gamescom 2017 // Neuer Besucherrekord und Termin für die gamescom 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gamescom 2017 // Neuer Besucherrekord und Termin für die gamescom 2018

      Heute endete die größte Messe für Videospiele in ganz Deutschland beziehungsweise in ganz Europa und vermutlich auch der ganzen Welt. Angefangen am Dienstag mit dem Fachbesuchertag, gab es nicht nur allerhand Neuankündigungen sowie neue Informationen zu baldigen Titeln zum Beispiel vonseiten Nintendo, sondern auch von anderen Entwicklern und Publishern. Da die gamescom heute zu Ende gegangen ist, hat die koelnmesse ihren Schlussbericht verfasst, welchen wir für euch eingefügt haben:

      gamescom 2017 - Schlussbericht

      gamescom 2017 knackt eigenen Rekord: Über 350.000 Besucher feiern "The Heart of Gaming"

      * gamescom begeistert über 350.000 Besucher
      * Internationaler als je zuvor: Besucher aus 106 Ländern zu Gast in Köln
      * Position als Europas Businessplattform Nummer 1 der Gaming-Branche bestätigt: 30.700 Fachbesucher
      * Neue Bestmarke: 919 Unternehmen (+5 Prozent) aus 54 Ländern
      * gamescom-Woche mit starkem Konferenzprogramm: gamescom congress, SPOBIS Gaming & Media sowie devcom

      Mehr Fläche, mehr Aussteller und jetzt steht fest: mehr Besucher. Die gamescom 2017 endete am 26. August mit einem neuen Besucherrekord. Vom 22. bis 26. August kamen - Schätzungen des letzten Messetags einbezogen - insgesamt über 350.000 Besucher aus 106 Ländern zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele. Damit knackte die gamescom 2017 besucherseitig erstmals auch die "100-Länder-Marke" und unterstrich ihre internationale Bedeutung eindrucksvoll. Mit 30.700 Fachbesuchern verzeichnete die gamescom einen leichten Zuwachs im Vergleich zu 2016 und bestätigt ihre Position als Europas Nummer 1 Businessplattform der Gaming-Branche. Auch in punkto Ausstellerzahl und Internationalität setzte die gamescom 2017 neue Bestmarken: 919 ausstellende Unternehmen (+5 Prozent) aus 54 Ländern waren in den Kölner Messehallen vertreten. Der Auslandsanteil der Aussteller lag in diesem Jahr bei 72 Prozent. Das begleitende Konferenzprogramm, darunter der gamescom congress, der eSports-Kongress SPOBIS Gaming & Media sowie das neue Entwickler-Event devcom, rundete die Woche perfekt ab. Erstmals wurde die gamescom durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet.

      Mehr Gaming geht nicht: Die gamescom 2017 überzeugte einmal mehr durch ein plattformübergreifendes Ausstellungsangebot. Auf einer erneut erweiterten Bruttofläche von 201.000 Quadratmetern (+4 Prozent) sorgten Konsolen-, Mobile-, Online-, PC-Gaming, Virtual Reality und eSports, als eines der Top-Themen, für Begeisterung bei Spielefans aus aller Welt. Neben den spektakulären Präsentationen der Aussteller waren auch die social media stage powered by BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), das cosplay village, der gamescom campus, family & friends sowie viele weitere Outdoor- und Indoor-Aktionen beliebte Treffpunkte der Besucher. Partnerland der gamescom 2017 war Kanada.

      Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, Veranstalter der gamescom: "Wir sind begeistert. Die gamescom 2017 hat neue Maßstäbe gesetzt und einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Mehr denn je hat sie ihre herausragende, weltweite Bedeutung als 360 Grad Erlebnis-Event und führende Kommunikationsplattform für aktuelle und zukünftige Themen der Computer- und Videospielindustrie unter Beweis gestellt. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns, dass wir Fach- und Privatbesuchern in dieser außergewöhnlichen Form die Faszination des digitalen Entertainments hier in Köln bieten können."

      Felix Falk, Geschäftsführer des BIU, dem Verband der deutschen Games-Branche und Träger der gamescom: "Die gamescom 2017 war ein Erfolg auf allen Ebenen. Der erneute Rekord bei Besuchern und bei der Anzahl der Aussteller sowie die weiter gestiegene Internationalität unterstreichen eindrucksvoll den Status der gamescom als weltgrößtes Event rund um Computer- und Videospiele. Die Eröffnung durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie die erstklassig besetzte Wahlkampf-Arena verdeutlichten sowohl den einmaligen Erfolg der gamescom als auch die deutlich gestiegene Anerkennung von Games als wichtigem Wirtschaftsfaktor, Innovationstreiber und Kulturgut."

      gamescom-Woche mit starkem Konferenzprogramm
      Weiter auf Wachstumskurs ist auch der gamescom congress: 850 Fachbesucher - und damit mehr als je zuvor - ließen sich die ausverkaufte Konferenz, die als Think Tank für Games und Digitalisierung gilt, nicht entgehen. Im Konferenzprogramm gaben 114 Speaker aus dem In- und Ausland in vielfältigen Talks und Panels einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und die Zukunft digitaler Spiele in den Bereichen Wissen, Business, Gamification, Recht und Leben. "Der gamescom congress ist eine zentrale Säule der gamescom und hat sich binnen weniger Jahre zu den ersten Adressen in Europas Event-Kalender für digitale Spiele entwickelt. Wir freuen uns besonders darüber, dass der gamescom congress Gäste aus allen Bereichen der Digitalwirtschaft begeistert", so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, über den Erfolg des gamescom congress 2017.

      Die neue Veranstaltung SPOBIS Gaming & Media überzeugte ebenfalls auf ganzer Linie. Mehr als 700 Teilnehmer aus den Branchen Sport, Medien und eSports nutzten die Gelegenheit zum informativen Austausch und intensivem Networking. Die Themen des Kongresses richteten sich an der Schnittstelle von eSports/Gaming und Sportbusiness aus.

      Die gamescom-Woche startete mit der devcom. Zur Premiere lockte das Game-Developer-Event über 3.000 Besucher nach Köln. 140 Sessions auf zehn Bühnen und 200 Speaker ermöglichten einen einzigartigen Einblick in die Welt der Spieleentwicklung und einen Ausblick in die Zukunft der Games-Industrie. Neben klassischen Konferenzteilen und Workshops sorgten insbesondere die public keynotes für volle Säle und große Begeisterung bei den gamescom-Besuchern. 2018 findet die devcom vom 19. bis 23. August in Köln statt.

      Den Abschluss der gamescom-Woche 2017 bildet erneut das beliebte gamescom city festival. Noch bis zum 27. August 2017 heißt es auf dem Neumarkt, dem Rudolfplatz und dem Hohenzollernring: Bühne frei für Games, Music, Street Food! Auch in diesem Jahr bot das gamescom city festival Entertainment pur. Deutlich über 100.000 Besucher zusätzlich werden zum gamescom city festival in der Rheinmetropole erwartet.

      2018 findet die gamescom von Dienstag, 21. August, bis Samstag, 25. August, in Köln statt.

      Die gamescom 2017 in Zahlen:

      Besucherzahl:
      2017: 350.000
      2016: 345.000

      davon Fachbesucher:
      2017: 30.700
      2016: 30.500

      Internationalität Besucher:
      2017: 106 Länder
      2016: 97 Länder

      ausstellende Unternehmen:
      2017: 919
      2016: 877

      Internationalität Aussteller:
      2017: Auslandsanteil 72 Prozent aus 54 Ländern
      2016: Auslandsanteil 68 Prozent aus 53 Ländern

      Fläche:
      2017: 201.000 m²
      2016: 193.000 m²
      Quelle: gamescom-Presseinformation
    • @Booyaka oki, verwundert mich. War doch immer Familien Sonntag am letzten Tag. Erstaunlich das die da nen neuen Rekord haben obwohl ein Tag fehlt :o

      Respekt :D
      (Ab August Inaktiv wegen Umzug in ein eigenen Haushalt)

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Sonic Mania Plus
      Diabolisches Gehirnjogging (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC:PC (Mobil)
      Asphalt 9 (PC)
    • Die Messe war wie jedes Jahr voll, aber trotzdem toll. Ehrlich, kann mir das gar nicht anders vorstellen. Und zu voll war es mir bis dato noch nie. Gab immer genug Möglichkeiten, wo ein paar Spiele anzuspielen, Bühnenprogramme und Shows zu verfolgen und auch genug Möglichkeiten mal Päuschen einzulegen. Bin bisher jedes Jahr dabeigewesen und fands super. Man erlebt auf der Messe immer was, freut sich mit lauter anderer gleichgesinnter Fans und kommt bereits mit Vorfreude wieder nach Hause. Schade, falls da andere Leute schlechtere Erfahrungen gemacht haben sollten. ^^'
    • Man merkt, dass die Gamescom nur auf neue Rekorde aus ist. Sollten sie die Ticketmenge nicht drastisch reduzieren, gehe ich nicht mehr hin. Ich warte doch keine 4 Stunden, nur um ein neues Super Mario anzocken zu duerfen. Sehr schade. Es war dieses Jahr einfach nur die reinste Folter. Hauptsache Kohle. Naja, ich werde zukuenftig jedenfalls nicht mehr so dumm sein und mein Geld fuer ein GC-Ticket verschwenden. Verfolge ich lieber von Zuhause aus. Spare ich mir meine Nerven. Die relevanten Games befinden sich ohnehin hinter verschlossener Tuere, weshalb man leider gezwungen ist, sich stundenlang in einer Schlange zu quaelen und man den Leuten, die sich tatsaechlich den lieben langen Tag in die Schlange stellen, nicht einmal beim Zocken zusehen kann... Außerdem habe ich Menschen, die nichts von Körperhygiene verstehen, auch daheim im überfüllten Bus. Dafür muss ich keine drei bis vier Stunden fahren.
    • @jinxi Stimme dir in fast allen zu. Beim Anstellen hatte ich allerdings mehr Glück.

      Freitags war die GC noch top, aber was da Samstags abging war jenseits von gut und böse. Jeder zweite Eingang wurde völlig planlos gesperrt, aus Durchgängen und ganzen Fluren wurden Einbahnstraßen gemacht. So wahllos, dass man sich nicht mehr an den Schildern orientieren konnte. Ist man wo durchgegangen, könnte man nicht mehr zurück, die Security hat einen direkt zurechtgewiesen. Man musste nach Orientierung durch mehrere Hallen laufen und hoffen irgendwann die gewünschte zu treffen.

      Ich bin beruflich bedingt jedes Jahr auf zwei anderen Messen, und auch auf der GC war ich schon öfter, aber so schlecht wie diesen Samstag war bisher noch keine Messe organisiert. Meine Freundin geht seit über 6 Jahren jährlich dahin und wir haben Samstag nach 2,5 Stunden abgebrochen weil es absolut unzumutbar war.

      Aber Hauptsache mit seinem Ticket noch auschecken müssen damit sofort der nächste Ahnungslose abkassiert werden kann....

      Merke für nächstes Jahr: Das Wochenende meiden.
    • Das ist doch auf jeder Messe so, dass man lange für etwas anstehen muss. An sowas muss man sich gewöhnen, das würde sich mit weniger Besuchern auch nicht wirklich ändern, da sehr viele nicht am Anspielen interessiert sind.
      Und da die Ausstellungsfläche vergrößert wurde, durften natürlich auch mehr Leute rein, das wird alles Sicherheitstechnisch abgesegnet sein. Das ist eben das Problem von Indoor-Veranstaltungen, man kann sich da weniger aus dem Weg gehen und es ist..naja eher stickig. Aber das wird man nicht ändern können.
      Ich sehe eher das Problem, dass die GC zu den zweiten Videodays gemacht wird, aber dass da viele Menschen sind und man anstehen muss ist absolut normal und macht auch den Charme einer Messe aus. Eigentlich ist es schon eine Verbesserung, dass sie nun an einem Wochentag mehr stattfindet, anstatt eher am Wochenende. Wobei ich den Sonntag trotzdem mit einbeziehen würde, dann wäre die Verteilung anders bei Leuten, die in und um Köln wohnen. Ist ja klar, dass die meisten von denen nur Samstags Zeit haben.