Hive Jump wurde für die Wii U zertifiziert – Entwickler unsicher über eine Nintendo Switch-Portierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hive Jump wurde für die Wii U zertifiziert – Entwickler unsicher über eine Nintendo Switch-Portierung

      Auf der Internet-Plattform Kickstarter findet man allerhand Projekte. Von Musik für Katzen über Modedesigns bis hin zu neuen Spielprojekten: all diese Ideen hoffen auf eine Finanzierung. Dabei sind es nicht die großen Firmen, die dort das Geld in die Hand nehmen, sondern vermehrt Privatpersonen, die ihr Geld für eine Idee ausgeben.

      Hive Jump wurde 2014 für die Wii U angekündigt und ebenfalls über Kickstarter finanziert. Doch das Projekt wurde in den letzten Monaten oft bei Nintendo zur Überprüfung eingereicht (wir berichteten), doch wurde es wegen einiger Probleme nie zertifiziert. Nun konnten die Entwickler mit einem neuen Update auf ihrer Kickstarter-Seite verkünden, dass der Titel durch Nintendo genehmigt und dadurch für die Wii U zertifiziert wurde. Dies bedeutet, der Titel wird bald im Nintendo eShop der Wii U erhältlich sein. Man arbeite derzeit am Nintendo eShop-Eintrag mit Bildern und dem Veröffentlichungsdatum.

      Doch was ist mit einer Nintendo Switch-Version, da die Konsole bereits im März erschien und mehrere über Kickstarter finanzierte Titel wie Yooka-Laylee, Hollow Knight und Bloodstained: Ritual of the Knight bereits die Plattform wechselten? Die Entwickler gaben zu verstehen, dass es mehr als 800 Leute unter den Unterstützern gebe, die auf die Wii U-Version warten und man möchte sie nicht enttäuschen, indem sie das Spiel für die Wii U streichen und stattdessen für die Nintendo Switch veröffentlichen. Ob man das Spiel jedoch später portieren werde, wisse man derzeit nicht. Aktuell wolle man die physischen Belohnungen der Kickstarter-Kampagne umsetzen.

      Quelle: Kickstarter
    • Zitat von Herr von Faultier:

      @stayXgoldDu kannst dazu schon einiges Bildern finden, auf Steam wird das Spiel mit 9 von 10 möglichen Punkten bewertet, kann also gut werden. Mal sehen ob es für die Switch erscheint.
      Und auf Metacritic hat es seit dem 17.01.2017 auf gerade mal 3 Kritiken geschafft mit dem Schnitt von 66/100...
    • Zitat von saurunu:

      Alles unter 95/100 ist Schrott...
      Alles unter 80 ist fragwürdig, alles unter 70 ist Shovelware. Ein Spiel, dass nach 8 Monaten gerade mal 3 Kritiken bekommt kann man eh getrost übergehen, es sei denn, man hat im Leben nichts außer Videospiele und weiß nicht, was man mit 24 Stunden am Tag anfangen soll.
    • @stayXgold Wenn das der Gradmesser für Qualität ist, dann "Gute Nacht" ! Das Ende von solchen Ansichten wäre dann in der Zukunft für alle nur noch Musik aus den Charts, nur noch Blockbuster Filme und nur noch Spiele mit Traumwertungen. Nein Danke! Da bilde ich mir selber meine Meinung und dazu muss man was probieren und nicht sich aus dem Internet und irgendwelchen Seiten was zusammenreimen.
    • Naja ich finde es schon praktisch, wenn ich mir zumindest einen kurzen Eindruck verschaffen kann.
      Es ist ja nicht so, dass ich mein Geld zurück bekomme wenn mir das Spiel nicht gefällt. Klar sollte man sich nicht immer auf alles verlassen aber wenn entsprechend viele Leute in ihren Aussagen übereinstimmen, ist da vielleicht was dran. Es kommt immer auf den kritischen Umgang mit Informationen an und ich vermute mal, dass die meisten hier eine entsprechende Medienkomptenz haben.
    • Zitat von rongar:

      Das Ende von solchen Ansichten wäre dann in der Zukunft für alle nur noch Musik aus den Charts, nur noch Blockbuster Filme
      Der Vergleich hinkt.
      Erstens gibt es bei z. Bsp. Metacritic auch Bewertungen für ziemlich kleine Filme. Und wenn ein FIlm oder eine Serie dort eine 80-90-95 hat, dann gibt es Gründe dafür.

      Ach ja, ich finde übrigens nichts schlechtes daran, wenn es die ganzen kleinen Spiele nicht mehr geben würde. Ich persönlich brauche sie nicht. Denn mir reichen die 5-6 großen, qualitativ hochwertigen Produktionen im Jahr.
      Niemand muss diese Ansicht teilen, aber ich habe sie eben. Genauso wie niemand mit Mitte 30 eine Familie haben muss und/oder einen Vollzeitjob und es sich leisten kann, im Schnitt 80 Stunden pro Woche Videospiele zu spielen.
      Solche Leute brauchen dann auch neben der Switch und dem 3DS noch die PS4 und den PC und die mobilen Spiele auf Android oder iOS. Und dann reicht es auch nicht, 6 Spiele pro Jahr für eine Plattform zu haben, dann müssen es 30 pro Plattform sein. Und dann geht die Messlatte bei Bewertungen auch runter, ist doch klar.