Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018 von Nintendo veröffentlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018 von Nintendo veröffentlicht

      Ungefähr alle drei Monate veröffentlicht Nintendo ihre neuesten Geschäftsergebnisse. Diese betreffen meist die Zeit vom Anbruch eines Fiskaljahres (im aktuellen Fiskaljahr den 1. April 2017) bis zum Abschluss des letzten Quartals. Für die jetzige News also die Zeit bis zum 30. September. Dadurch erhalten die Anteilseigner und Investoren Nintendos einen Überblick über die aktuelle Lage des Unternehmens.

      Nachdem wir bereits über diverse Hardware- und Software-Zahlen berichtet haben, folgen nun die offiziellen Ergebnisse Nintendos in folgenden Tabellen:

      Zeit vom 1. April bis zum 30. September 2017:

      in Yenumgerechnet in Euro
      Nettoeinnahmen374,04 Milliardencirka 2,84 Milliarden
      Betriebsergebnis39,96 Milliardencirka 302,96 Millionen
      Ordentlicher Gewinn69,59 Milliardencirka 527,69 Millionen



      Durch das Geschäft mit der Nintendo Switch entstanden insgesamt 245,78 Milliarden Yen an Einnahmen, die Sparte des Nintendo 3DS generierte 78,10 Milliarden Yen, andere Plattformen von dedizierten Videospielsystemen 31,41 Milliarden Yen. Insgesamt wurden durch das Konsolengeschäft (einschließlich dem Absatz für diese Spiele) 355,28 Milliarden Yen generiert. Durch das Geschäft mit Smart-Geräten und andere IP-orientierten Einnahmen wurden 17,93 Milliarden Yen generiert. Spielkarten ergaben Einnahmen von 837 Millionen Yen.

      Dies ist ungefähr das dreifache des Vorjahreszeitraums an Einnahmen. Außerdem nahm Nintendo eine Anpassung seiner Vorhersage für das gesamte Fiskaljahr, welches am 3. März 2018 zu Ende geht, vor. So erwartet man nun Einnahmen in Höhe von 960 Milliarden Yen (gegenüber den bisherigen 750 Milliarden Yen), ein Betriebsergebnis von 125 Milliarden Yen (vorher 60 Milliarden Yen) und ein ordentlicher Gewinn von 85 Milliarden Yen (vorher 45 Milliarden Yen). Grund für die Anpassungen sind die gestiegenen Gewinne des bisherigen Fiskaljahres und eine Änderung des Wechselkurses.

      Außerdem erzielte das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System einen guten Start im September, obwohl keine genauen Zahlen genannt wurden. An amiibo-Figuren wurden ungefähr 5,10 Millionen und an amiibo-Karten ungefähr 2,80 Millionen Einheiten verkauft. Download-Verkäufe generierten 22,8 Milliarden Yen. Die Spiele Super Mario Run und Fire Emblem Heroes für Smart-Geräte kämen ebenfalls gut an. Die Verkäufe von Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia und Metroid: Samus Returns waren jedoch nur mäßig.

      Quelle: Nintendo (1), (2)

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • Sterbende Plattform, eher nischige Franchise und dann auch noch Remakes wirklich alter Schinken, ich denke solche Ergebnisse waren erwartbar, obwohl ich beide Spiele in ihrer Limited Edition hier stehen habe und als durchaus gute Titel bezeichnen würde.
      Der obige User ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet.
    • Und es wären noch mehr Amiibokarten verkauft worden, wenn Nintendo mal nachproduzieren würde. Die Wohnwagen-Serie ist nämlich seit über n 3/4 Jahr ausverkauft und wird wenn überhaupt nur von Resellern angeboten... auf Amazon gerade 43 Euro für ein Booster mit 3 Karten... haha. Bin ich froh, die ganzen Serien voll zu haben.

      Aber ist schon n cooles Gefühl, wenn ich meine 50 Womo-Karten zu ebaypreisen los werden würde, hätte ich so um die 500-600 Euro
    • Die mäßigen Verkäufe von Metroid und FE beruhen wohl auf 3 Punkten:

      - Nischentitel
      - Remakes
      - 3DS

      Ich bin mir sicher, dass die sich auf der Switch deutlich besser verkauft hätten. Seit dem ich die Switch habe will ich gar nichts mehr auf dem 3DS spielen, weil es für mich dafür absolut keinen Grund gibt. Warum einen 3DS nutzen wenn ich das alles auch mit der Switch haben kann, in besserer Optik, schnellerem OS und wenn ich mag auch auf dem TV. Mit der Switch ist der 3DS für mich eben gestorben. Ich habe zZ auch unheimlich Lust Animal Crossing zu spielen, aber ich will es nicht auf dem 3DS zocken. Meiner Freundin geht es da ähnlich. Der große Vorteil des 3DSs war, dass ich ihn auch unterwegs/im Bett nutzen kann, das kann die Switch auch und das sehr viel besser.

      Hoffe Nintendo weiß das und verschwendet nicht mehr all zu viele Ressourcen für den 3DS. Das Mario Party Spiel hätte man auch für die Switch bringen sollen, denn ein richtiges Partyspiel fehlt noch, da 1-2 Switch nach 1-2 Minuten langweilig wird.