Reaktion der Redaktion: Unsere Meinung zur Nintendo Direct vom 14.09.2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reaktion der Redaktion: Unsere Meinung zur Nintendo Direct vom 14.09.2017

      Was haben wir schon alles befürchtet! Als Nintendo am Montag der noch aktuellen Woche verkündet hatte, eine 45-minütige Nintendo Direct-Show veranstalten zu wollen, haben wir mit dem Schlimmsten gerechnet. Bei der letzten allgemeinen Nintendo Direct im April 2017 führte man ein neues Format ein, durch welches binnen kürzester Zeit deutlich mehr Themen abgehandelt werden. Damals schafften wir es auf 40-50 Newsmeldungen allein für die direkten Neuigkeiten von Nintendo. Auch dieses Mal waren wir fleißig dabei und haben nachts für euch alles Wichtige zusammengefasst. Die News-Stunde war schneller vorbei, als wir gedacht hätten!

      Nach einem intensiven News-Tag gibt es doch nichts schöneres, als mal so richtig Dampf abzulassen, was? Glücklicherweise haben wir unser "Reaktion der Redaktion"-Format, welches nach einer merklich längeren Pause zurückkehrt. Trotz zahlreicher Ankündigungen und neuen Informationen wird man nicht den Geschmack eines jeden Nintendo-Fans treffen. Deshalb ist es umso interessanter zu wissen, wie so mancher aus dem ntower-Team über die jüngste Nintendo Direct-Ausgabe denkt. Erfahrt es in unserer Reaktion der Redaktion:


      Meinung von Niels Uphaus:


      Die neueste Nintendo Direct lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits gab es viel zu Pokémon Ultrasonne und Ultramond, sowie Xenoblade Chronicles 2 und Super Mario Odyssey zu sehen, andererseits gab es keinen Überraschungstitel für mich, der mich wirklich begeistern konnte. Der Third-Party-Support ist auch nur bedingt ausgebaut worden. Die neuen Kirby-Spiele sehen spaßig aus und auch Project OCTOPATH TRAVELER sieht vielversprechend aus, wobei mir der Grafikstil von den Bravely-Spielen lieber gewesen wäre.

      Doch es ist das, was nicht da war, was mich gestört hat. Kein Nintendo Switch-OS-Update, welches die Konsole dringend brauchen könnte, keine Ankündigung der Virtual Console, kein Videomaterial zum The Legend of Zelda: Breath of the Wild-Winter-DLC. Auch das große überraschende First-Party-Spiel am Ende fehlte. Gerne hätte ich Pikmin 4 oder Animal Crossing gesehen. Stattdessen kennen wir immer noch nicht die großen Titel für die Nintendo Switch, die 2018 erscheinen werden. Zudem gibt es zwei Dinge, die mich persönlich stören. Warum erhält Europa wieder eine eigenständige Limited-Edition zu Xenoblade Chronicles 2? Und noch schlimmer: Warum gibt es neue Ultrabestien in Pokémon Ultrasonne und Ultramond? Bisher war es so, dass eine Generation mit Mysteriösen Pokémon abgeschlossen wurde. Die neuen Bestien zerstören diese Integrität. Wo werden diese Pokémon im Nationaldex platziert? Ich schätze die meisten Entscheidungen von GAME FREAK, was die Pokémon-Spiele angeht, doch hier bin ich sehr enttäuscht. Ich weiß nicht, ob es das Studio schafft, die Ultrabestien so zu integrieren, dass ich mich mit der Entscheidung anfreunden kann.



      Ob Mario wohl nach seinem Klempner-, Sportass-, Partygänger-, Rennfahrer- und Doktor-Dasein vielleicht zum 120-Sterne-Koch wird?



      Meinung von David Pettau:


      Für mich persönlich war die Nintendo Direct eine kleine Enttäuschung, was vor allem mit meinen vorhergehenden Erwartungen zusammenhängt. Sehnlich habe ich auf ein Erscheinungsdatum samt Trailer zu Hollow Knight und dem finalen Zelda-DLC-Paket gewartet – keines von beidem sollte gezeigt werden. Auch eine größere Überraschung seitens Nintendo blieb aus. Das Highlight dieser Direct waren zweifelsohne Doom und vor allem Wolfenstein II seitens Bethesda – dass mit letzterem ein aktuelles AAA-Third-Party-Projekt auch für die Nintendo Switch erscheint, zeigt doch, dass es möglich ist! Auch Project OCTOPATH TRAVELER gefiel mir bei meinem großen Hunger nach außergewöhnlichen Artstyles sehr gut.

      Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2 werden ohne Frage grandiose Spiele, doch fand ich die Art und Weise, wie diese präsentiert wurden, alles andere als ansprechend. Xenoblade dürfte auf Neueinsteiger wohl allen voran einen abschreckenden Eindruck hinterlassen haben, neues Bildmaterial zu Mario wurde lieblos hingeklatscht. Nein, das geht besser. Deutlich besser.



      Meinung von Marco Kropp:


      Die Nintendo Direct-Präsentation vom Morgen des 14. September 2017 bestätigte die meisten meiner Erwartungen nicht und hatte mich dennoch überrascht. Für mich sehr deutlich mit der Nintendo Direct-Ausgabe war folgender Punkt: Ich brauche unbedingt eine Nintendo Switch. Und ganz klar überrascht hat die doch lange Präsentationszeit zu dem im Januar vorgestellten Titel, mit einem einzigartigen Grafik-Stil, welcher dann für eine längere Zeit keine News mehr hatte: Project OCTOPATH TRAVELER. Auch überrascht wurde ich durch die New Nintendo 3DS-Version von Minecraft und von Mario Party: The Top 100. Vor allem von dem Publisher, von dem ich es am wenigsten erwartet hatte, kam die Ankündigung zweier id Tech 6-Spiele, DOOM und Wolfenstein II: The New Colossus, wodurch ich auch die Hoffnung habe, dass künftige id Tech 6-Spiele (oder die einer späteren Version) den Weg auf die Nintendo Switch finden.

      Aber auch die Enthüllung von Lyn für Fire Emblem Warriors, welches ich auf meinem New Nintendo 2DS XL spielen werde, war ein schöner Moment. Leider gab es wie anfangs erwähnt Erwartungen, die nicht erfüllt wurden. Zwar hatte ich auf den einen oder anderen Auftritt eines Drittherstellerspiels (zum Teil für Europa) von Ubisoft und Koei Tecmo gehofft, aber diese kamen leider nicht. Aber die Zeit der Nintendo Switch hat erst begonnen und für das Jahr 2017, auch wenn es noch circa 3 Monate sind, sind meines Erachtens fast alle Titel angekündigt, sodass ich die nächste Nintendo Direct-Ausgabe erst wieder 2018 erwarte.



      Bald schon können wir in "Project OCTOPATH TRAVELER" in schickem 2D-HD unterwegs sein.



      Meinung von Max Kluge:


      Zugegeben: Der Hype vor der Nintendo Direct war einfach viel zu hoch, als das diese Präsentation mich wahrlich hätte zufriedenstellen können. Wirklich viel Neues gab es nicht zu entdecken und doch hat mich eine Ankündigung mehr oder weniger einfach nur weggeblasen: DOOM und Wolfenstein II auf der Nintendo Switch?! Wenn Nintendo hier mal nicht einen klaren Imagewechsel vollführen will. Und wie super ich das finde! Zumal diese Offenbarung weitere Fragen aufwirft: Was erwartet uns noch alles in der Zukunft, wenn bereits Bethesda zwei seiner stärksten IPs auf die neue Nintendo-Konsole bringt?

      Ein wenig enttäuscht war ich hingegen vom Rest der Präsentation. Mein Tiefpunkt war das endlose und einschläfernde Gebrabbel zu Xenoblade Chronicles 2. Abseits von den matschigen Texturen sieht das Spiel zwar fabelhaft aus und die Limited Edition ist bereits vorbestellt, aber was war denn da bitte bei der Synchronisation los? Hoffen wir mal, dass das nicht das Endprodukt repräsentiert, sonst wird ganz schnell auf Japanisch (falls vorhanden) umgeschaltet. Obwohl, wird es das nicht eh sofort?



      Meinung von Ilja Rodstein:


      Meine Erwartungen, waren schon sehr verhalten. Ich habe wenigstens auf neue Informationen zu Rocket League, Hollow Knight, Stardew Valley oder dem neuen The Legend of Zelda: Breath of the Wild-DLC gehofft, doch wurde ich leider enttäuscht. Immer noch kein Erscheinungsdatum zu Rocket League und den anderen Titeln. Was habe ich bekommen? Eine Nintendo Direct, die kleine Perlen erweckte. Spiele wie Mario Party: The Top 100 oder der DLC zu Snipperclips haben mich schon positiv überrascht, stehen jedoch nicht auf meiner absoluten "Ich muss das haben"-Liste. Der große Gewinner des Abends war ohne Frage Bethesda, welches sich mit ihren Third Party-Krachern für die Nintendo Switch aufrüstet. Hoffentlich sehen wir bald simultane Erscheinungstermine mit den anderen Plattformen. Die Präsentation zu Xenoblade Chronicles 2 hat mich sehr gelangweilt, denn jemand, der mit dieser Serie noch nie in Kontakt kam, wurde damit wohl auch nicht überzeugt. Auch von Super Mario Odyssey hätte ich mehr erwartet. Nicht mehr an Inhalten, denn von denen gab es schon teilweise zu viele, sondern einen schönen inszenierten Trailer mit einer coolen neuen Musik. Dennoch fühle ich mich zum Ende des Jahres gut versorgt, brauche aber im Winter eine Nintendo Direct, die mich auf das nächste Jahr richtig anheizt.



      Den hier abgebildeten Mario Party-Titel hätten viele wohl eher auf der Nintendo Switch spielen wollen...



      Meinung von Dennis Meppiel:


      Vor der Nintendo Direct hatte ich nur kleine Hoffnungen gehabt. Sehen wir ein Release-Termin zu Rocket League? Wird Nintendo eventuell ein paar kleine Überraschungen ankündigen? Nun ja, für den Nintendo 3DS gab es so einige unerwartete Titel, die sicherlich Besitzer des 3D-fähigen Handhelds freuen werden. Allerdings müssen sich Nintendo Switch-Besitzer mit nur einigen kleinen Neuerungen zufrieden geben. Okay, was heißt hier klein, klar sind DOOM und Wolfenstein schon eine sehr hohe Hausnummer, aber es hätte ruhig eine richtige Überraschung aus den Studios von Nintendo geben können. Wir können gespannt sein, wohin die Reise noch weitergeht. Aber eines ist sicher: Die Zukunft ist zwar weiterhin rosig für die Nintendo Switch, besonders am Schluss des Jahres 2017, jedoch sollten wir bald mal wissen, was uns in den ersten Monaten im Jahr 2018 erwarten wird. Ob da noch zum Jahresende eine weitere Nintendo Direct kommen wird?



      Meinung von Falko:


      Wie viele hier im Team und auch in der Community habe ich mir von der Direct etwas mehr oder (besser ausgedrückt) etwas anderes versprochen: Feste Termine und weitere Details zu bereits bekannten Indie-Spielen wie Payday 2, Yooka-Laylee und Rocket League. Dazu die Retailspiele für das erste Halbjahr bzw. Quartal 2018 – darunter vielleicht die eine oder andere Neuankündigung eines Nintendo-Spiels für die Switch. Auch einige Infohäppchen für einen eventuellen Internet Explorer, die Virtual Console oder den Online-Service habe ich schmerzlich vermisst.

      Stattdessen wurde überwiegend nur alter Kaffee aufgewärmt und noch immer wird (meiner Meinung nach) an viel zu vielen Spielen für den 3DS gearbeitet, anstatt die Switch mit der nötigen Softwarevielfalt zu versorgen. So ist es schon bezeichnend, das ausgerechnet Bethesda mit der Ankündigung von Doom und Wolfenstein II den größten WOW-Effekt erzielte. Da fühlte ich mich an die gute alte N64-Zeit erinnert, wo ein Ego-Shooter etwas ganz normales auf einer Nintendokonsole war. Immerhin waren die Schwerpunkte und das gezeigte Material zu Xenoblade Chronicles 2, Super Mario Odyssey und vor allem Project OCTOPATH TRAVELER eine schöne Auswahl und stimmen am Ende zumindest mich doch etwas versöhnlich. Auch wenn ich immer noch gerne wissen würde, wie die gute Spieleauswahl der Switch, die zum Ende des Jahres von Nintendo kommt, ab Januar des nächsten Jahres fortgesetzt wird. Diesbezüglich bin ich so schlau wie vor der Direct. Aber vielleicht überrascht uns Nintendo mit einer weiteren Direct-Ausgabe zur Adventszeit, die dann für Aufklärung sorgt.


      Vielen Dank für's Lesen unserer "Reaktion der Redaktion"! Was ist eure Meinung zur letzten Nintendo Direct? Stimmt ihr manchen Team-Mitgliedern zu?
    • Ich persönlich stimme in dem Punkt zu das die Präsentation zu Xenoblade Chronicles 2 viel zu lang war, es kam schon fast wie ein Guide rüber. Und das sollte es wirklich nicht sein. Bzw. wurde zu dem Game an sich schon genug gezeigt.

      Ansonsten hat mir die Direct sehr gut gefallen. Klar, es gab jetzt nichts besonders neues, und schon gar keine Kracher wie ein neues Smash oder Animal Crossing. Aber wenn ich ehrlich sein soll, hat daran wirklich jemand geglaubt? Immerhin stehen mit Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2 für dieses Jahr noch einiges an Bomben für die Switch an, welche die Leute dann auch kaufen sollen. Jetzt direkt mit was neuem zu werben scheint mir doch recht unklug, daher erwarte ich Neuigkeiten in der Hinsicht erst im Winter.

      Project OCTOPATH TRAVELER sollte natürlich auch nicht vergessen werden. Die diesbezügliche Demo ist schon sehr schön gestaltet, und macht wirklich Lust auf mehr. Ich werde es mir in jedem Fall kaufen.
    • Das ist das Problem mit dem Hype und den überzogenen Erwartungen vor so einer Direct.
      Aus den Enttäuschungen der Vergangenheit hab ich gelernt und geringe, bis sehr geringe Erwartungen gehabt und wurde dieses mal positiv Überrascht.

      Ein paar nette Neuigkeiten, Xenoblade hat mich endlich vollends überzeugt und Mario Odyssey sieht sowieso Wahnsinnig gut aus.

      Klar, endlich Neuerungen zur VC und OS wären schön, aber damit rechne ich erst zum Start des Online Services 2018.

      Bis dahin gibts genug Spiele die mich momentan begeistern. Weiter so!
    • Womöglich liegt es daran das ich (noch) kein Besitzer der Switch bin aber ich kann den überwiegend negativen Tenor der Redaktion nicht ganz nachvollziehen.
      Ich persönlich war sehr angetan von der Direct, sowohl in puncto Programm wie auch Präsentation, allerdings bin ich auch ohne irgendwelche Erwartungen herangegangen, ich habe sie nicht mal live miterlebt sondern mir die Wiederholung angesehen.
      Ich fand es war für viele Geschmäcker etwas dabei und bin einfach nur froh das die rudimentäre Unterstützung der Third's nach Jahren scheinbar endlich gebrochen zu sein scheint und ich denke diesen Punkt wollte Nintendo nicht durch überraschende Neuankündigungen überschatten.
      Ich gehe auch ganz fest von einer weiteren Direct in diesem Jahr aus, gibt es doch noch viele Spieletermine für 2017 zu nennen, sowie Info`s zum kostenpflichtige Online-Service, wenn dieser bereits 2018 gestartet werden soll.
    • Die einzige Erwartung, die ich an die Direct hatte, ist gewesen, dass Xenoblade Chronicles 2 noch dieses Jahr erscheint und genau das wurde auch erfüllt, ich bin zufrieden. Eher noch überrascht, im positiven Sinne. Octopath Traveler sieht sogar noch besser aus als erwartet und der Third-Party Support stimmt mich positiv. Beim nächsten Mal realistisch bleiben und nur wenig erwartet, dann kann man fast nur überrascht werden. Außerdem wird es sehr wahrscheinlich noch eine Direct dieses Jahr geben, die ein paar der Sachen, die man sich bei dieser gewünscht hätte, zeigen wird.
    • Ich kann die vielen enttäuschten Meinungen hier nicht nachvollziehen. Wer so spezifische Erwartungen hat, was gezeigt werden soll, der baut sich selbst die Enttäuschung vor.

      Nintendo hat zur Direct schon im Vorfeld gesagt, es wird um die Spiele der nächsten Monate gehen. Was nächstes Jahr alles noch kommt werden sie schon noch zeigen. Zu Zelda DLC kommt garantiert noch was.

      Es gab zu viel Material zu dem Spiel hier und da? Ist doch gut für alle die diese Spiele gut finden. (Ausnahme XC2, hier kann man über die Länge argumentieren).

      Super Mario war lahm?? Das neue Material sieht fantastisch aus!

      Third-Party Support wurde nicht ausgebaut? Ehhhr, hallo? Bethesda Bombe, La Noir, Square Enix Exklusiv-Titel, AAA-Sportspiele...

      Die Switch braucht dringend ein OS-Update? Für was? Das OS funktioniert wunderbar um Spiele abzuspielen, und die Switch ist ne Spielekonsole!

      Darf ja jeder seine Meinung haben, aber hier wird mir zu viel gemeckert. Freut euch ein bisschen mehr, an dem was da ist. Das ist ne schlechte deutsche Angewohnheit so negativ zu denken.

      Zum Vergleich mal aus anderen Ländern: die Umfrage zur Direct auf Nintendolife ergab 29% fanden die Direct fantastisch, 53% gut und solide.
    • Dafür, dass Release-Termine für Yooka-Laylee, Rocket League und den anderen 3rd-Party-Spielen fehlen, kann Nintendo nichts. Zumindest so, wie ich es sehe. Zumal wir bei den genannten Spielen auch über Shovelware reden, auf die es nicht ankommt.

      Ich fand die Direct super. Ich vermisse Satoru Iwata und auch Satoru Shibata mochte ich mehr vor der Kamera, aber darüber hinaus kann man nicht meckern.
      Super Nintendo, Sega Genesis - when I was dead broke, man, I couldn't picture this.
    • Interessant, ich fand diese Direct insgesamt sehr gut und mit der letzten am Besten. Angefangen beim neuen Layout, das seit diesem Jahr gilt, über die schnellen Headlines und Art der Präsentation. Zwar war der Xenonlade Part tatsächlich zu lang. Die Fülle an Informationen und Bildmaterial insgesamt aber sehr hoch. Es ist wie so oft etwas widersprüchlich: Einerseits wird sich oft beschwert, wenn Titel zu früh angekündigt oder 3rds Projekte nicht gezeigt werden. Macht Nintendo das nun, fehlen die 2018 Titel. Was soll Nintendo dann denn 2018 zeigen? 2019 Software? Die Rede war von Software der kommenden Monate. Die gab es in Fülle. Was 2018 alles noch kommt, interessiert den LAdenkunden dieses Weihnachten nicht. Von daher fand ich die Direct genau richtig. Fokus auf den Herbst und Winter. Kleine Akzente für 2018. Ein großes OS Update kommt Anfang 2018, wurde schon oft kommuniziert.
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch
    • Interessant, dass die Redaktion einhellig enttäuschte Hoffnungen ins Feld führt, die sich neben der (nachvollziehbaren) Erwartung des Programms für 2018 vor allem auf die Art der Präsentation lange bekannter Titel sowie ausstehende Release-Dates zu Indies oder DLCs gründet.
      Währenddessen sind die User realistischer und zufriedener. Ich freue mich über die Bethesda-Bombe, Release-Dates für Skyrim und XB2 und die interessante Demo zu Octopath Traveller. Das haut die letzte Direct mit Pokemon RPG und Metroid Schriftzügen locker in die Pfanne.
    • Ich weiß nicht was jedes Mal erwartet. Zur E3 kann ich die hohe Erwartungshaltung nachvollziehen, weil das medientechnisch einfach das größte Highlight des Jahres ist

      Bei den Directvideos kommt es in den seltensten Fällen vor, dass mal mehrere neue Spiele vorgestellt werden. Dieses Mal waren es mit Mario Party 100, Doom und Wolfenstein gleich drei Neuankündigungen.

      In der Vergangenheit waren es pro Direct jeweils Zelda Majoras Mask, Zelda Twilight Princess, Kirby und Fire Emblem Fates.

      Inhaltlich war diese Direct einfach echt gut. Wenig Gerede viele Spiele. Das aktuelle Format und die Showcases gefallen mir echt gut.
    • Ich stimme größtenteils mit Falko überein. Zum Ende des Jahres erwarte ich dann noch eine Direct mit folgendem Inhalt:
      -Neues zu den Indie Krachern
      -Switch OS Update
      -Switch Multimedia
      -Switch Online
      -Neues zum Zelda DLC
      -Neues zu bereits angekündigten Switch und 3DS Spielen für 2018
      -Neue Switch Spiele für die erste Hälfte 2018.
      Animal Crossing Switch haben will :(
    • Die jüngste Nintendo Direct hat mich in erster Linie durch die schiere Masse an Informationen beeindruckt. Was da an Neuigkeiten und (teils bekannter) Ankündigungen innerhalb der 45 Minuten abgefeuert wurde, hab ich gefühlt noch in keiner anderen Direct zuvor erlebt. Vieles wurde kurz, kompakt und gut strukturiert abgehandelt. Den Schwerpunkt auf 4 größere Themengebiete bzw. Spiele zu legen empfand ich ebenfalls als sinnvoll und dies wurde auch einleitend kommuniziert.

      Für mich persönlich gab es zwar nur einige wenige interessante Infos, aber grundsätzlich war das Themenspektrum sehr vielfältig (Nintendos große Titel, Bethesda, EA Sportstitel, SE-Octopath Traveler, diverse Indi-Spielchen, etc.) + 2 exklusive Demos im eshop. Da sollte eigentlich für jeden etwas dabei gewesen sein.

      Was ich inzwischen wirklich als störend und lästig empfinde, ist die inflationäre Erwähnung und Veröffentlichung neuer amiibos und der damit verbundenen „Exklusivinhalte“ in verschiedenen Spielen. Das sollte Nintendo meiner Meinung nach zukünftig herunterschrauben.
    • Meine eigene Erwartungshaltung ist bei den Directs eigendlich immer die Gleiche, vor allem weil ich mir meistens denke, das die Direct meistens eher ein Teaser oder ein Zugewinn für Informationen ist und nicht die große, erwartete Bombe an Überraschungen.
      Die Präsentationen waren ganz gut, natürlich kann es Nintendo besser und das haben sie auch schon in der Vergangenheit bewiesen, aber sie waren nicht schlecht dargestellt und die neuen Informationen waren zum Teil wirklich klug rüber gebracht.
      Würde Nintendo jetzt gleich Überraschungstitel für 2018 schon in die Welt hinaus werfen, würden sie sich nur unnötig den eigenen Hype um diverse klasse Spiele wie Mario oder Xenoblade versauen und das werden sie nicht riskieren.
      Bezüglich Pokemon, muss ich mich leider Niels anschließen. Ich habe Sorge um das Spiel und nicht, weil ich zu den Fangirls gehöre die mit aller Gewalt, alles Neue verteufeln oder sich zig Dinge wünschen sondern... Nintendo geht mit den Ultrabestien einen Weg, von dem ich nicht weiß ob er mir gefallen wird. Das Bisherige ist...Ok. Nicht weniger, ja aber leider eben auch nicht mehr.
      Der größte Feind des Menschen, ist der Mensch selbst. Welche Maus wäre schon so blöd, eine Mäusefalle zu erfinden? xD

      ~~~~~~~~~~~

      Schaut gern in meinem Blog vorbei, dort gibt es ein Custom Amiibo Tutorial kurz vor dem Abschluss und eine Nuzlocke Challenge in Pokémon Soul Silver ^,..,^
    • Ehrlich gesagt teile ich keine einzige der Meinungen, die hier aufgeführt worden sind.

      Warum muss Nintendo die Spiele für 2018 unbedingt jetzt schon vorstellen? Und dann am besten noch mit Releasetermin? Dann ist die Erwartung einfach zu hoch und doch sind dann wieder alle enttäuscht, wenn ein Spiel mal verschoben wird, wie es bei Zelda auch der Fall war.

      Besser ist es doch, wenn sie's so machen wie Bethesda. Die Spiele erst ankündigen, wenn sie soweit sind zu sagen, dass sie's in ein paar Monaten releasen können. Hat bei Fallout 4 schon gut geklappt.

      Ich lese hier immer nur "Nintendo muss dies, Nintendo muss das". Dabei sollten jedem hier klar sein, dass sie rein gar nichts müssen.

      Ich persönlich war zufrieden mit der Direct. Ich habe nicht wirklich was erwartet und bin so vor allem von Bethesda überrascht worden.

      Schraubt mal echt ein bisschen an eurer Erwartungshaltung, Leute.
      Das, was ihr hier "schmerzlich" vermisst worden ist, wird schon noch angekündigt werden, da mache ich mir gar keine Sorgen.

      Ich bin nur froh, dass ich schon so früh ne Switch habe und mir die ganzen tollen Perlen, die da die nächsten Wochen und Monate erscheinen direkt holen kann, ohne erst auf die Konsole sparen zu müssen.
    • Nintendo hat in der Direct gesagt, dass später mehr Informationen zu den Zelda Amiibos folgen werden.

      Also quasi eine bestätigte Direct im November/Dezember.

      Einen Ausblick auf 2018 Games würde ich nicht oder nur kurz vor dem X2 Release erwarten.
      Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sCryeR ()

    • Die Nintendo Direct Ausgabe, war diesmal wirklich sehr lahm, denn für die ''Xbox One S'' wurde überhaupt nichts Neues vorgestellt, was soll das NINTENDO?! Was? Achso ... ähm, ich verstehe. :ugly:

      Spaß beiseite...

      Ich kam erst am nächsten Tag in den Genuss, mir die neueste Nintendo Direct Ausgabe anzuschauen und was soll ich schreiben, ja man, gerade als 2DS und New 3DS Handheld-Besitzer, war wieder einiges Interessantes für mich dabei. Besonders freue ich mich schon auf ''Mario Party: The Top 100'' ... als Fan dieser Partyspiel-Reihe ein absolutes MUSS für mich! Na ja und natürlich ''Minecraft'' ... ich hätte nie mit einem Release dieses coolen Spiels für meinen New 3DS gerechnet, umso riesiger ist jetzt verständlicherweise meine Freude darüber! Da ich aber ein äußerst geduldiger Mensch bin, warte ich noch etwas, bis die Retail-Version von ''Minecraft'' für den New 3DS im Handel erhältlich ist, denn ein Download spricht mich als Sammler von Boxed-Versionen jetzt nicht wirklich an.

      Was war noch? Ach ja genau, ''Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond'' ... ganz ehrlich, ich bin noch nicht wirklich ''Hyped'' davon und werde erst ein paar Videos von einigen Let's Playern dazu anschauen, bevor ich mich für einen eventuellen Kauf entscheide. Im Moment hat mich ''Pokémon Ultrasonne und Pokémon Ultramond'' noch nicht abgeholt, aber kann ja noch werden. hehehe

      Zu den Spiele-Präsentationen für Nintendos neue Hypridkonsole, die Switch, besonders ''DOOM und Wolfenstein II: The New Colossus'' ... kann ich nur schreiben, Chapeau, denn es zeigt mir, wenn es die Entwickler drauf haben und vor allen Dingen auch wollen, kann theoretisch jedes AAA-Spiel auf der Nintendo-Switch erscheinen. Ich bin wirklich sehr, sehr neugierig, was die Zukunft noch so alles bringen wird - eins ist aber jetzt schon sicher, die Switch von Nintendo, wird den einen oder anderen Zweifler noch eines Besseren belehren. :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Haribofloh ()

    • Leider eine Enttäuschung die Direct. :/
      Mein Highlight war Mario Odyssey.
      Mario Party The Top 100 war eine nette Überraschung, aber auch da wäre mir ein vollwertiger Teil 11 für Switch Lieber gewesen.
      Gefehlt haben mir die Überraschungen für die Switch. 3DS Fans sollten mit der Direct auf ihre Kosten gekommen sein. Toll wie sie den weiter supporten. :)
      Dennoch brauchen wir First Party Titel für den Frühling. Deshalb sollte die nächste Direct wieder interessanter werden. ;)

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



      Baby's Cry... it was as though it was crying specifically for me."
    • @DavidPettau
      Ich bin Xenoblade Noob und mich hat die Präsentation ziemlich angefixt. Ganz ander als XenoX. Das lies mich von Anfang an irgendwie völlig kalt aber diese Erzählstimme zur Story und die unterschiedlichen Umgebungen auf den Titanen haben mich dazu bewogen es vor zu bestellen.

      Vielleicht kannst Du Deine Kritik zur Präsentation von Xeno und Mario ja noch mal erläutern?