GAME FREAK schildert einige Details über den Design-Prozess der Pokémon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GAME FREAK schildert einige Details über den Design-Prozess der Pokémon

      Es kommt ziemlich selten vor, dass die großen Videospiel-Studios Einblicke in den Entstehungsprozess ihrer größten Titel gewähren, über so manches Geheimnis plaudern, oder man durch die Räumlichkeiten des Studios geführt wird. Das Magazin Game Informer durfte aber nun hinter die Kulissen der Pokémon-Spiele schauen und die Entwicklerschmiede GAME FREAK besuchen. Dabei konnten die Redakteure viele Details zum Entstehungsprozess der beliebten Spielreihe erfahren. Die kreativen Köpfe bei GAME FREAK sprachen unter anderem über den Design-Prozess der Pokémon.

      Mittlerweile können die Pokémon-Meister in spe über 800 verschiedene Formen der virtuellen Wesen fangen, trainieren und mit ihnen kämpfen. GAME FREAK-Mitbegründer und Pokémon Director/Producer Junichi Masuda gab so einige Einzelheiten darüber preis, dass Pokémon-Designs selten verworfen werden, wie das Team über Entwicklungen denkt und warum sich die Augen der Pokémon über die Jahre verändert haben.


      Wie Ideen für Pokémon aus verschiedenen Reihen bei GAME FREAK stammen:

      Die Grafikdesigner sind natürlich diejenigen, die das finale Aussehen eines Pokémon bestimmen, aber es sind nicht nur sie, die auch Ideen oder erste Entwürfe für Pokémon kreieren. Diese Einfälle kommen von vielen verschiedenen Plätzen, das Gameplay, das Visuelle, die Handlung, und diese Ideen werden am Ende zusammengetragen und weiterentwickelt.

      Über einige Regeln, die beim Design-Prozess von Pokémon zu beachten sind:

      Eine Sache, der wir immer viel Beachtung schenken, ist es, die Pokémon wie lebende Wesen zu behandeln. So wird versucht zu überlegen und sich vorzustellen, wo es wohl in der Umwelt leben würde und die Hintergründe hinter seinem Aussehen zu berücksichtigen. Warum sieht das Pokémon gerade so aus? Was würde es essen? Wenn wir ein Pokémon designen, muss es einen Grund hinter dem geben, warum wir es diesen Aussehen geben und darüber nachdenken warum es in der Pokémon-Welt leben würde.

      Pokémon-Designs werden nur selten verworfen:

      Wenn man sich mitten im kreativen Entwicklungsprozess befindet und jemand meint: "Nein, das ist kein Pokémon", wird der ganze Prozess dann abgebrochen? Das kommt ehrlich gesagt ziemlich selten vor. Normalerweise, würde dann stattdessen die Person, die die Entwicklung des Spiels leitet, sagen, dass dieses Pokémon-Design nicht in seiner jetzigen Form funktioniert - aber wenn man gewissen Änderungen vornimmt oder weitere Ideen einfließen lässt, eignet es sich wömöglich besser als Pokémon.

      Über Entwicklungen:

      Es passiert manchmal, dass man beim Designen mit einer Katze beginnt, und wenn sie sich weiterentwickeln soll, ist es eine leichte Art einfach zu sagen: "Okay, nun bekommt sie mehr Köpfe." Wir wollen immer sicherstellen, dass der Gedanke mitschweift: "Warum passiert gerade das?" Und wenn ein Pokémon sich entwickelt, warum hat es dann drei Köpfe? Das ist ein Punkt, über den wir immer nachdenken müssen - worin liegt der Gründ für gewisse Veränderungen?

      Wie sich die Augen über die Jahre verändert haben:

      Einer der Gründe dafür liegt in der geringen Darstellungsmöglichkeit des Game Boy, worauf die ersten Pokémon-Spiele erschienen sind. Eine sehr limitierte Palette an Farben und anderen Möglichkeiten und die geringe Anzahl an Pixeln schränkten uns sehr ein, die Designs zu präsentieren. Es war schwierig Kreise zu erstellen, dies ist einer der Gründe, warum die meisten ein recht ähnliches Aussehen haben. Mit dem Fortschritt der Technologie, bekamen wir auch mehr Möglichkeiten eine größere Vielfalt an verschiedenen Formen darzustellen. So haben wir uns beispielsweise darauf fokussiert, eine größere Vielfalt an Augen zu kreieren.


      Quelle: Game Informer
    • Manchmal fragt man sich trotzdem warum aus einer reinen Katze auf einmal ein Wrestlerkater wird und warum aus einem neutral aussehenden Seehund plötzlich Arielle wird.

      Zur Leistung, die mit einer Limitierung im Design einhergeht, ist zu sagen dass viele Pokemon natürlich in Gen 1 einfach waren. Aber man muss es mit Farben und Details auch nicht übertreiben.

      Nachwievor bin ich aber mit den immer neu erscheinenden Pokemon zufrieden, oft ist es eine Frage der Gewohnheit, die die hohen Erwartungen dann relativiert.
    • Zitat von NJunkie:

      Manchmal fragt man sich trotzdem warum aus einer reinen Katze auf einmal ein Wrestlerkater wird und warum aus einem neutral aussehenden Seehund plötzlich Arielle wird.
      Das finde ich manchmal auch sehr fraglich, weil viele Starter echt cool sind in der Anfangsform. Ich kann mich meist dann mit den letzten Stufen nicht wirklich anfreunden und dann diese Verwirrung: Wieso ist Fuegro Unlicht, wenngleich Kampf zu diesem Vieh viel besser passt? Nur weil wir das schon öfter hatten?

      Ich wünschte, man wäre da etwas konsequenter und würde auch mal bestimmte Ideen einfach über den Haufen werfen. Wenn ich da an die Verbrechen wie Gelatini oder Deponitox denke, dann graust es mir.

      Zum Glück gibt es mittlerweile so viele Pokémon, dass man gar nicht mehr alle Pokémon in den normalen Spielverlauf einbringen kann. Dann bleiben einem manche Kreationen erspart.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Zur Limetierung spare ich mir jetzt den Kommentar, weil das dürfte offensichtlich und verständlich sein, möchte aber auch anmerken, dass nur weil man jetzt die Möglichkeiten hat, diese nicht immer ausreizen muss.
      Sprich wir brauchen kein Regenbogen Pokémon, weil wir mehr Farbe darstellen könnten.

      Zu den Designs... Ich hatte mir ehrlich gesagt gewünscht zu wissen, was so diese Entwicklung ausmacht. Ich finde zum Beispiel Clavion als Pokémon wirklich cool, abwr die Umgebung wo man es bekommen kann, unpassend.
      Ich finde Unratütox sogar echt ne interessante Idee und als Ergänzung zu Sleima, Smogon und Entwicklungen auch super...Aber die Entwicklung von Unratütox wirft in meinem Kopf nur ein riesiges "Warum zur Hölle..." Auf.
      Wie kommt sowas zustande?
      Oder andere Fragen, warum gerade manche Pokémon sich entwickeln, andere aber nicht obwohl sie es vielleicht hergeben würden (Lapras, Miltank), wieso wird die Geschichte dahinter vielleicht kurz gehalten und bei anderen nicht (Tragosso u. Kangama) obwohl die Fans sich mehr Infos wünschen.

      Ich hätte auch vielleicht erste Entwürfe spannend gefunden. Ein Design das nicht funktioniert, geändert wurde und warum es jetzt besser funktioniert lt. Game Freak.
      Schön dass wir einen kleinen Einblick kriegen aber... Keine Ahnung, mir fehlt Recht viel.
      Der größte Feind des Menschen, ist der Mensch selbst. Welche Maus wäre schon so blöd, eine Mäusefalle zu erfinden? xD

      ~~~~~~~~~~~

      Schaut gern in meinem Blog vorbei, dort gibt es ein Custom Amiibo Tutorial kurz vor dem Abschluss und eine Nuzlocke Challenge in Pokémon Soul Silver ^,..,^
    • Zitat von NJunkie:

      Ich liebe Gelatini, das ist dich so süß:D
      Gut, da sind wohl die Geschmäcker verschieden. In den meisten Fällen bin ich von Pokémon, die auf Objekten basieren, nicht besonders begeistert vom Design. Gerade sowas wie Klikk oder Unratütox finde ich sehr unkreativ, gibt aber auch sowas wie Skelabra, was ich ganz cool finde.

      Zitat von NJunkie:

      Mit Flamiau hätte man aber auch sonst in viele andere Richtungen gehen können.
      Das stimmt allerdings. Ich fand es eigentlich immer ganz gut, dass man sich ungefähr ein Bild machen konnte, was die Viecher am Ende für Typen haben. Wenn du unwissend bist und bestimmte Pokémon anschaust, hast du immer ein Gefühl dafür, welchen Typus sie haben. So verwässert sich das leider immer mehr, was ich persönlich schade finde.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Ein netter Beitrag von GF. Es erklärt zumindest auch dass sie beim Aussehen eines Pokémon verstärkt auch auf den Pokédex-Eintrag setzen.

      Zitat von Splatterwolf:

      Gut, da sind wohl die Geschmäcker verschieden. In den meisten Fällen bin ich von Pokémon, die auf Objekten basieren, nicht besonders begeistert vom Design. Gerade sowas wie Klikk oder Unratütox finde ich sehr unkreativ, gibt aber auch sowas wie Skelabra, was ich ganz cool finde.
      Demnach zu urteilen hat dir die 5. Generation nicht so zugesagt? ^^"

      Zitat von Daniel Busch:

      ...und diese Ideen werden am Ende zusammengetragen und weiteentwickelt.
      weiterentwickelt...doofe Lektoren. :P
    • Zitat von Zenitora:

      Demnach zu urteilen hat dir die 5. Generation nicht so zugesagt?
      Du Fuchs hast mich durchschaut. Die fünfte Gen finde ich bis auf einige wenige Ausnahmen leider sehr grauenvoll. Die Designs der Pokémon als auch die dazugehörigen Spiele fand ich unterdurchschnittlich.

      Witzigerweise ist mit Ramoth auch eins meiner liebsten Pokémon dabei, vielleicht sticht das aber auch nur aus dem ganzen restlichen "Müll" heraus. :D
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Ich finde persönlich, dass die PKMN der 6. Generation sehr gut designt sind. Ich erinnere mich noch gut daran, beim ersten Spielen von XY die Pokemon als sehr "homogen" wahrgenommen zu haben. Die Designs der neuen mit den alten PKMN haben sich meiner Meinung nach nicht ausgeschlossen.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • @Splatterwolf Muss ehrlich sagen Pokémon Schwarz/Weiss fand ich auch nicht genial. Sorry, aber diese Redegewandtheit von G-Cis und auch dessen Umfang sind meiner Ansicht nach nicht gerade für die Zielgruppe (Kinder) geeignet. ^^"

      Das Design gewisser Pokémon (Deponitox, Somnivora, Flunschlik, Kleoparda, Kukmarda und Fletiamo) sah eher dürftig aus.

      In Pokémon Schwarz 2/Weiss 2 war ich dann doch froh dass man die "alten" Pokémon im Spielverlauf fangen konnte. ^^

      Vermisse seit dieser Generation immer noch den Regler für den Schwierigkeitsgrad (Auch wenn man bei den Optionen von Wechsel auf Folge umstellen kann).
    • @Zenitora

      um ehrlich zu sein fand ich den Communicater in der 5. Gen sehr gut.... und vermisse ihn auch, und sehe auch kein Problem für Kinder die Zielgruppe 7+ also die für die Pokemon interessant wird sind das durch Smartphones sowieso gewohnt...

      zu den Pokemon haben mir in der 5. Gen ein paar auch sehr gefallen, wobei da auch meinem Empfinden nach vom Design her die meisten Verbrechen begegnen wurden... die Gen mit den meisten hässlichen Pokemon...

      @Splatterwolf

      an Ramoth erinner ich mich noch gut, mag das Pokemon auch, aber warum ich mich an das Pokemon erinnere... ganz einfach der Soundtrack in dem Tempel wo man es fangen kann ist einfach Mega episch...

      _______

      PWT und vor allem allem allem Pokewood waren super umgesetzt...

      edit. Schwarze Stadt, Weißer Wald waren ebenfalls eines der besten afterstory Spielmodi der ganzen Pkmn Hauptreihe...
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:

      (Switch) Fire Emblem Warriors, Shinning Resonance Refrain

      Meist erwartet 2018:

      RDR2, Tales of Vesperia, MHGU
    • Die verworfenen Pokemon bzw. die Änderungen zu ihrer endgültigen Form würden mich auch wahnsinnig interessieren. Aber wahrscheinlich zählt das zu den Betriebsgeheimnissen oder man darf sich später mal einen überteuerten Band mit diesen Änderungen kaufen. :rolleyes:
      I am thou, thou art I...
      Thou hast acquired a new vow.

      It shall become the wings of rebellion that breaketh thy chains of captivity.

      With the birth of the Switch Persona, I have obtained the winds of blessing that shall lead to freedom and new console power...
    • Zitat von Splatterwolf:

      Das finde ich manchmal auch sehr fraglich, weil viele Starter echt cool sind in der Anfangsform. Ich kann mich meist dann mit den letzten Stufen nicht wirklich anfreunden und dann diese Verwirrung: Wieso ist Fuegro Unlicht, wenngleich Kampf zu diesem Vieh viel besser passt? Nur weil wir das schon öfter hatten?
      Dass Flamiau den Typ Unlicht bekommt war den meisten, mir bekannten, ziemlich klar aufgrund der Farbgestaltung. Außerdem ist Fuegros Art Fiesling, was wiederum zum Unlicht-Typ passt. Also so ganz an den Haaren herbeigezogen ist es dann doch nicht.
    • @Splatterwolf
      Ich muss gestehen, dass die 5. sogar meine liebste ist.
      Ich bin vorher nie mit Pokemon warm geworden - erst als ich mal die Weiße Edition ausgeliehen habe, um dem Hype auf den Grund zu gehen, habe ich mich schlussendlich in die Reihe verliebt.
      Objektiv gesehen finde ich die 4. besser um ehrlich zu sein, aber mit all der Nostalgie und jedem ersten Pokemoment kann die 5. für mich nicht getoppt werden . Mir ist nie aufgefallen wie uninspiriert manche Designs waren und ohne Kontext auch nicht, dass manche einfach dreist abgekupfert wurden.
      Ich sehe immer die positiven Seiten von der 5. gen wenn ich zurückdenke - selbst wenn man die Fehler eingestehen muss.
      Für mich ist dennoch das großte Verbrechen, dass sie aus Zwottronin keinen Samuraiotter gemacht haben ( ._.) .

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Also ich hab doch noch ne klein wenig andere Theorie wie da manche Figuren zu stande kommen.
      Das sähe dann in etwa so aus:

      Entwickler:
      ,,Also wir waren da in diesem Sex-Toy-Shop in Tokio... (...) ... dort hatten wir dann *hust* ne Menge Ideen was wir aus diesen "Geräten" herausholen konnten *hust* " :D
      Xbox One: Delpadio
      Switch: Delpadio (SW-8262-7591-2232)
    • “Normalerweise, würde dann stattdessen die Person, die die Entwicklung des Spiels leitet, sagen, dass dieses Pokémon-Design nicht in seiner jetzigen Form funktioniert - aber wenn man gewissen Änderungen vornimmt oder weitere Ideen einfließen lässt, eignet es sich wömöglich besser als Pokémon.“

      Ich sage nur ein Schlüsselbund und ein Müllhaufen
    • ich personlich finde das sie die Starter aus Sonne und Mond ziemlich versaut haben. So richtig wollte mir keins gefallen. Besonders die letzten Entwicklungen kritisiere ich stark. Mein Lieblings Pokemon aus Sonne und Mond ist Eis- Vulpix bzw. Eis/ Fee Vulnona. Das Design ist spitze, der Typ sehr stark und die Hintergrundgeschichte dazu ist absolut nachvollziehbar.

      Da ja die meisten Pokemon, Tieren nachempfunden wurden, würde ich mir mal einen Starter wünschen das aussieht wie ein Bär. Designtechnisch kann man da sicher ne Menge machen.