Electronic Arts veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Electronic Arts veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018

      Oft abgekürzt mit EA ist der Konzern Electronic Arts eines der größten und erfolgreichsten Videospielunternehmen auf der Welt. Mit seinen Marken von Battlefield über Die Sims bis hin zu seinen EA SPORTS-Titeln genießt das Unternehmen große Beliebtheit bei einer Vielzahl an Spielern. Auch die Star Wars-Lizenzen für die Spieleentwicklung haben sie von Disney für einige Jahre erhalten, sodass demnächst EAs Star Wars Battlefront II für PlayStation 4, Xbox One und den PC erscheinen wird.

      In der letzten Nacht gab Electronic Arts seine neuesten Quartalszahlen bekannt. So konnte man in der Zeit vom 1. Juli 2017 bis zum 30. September 2017 959 Million US-Dollar (etwa 825 Millionen Euro) an Einnahmen verbuchen, 689 Millionen US-Dollar alleine im digitalen Sektor und 270 Milionen US-Dollar durch verpackte Waren. Der Bruttoertrag beträgt ganze 570 Millionen US-Dollar (ungefähr 491 Millionen Euro), jedoch entstand im zweiten Quartal des aktuell laufenden Fiskaljahres ein Betriebsaufwand von 611 Millionen US-Dollar. Somit schrieb EA einen Betriebsverlust von 41 Millionen US-Dollar (cirka 35 Millionen Euro) nach GAAP.

      Hervorgehoben hat man FIFA 18, welches eine Vielzahl an Spielern in über 50 Ländern erreicht hat und die globale Fußball-Gemeinschaft befeuert. Vor allem duch das Gameplay, welches dank der Frostbite-Engine (EAs interner Engine; wurde nur für die PlayStation 4-, Xbox One- und die PC-Version genutzt) zum Leben kam und Inhalte wie Squad-Kämpfe sowie FUT ICONS sorgten für ein starkes FIFA Ultimate Team-Engagement. Das zweite Quartal war für Electronic Arts vor allem dank des Erfolgs der EA SPORTS-Titel (FIFA 18, NHL 18, Madden NFL 18 und NBA Live 18) so erfolgreich, während auch die Sparte der Mobile-Spiele für eine gewisse Zahl an Einnahmen sorgte. Aber auch die Live-Services und digitale Inhalte generierten hohe Gewinne.

      Quelle: Electronic Arts (1), (2)
    • Hat da nicht jemand von EA gesagt, sie veröffentlichen erst weitere Spiele auf der Switch, wenn die Konsole mindestens ein Jahr auf dem Markt ist. Also Vertrauen haben die nicht gerade. Man sieht ja bei Ubisoft und anderen Publishern wie erfolgreich Titel sein können, wenn man sich mehr Mühe gibt und Risiken in Kauf nimmt.
      Switch-Freundescode: SW-0816-3984-1103
      Ich spiele derzeit hauptsächlich online: Mario Kart 8 Deluxe, Splatoon 2
    • Solange der Mainstream sie weiterhin so blind untersützt werden sie eh ewig existieren. Aufhalten oder beeinflussen kann man das eh kaum. Geldgeil durch und durch mit möglichst wenig Aufwand eine Menge Kohle scheffeln und diese dann größtenteils weiter in Müll stecken und Kunden Support weiterhin auf dem niedrigsten level lassen. Ich bin zwar für ein teil EA games dankbar, das wäre aber auch schon alles. Dieser Verein strapaziert nur die Nerven insbesondere wenn man etwas nicht klappt und man von denen Hilfe versucht zu erhalten :facepalm: Nicht zu vergessen ihre Installationspolitik und Kontogebundenheit diverser Spiele.
    • Mensch mal schauen wann es ihnen zum Verhängnis wird dass sie mit Fifa seit Ewigkeiten das selbe Spiel auf den Markt bringen.
      Ich vermute ja nie denn die Leute lassen sich weiter für ein paar Lizenzen über den Tisch ziehen und geben jedes Jahr wieder Geld aus.
      Bin nicht der Typ der irgendwas boykottiert, aber ich warte immer noch das ich Fifa 15 LE für den 3ds fehlerfrei durchspielen. Ach ja das hab ich ja mit jemandem der es haben wollte gegen eine Flasche Malzbier getauscht. Das Malzbier hat übrigens gehalten was es versprochen hat!