Nintendo bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft der Nintendo Switch vor – Anhaltende Unterstützung bereits erschienener Spiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft der Nintendo Switch vor – Anhaltende Unterstützung bereits erschienener Spiele

      Die wichtigste Zeit im Jahr für die Unterhaltungsindustrie istWeihnachten. Denn für die Feiertage werden eine Vielzahl an Geschenken gekauft und Eltern gehen so in die Läden, um ihrem Nachwuchs neues Spielzeug, Bücher oder Konsolen mit Spielen zu schenken. Natürlich betrifft dies nicht nur Familien mit Kindern, sondern auch jede Bevölkerungsschicht. Aus der Liebe zueinander und miteinander schenkt man sich diverse Sachen, besonders zur Weihnachtszeit.

      Da Weihnachten schon in weniger als zwei Monaten ist, gab Nintendo einige Informationen bezüglich ihrer Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft bekannt. Dabei herausfordernd wird für Nintendo die Fähigkeit sein, ein breites Spektrum an Kunden zu gewinnen. Man erweitert so die Produktion der Nintendo Switch, um den Bedürfnissen gerecht zu werden. Man habe bereits hart daran gearbeitet, genügend Konsolen bereitzustellen. Aufgrunddessen habe man bereits gestern bei der Bekanntgabe der neuesten Hardware-Verkaufszahlen die Erwartungen für die Gesamtverkaufszahlen der Nintendo Switch auf 14 Millionen Einheiten für dieses Geschäftsjahr angepasst, sodass man den Verkauf von mindestens 16 Millionen Konsolen (im März 2017 waren es bereits 2,7 Millionen) bis zum März 2018 erwartet.

      Da man überall auf der Welt noch mit Lieferengpässen der Nintendo Switch zu kämpfen habe, konnten viele Kunden noch nicht die Nintendo Switch erwerben oder in den Genuss der bisher veröffentlichten Spiele für dieses System kommen. Man versucht, dass die Konsumenten die Möglichkeit haben, bald auch die Hardware zu erwerben. Außerdem glaubt man, dass die bereits veröffentlichten Spiele weiterhin Menschen für das System begeistern können und dies langfristig die Hardware-Verkäufe positiv beeinflusst.

      Außerdem unterstützt man weiterhin die bereits erhältlichen Spiele. So wird diesen Winter der zweite kostenpflichtige Download-Inhalt für The Legend of Zelda: Breath of the Wild und dazugehörige amiibo-Figuren veröffentlicht. Es wird außerdem eine neue Einzelhandelsversion von Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab! mit neuen Funktionen und Rätseln geben. Außerdem werden ARMS und Splatoon 2 weiter mit kostenfreien Inhalten versorgt, damit die Kunden auch weiterhin mit diesen Titeln spielen werden. Diese Bemühungen helfen den bisher erschienenen Spielen und Nintendo hofft, dass auch so neue Kunden diese Titel erwerben werden. Außerdem wird auch Xenoblade Chronicles 2 im Dezember weltweit erscheinen.

      Quelle: Nintendo
    • Zitat von Marco Kropp:

      die Erwartungen für die Gesamtverkaufszahlen der Nintendo Switch auf 14 Millionen Einheiten für dieses Geschäftsjahr angepasst, sodass man den Verkauf von mindestens 16 Millionen Konsolen (im März 2017 waren es bereits 2,7 Millionen) bis zum März 2018 erwartet.
      Nintendo sagte schon im März 2017, dass sie im ersten Jahr 18 Millionen Switches verkaufen wollen/werden. Ich wette, dass sie es auch schaffen.


      Zitat von Marco Kropp:

      Es wird außerdem eine neue Einzelhandelsversion von Snipperclips: Zusammen schneidet man am besten ab! mit neuen Funktionen und Rätseln geben.
      Pro-Controller-Support? Aus meiner Sicht ist es bisher die sinnloseste Einschränkung eines Spiels bezüglich der möglichen Steuerung. Besser ist, sie bessern nach, oder eben kein Kauf.


      Zitat von Marco Kropp:

      Diese Bemühungen helfen den bisher erschienenden Spiele und NIntendo hofft, dass auch so neue Kunden diese Titel erwerben werden. Außerdem wird auch Xenoblade Chronicles 2 im Dezember weltweit erscheinen.
      Nicht zu vergessen: DOOM, L.A. Noire und The Elder Scrolls Skyrim ;)
      Switch wird abgehen wie Schmidts Katze
    • 14 Millionen sind schon sehr ambitioniert. Allerdings mit dem bevorstehenden Einstieg in den chinesischen Markt und dem Weihnachtsgeschäft scheint es eine lösbare Aufgabe. Hoffen wir, dass Nintendo das aktuelle Verkaufsmoment halten bzw. erhöhen kann.
      Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening, Metroid Prime: Federation Force

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: keins
    • Zitat von Mamagotchi:

      14 Millionen sind schon sehr ambitioniert.
      Stand 09.09.2017 wurden fast 6,5 Millionen Switch-Konsolen verkauft.
      Das Geschäftsjahr von Nintendo läuft bekanntlich bis 31.03., so dass es noch 29 Wochen (ab dem 09.09.) sind.
      In einer durchschnittlichen Woche geht die Switch weltweit ca. 160.000 Mal über die Theke.

      Ich gehe davon aus, dass diese Zahl in den letzten 5-6 Wochen von 2017 sich nur allein von Jahresendgeschäft ca. vervier- bis verfünffachen wird.
      Dazu kommen dann Treiber wie Super Mario Odyssey und Xenoblade Chronicles 2, unterstützt von DOOM und L.A. Noire. Also, wenn nicht gerade nennenswerte Lieferengpässe entstehen, wird Nintendo das ursprüngliche Ziel von 18 Millionen im ersten Jahr schaffen.
    • @Tomcraft Schau dir einfach mal im eShop bei Doom die Sprachen an.

      @stayXgold Weihnachtsgeschäft wird erfolgreich, soweit so klar. Januar und Februar sind im Allgemeinen aber sehr schwache Monate im Videospielemarkt. Deswegen müsste Nintendo den Großteil der Differenz zu 14 Million innerhalb des Weihnachtsgeschäftes absetzen.
      Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening, Metroid Prime: Federation Force

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: keins
    • @EdenGazier
      Chinesische Texte können genauso gut für den großen Teil chinesisch sprechender Menschen im amerikanischen Raum sein. Es gibt ja auch russische Texte in vielen Spielen, aber keinen echten Markt in entsprechenden Ländern. Selbst in reicheren Staaten wie Kasachstan nicht.

      Hierzulande sieht man die Bemühungen deutlich, stehen doch in großen Märkten ganze Paletten mit dem neuen bundle.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • Es gibt durchaus seit mehreren Jahren einen Markt für Nintendo in Russland. Problem ist nur, dass Nintendo viel zu spät dort offiziell eingestiegen ist und damit alles an Soft- und Hardwarepiraten verloren hat.
      Später war die PlayStation in Russland deutlich attraktiver, da man die Spiele-CDs deutlich schneller und einfacher pirateriemäßig kopieren und zu einer Bruchteil des normalen Preises verkaufen konnte. Was wiederum für riesige Anteile von PlayStation gegenüber Nintendo sorgte.
      Nintendo vertreibt durchaus seine Systeme und seine Spiele in Russland, auch wenn sie sich erst mühsam einen Namen machen müssen. Wenn sie aber kein lokalisiertes Zelda BotW dort bringen würden, dann können sie gleich die Zelte abbrechen.
    • @stayXgold
      Ja, die Produkte werden in Russland (und anderen russischsprechenden Staaten) verkauft. Man bekommt sie aber nicht wie hierzulande überall, was auch in höheren Preisen endet. Erschwerend kommt hinzu, dass NoE keine richtigen Vertriebskanäle in den Ländern hat und das über Großhändler verteilt, die das dann über Moskau in alle möglichen anderen Länder verteilen. Eine echte Marktkontrolle hat man da aber auch nciht. Das merkt man schon daran, dass meine russische Switch mit russischem Nintendo Account 95% der News auf Englisch ausliefert, weil diese nichtmal übersetzt werden.

      Ähnlich wird es momentan mit chinesisch sein. Man berücksichtigt die Sprache, nicht aber das Land.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.