Re:Legend-Portierung für Nintendo Switch erst nach der PC-Version

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re:Legend-Portierung für Nintendo Switch erst nach der PC-Version

      Kennt ihr schon Re:Legend? Der ambitionierte Titel steht unter den Flügeln des "Square Enix Collectives", welches neue Indie-Projekte fördern soll, und ist auch schon für die Nintendo Switch bestätigt. Während der Kickstarter-Kampagne für das Spiel kamen genug Spenden zusammen, um neben dem eigentlichen Erscheinen des Spiels auch Konsolen-Versionen für Nintendo Switch und PlayStation 4 zu garantieren. Das Gameplay dreht sich dabei um euer Leben mit Monster-ähnlichen Wesen. Ihr könnt wie in einer Lebenssimulation Gemüse auf eurem Feld anpflanzen, angeln gehen und sogar in einer Mine nach Mineralien hacken. Aber gleichzeitig freundet ihr euch mit beispielsweise Drachen an, um in den Kampf gegen andere Kreaturen zu ziehen, was mehr einem Action-RPG ähnelt.

      In einem Interview mit GamesBeat äußerte sich Dong Chee Gan, einer der Gründer von Magnus Games, welche hinter Re:Legend stecken, über die verschiedenen Versionen des Spiels und wie man die Prioritäten bei den verschiedenen Plattformen, für die das Spiel herauskommen soll, gesetzt hat. Die Rechnung ist dabei relativ simpel: Dong Chee Gan erklärt, dass Re:Legend zuerst für die Steam-Plattform auf dem PC erscheinen wird und anschließend die Portierung auf die verschiedenen Konsolen in Angriff genommen wird.

      GamesBeat hakt dabei nach, ob es eine Begründung für die Reihenfolge der verschiedenen Versionen gäbe. Es wird angeführt, dass einige Entwickler ihr Spiel zuerst alleinig für die Nintendo Switch entwickeln, um es später auf dem PC und auf anderen Plattformen zu veröffentlichen. GamesBeat impliziert dabei, dass es auf der Nintendo Switch einfacher wäre, Indie-Projekte zu verkaufen. Der Magnus Games-Gründer erwidert allerdings, dass es den Entwicklern einfacher fallen würde, das Spiel für den PC fertigzustellen, um die Ressourcen anschließend in die ordnungsgemäße Portierung zu investieren. Man sei nicht auf das Geld aus, sondern möchte mit den Spielern teilen, woran man so leidenschaftlich gearbeitet hat.

      Quelle: GoNintendo
    • Also ich würde mich sehr freuen wenn es auf der Switch kommen würde da ich, seit ich die Switch habe, kaum noch meine, an den TV gebundene PS4 nutze.
      Wenn sie es allerdings zuerst für den PC entwickeln habe ich die Angst, dass es zuerst für PS4/XBOX portiert wird und anschließend für die Switch.

      Vielleicht irre ich mich auch und sie bringen die Konsolenversionen alle zur selben Zeit und der Switchport benötigt nicht mehr Zeit als die anderen denn immerhin war die Switchversion in der Kickstarterkampagne vor den beiden anderen Konsolen.