Für das Weihnachtsgeschäft gerüstet – Nintendo will Nintendo Switch-Produktion erhöhen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für das Weihnachtsgeschäft gerüstet – Nintendo will Nintendo Switch-Produktion erhöhen

      Woche um Woche kann die Nintendo Switch in den japanischen Hardware-Charts überzeugen und doch fragt man sich: "Wo kommen die ganzen Konsolen eigentlich her?" Nicht selten hört man Meldungen aus Nintendos Heimatland, welche von extremer Knappheit sprechen. Menschen warten Stunden vor Ladenöffnung, um sich in die Schlange stellen zu können, wenn neue Nintendo Switch-Exemplare vorhanden sind. In einigen Fällen werden Konsolen durch eine Lotterie verkauft und falls es nicht so ist, kann man innerhalb von wenigen Minuten damit rechnen, dass die Nachlieferung bereits komplett vergriffen ist. Diese Situation sieht nicht nur in Japan so aus, sondern auch in anderen Bereichen der Welt.

      Bald schon soll es Änderungen geben, so heißt es. In einem aktuellen Artikel des Wall Street Journals, welcher die Nintendo Switch-Knappheit thematisiert, ist neben zahlreichen Beispielen und Fakten zur Lage auch ein Statement von Nintendo zu finden. Demnach tut man derzeit alles, um die aktuelle Lage zu bessern. Man möchte jedem, der eine Nintendo Switch kaufen möchte, die Chance dazu geben. Deshalb werde man die Produktion der Konsole zum Weihnachtsgeschäft hin anziehen, damit ein stabiler Vorrat an Nintendo Switch-Konsolen sichergestellt ist.

      Dabei soll in den aktuellen Prognosen – Nintendo plant bis März 2018 zehn Millionen Nintendo Switch-Konsolen verkauft zu haben – die Produktionssteigerung bereits mit eingeplant sein, sagt man. Das Wall Street Journal soll von Personen, welche in der Produktion involviert sind, erfahren haben, dass man sich auf bis zu 18 Millionen Einheiten gefasst machen solle. Diese Zahlen sind bisweilen natürlich unbestätigt. Es scheint allerdings, dass die verschiedenen Parteien, welche für die Produktion der Hybrid-Konsole verantwortlich sind, bereit wären, das Tempo anzuziehen. Sie würden nur noch auf entsprechende Anweisungen warten, schreibt das Wall Street Journal.

      Quelle: The Wall Street Journal
    • Dann sollten sie die Auspeitschungsrate im Foxconnarbeitslager um mindestens 10% erhöhen, um die Arbeitsmoral zu steigern. Außerdem sollte bei den Zulieferern, ein dicker Sack Goldmünzen auf dem Tisch der Manger landen, um eventuell dringend benötigte Bauteile z.B. beim weniger benötigten iPhone 7 abzuzweigen. ;)

      Zitat von Monokuma:

      It doesn't matter how negative something is.
      Just add "lol" and it'll automatically become positive. :ugly:
      Der Pessimist ist nur ein Realist, der erkannt hat, dass der Optimist sich selbst belügt.
    • Nintendo müsste doch jetzt schon die Produktion anziehen, um genügend vorzuproduzieren. Schließlich steht Super Mario Oddysey Ende Oktober in den Startlöchern und wird für eine weltweit erhöhte Nachfrage sorgen. Und man hat ja schon bei Splatoon 2 gesehen, dass Nintendo dem Ansturm nicht gewachsen war.
      Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening, Metroid Prime: Federation Force

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: keins
    • Ich verstehe nicht, wie Nintendo das wieder so unterschätzen konnte. Bei der Wii war das ja damals anfangs auch so, da konnte man in Amerika am Anfang die Nachfrage nicht befriedigen. Sony generiert einen Hype um die PS 4, aber jeder, der eine will, kriegt auch eine. Wenn sie das bis Anfang 2018 nicht gebacken kriegen, kaufen die Leute halt lieber Smartphones, eine PS 4 oder eine XBOX One X (okay, außer in Japan :troll: )

      Das hat beim Game Boy, beim DS und Beim 3DS doch auch geklappt. Sony konnte Vita und PSP ohne Probleme herstellen und ausliefern, obwohl sie Mobile Bauteile nutzen. Ich glaube langsam, Nintendo war einbfach nicht bereit auf das Ende der Wii U zu reagieren. Und jetzt sind sie dadurch im Rückstand. Am besten sie konzentrieren sich jetzt ganz auf Nintendo Power, oder wie der Nachfolger heißen wird, damit 2022 dann genug Einheiten verfügbar sind :awesome:
    • @EdenGazier Wenn Sony etwas kann, dann Handhelds bauen. Die haben sich nur mit ihrem beharren auf dem Memory Stick Pro Duo als Speichermedium ein Eigentor geschossen. Zu teuer und kann auch nicht mehr als ne Mini SD Card. Es ging mir auch eher darum, das "damals" keine Engpässe da waren und man überall die Handhelds kaufen konnte. Und bei der Switch soll das auf einmal nicht mehr gehen? Mir scheint, das Nintendo nicht mit einem Erfolg gerechnet hat und darum schon von vorn herein wenig produzieren ließ.

      Bei der Wii war das ja noch verständlich, da der Gamecube ein Flop war. Aber die Switch folgte ja auf...Moment. :dk:
    • @megasega1

      Im Verhältnis zu U kann ich die anfängliche Vorsicht schon von Seiten Nintendo verstehen.
      Das Sie so einschlagen wird, finde ich total toll. Und ich denke so lange Sony keine PSP in PS4 Leistung für 300€ ankündigt und Nintendo weiterhin Monatlich mit großen IP's auf die Switch releasen. Sie bald recht Zügig den N64 überholen wird. Und ja sogar die One. Der Rest wird sich dann vom 3DS auf die Switch verlagern

      Wie gesagt die TGS 2017 wird bestimmt einige gute Ankündigungen für 2018 bereit halten

      Und wenn ich mir die Charts anschaue ist Monster Hunter XX ein weiterer guter Verkaufsschlager für die Switch geworden. Instant auf Platz 1 im eshop. Ist ja auch nicht verwunderlich
    • @megasega1
      Nach dem Flop der WiiU waren die Prognosen von Nintendo wohl eher konservativ. Man dreht nicht so nebenbei die Produktion hoch. Da müssen die Teile eingekauft werden, Produktionsstätten angemietet werden, Verschiffung ect.
      Und wenn dann noch der Speicher knapp wird, weil Apple alles aufkauft, dann hat man halt ein kleines Problem.

      Was man auch bedenken sollte, früher gab es auch keinen weltweiten Release. Da konnte man besser planen und konnte schon in Japan sehen, ob eine Konsole ankommt.

      @EdenGazier
      Vita sehe ich auch als Flop an aber die PSP? Die hat immerhin eine Hardwarebasis von 80 Millionen Geräte. Das kann sich schon sehen lassen.
    • @Ovaron

      Der anfängliche Misserfolg galt eher zum Start später war sie wirklich sehr erfolgreich. Hab sehr gerne mit ihr gezockt.

      Zudem kam die PSP auch nicht Weltweit sondern erst 2004 in Japan. März 2005 USA und September 2005 in EU. Was auch sehr gegen Engpässe spricht.

      Der Preis mit 250€ war aber damals mit nur ein Film glaube Spiderman 2 schon happig.

      Erst mit der Slim lief das Gerät wie geschnittenes Brot
    • @fuma Ganz genau! Und aktuell ist ja das Pech, dass Apple anscheinend 3 neue iPhones gleichzeitig rausbringen will und nicht mehr so sehr die einzigen Speicher verbaut. Dadurch kommen sich Apple und Nintendo ins Gehege, leider...
      Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening, Metroid Prime: Federation Force

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: keins