Diverse Entwickler äußern sich zu Indie-Spielen und deren Erfolge auf der Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diverse Entwickler äußern sich zu Indie-Spielen und deren Erfolge auf der Nintendo Switch

      Die Nintendo Switch ist für Nintendo derzeit eine Goldgrube. Die letzten offiziellen Zahlen sprachen von ganzen 4,7 Millionen verkauften Einheiten weltweit (Stand: 30. Juni 2017). Doch nicht nur Nintendo und die großen Publisher wie Ubisoft, Activision Blizzard, Take-Two und wie sie noch alle heißen bringen vereinzelt Spiele auf das System, sondern auch vermehrt kleinere Studios, genannt Indies beziehungsweise Nindies, bringen ihre Spiele auf die Konsole. Gefördert werden sie auch direkt durch Nintendo.

      GamesIndustry.biz fragte die Tage bei diversen Indie-Entwicklern nach, wie es ihnen derzeit in Bezug auf die Nintendo Switch ergeht und ob der Markt bald übersättigt sei. Immerhin sind 18 neue Spiele für die Nintendo Switch in der letzten Woche im Nintendo eShop erschienen.

      Jaakko Maaniemi von 10tons sehe immer zwei Dinge: Eine neue digitale Ladenfläche für Spiele und die Indieapokalypse (durch verbesserte Werkzeuge und offene Plattformanbieter ist es sehr einfach für Indies geworden, weswegen es viele gibt) würden zum schnellen Handeln – um so wenig wie möglich Konkurrenz im neuen Markt zu haben – und zu diversen Marketingsachen führen. Nintendo hätte bereits früh die Unterstützung der Unreal Engine und die von Unity für die Nintendo Switch verkündet. Er habe auch gehört, dass Nintendo die Entwicklerkonsolen zügig vergibt und er wüsste von keiner Begrenzung für Spieleinreichungen. Nintendo hätte auch beim Entwicklungs- und Vertriebsprozess hervorragende Arbeit geleistet. Man könne dies auch an der wöchentlichen Anzahl an neuen Spielen für die Nintendo Switch sehen:

      Zitat von Jaakko Maaniemi von 10tons:

      Im Frühling waren es nur ein oder zwei Spiele, im Sommer eine handvoll und im Frühherbst an die zehn. Nun werden es fast 20 Titel wöchentlich. Der Trend ist klar. Die monatlichen Veröffentlichungen auf der Xbox One sind auf etwa 30 Spiele angestiegen, also scheint es, dass die [Nintendo Switch] diese Zahl schon übertroffen hat oder noch übertreffen wird, was sie näher an die PlayStation 4 bringt. Konsolen sind aber immer noch weit weg von Steam und der mobilen Feuerbrunst.


      Shahid Ahmad von Ultimatum Games, Indie-Entwickler und ehemaliger Chef der Indie-Abteilung bei PlayStation, fügte hinzu, dass Nintendo gute Arbeit im Umgang mit unabhängigen Entwicklern geleistet hätte, auch wenn ihre Aktionen nicht immer perfekt waren, wie beispielsweise die Benennung "Nindies", was eine Art von Besitz impliziert. Entwickler würden Nintendo lieben, wie Shahid Ahmad es auch tut und Nintendo hätte großartige Menschen, die dies einfach verstehen. Große Publisher täten sich laut ihm immer schwer, da sie am Anfang nicht so richtig wissen, wie gut sich das System verkaufen wird, sodass eine gesunde Kapitalrendite für sie unwahrscheinlich wäre. Dies wäre der Moment, wo man etwas riskieren sollte und er sagte außerdem:

      Zitat von Shahid Ahmad:

      Es ist der Beginn des Lebens eines Gerätes, wo der Teich erst klein ist und nur wenige Fische drin sind, die die Chance auf einen großen Hit hätten. Nach dem ersten Weihnachten der Nintendo Switch, wenn die Verkäufe zunehmen, wird der Teich größer, was größere und noch viel mehr kleinere Fische anzieht, da der Teich wächst.


      Einer der von GamesIndustry.biz befragten Entwickler ist Sumo Digital, deren Spiel Snake Pass eine der ersten Erfolgsgeschichten ist. Paul Porter, Managing Director von Sumo Digital, sagte, dass der Erste einen großen Vorteil hätte, aber nicht ohne Risiko. Er wüsste von niemanden, der eine positive Reaktion zur Nintendo Switch vorhergesagt habe. Für sie wäre es gut gelaufen, aber manchmal sollte man eine größere Reichweite der Konsole abwarten. Die Konsole verkaufe sich gerade gut und der Bedarf ist hoch, wodurch die Möglichkeit für spätere Veröffentlichungen geschaffen sei. Letztlich obliegt es der Kundenerfahrung, von einem ausgewogenen Katalog von Qualitätstiteln hin zur Unübersichtlichkeit kann alles passieren.

      Sumo Digital würde bereits an weiteren Nintendo Switch-Titeln arbeiten, doch sie sind nicht die Einzigen mit Erfolg. 10tons ist mit den Verkaufszahlen von Sparkle 2 und Ant Workshop mit denen von Binaries (beide Spiele erschienen letzte Woche) sehr zufrieden. Auch Shovel Knight, welches seit drei Jahren schon für andere Plattformen existiert, habe sich besser verkauft, als auf anderen Systemen, sagte David D' Angelo von Yacht Club. Er glaubt, dass mehrere Entwickler derzeit dieses Phänomen erleben. Derzeit würden Spiele, die gerade veröffentlicht werden, hervorstechen und der Konsument würde sich auf den Kauf freuen. Aber mit dieser Rate, so glaubt D' Angelo, wird es eine Übersättigung an Spielen geben. Er und sein Team hoffen, dass Nintendo ihren Nintendo eShop verbessern wird, um es einfacher zu machen, neue und alte Titel zu finden.

      Tony Gowland von Ant Workshop hielt die vergangene Woche für eine Rekordernte. Er wäre überrascht, wenn dies so weitergehen würde. Er glaubt, dass dies so passiert sei, damit man Super Mario Odyssey und dem Weihnachtsgeschäft ausweichen kann. Es ist offensichtlich, dass es schwieriger wird, sichtbar zu bleiben, aber man könnte noch durch den ganzen Katalog im Nintendo eShop gehen. Dies wäre bei Steam realistisch gesehen schwer möglich. Oliver Penot von PlugIn Digital sagt, dass sich die Spiele-Versionen für die Nintendo Switch weiterhin besser als auf der Xbox One und der PlayStation 4 zusammengefasst verkaufen würden. Er sei deswegen nicht besorgt, da die Konsole ein gutes Momentum hätte und die Nutzerbasis stets wachse. Ein Schlüsselmoment wird für ihn der sein, wenn die Nintendo Switch eine gewisse Verkaufszahl erreicht habe und Nintendo diese für jeden öffnet, der sich online registriert. Hoffentlich werde dann auch eine neue PlayStation oder Xbox erscheinen, fügte er hinzu.

      Martin Mathers, verantwortlich für Entwicklerkontakte bei Rising Star Games (welche letzte Woche auch ein Spiel veröffentlicht haben) stimmt dem zu. Die Flut an Indie-Spielen zeige, dass alle die gleiche gute Idee hatten: Möglichst schnell Spiele in den Nintendo eShop zu bringen. Derzeit seien die meisten Spiele noch von guter Qualität und man habe noch nicht den Punkt erreicht, wo der Nintendo eShop zugemüllt wird, wie es beim Nintendo eShop des Nintendo 3DS der Fall sei. Er glaube nicht, dass diese Gelegenheit nun weg sei, da ein Platz im "Bald erhältlich"-Bereich genau so vital ist, wie ein Platz auf der Startseite. Das könne sich laut ihm aber nach der AAA-Feiertags-Saison nächstes Jahr ändern. Jedoch gebe die Offenheit Nintendos gegenüber Indie-Spielen Hoffnung und Titel, die auf anderen Systemen verloren wären, bekämen einen Platz vorne und in der Mitte.

      Derzeit gebe es mehr als 150 Titel im europäischen Nintendo eShop der Nintendo Switch, doch ein Studio warnt vor einem schnellen Übergang zur Nintendo Switch. Tom Tomaszewski von Crunching Koalas sieht die Methodik, schnell die Spiele auf die Nintendo Switch zu bringen, nicht als Bestes für den Kunden an. So würden mehrere Entwickler unfertige Versionen veröffentlichen, gemessen an der Zahl der Patches im Nintendo eShop der letzten Wochen, oder wären nur mit dem geringen Aufwand der Portierung verbunden. Er wisse, dass 18 Spiele in der vergangenen Woche veröffentlicht wurden, doch er glaubt, dass nur eine handvoll Spiele erfolgreich sein werden. Es gebe zurzeit wenig Shooter- oder Puzzle-Spiele, aber einfach so irgendwas zu veröffentlichen könne man nicht machen. Und wenn man als Indie bereits etwas veröffentlicht, was es schon irgendwo anders gibt, dann fügt man neue Inhalte hinzu, wodurch das Marketing einfacher sei und die netten Leute bei Nintendo mit der Sichtbarkeit des Spieles behilflich sein würden. Sie haben derzeit zwei Spiele für die Nintendo Switch: Lichtspeer und Butcher. Sie seien anders als die der Konkurrenz und die Verkäufe waren versprechend gut, aber er hat nicht die Illusion, dass dies für immer so sein wird.

      Für Tony Byus von Rainy Fog sei die Zeit des schnellen Handelns bald vorbei. Man könne, laut ihm, dann nicht mehr irgendwas im Nintendo eShop veröffentlichen und erwarten, dass es sich gut verkaufen würde. Sein Studio hat bereits zwei Spiele auf der Nintendo Switch. Es wäre bedeutend, sicherzustellen, dass es auf der Nintendo Switch auch ein Zielpublikum gebe. Wo zurzeit der "Hardcore"-Spieler den Markt dominiert, könnten nach Weihnachten vermehrt Casual-Spiele den Weg zum Kunden finden. Der Trick sei es, den Casual-Spieler zu überzeugen, etwas im Nintendo eShop zu kaufen.

      Alle Entwickler, mit denen GamesIndustry.biz gesprochen habe, erwarten von Nintendo bald Updates des Nintendo eShop in die Richtung, dass man kategorisieren kann und durch Verbesserungen des Nintendo eShop die Spiele besser entdeckt werden würden. Manche erwarten auch eine Änderung in der Art der Verkäufe und Werbung. Zurzeit ist die Haltung aber allgemein positiv der Nintendo Switch gegenüber.

      Meint ihr, wir werden bald eine Übersättigung von Indie-Spielen erleben oder glaubt ihr, es werden noch viele Indie-Spiele gute Zahlen schreiben?

      Quelle: GamesIndutsry.biz

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Eine Übersättigung der Marktes gibt es doch schon lange, vorallem Steam wird ja Wöchentlich nur so mit Indietitel zugeschüttet. Und sowas kann und sollte man mMn auch nicht verhindern. Ich höre öfter auf anderen Seiten vorschläge wie, das man viel mehr indiespiele verbieten/sperren sollte, weil sie je nach individen "Müll"/"Garbage" sind - nur A: Wo setzen wir die Grenzen. B: Selbst der größte Schund kann seine Anhänger/Fan/Leute die Spass dran haben finden, und oftmals ist diese Klassifizierung "Schund" so subjektiv, das man Allgemein faktisch/sachlich gar nicht behaupten kann, das etwas Schund ist. Natürlich ist es dann wieder schwerer für User/Spieler die guten Titel rauszufilter oder verstecke Perlen sogar übersehen, aber radikal alles wegradieren ist auch keine Löstung: Evtl - und das sollte nicht nur Nintendo sondern auch andere Shops wie Steam & Co - nach einen neuartigen Shop-Konzept liefern, die die Masse an Spieleflut mit einem überschaubaren Konzept die Spiele besser darstellst und/oder besser filtert.

      Und der Erfolg der Indies auf Nintendo Switch? Wundert mich absolut nicht, weil meiner Ansicht nach genau eben die Switch die perfekte Konsole dafür ist. Viele Indie-Titel und so ehrlich muss man sein, orientieren sich doch an sehr viele Klassiker, die eben auf Nintedo groß geworden sind. Was ist denn Stardew Valley im Prinzip? Das klassische Harvest Moon wie wir es auf SNES kennen mit einigen Neuerungen und Modernisierungen, das Grundkonzept gab es scho auf den SNES und genau da ist das auch angekommen. Zuästzlich tragt neben diesen Aspekt auch noch bei, das Switch auch ein Handheld ist - und solche kleineren Spiele auf Handheld einfach besser funktionieren. Wieviele Leute würden sich ein Shovel Knight für PS4 einer Konsole kaufen und wieviele für den 3DS? Und ich denke wir alle wissen das es auf 3DS einfach besser ankommt. Auch mitunter weil Gameboy mit diese Art von Spielen auch groß geworden ist.

      PC ist hier ne Ausnahme, weil es eben oft die Leadplattform ist und daher viel früheren Zugang/Early Access bedeuted. Zudem im Vergleich zu Switch haben einfach viel mehr Leute einen PC zuhause stehen - und bei Indie-Spiele reicht auch oft der größte Lowbob PC - denn viele sowieso schon wegen den alltäglichen Gebrauch zuhause haben. Ob die Mobile-Sparte jetzt soviel größer ist, würde mich hier wiklich interessieren - meiner Erfahrung sind aber bei Mobile-Sparte doch oftmals diese abzock F2P-Shit und nicht ordentliche Indie-Titel die man sich für Lau kauft zum zocken...
    • Schließe mich der Meinung an, dass die Oberfläche des Shops überarbeitet werden muss damit in zukunft neue Käufer eine Chance haben ältere Perlen in dem sich langsam beginnenden Wust an neuen spielen zu finden.
      Ich bekomme meine Infos das es Spiele im Shop gibt die mich interessieren von Gamingseiten (wie ntower), aber ich kenne viele Konsolenbesitzer (verschiedener Herstelelr) die keine Gamingseiten lesen sondern im Store der Konsole selbst erst auf viele Spiele aufmerksam werden.
    • Freut mich, dass die Indies so erfolgreich auf der Switch sind!

      Zum Start einer neuen Plattform ist man über jedes Spiel froh. Später besteht natürlich die Gefahr, dass gute Spiele in der Masse untergehen, wenn die Quantität enorm zunimmt.

      Als Plattform-Betreiber ist es schwierig darauf zu reagieren, und ein optimalen Weg hat bisher keine Plattform gefunden. Insofern mal abwarten, wie Nintendo vorgeht.

      Auf jeden Fall ein toller Erfolg für die Switch!
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Mir ist es egal. Da ich mich sowieso über NTower am laufenden halte :D
      Von mir aus kommen 30 neue Indies jede Woche. Solange NTower darüber berichtet für mich alles i.O.
      So kann ich nämlich schon meine Vorauswahl treffen.

      Aber natürlich, wer einfach nur immer zufällig im Shop nachsieht für den könnte die Auswahl schon etwas schwieriger werden. Wobei ja eh fast immer auch dort ein Video vom Spiel vorhanden ist......
      -------------------------------------------------------------------------
      Frank Drebin, Spezialeinheit.
      Spezielle Spezialeinheit der Spezialpolizei!
    • @Nintendofan77
      Die ganzen Odyssey-Artikel übersehn? Abgesehen davon kommt selbst auf der PS4 nicht gerade alle zwei Wochen ein relevanter AAA-Titel.

      @TheLightningYu
      Ich bin der Meinung, dass man auch objektiv schlechte (oder mehr: absurde, schräge, trashige) Spiele durchlassen sollte, wenn zu erkennen ist, dass der Entwickler da wirklich Aufwand und Arbeit hineingesteckt hat. Es gibt ja auch B-Movie-Fans, solange die Spiele dann nicht überteuert oder verbuggt sind ist mir das egal. Was man NICHT durchlassen sollte ist (bspw. mit Unity) zusammengekleisterter Schrott aus gekauften Assets, vor allem wenn zusätzlich auch noch billige Klone von 80er-Spielen, und natürlich extrem verbuggtes Zeug.
      Sonic war nie gut. Und **** EA! :ugly:
      Still waiting for: Half Life 3, Megaman ZX3, Metroid 5, Far Cry Blood Dragon 2
    • @Nintendofan77 Bin mir nicht sicher, ob sich Nintendo wirklich auf die Indies konzentriert, oder eher mit dem arbeitet was sie bekommen im Moment. 3rd Party Entwickler hatten es mit ihren Verkäufen ja schon seit langem schwer auf Nintendo Hardware wenn man nicht mit einem bereits auf Nintendo Hardware etabliertem Franchise (Dragon Quest, Monster Hunter) kommt.
      Viele große Publisher hassen Risiko wie die Pest. Da aufgrund des Leistungsunterschiedes man nicht einfach einen PS4 Titel "schnell und billig" auf die Switch werfen kann zum testen wird erstmal abgewaret ob die Verkäufe stark bleiben bevor man viele Ressourcen in Switch AAA Titel steckt.

      indies sind da flexibler. Man hat zwar weniger Ressourcen als Indie, aber wenn ein Spiel das man für mehrere Plattformen rausbringt nun auf eienr nicht gut läuft hat man vielleicht ein paar tausender verloren. Ein AAA Spiel das seine Portierung (oder gar exklusive Entwicklung) finanziell nicht 300% wieder reinbringt ist der blanke Horror für jeden CEO bei den großen Publishern.

      Sehe das ganze relativ gelassen. Ich spiele schon länger hauptsächlich kurze knackige Indie Spiele und ab und an nen AAA titel dazwischen. Die Switch als Indie Himmel ist für mich nicht die schlimmste zukunft. :)
    • @Nintendofan77

      Gibt genug AAA Titel und News dazu. Wenn diese deinen persönlichen Geschmack nicht treffen, dann ist das doch dein Problem.
      Ich hab mit der Switch definitiv schon zu viel AAA-Games, obwohl ich noch nicht mal alle gekauft habe

      Ansonsten finde ich es gut, dass Nintendo durch Nindie-Spotlights auf diese Spiele aufmerksam macht und auch echt gute Spiele an Land gezogen hat.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.



      Youtube
    • Solange die Mischung zwischen Indie und AA oder AAA Games gut bleibt hab ich kein Problem damit. Nintendo selbst bringt ja genug große Games und mit Skyrim,Doom und Wolfenstein, Fire Emblem,Mario und Xenoblade was alles ansteht ist die Zeit bis Pokémon und Metroid sehr kurzweilig.

      März 2017 "Make America Nintendo Great Again"
    • AAA Titel erscheinen auch auf anderen Systemen nicht massenhaft und in kurzen Abständen. In der Regel handelt es sich bei AAA Titeln um Millionen Dollar Produktionen mit mehrjähriger Entwicklungszeit. Zudem hat sich da auf der Switch einiges getan. Besser geht immer, aber AAA Titel sind durchaus ausreichend vorhanden bzw angekündigt. Manche hätten gern jede Woche einen neuen AAA Titel. Diese Erwartung finde ich überzogen.
    • Die ersten Hürden sind mit Bravour genommen. Die Switch kommt super an und verkauft sich sehr gut. Indies und so langsam auch die großen Studios springen auf den Zug auf.

      Jetzt ist es aber an Nintendo, die nächsten Schritte zu tun. Das beinhaltet vor allem eine Überarbeitung des eShops und die Implementierung so wichtiger Dienste wie Netflix, Youtube oder Amazon Prime. Bisher gibt es offizielle Ankündigungen, aber ohne konkrete Release-Daten sowie Gerüchte wie jenes letzter Woche, demnach Netflix wohl in den Startlöchern stehe.

      Trotzdem bin ich mir sicher, dass Nintendo das alles noch vor dem Weihnachtsgeschäft serviert. Eine reine Ankündigung wäre mir zu wenig, wenn ich nicht längst eine Switch hätte :)
    • Zitat von Nintendofan77:

      ich sehe eigendlich fast nur mehr indititel news hier auf ntower...mir fehlen die großen AAA Titel und da ist der Turm nicht schuld versteht mich nicht falsch...Nintendo konzentriert sich einfach zu 80% nur auf indis, wer es mag wünsche ich viel Spass damit
      The Legend of Zelda: Breath of the Wild
      Mario Kart VIII
      Arms
      Disgaea 5
      Splatoon 2
      MarioRabbits
      MarioOdyssey
      Skyrim
      Wolfenstein 2
      Doom
      Fifa 18
      Xenoblade Chronicles 2
      Fire Emblem Warriors
      Pokemon Tekken X
      Lego City Undercover
      Skylanders
      Dragon Quest Builders
      Dragon Ball Xenoverse 2
      L.A. Noire
      WWE2K18
      Sonic Forces
      NBA1k18
      Fate/Extella

      (Ein paar habe ich von der LIste weggelassen wegen 2018 und/oder weils halt Retail von Indie-Titel sind)

      Verstehe mich bitte nicht Falsch, absolut nicht. Ich verstehe wo du herkommst. Ganz ernsthaft, wenn es nach mir ginge, ich würde auch mehr Third-Party Support wünschen. Witcher 3, Ghost Recon Wildlands,, Dragons Dogma Dark Arisen, Dark Souls Triology, evtl. auch noch Destiny 2, Monster HUnter World oder zumindesten Monster Hunter X , Diablo 3, usw - es gibt auch ein paar Titel, die würde ich gerne auf der Switch sehen, wirklich, weil sie einfach eine tolle Plattform ist, die zumindestens die Meisten "machbar" mit abstrichte auf der Switch sein sollten. Wirklich.

      Aber - ich finde wenn man sich das Angebot anschaut - dann kann man bei der Switch einfach nicht klagen. Es mag sein das PS4 und X1 im ersten Jahr den besseren Third-Party Support gehabt hat - aber wenn man wirklich ganz ehrlich auf die Liste schaut, dann wischt Nintendo dafür gewaltig mit Sony UND X1 zusammen den Boden wenn es zu den Exklusivtiteln kommt. Im ersten Jahr konnte man von solchen spielen nur träumen Statt Splatoon 2 hatten wir Killzone SF(welches zum Release jetzt ned der Kracher) statt Mario Odyssey hatten wir Knack, statt TLoZ hatten wir Dead Rising 3(yut - das war scho wirklich nice), irgendwann mal wurde wurde Driveclub nachgeschoben was zum Release hätte draußen sein müssen. Und und UNd. Bis aber der erste wirkliche PS4 Kracher rauskam, hats ein paar monate mit Infamous Second Son gedauert - und Bloodborne ist glaub ich 1 Jahr darauf erschienen, welches eig. das erste Sony-Exklusive Spiel war, das eine Contentfülle(weil Infamous hatte dat nicht) eines TLoZ hatte. Dazwischen auch nur halbgare HD-Remastered Ports die sich jetzt ned vergleichen lassen mit Mario Kart VIII Deluxe und Pokemon DX welche wenigstens noch mit etwas extracontent locken.

      Innerhalb eines jahres "mindestens" 5 Exklusivtitel und das vom eigenen hersteller raushauen, sowas ist einfach nicht üblich und hier legt sich Nintedo MÄCHTIG ins Zeug. Daher um auf meinen Punkt zurückzukommen, ja ICH wünsche mir auch mehr Thirdparties, aber nicht weil es nicht die Fülle an Games gibt, denn mMn gibt es sie - und das OHNE Indietitel miteinzubeziehen(dann hat man noch ein ganzes Stück mehr und einige Indies haben es faustdick in sich und brauchen sich nicht für AAA Produkte verstecken), sondern schlichtweg nur, weil ich die Switch für so ein dermaßen geiles Gerät halte, das ich mehr Spiele dieser Art druff daddeln will. UNd daher bin ich Froh (und man sollte das auch supporten) das Bethesda hier bspw den ersten großen Schritt geht mit Skyrim, Doom und Wolfenstein 2 - hoffentlich bringen die auch Evil Within 1+2 und ggf Prey - wäre Mega - LOB an die - und auch das sich Rockstar mit L.A.Noire drann trauen - auch wenn ich ein wenig enttäuscht bin wieso kein GTA V und kein Red Dead Redemption(und letztere 2 laufen 100% auf der Switch, wenn sie auf der PS3/X360 auch gelaufen sind). Aber das scheinen erstmal die ersten Testläufe zu sein, wo sich diese Hersteller klar machen möchten, ob diese Art von Spiel auf der Switch gut ankommen. Daher sollte man bei einer Plattform, die noch nicht mal ein Jahr alt ist, und jetzt schon ein besseres erste Jahr als die Konkurrenz hinlegt, etwas Geduld walten lassen bevor etwas darüber erpöhnt ist, das es mehr Indie als AAA gibt - welches in der Relation, wenn man ehrlich ist - auch bei der PS4, X1 und PC auch nicht anders is. Du hast dort auch mehr IndieTitel als AAA produkte...


      Zitat von Marvomat:

      Was haben eigentlich manche für ein Problem mit dem Switch eShop? Der vom 3DS und der WiiU ist dagegen reinster Müll.
      Krebs ist in vielen Fällen im Vergleich zu AIDS auch Heilbar und somit besser als der AIDS Müll...heißt aber deshalb nicht das ich mich mit Krebs zufrieden geben muss. Das war jetzt evtl. ein harsches Beispiel, aber nur weil es die Switch besser macht als 3DS / WiiU (was ich übrigends für argumentierbar halte, weil ich dir da nicht mal zustimme) heißt es noch lange nicht das der jetzige Shop auch wirklich gut ist. Es ist halt derzeit noch Angenehm weil das Angebot verglichen zu 3DS/WiiU die halt schon seit ein paar Jahren mit Games versorgt wurde, noch recht überschaubar ist. Aber warte mal in 3-4 Jahren ab - dann such mal ein bestimmtes Spiel - dann fängste zu heulen an. Da ist einfach die Oberfläche viiieeelll zu schlicht - da müssen mehr Filter und so her - mehr kategorien usw usw. Mal ab davon das es halt auch um ein intelligentes Shopsystem gibt, das auch etwas die Spiele filtert bzw richtig bewirbt, das nicht schwache Titel so stark beworben und verborgene Perlen untergehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()