Von Brautkleidern und Panzer-Fahrzeugen – Die neuesten Info-Schnipsel zu Super Mario Odyssey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von Brautkleidern und Panzer-Fahrzeugen – Die neuesten Info-Schnipsel zu Super Mario Odyssey

      "Odyssey, ya' see!" heißt es in weniger als zwei Monaten bereits, wenn Super Mario Odyssey für die Nintendo Switch erscheint. Marios neuestes 3D-Abenteuer verschlägt ihn zu den verschiedensten Orten rund um den Globus. Eine Wüste voller Eis? Check. Ein Wald inmitten einer Glaskuppel? Check. Ein quietschbuntes Land voller Polygon-Früchte und -Gemüse? Ja, auch dort hat der Klempner einiges zu tun. In Super Mario Odyssey durchstreift ihr im Stile der Nintendo 64- und GameCube-Tage die Welten ganz nach eurem Belieben und findet mehr Geheimnisse als jemals zuvor. Zu finden gibt es dieses Mal dutzende Super-Monde, welche der Odyssee, eurem Transportmittel, als Treibstoff dienen.

      Regelmäßig veröffentlicht Nintendo auf Twitter neue Info-Schnipsel zu ihren großen Titeln. Das ist auch bei Super Mario Odyssey nicht anders. Für den Nintendo Switch-Hüpfer erstellte man sogar international offizielle Super Mario-Twitter-Kanäle, um eine Plattform für all die neuen Details zu haben. Schon mehrmals in der Vergangenheit haben wir für euch einige Tweets zusammengesammelt, was auch heute wieder der Fall ist. Schauen wir uns also an, was uns alles über das Spiel verraten wurde.

      Als Erstes hätten wir die Bewohner der Brutzelebene im Sandland. Diese komischen Gestalten sehen einerseits süß aus, andererseits auch etwas furchterregend, findet ihr nicht? Ihre Knochenköpfe kommen in allerlei Formen und Farben daher.



      Als nächstes wird uns eine neue Gegnerart vorgestellt. Schon während der E3 konnten wir diese zwiebel-artigen Geschöpfe bewundern. Werft ihr Cappy auf sie, könnt ihr natürlich auch diese Gegner capern und ihre Fähigkeiten ausnutzen. Im GIF wird gezeigt, wie Mario durch die langen Beine, welche nicht mit Essstäbchen verwechselt werden sollten, an hohe Orte gelangen kann und sogar Blöcke und andere Dinge zerstören kann.





      Nachdem wir vor einigen Wochen schon Teile der Odyssee, Marios fliegendem Vehikel, begutachten konnten, folgt nun ein weiterer Blick auf eine Besonderheit der Odyssee. Ein Mast oder eine Antenne befindet sich an der Seite des Schiffes. Mario kann dies ausnutzen und selbst einmal hochklettern. Dadurch dürfte es auch einfach sein, auf die Spitze der Odyssee zu gelangen.



      Auch in der Brutzelebene werdet ihr einen "Crazy Cap"-Laden finden. Die Mitarbeiter dort sind natürlich auch Bewohner der Brutzelebene, verzichten aber nicht auf die typische Kopfbekleidung, welche Mitarbeiter der Filialen tragen.



      Nun schauen wir uns einmal eine der grundlegenden Techniken an, welche Mario im Spiel beherrscht: der Weitsprung. Durch diese Sprungtechnik bewegt ihr euch vor allem vertikal weit und schnell. Mario ist kein Abgrund zu groß! Man beachte auch die Liebe zum Detail bei der Animation. Vollführt Mario einen Weitsprung aus einer höheren Position und setzt nach dem Landen gleich noch einen Weitsprung nach, so ist eine leicht andere Sprunganimation zu sehen, bei der Mario seinen Fuß leicht hebt. Unser Klempner ist nicht zu stoppen!



      Mario ist modebewusster denn je. Wie kann man es ihm auch übel nehmen? Wer einmal die schicken Anzüge der New Donkers aus New Donk City im Cityland gesehen hat, der will sich auch gleich in Schale werfen. Im Bild sehen wir Marios maßgeschneiderten Anzug, der selbst die Bewohner der Stadt staunen lässt.



      Kommen wir zu einer weiteren grundlegenden Technik aus Marios Sprung-Repertoire: der Hechtsprung! Wobei Mario mehr hechtet als springt. In jedem Fall erlaubt euch diese Mechanik in der Luft oder am Boden weiter und schneller zu kommen. Ihr könnt beim Hechten sogar die Richtung bestimmen. Speedrunner werden sicher jede Menge Spaß mit diesem Manöver haben.



      Bleiben wir in New Donk City. Sobald die Nacht über die Metropole zieht, tauchen bösartige Kreaturen auf, darunter auch Panzer! Dank Cappy kann sich Mario aber auch bei diesen neuen Feinden das Leben leichter machen. Capert ihr einen dieser Panzer, erscheint ein visueller Indikator auf dem Bildschirm, der euch anzeigt, wo ihr mit eurem Geschütz hinschießen könnt. Gumbas werden es mit Mario in dieser Form so schnell nicht wieder aufnehmen!





      Zuvor stellte man uns die Bewohner der Brutzelebene vor, nun sind die Einheimischen des "Steam Garden" an der Reihe. Diese mechanischen Geschöpfe sind ganz vernarrt in Blumen, weshalb sie auch zahlreiche vor Ort anpflanzen und pflegen – ja sogar auf ihrem Kopf wachsen welche!



      Als neuesten Eintrag haben wir einen genaueren Blick auf Prinzessin Peachs Brautkleid. Während ihr Blumenstrauß diabolisch schön ist, kann ihr Kleid wirklich als elegant bezeichnet werden. Noch immer sind wir im Unklaren darüber, wie es überhaupt zu dieser Situation kommen konnte, doch wir werden sicherlich bald schon mehr erfahren.



      Quelle: Twitter
    • Irgendwie muss ich bei dem Crazy Cap Logo immer an Chupa Chups denken. Bei ersten Mal spielten mir sogar meine Augen einen Streich und ich dachte, es gibt Product Placement.
      Suche: Y's VIII: Lacrimosa of Dana (Switch)
      Verkaufe: HORI Arcade Stick Real Arcade Pro V Hayabusa *neuwertig*, Steamworld Dig 2 *neu* (beides Switch)

      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • "Nun schauen wir uns einmal eine der grundlegenden Techniken an, welche Mario im Spiel beherrscht: der Weitsprung. Durch diese Sprungtechnik bewegt ihr euch vor allem vertikal weit und schnell."
      Es ist wohl horizontal anstelle von vertikal gemeint, oder? Außerdem würde ich in diesem Fall "den Weitsprung" und nicht "der Weitsprung" schreiben.