Nintendo äußert sich zur Kontroverse bezüglich des amiibo-exklusiven Fusion Mode in Metroid: Samus Returns

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo äußert sich zur Kontroverse bezüglich des amiibo-exklusiven Fusion Mode in Metroid: Samus Returns

      Die jüngste Enthüllung der Features, die die neuen amiibo der Metroid-Kollektion in Hinsicht auf Metroid: Samus Returns mit sich bringen, sorgte unter den Fans teilweise für Unmut. Grund dafür ist vor allem das freischaltbare Feature des Metroid-amiibo: Nach Abschluss des Spiels habt ihr damit die Möglichkeit, einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad freizuschalten, den Fusion Mode. Wie der Name dieser schwierigeren Spielerfahrung bereits vermuten lässt, schlüpft Samus darin in den aus Metroid Fusion bekannten Fusion Suit, was Fans des GBA-Klassikers durchaus freuen dürfte. Das alleine wäre wohl kein Grund zur Aufregung, diese rührt vielmehr aus dem Fakt, dass man an einen höheren Schwierigkeitsgrad vermeintlich nur mithilfe eines nicht unbedingt billigen amiibo kommt.

      Nun, das entspreche allerdings nicht ganz der Wahrheit, wie Nintendo nun verlauten ließ. So wurde in einem Gespräch mit US Gamer enthüllt, dass es auch einen normalen Hard Mode gäbe, der nach dem ersten Durchspielen auf die Spieler warten würde – ganz ohne amiibo. Dieser reiht sich in Sachen "Schwierigkeitsgrad" zwischen der normalen Spielerfahrung und dem Fusion Mode ein. Auf den Fusion Suit werdet ihr dabei natürlich ebenfalls verzichten müssen – von diesem können wir euch nun übrigens ein erstes Ingame-Bild präsentieren:

      Quelle: US Gamer | Nintendo
    • Nicht ganz korrekt. Der Fusion Mode ist nicht der selbe wie der Hard Mode nur mit neuem Anzug.
      Der Fusion Mode ist nochmal schwerer als der Hardmode.
      Steht in der Quelle des Artikels.

      Edit:

      Zitat von USGamer:

      However, there will be a standard hard mode that will be unlockable once players complete the game on regular difficulty. This mode, which is confusingly separate from the Fusion Mode's harder difficulty, is said to be harder than the standard difficulty but not as hard as that found in Fusion Mode.
    • @David Pettau Es hat sich für mich gelesen als ob du mit "Auf den Fusion Suit werdet ihr dabei natürlich verzichten müssen" meinst das man nur auf den stylischen blauen Anzug verzichten muss und ansonsten den selben Modus hat wie Fusion Mode.
      Daher mein nicht ganz korrekt.
      Sollte kein Angriff sein, wollte nur das richtigstellen was ich (möglicherweise fälschlich) Interpretiert hab. :thumbup:
    • Wenn ich eine amiibo-Unterstützung gut finde,tun es (fast) alle anderen nicht.
      Ein Hard-Mode ist doch besser als ein irgend ein Kostüm.In TLoZ Twilight Princess habe ich den Hard-Mode durch das freischalten des Ganondorf amiibo auch gefeiert.So sind amiibo's wenigstens nicht ganz so unnötig.
    • Zitat von megasega1:

      Früher war ein Hardmode schon von Anfang an drin, jetzt muss man einen 15 € Amiibo kaufen, um ihn zu bekommen, bzw. den "Normal-Hard" Mode freispielen.
      Das ist der heutige Trend. Sei es in einer Plastikfigur eingebaut oder in einem 20 Euro DLC. "Sowas hat man zu akzeptieren, wenn Nintendo in der Gegenwart ankommen möchte."

      Zitat von DLC-King:

      Wer sparen möchte sollte eher zu Aldi gehen.
      Oder man bedient sich im Second-Hand-Markt damit Nintendo für sowas nicht unterstützt wird.

      @David Pettau Danke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zenitora ()

    • @Zalpha
      Die Problematik ist halt schon ein wenig komplizierter. Sobald die Inhalte, die mit einem amiibo freigeschaltet werden, zu gut werden, wie jetzt im Falle eines Schwierigkeitsgrads, gibt es Leute, die diesen Inhalt eigentlich gerne hätten, aus der Figur selbst aber keinerlei Nutzen ziehen. Leute, die nur einen schwereren Modus, aber keine Figur wollen, schauen ziemlich in die Röhre – und die 15-20 €, die man für eine Figur blechen muss, gilt in erster Linie der Figur, und nicht dem damit verbundenen Spielinhalt. Alle amiibo, die ich besitze (drei an der Zahl), hab ich nur, weil mir die Figur gefällt – die Spielinhalte sind nichts weiter als ein netter Bonus.

      Sobald der Spielinhalt für jemanden aber reizvoller wird, als die Figur selbst, wird es kritisch, denn dann sind 15-20€ blitzschnell viel zu viel.
    • Zitat von megasega1:

      Früher war ein Hardmode schon von Anfang an drin, jetzt muss man einen 15 € Amiibo kaufen, um ihn zu bekommen, bzw. den "Normal-Hard" Mode freispielen.
      Die meisten Nintendo-Spiele haben nicht mal einen Schwierigkeitsgrad, aber ja früher war alles besser.

      Dass man das als DLC bezeichnet, finde ich schon merkwürdig. All diese Inhalte sind oft Vorbesteller-Boni, an die man sonst nie rankommt und auf all das, was amiibo bringen, könnte man locker verzichten, weil einem keine besonderen Funktionen geklaut werden.
      Most Wanted Dezember 2017
      1. The End is Nigh 2. Ultimate Chicken Horse 3. Blossom Tales

      tl;dr <3
    • Ein typischer Nintendo, die sind einfach klasse darin Konzepte aufzustellen um mit sehr wenig Aufwand die Gewinne zu optimieren...

      Nintendo ist und bleibt ein Unternehmen das auf die Schnauze fliegen muss um sich zu bewegen... wie halt kürzlich mit der Switch geschehen, ohne den Fail der U hätten wir unter Garantie einen Minderwertigeren Nachfolger erst später bekommen und das auch zunächst nur für den 3DS....

      aber Nintendo ist damit ja nicht alleine, das ist bei den meisten großen Unternehmen so...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:
      (PS4) Agents of Mayhem, NFS 2015
      (Switch) Xenoblade Chronicles 2
      (3DS) Pokemon UltraSonne


      Meist erwartet 2018:

      Days Gone, Pokemon Switch, Projekt Octopath Traveler, Detroit BH
    • Zitat von Splatterwolf:

      Die meisten Nintendo-Spiele haben nicht mal einen Schwierigkeitsgrad, aber ja früher war alles besser.

      Dass man das als DLC bezeichnet, finde ich schon merkwürdig.


      All diese Inhalte sind oft Vorbesteller-Boni, an die man sonst nie rankommt und auf all das, was amiibo bringen, könnte man locker verzichten, weil einem keine besonderen Funktionen geklaut werden.
      Das Spiel hatte aber einen Schwierigkeitsgrad. Den Fakt lässt sich nicht ändern.

      Merkwürdig? Dann erzähl mal was darin merkwürdig sein soll. Man entfernt einen Mode den man damals beim Durchspielen erhält und packt ihn in einer Plastikfigur, die nicht jeden interessiert im Wert von 15-20 Euro. Wir sprechen von einem entfernten Feature aus dem Original und nicht von einem Vorbesteller-Boni.

      Anstatt es zu pauschalisieren solltest du dich hier eher an Fakten bedienen.
    • Kann David nur zustimmen. Entweder ist der Inhalt zu groß und man regt sich über versteckten DLC auf (zurecht) oder man beschwert sich, dass die amiibos sonst keinen Nutzen haben (zurecht)

      Wie wäre es mit einem Spiel wie Skylanders, Lego oder Disney Infinite, wo die Figuren wirklich zum Spiel gehören oder wie in Smash, wo sie keinen Inhalt liefern sondern wirklich gut eingebaut sind in das Spiel. Das wäre die Lösung. Aber damit würde man wohl doch nicht so gut Geld machen.

      Es steht jedem frei das zu nutzen, keiner zwingt euch. Das sollte man wohl aber auch mal erwähnen.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809