Original-Designer von Sonic zeichnet Bild zu Sonic Forces

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original-Designer von Sonic zeichnet Bild zu Sonic Forces

      Sonic war vor langer Zeit der größte Rivale von Mario. Doch mit dem Fall von SEGA als Konsolenhersteller, war der Weg für die beiden offen als Freunde weiterzumachen, und so kam es auch. Heutzutage treten die beiden in Sportspielen gegeneinander an. Doch Sonic ist nicht darauf beschränkt, er bekommt weiterhin seine eigenen Spiele, so wie Sonic Forces, welches am 07. November unter anderem auch für Nintendo Switch erscheinen wird.

      Naoto Oushima war der Original-Charakter-Designer hinter Sonic, dank ihm sieht der Igel aus, wie er heute aussieht. Nun ja fast, denn Sonic hat sich die Jahre über etwas gewandelt, aber das Grunddesign ist natürlich gleich geblieben. Zur Feier von Sonic Forces hat Naoto Oushima nun ein Bild zu dem Spiel in klassischem Stil gezeichnet:



      Quelle: Twitter (sonic_hedgehog)

      They're the dazzling Lupinrangers!
      They're the determined Patrangers!

      Blog Inside
    • Bin mal gespannt, wie es sich verkaufen wird. Sie stecken sehr viel Marketing in dieses Spiel hinein und haben es sogar um mehr als ein Jahr verschoben, damit es auch (hoffentlich) glitch- und bugfrei läuft.
      Wenn es sich nicht mindestens 1 Mio mal verkauft (und damit meine ich alle Plattformen zusammen gerechnet) dann muss sich Sea wirklich überlegen, ob man Sonic nicht besser für ein anderes Medium benutzen soll.
    • Zitat von Hennes8:

      Wieso ist das relativ günstig?
      Wissen die Entwickler schon das es eher ne Gurke wird?;)
      Die Crash Bandicoot: N. Sane Trilogie war ebenfalls ein sehr günstiges Spiel und war schlussendlich ein sehr gutes Produkt. Gleiches kann man auch von Cuphead sagen.

      Mit einem günstigeren Preis kann man oftmals mehr Leute dazu verlocken, ein Spiel zu kaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amber ()

    • @Hennes8 25-40% weniger Preis kann durchaus dafür sorgen, dass sich Verkaufszahlen verdoppeln oder gar noch mehr, da viele einfach wegen dem Preis garnicht zuschlagen oder erst später wenns günstiger ist, so hat man gleich alle Augen auf sich gerichtet ohne viele Kunden zu verlieren. Klar sollte man aber nicht zu günstig verkaufen. Aber gerade bei Crash Bandicoot sieht man auch, das der günstige Preis durchaus die Folge hatte, dass es sich sowohl gut verkauft als auch der Preis stabil ist. Auktionen und Sofort-Käufe gehen kaum unter die 25€ Marke, Neu sowieso immernoch im 30er Bereich. Teure Spiele hingegen würden nach und nach absinken vom Preis.