Nintendo Switch-Spieletest: Sine Mora EX

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Sine Mora EX

      Viele verbinden mich mit dem Pokémon-Franchise. Und das ist ohne Frage auch richtig. Das Taschenmonster-Franchise ist meine Lieblingsserie und mein Einstieg in die Nintendo-Welt. Dennoch war es nicht mein erstes Videospiel überhaupt. Diese Rolle übernahm das Shoot 'em Up Demon Stars auf dem PC. Dank diesem Titel bin ich auch in Spielen dieses Genres trotz hohem Schwierigkeitsgrad ziemlich gut. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis der Titel Sine Mora EX auf meiner Nintendo Switch landen würde. Und hier sind wir nun. Das Spiel ist durchgespielt und der fertige Spieletest von mir wartet auf euch.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      Twitter
    • Als Jemand der solche Spiele seit über 20 Jahren mag, bin ich an Sine Mora natürlich nicht vorbei gekommen. Ja es ist auf jeden Fall fordernd und das liegt auch mitunter an Fehlern die man nicht machen sollte wenn man ein solches Spiel macht. So ist die Geschwindigkeit manchmal so hoch, dass es kaum möglich ist alle Gegner auf dem Bildschirm zu erwischen, teilweise reicht die Fähigkeit die Zeit zu verlangsamen nicht aus um auch allen Geschossen ausweichen zu können.
      Insgesamt ist dieses Spiel jedoch für Gengrefans zu empfehlen, man sollte jedoch nicht erwarten es sofort in einem Zug durchzuspielen. Aber Spiele wie z.B. R-Type waren auch nicht leicht. Der Wertung von 7 stimme ich auf jeden Fall zu.
    • Viel zu hart. Wird wohl das letzte Spiel dieser Art sein was ich mir kaufe. Vielleicht noch Skyforce das wenigstens Leveln lässt.

      Wenn wenigstens die Waffenupdates bleiben würden könnte man das Spiel evtl. schaffen.

      Bin beim Endboss. Habe mir bei YT das Ende angesehen und das Modul weit weg gepackt.

      Leicht und für Anfänger ist bei weitem etwas anderes.

      Schade. Grafisch sehr toll aber spielerisch echt übertrieben...
    • @alfalfa
      auf der Switch? Da wohl ganz klar Ikaruga (natürlich muss man aber dennoch nichts damit anfangen können). Dürfte auch allgemein, plattformübergreifend immer wieder ganz weit oben auf einer Shmup-BestOf-Liste stehen. Ansonsten kommt es drauf an was man gerne mag: Horizontal oder Vertikal, mehr die Retroschiene, mehr Bullet Hell usw.

      Ich mag z.B. vertikale Bullet Hell Spiele à la DoDonPanchi oder Bullet Soul - Infinite Burst. Auch hier spielt man immer wieder die gleichen Level und verbessert sich. Das Schiff selbst wird aber nicht besser (bis auf die Upgrades, die aber im Gegensatz zu SFR auch wieder verloren gehen), sondern nur die eigenen Skills. Man lernt die Gegnerformationen immer besser kennen, weiß wie man ihnen am besten ausweicht, wo man eher defensiver spielt, wo die volle Offensive auspackt, Schritt für Schritt geht man immer ein Stückchen weiter. Man spürt wie man besser wird, den tausenden Kugel immer besser ausweicht, spielt sich irgendwann in einen Trancezustand, hat dann was hypnotisches und auch entspannendes.

      Etwas ruhiger und horizontal war für mich in letzter Zeit Dariusburst - Chronicle Saviours das Nonplusultra (nicht minder schwierig). Kostete 60€ (mittlerweile günstiger) war/ist aber jeden Cent wert,alleine schon für den genialen Soundtrack. Hatte auch das Glück die Arcadeversion - mit seinem extendes Widescreen und den hämmernden Bässen, die einem (je nach Einstellung) quasi aus den Sitzen haut - zu spielen.




      Gibt auf der Switch übrigens - dank NeoGeo - auch etliche gute Shmups, wenn du das Genre magst. Sind aber alle bockschwer (was das Genre aber auch ausmacht, ist es eines der typischen Arcadespiele), aber dank tausenden von Einstellungsmöglichkeiten, kann man hier den Schwierigkeitsgrad runterdrehen, unendlich Continues und Leben einstellen. Quasi ein God-Modus, was aber die Langzeitmotivation natürlich in en Keller schießen lässt, da man es in kurzer so durchspielen kann und dieses Gefühl nach etlichen Stunden endlich besser zu werden zu den Akten legt.

      Auf der Switch wird auch immer wieder Danmaku Unlimited 3 als eines der besten Shmups - neben Ikaruga - genannt. Hab es mir auch geholt, aber noch nicht so viel gespielt. Muss ich mal demnächst noch richtiger angehen.


      Sky Force fand ich auch klasse, insbesondere für ein usprüngliches F2P Smartphone-Spiel. Hatte es auf dem Handy länger gespielt, war überrascht wie gut es darauf spielbar ist. Auf der Switch hatte es mich nicht mehr so sehr gepackt, lag aber auch daran, dass ich es schon kannte.