Retail/Boxed Sammler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Splatterwolf
      Naja, Spiele, die digital 10-15€ kosten, kaufe ich mir zu 99% nicht retail für 30 oder mehr, weil es dann auch Spiele sind, die man nicht sehr intensiv spielt. Für zwischendurch oder ne Spielzeit von 10-20 Stunden lohnt sich das ja nicht wirklich.
    • @MAPtheMOP
      Das ist nochmal eine ganz andere Geschichte. Auf der Switch gab es hier und da ja schon kleinere Aufreger, da kleinere Games plötzlich deutlich teurer waren als auf anderen Plattformen, was damit zusammenhängt, dass eben auch eine Retail-Version kommt, so dass es keine Möglichkeit gibt, bei den Preisen einen Unterschied zu machen.

      Finde die Regelung auch blöd, da die Retailfassungen doch eh für Liebhaber sind, da werden halt Digitalkäufer ziemlich abgestraft, da sie oftmals den gleichen Preis oder mehr zahlen.

      Ich spiele häufig Spiele einfach durch und spiele sie dann auch längere Zeit nicht. Bei meinen bisherigen Retailfassungen sind jedenfalls nur Spiele dabei, mit denen man sich länger beschäftigen kann.

      Binding of Isaac ist momentan das einzige Game, was ich zwischendurch mal wieder reinschiebe. :D
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Splatterwolf
      Aber die Digital- und Retail-Preise unterscheiden sich doch! Deshalb meckern ja so viele, dass die Games im Handel teils deutlich billiger zu haben sind und im eShop selbst nach Jahren den Vollpreis kosten. Fifa hab ich auch nicht für 60 Euro im Laden gekauft. Splattoon kosten vielerorts gerade 40 Euro.
    • @MAPtheMOP
      Das habe ich ja so auch gemeint.

      Es ging mir jetzt nur um Spiele wie Binding of Isaac oder Cave Story+, die dann für 39,99 bzw. 29,99 auch im eShop landen, weil die Retail-Versionen eben auch diese UVP haben, obwohl man diese Spiele bereits auf anderen Plattformen günstiger veröffentlicht hat.

      Dass Spiele manchmal schon zum Release Retail günstiger sind oder mit der Zeit dann günstiger werden, hat ja der Handel zu verantworten. Ich habe für Fifa auch nicht den Vollpreis gezahlt.

      Nur sollte Nintendo da mit den Publishern auf jeden Fall zusammenarbeiten, um entsprechende Sales anzubieten, damit die Preise zumindest digital nicht so extrem stabil bleiben.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Sammler bin ich nicht, aber wenn ich schon mein hart verdientes Geld ausgebe, dann will ich davon auch etwas haben. Daher wenn es möglich ist, wird Retail gekauft. So habe ich mir I am Setsuna aus Japan Retail geholt und auch Lost Sphere ist als Retail vorbestellt.


      Nintendo-Network-ID/PSN-ID: Green-Link84
      XBL: GreenLink84
      Steam-User-ID: greenlink84
    • Wenn man bedenkt das Isaac Rebirth 15 Euro kostet, Afterbirth 11 Euro und Afterbirth Plus wird auch um die 10 kosten, dann ist der Switch Preis nicht weit entfernt. Ich rede hier von PS4 und One. Nicht Steam.
    • Steam ist meiner Meinung nach ungeeignet um einen Vergleich herzustellen, denn auf Steam werden viele Spiele weit unter Wert verkauft. Die Saleflut und das verramschen auf Steam werden im PC Bereich durchaus kritisch gesehen. In der Fachpresse und in Foren gab es auch durchaus schon einige Diskussionen, die sich kritisch mit diesem Thema auseinandersetzen. Die Frage ist was uns die Spiele noch wert sind und ob wir unserem Hobby nicht langfristig mit dieser überbordenden Rabattflut schaden. Mag sein, dass einige spiele bei Steam für einen 10er zu haben sind, aber ich erwarte solche Preise nicht auf einer Konsole. Die Frage ist vielmehr, ob wir den Preis als angemessen empfinden. Gerade kleinere Studios können in finanzielle Nöte geraten, wenn aufwendigere Spiele auf Kik/Teddy Niveau verscherbelt werden. Langfristig leidet darunter die Qualität der Spiele. Es hat auch etwas mit Anerkennung und Würdigung einer Arbeit zu tun. Geiz ist nicht geil! Geiz ist Scheiß und macht letztendlich alles kaputt.

      Ich bin nicht per se gegen Sales, aber nur in einem angemessenen Maß. Verhältnisse wie auf Steam sollten wir uns nicht wünschen, denn das schadet am Ende allen vom Programmierer bis zum Endkunden.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Also ich kaufe alle Spiele auf der Switch nur als Retail außer es gibt sie nur digital wie z.B. Sonic Mania. Ich bin ein großer Retail-Freund, ich kaufe sogar einige Spiele am PC als Retail-Fassung. Ich liebe es einfach, etwas in der Hand zu halten und in meinem Regal stehen zu haben, etwas einfach nur digital zu besitzen fühlt sich einfach nicht so zufirendenstellend an mMn auch wenn sich das jetzt vielleicht bescheuert anhört ^^
      El Psy Kongroo!
    • @MrWeasel

      Oder man wartet bis die Titel im Sale zu haben sind und kauft die Titel deshalb nicht Vollpreis. Das lohnt sich gerade bei Spielereihen, weil die mit Sicherheit in gewissen Abschnitten im Sale laden und dabei sind dann durchaus auch mal Toptitel. Die Meinungen gehen auseinander, wie man an uns beiden sieht. ;) Di Diskussion darüber gibt es aber durchaus. Ich für meinen Teil stelle keine Vergleiche zu Steam an, sonder frage mich, ob mir der Titel diesen Preis wert ist.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Rincewind
      Ich habe persönlich keine Lust mehr darauf, auf jeden Sale zu warten, um mir paar Spiele zu kaufen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich im Sale einfach Spiele kaufe, mit dem Gedanken, diese irgendwann mal nachzuholen. Geschehen ist das bei sehr vielen Titeln bis heute nicht. Wenn ich Interesse an einem Spiel habe, dann zahle ich auch die 60 Euro und fertig.
    • @sleuftdude
      Bei mir im Account sind allein 600 Spiele einfach weil sie in Bundles enthalten waren oder weil sie mega günstig waren und irgendwann mal gezockt werden sollen... Ich hab nichtmal 10% meiner Spiele wirklich gespielt, allerdings sind eben keine Vollpreis Titel auf meiner Liste, die ich mal spielen müsste.

      Am Ende hat ja auch jede Firma selbst die wahl, ob sie sich den Preiskampf auf Steam aussetzen will. Es hat Vor- und Nachteile, aber anderswo haben sie diesen Kampf genauso. Das ist nunmal unser Wirtschaftssystem. Die Kritik sollte dahee nicht gezielt Richtung Steam oder Sale-Kunden gehen. Abgesehen davon ist es auch für mich nicht logisch den vielfachen Preis zu zahlen, wenn es günstiger geht. Ich hab ja als Kunde auch nichts zu verschenken. Sympathie zum Entwickler hin oder her.
    • Sehe ich genau so. Jeder kann es halten wie er möchte. Wobei ich abseits der Sales nie wirklich bei Steam direkt gekauft habe sondern nur bei Keysellern.
      Für mich persönlich hat es am Ende aber keinen Spaß mehr gemacht. Rein Digital dürfte ich auf dem Rechner über 200 Spiele habe. Die werde ich nie alle Spielen, weil ständig gute nachkommen. Ich kaufe mir nur noch Spiele, die ich auch wirklich gezielt spielen möchte und dann als Retail.
      Man nimmt das Spiel dann einfach war, so ist empfinde ich es.
    • Das Thema hatten wir ja gestern auch schon im Switch Thread genau diese Sale‘s sind für mich wirklich Problematisch da man wirklich nicht mehr den Wert eines wirklich guten Games zu schätzen weiß. Mir ging es genau so das ich einfach nur noch Gaming Leichen auf meiner Festplatte angesammelt habe die ich nie gespielt habe bei der Switch ist das wieder ganz anders ich kaufe mir im Monat 1-2 Games und spiele diese für lange Zeit und habe Freude daran genau so sollte es eigentlich meiner Meinung nach auch sein.