Der Allgemeine Nintendo eShop-Spiele Thread (Nintendo Switch)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Allgemeine Nintendo eShop-Spiele Thread (Nintendo Switch)



      Kinder, Rinder und anderes Nintendo-Volk.

      Jede Woche wird der eShop der Nintendo Switch geflutet und nicht immer lohnt sich ein eigener Thread für jedes Spiel. Bei der Fülle an Games kann man trotzdem schnell den Überblick verlieren, besonders auch darüber, was kleine Geheimtipps angeht oder ob Spiele auch sauber umgesetzt wurden.

      Bei mir kam es schon häufiger vor, dass ich aufgrund von Gameplay oder Beschreibungen nicht ganz deuten konnte, was es mit einem Spiel auf sich hatte. Zudem hatten auch einige Spiele kleinere Fehler, die im Vorfeld nicht immer so kommuniziert werden oder irgendwo nachzulesen sind.

      Daher könnte dieser Thread Anlaufstelle sein für kleine Fragen, Tipps oder einfach ein allgemeiner Austausch über nennenswerte eShop-Titel. Wie viele reine eShop-Spiele habt ihr schon gekauft und fliegen jetzt schon Spiele unter dem Radar, die man gespielt haben sollte?

      Haut mal was raus!
      Hübsches Grünzeug!

      tl;dr <3
    • Stichwort: I and Me


      Ich mag I and Me wirklich total, weil die Hintergründe und die Musik einfach eine besondere Atmosphäre aufbauen. Die Aufgaben, die beiden Katzen so zu lenken, dass sie eben immer in den Bilderrahmen stehen machen echt Spaß und sollte man mal absolut nicht klar kommen kann man sich immer noch die Lösung anschauen und wieder abbrechen, wenn man selbst eine Erleuchtung hatte.

      Unglücklich gelöst ist, dass man die Texte ab einem bestimmten Punkt nicht mehr lesen kann, weil der Text oder die Font, die dafür genommen wurde einfach abgeschnitten wird. Im Handheld und auch auf dem Fernseher :| . Vielleicht haben sie das schon geändert, ich weiß es nicht, aber es wäre schön.

      In meiner Liste sind mittlerweile doch viele E-shop Titel:

      - Bulb Boy
      - Graceful Explosion Machine
      - Dark Witch Music Episode: Rudymical
      - VOEZ
      - Infinite Minigolf
      - Puzzle Blockle Adventure
      - Shovel Knight
      - Kamiko
      - Oceahorn
      - I am Setsuna
      - I and Me
      - Snake Pass
      - Wonder Boy: The Dragon's Trap
      - Shantae: Half-Genie Hero
      - Qbics Paint
      - Levels+
      - Piczle Lines DX
      Wishlist Nintendo Switch 2018:

      Yonder - The Cloudcatcher Chronicles
      Ys VIII - Lacrimosa of Dana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sensiva ()

    • Kingdom: New Lands




      Schwer zu beschreiben, was man hier vor sich hat. Es wird quasi rein gar nicht erklärt. Als einsamer König streift man durch das Pixel-Land aus der Seitenperspektive, ein freundlicher Geist (wohl der vorherige König?) leitet einen zu den ersten Schritten. Man sammelt ein paar Goldmünzen, baut ein Dorfzentrum und rekrutiert die ersten Bewohner, die man dann mit Bögen oder Hämmern ausstattet, die Bogenschützen gehen auf Jagd und generieren so neues Geld, Bauarbeiter errichten Gebäude, die in Auftrag gegeben werden oder holzen Bäume um, die man loswerden will, um das Land zu erweitern.

      Schlussendlich muss man alles selbst herausfinden. Manchmal steht man ratlos in der Gegend, es wird angezeigt, man könne hier für vier Goldmünzen, was bauen und muss es dann einfach probieren. Es ist Trial & Error, so aber auch ganz erfrischend. Die Dorfbewohner steuert man nicht manuell, sie tun immer das, was sie gerade für ihre Priorität halten. Auch lässt sich nur bedingt bestimmen, welche Jobs die Bewohner annehmen, da kommen später noch mehr Jobs dazu.

      Das Ziel des Spiels habe ich selbst noch nicht erfasst. Es vergehen immer Tageszyklen. Wird es nachts, können Monster die Stadt angreifen, hier kommt eine Art Tower Defense Spiel zum Einsatz. Man baut Wälle, Mauern und Geschütztürme, in denen sich die Bogenschützen platzieren, damit die Dämonen nicht die Stadt überrenen, denn sie wollen euer Gold und eure Krone, töten relativ zielstrebig alle eure Bewohner und mit viel Pech, ist das Spiel schneller vorbei als man denkt, denn jede Nacht erhöht sich das Aufkommen von Monstern.

      Tagsüber gilt es vorhandenen Schaden zu reparieren, Gold zu farmen und alles weiter auszubauen. Simples Konzept, was aber viel Taktik erfordert. Eine zusätzliche Komponente ist es mit dem/der König/in auf dem Pferd die Welt zu erkunden, neue Bewohner anzuheuern, Schätze zu finden und noch andere Geheimnisse aufzudecken.

      Quest of Dungeons





      Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das Spiel so süchtig macht. Ich hatte erst ein rundenbasiertes Spielchen erwartet, bekam dann aber was ganz Anderes.

      Zunächst großes Lob an die Umsetzung. Es läuft super, man hat deutsche Texte, und auf dem großen Fernseher sieht es auch toll aus trotz minimalistischer Grafik.

      Worum gehts also? Zunächst kann man sich einen von vier Helden aussuchen. Krieger, Zauberer, Schütze und Schamane, die alle natürlich unterschiedliche Fähigkeiten haben, wie man das so typisch aus Fantasy-Rollenspielen kennt.

      Danach landet man ohne große Erklärung mit kleiner Story vorab in einem Dungeon. Da kämpft man sich in bester Mystery Dungeon-Manier durch viele Ebenen. Man levelt, erhält neue Fähigkeiten, rüstet sich aus und wird so immer stärker. Hier und da erhält man simple Quests wie "Finde das" "Besiege Boss X" und erhält so weiteres Gold und mehr Erfahrung.

      Weitere Komponenten erinnern dann wiederum an Binding of Isaac. Man kann Truhen und verschlossene Türen finden, muss hier passende Schlüssel haben. Jede Ebene besitzt zusätzlich noch einen Shop, wo man sich neue Sachen kaufen und Kram verkaufen kann.

      Der Schwierigkeitsgrad ist auch ganz ordentlich. Schnell kommt man mal in Bedrängnis, wenn plötzlich ein starker Gegner auftaucht. Auch super Humor ist darin verpackt, gerade die Bosse hauen manchmal Lines raus, Wahnsinn.

      Sehr zu empfehlen für Fans von Pokémon Mystery Dungeon und ähnlichen Spielen.



      Wenn man stirbt, will man gleich noch eine Runde starten.
      Hübsches Grünzeug!

      tl;dr <3
    • Schöne idee mit diesem thread!
      Hier werde ich zwar nicht sehr aktiv mitwirken, allerdings sehr aufmerksam mitlesen und so vielleicht weniger geheimtipps verpassen von spielen die eben nicht auf der großen Bühne vorgestellt werden!
      Daher schonmal vorab meinen dank an alle die e sich die mühe machen die "kleineren perlen" näher zu beleuchten! :)
    • Noch ein kleiner Zusatz zu Kingdom: New Lands. Ziel ist es das Wrack eines Schiffes wieder auf Vordermann zu bringen, was natürlich auch viel Gold und ebenso viel Zeit kostet. Hat man das Schiff gebaut, ist das Level sozusagen geschafft und es geht ins nächste Level und alles beginnt von Vorne, nur dass es videospieltypisch schwieriger wird. Kamen z.B. im ersten Level die Gegner nur von einer Seite, kommen sie nun von beiden Seiten.

      Fand die Grafik umwerfend schön, obwohl mich der Pixellook vieler Spiele mittlerweile eher langweilt, aber das hier hat einen gewissen Charme. Wenn der Winter kommt, die ersten Schneeflocken fallen, der Boden sich langsam weiß färbt, das hat schon was. Gut, meine Ernte war dann auch dahin und ich hatte so gut wie keine Kohle mehr und... argh. Fand es anfangs auch recht spannend, wenn die Nacht anbricht, die Monster kommen, man hofft, dass alle Barrikaden standhalten, wenn man sein Schiff immer weiter ausbaut, diese Hoffnung, mit der man irgendwann das Land verlassen kann. Hat was melancholisches, tristes an sich das Spiel, finde ich. Aber jetzt schon im zweiten Level lässt meine Motivation doch recht nach. Wieder genau das Gleiche machen... ich weiß nicht. Naja, vielleicht kommen noch neue Spielelemente hinzu. Ein wenig werde ich es noch weiterspielen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cyd ()

    • Vielen Dank an @Splatterwolf für das Thread und danke für die Eindrücke zu Kingdom: New Lands @Cyd.

      Vom Spielprinzip ist Kingdom: New Lands sicherlich interessant, aber gewiss nach einiger Zeit wohl recht repetitiv. Ist zudem teils Rogue-Like, weshalb es vor allem besonders schwer wird und man bei Game Over komplett neu starten muss. Ich werde mir mal Robonauts und Quest of Dungeons die Tage näher anschauen. :)

      Seit ich eine Switch besitze bin ich jedenfalls auch großer Fan von Indies geworden. Auf PS4 wurden die Indies eher verschmäht. Aber mit der Mobilität kombiniert gefallen mir nun recht viele Titel.

      Auf jeden Fall schön, wenn wir hier dann jede Woche über die Neuankündigungen im eShop quatschen können!
    • Super Idee dieses Thema zu eröffnen!

      Bisher habe ich leider noch kein Spiel geladen, das nicht bereits im "TowerTest" war. Daher bin auch ich interessiert an den kleinen untendeckten Perlen. ^^


      Aktuell gibt es ein wenig Rabatt für "Robonauts" (13,49 statt 14,99), der vielleicht für die Leute interessant sein könnte, die sich das Spiel ohnehin kaufen wollen. Laut Eshop soll diese Aktion am 29.09. enden.

      Da hätte ich auch gleich noch eine Frage zu folgenden Spielen:
      - Neo Geo Spin Master (6,99)
      - Semispheres (9,99)
      - Pan Pan (5,00)
      - 36 Fragments of Midnight (2,99)
      - Robonauts (s.o., 13,49)

      Hat jemand eines dieser Spiele schon getestet bzw. kann etwas zu Spielspaß und -länge sagen? Dankeschön!
      Dein freundlicher Moderationsleiter aus der Nachbarschaft. :)

      ,,Was darf die Satire?
      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      ,,Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."
      bildblog.de

    • Ich habe echt viele eShop-Games, die von dir genannten gerade nicht. @WiiSwitchU

      Bei den Neo Geo Spielen habe ich bisher gar nicht zugeschlagen.

      36 Fragments of MIdnight kommt von Ratalaika Games, die so ziemlich alle ihre Spiele auf Switch porten. Von denen ist auch:

      - League of Evil
      - Vaccine
      - I and Me

      Es kommen von denen noch: Distraint, One More Dungeon, Squareboy vs Bullies, The Count Lucanor, Passant Knight, Mekorama, Dust of Heli Rescue 2, Plantera.

      36 Fragments erinnert vom Gameplay an League of Evil. Das kann ich sogar empfehlen. Es erreicht zwar nicht den Charme, die Länge oder das Leveldesign von Super Meat Boy, aber es ist mindestens genauso frustig. :D
      Hübsches Grünzeug!

      tl;dr <3
    • Spin Master hab ich nur kurz angespielt. Es sieht mMn fantastisch gut aus (wie ein animierter Comic) und macht Laune. Ist aber wie viele NeoGeo Spiele eher arcadeorientiert, also schwierig und nicht zu umfangreich. Da man aber immer wieder "Münzen" virtuell nachwerfen kann, im Grunde unendlich Credits hat, kann man es ohne Probleme durchspielen.

      Die Umsetzungen der NeoGeo Spiele sind generell ein Traum. :D Man erhält die japanische und englische Fassung, kann zig Sachen einstellen, zusätzlich gibt es immer auch Modi, in den man seinen Highscore online hochladen kann, sich so mit anderen vergleichen kann. Sorgt für Langzeitmotivation, wenn man Highscorejäger ist.

      ---------------------------------------------

      Hab mir auch mal das von Splatterwolf empfohlene Quest of Dungeons geholt. Und ich kann es überhaupt nicht empfehlen, würde gar eher eine Kaufwarnung aussprechen: Kauft es euch ja nicht. Hab es nur kurz gespielt und aus dem kurz waren auf einmal 2 Stunden. Und dann wollte ich nur noch eine Runde spielen und es wurden wieder mehrere. Das Ding macht dermaßen süchtig, dass man am besten sein soziales Umfeld vorwarnt, da einige Termine wohl eher platzen werden. Daher: Absolute Kaufwarnung wegen Suchtgefahr. Nicht gut. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cyd ()

    • :D

      Ich hatte es schon befürchtet, dass es so enden wird, mit der Sucht. ^^ Die erste Runde hatte mir tasächlich nicht viel Spaß gemacht, aber dann ab der zweiten ging es los: Hier noch ein Gegner, da noch ein Raum, neue Waffe, neue Rüstung, hochgelevelt, neue Quest, nächste Etage, Gegner geplättet, Quest erledigt, Items gefunden und immer weiter. Blöde Suchtspirale.

      Spiele am liebsten mit dem Bogenschützen. Der kann die Gegner schon von Weitem erledigen und braucht kein Mana. :)
    • Ich habe auch erst Krieger gespielt, dann mit dem Bogenschützen (Meuchelmörder). Der lässt sich hier echt mal super spielen, zudem sich im Dungeon auch nur alles bewegt, wenn man sich selbst bewegt, so kann man zumindest ein bisschen Taktieren.

      Man kann ja offensichtlich noch neue Chars freischalten. Ich habe einen schon, den finde ich ganz witzig. Generell musste ich schon einige Male lachen. :D

      Mal schauen, was da noch so kommt. Ich werde bald mal einen höheren Schwierigkeitsgrad nehmen, wenn ich alle Dungeons habe.
      Hübsches Grünzeug!

      tl;dr <3
    • Zitat von Captnkuesel:

      Ist das Spiel vergleichbar mit binding of Isaac?
      Es hat durchaus Elemente davon. Man startet nach dem Ableben oder Durchspielen eines Dungeons immer wieder bei Null, muss sich neu ausrüsten, leveln und Abschnitt für Abschnitt nach unten wandern.

      Vom Kampfsystem in den Dungeons ähnelt es mehr den Mystery Dungeon-Spielen. Die Gegner bewegen sich nur, wenn du dich auch bewegst, man kann verschiedene Fähigkeiten einsetzen und je nach Character Fern- oder Nahkampfattacken ausführen.
      Hübsches Grünzeug!

      tl;dr <3
    • @WiiSwitchU Also Robonauts hab ich mir zum "Sale" gleich mal zugelegt. Seit ich in den ersten Trailern die Musik gehört hatte, musste das Spiel her. Da ich eh ein Kind "der 80/90ér Jahre" bin und 2D Action Spiele vergöttere gab es für mich zu dem Spiel keinen Grund "Nein" zu sagen.
      Also die Musikuntermalung ist absolute Spitzenklasse. Treibende immer passende Musik - Hab ich immer auf voller Lautstärke! Erinnert mich an Zeiten von Rob Hubbard, Martin Galway und Co. Da machte der Soundtrack einen gewaltigen Teil eines Spiels aus!
      Zum Spiel: Guter Arcade Shooter mit schönem Planetenwechselsytem. Der Story Modus lässt sich wahlweise alleine oder zu zweit im Splitscreen spielen. Abhängig von Zeit und Punkten gibts am Ende eine Auszeichnung - Gold ist natürlich am besten. Fordert zum erneuten Spielen der Levels heraus. Dazu gibt es In jedem Level andere Aufgaben zu erledigen, wie z.b Türme beschützen, Kanonen aktivieren, Gegner zerstören,.... Gut im Zwei Spieler Modus ist, wenn ein Spieler stirbt kann er durch den zweiten Spieler wiederbelebt werden. Er hat dann wieder volle Energie, was das Spiel etwas erleichtert.
      Zwei verschieden Schwierigkeitsgrade stehen zur Auswahl. Missionen sehe ich auf dem ersten Screen 12, aber daneben ist ein Pfeil, also gibt es noch mehere davon.
      Ich bin momentan sehr zufrieden. Alleine machts Spaß und da es noch einen Coop-Modus hat, der auch gut funktioniert, kann ich das Teil eigentlich jedem der auf 2D Action steht empfehlen. Spiel ist auch momenta eine tolle Abwechslung für mich zu "Mario Rabbids Kingdom".
    • Vielen Dank an Splatterwolf, Cyd und rongar!

      "I and me" war leider recht kurz, hatte aber ein interessantes Spielkonzept.
      36 Fragments of Midnight werd ich mir heute oder morgen kaufen und dann hier darüber berichten.
      Dein freundlicher Moderationsleiter aus der Nachbarschaft. :)

      ,,Was darf die Satire?
      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      ,,Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."
      bildblog.de

    • Kurzentschlossen hab ich gestern zusätzlich zu "36 Fragments of Midnight" noch "Spin Master" geholt, was ich bereits anspielen konnte. Da ich noch gut 10Euro auf dem KOnto hatte, hab ich's einfach mal riskiert.

      @Cyd
      Du hast wirklich nicht übertrieben, als du dich zur Grafik bzw. zu den Einstellungsmöglichkeiten geäußert hast!

      Das Spiel kommt mit 4 bzw. 3 Modi daher, sämtliche Tasten sind ein- respektive umstellbar, Speichern ist jederzeit möglich, das Bild kann nach eigenem Gusto angepasst werden (Höhe, Breite, ob und wie viele "Scanlines", etc.).
      Auch von dem Spiel selbst bin ich sehr angetan: Frische Farben, flüssige Animationen, könnte fast schon ein Indie sein, was auf retro getrimmt wurde. Zudem fühlt sich "Spin Master" für mich einfach so seltsam vertraut an, ohne dass ich das Spiel je vorher je zu Gesicht bekommen habe.
      Das sollte doch als ganz kleines Zwischenfazit genügen. ^^
      Dein freundlicher Moderationsleiter aus der Nachbarschaft. :)

      ,,Was darf die Satire?
      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      ,,Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."
      bildblog.de