Nintendo unsicher über das Sichern von Spieldaten auf der Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo unsicher über das Sichern von Spieldaten auf der Nintendo Switch

      Egal, was es ist, wenn man etwas verliert, ist es immer ärgerlich. Besonders schade ist es, wenn es einem besonders nah stand. Das kann alles sein. Ein seltenes Sammelstück, ein Geschenk von jemandem, die eigene Brieftasche oder etwa auch sein Spielstand in seinem Lieblingsspiel. Auch wenn man sich gar nicht so darüber bewusst ist, ein Spiel ist in den meisten Fällen nichts ohne den persönlichen Fortschritt, den man bereits erreicht hat. Dies betrifft besonders storygetriebene Spielerlebnisse und Titel, welche auf das Sammeln ausgelegt sind.

      Nintendo of America COO Reggie Fils-Aime sprach in den vergangenen Tagen mit zahlreichen News-Outlets und Magazinen, darunter auch Mashable, gegenüber welchen er sich zur Thematik der Spieldaten-Sicherung äußerte. In der heutigen Zeit steht es uns offen, unsere Daten über "Clouds" zu speichern, sodass sie online gelagert und jederzeit abrufbar sind – allerdings noch nicht auf Nintendo-Systemen. Bisher scheint Nintendo auch noch keine konkrete Antwort auf die Problematik zu haben.

      Reggie sagte gegenüber Mashable:

      "Ihr sprecht mit jemanden, der [in The Legend of Zelda: Breath of the Wild] 120 Schreine gelöst hat und ich glaube ich liege gerade bei 400 Krog-Samen, die immer mehr werden. Also verstehe ich, wie es ist, wenn man sehr viel Zeit in etwas steckt und dann daran denkt, dass dieses etwas verschwinden könnte. [...] Wir sind uns über die Probleme bewusst. Natürlich ist Nintendo ein Konsumenten-orientiertes Unternehmen und wir möchten, dass unsere Konsumenten glücklich sind. Wir sind uns dessen bewusst und es ist ein Bereich, an dem wir weiterhin arbeiten werden, um sicherzustellen, dass manche der Ängste der Konsumenten, etwas verlieren zu können, verschwinden."


      Trotzdem kann Reggie zum aktuellen Zeitpunkt nichts versprechen. Er sagt, es gäbe Schwierigkeiten ein einfaches Konzept umzusetzen, wenn man eine so vielseitig einsetzbare Konsole wie die Nintendo Switch hat.

      "Wegen der Art von Plattform, die wir haben – es ist etwas, das unterwegs ist, als auch verbunden in einer heimischen Umgebung – gibt es ein paar zusätzliche Schwierigkeiten. Es ist nicht so einfach wie ein Stück Hardware, welches niemals bewegt wird und dauerhaft mit einer Online-Umgebung verbunden ist."



      Quelle: Mashable
    • Also weiß Reggie nicht wie der Goldene
      Spoiler anzeigen
      "scheißhaufen"
      aussieht ?(

      und wie kann man bitte da unsicher mit den Cloud-Speicher sein?
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Klar ist das einfach! Clouddienst für Datensicherung in den Onlineservice und gut ist. Heutzutage hat man ja fast überall Internet und die Spielstände sind so klein, da kann man zur Not auch sein Smartphone als Hotspot verwenden. Und noch einfacher wäre eine Datensicherung auf der microSD.
      Aktuelles WiiU-Spiel: Tokyo Mirage Session #FE, Metroid Prime Trilogy

      Aktuelles 3DS-Spiel: Fire Emblem Awakening, Metroid Prime: Federation Force

      Aktuelles N64-Spiel: Banjo-Tooie

      Aktuelles Smartphone-Spiel: keins
    • Könnt heulen, wenn ich diese Aussagen von RFA höre!

      Man kann fast wöchentlich auf reddit eine Geschichte lesen, wie einer oder ganze Familien ihre Spielstände verlieren die sie sich monatelang hart erspielt haben... VERDA**T NINTENDO DAS IST SCHRECKLICH!!! Nehmt diese Sache endlich ernst!!! Das darf im Jahre 2017 nicht passieren.

      Das sie ein simples SD cart backup verweigern weil sie keine leicht "gecrackte" Konsole wollen könnten sie auch ruhig so kommunizieren!
      Aber dass Nintendo 9 Monate nach erscheinen einer Konsole kein Backup für, nennen wir es mal beim Namen: Lebenszeit, Passion und Leidenschaft gewährleisten können und ich damit rechnen muss alles zu verlieren, geht nicht an!!!

      Wenn es Iwann eine simple Methode gibt via gehackter Switch Spielstände zu backupen würde ich das sofort in Kauf nehmen!!! Ich bin mir sicher sollte mir das passieren (dreimal klopf auf Holz das nicht)
      bin ich durch mit Gaming, zumindest erstmal mit der Switch...
    • Wir sind uns über die Probleme bewusst. Natürlich ist Nintendo ein Konsumenten-orientiertes Unternehmen und wir möchten, dass unsere Konsumenten glücklich sind. Wir sind uns dessen bewusst und es ist ein Bereich, an dem wir weiterhin arbeiten werden, um sicherzustellen, dass manche der Ängste der Konsumenten, etwas verlieren zu können, verschwinden."
      Ok Nintendo, ich versuch' mich mal daran eine Lösung für euer Problem zu finden.

      Puuh, ich hab's geschafft. Wo ist mein Geldbeutel zur Belohnung, Nintendo?
    • Ich weiß nicht warum, aber Nintendo ist irgendwie zu stolz sich Hilfe von anderen Entwicklern zu holen oder sowas. Ich bin mir sicher, sobald die Konsole gehackt wird geht das ganze mit Homebrew plötzlich.
      “On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer.”
      —Satoru Iwata

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      :objection:
    • Nintendos Umgang mit Spielständen mochte ich allgemein nie sonderlich.
      Sowohl das man manche Spielstände kaum absichern kann weil diese wiederum an das Gerät gebunden sind und natürlich auch das je nach Spiel und Konsole man wirklich verdammt wenige bis garkeine Spielstände in mehrfacher Form erstellen kann. Wenn Spielstände eh nicht auf dem Modul mehr gespeichert werden sondern Konsole/SD Card, warum müssen sie immernoch so derbe begrenzt sein? wenn einer mal defekt geht ist alles weg nur weil man keinen zweiten anlegen konnte...
      Dagegen waren selbst Memory Cards hundertmal bequemer und sicherer als das von heute. Verfielfältigung und Aufbewahrung deutlich einfacher, sicherer, mobiler und greifbarer.
    • Ist es nicht. Für cloudspeicher muss die Konsole always online sein.

      Auch unterwegs im HH

      Das bedeutet es muss über Tethering gehen.

      Und schon die Auslagerung der Voice Chat Funktion hat gezeigt, das viele nicht bereit sind über das SD zu gehen

      Viele haben auch ihr Unmut darüber geäußert dass es Traffic kostet.

      Nintendo muss bei Cloudspeichern nicht nur an die stationäre denke. Sondern auch an die, die es vorwiegend unterwegs nutzen.

      Das bringt Hürden mit sich.

      Weiß ich aus eigener Erfahrung. Wer mit Mit Cloudmanagement zu tun hat, kennt die Probleme, die passieren wenn Geräte mehre Tage nicht online waren.

      Klar klingt die Lösung einfach. Aber niemand denkt an den Rattenschwanz von Probleme und Hürden die damit verbunden sind.

      Das Nintendo eine Lösung bringen muss ist Klar. Aber Nintendo wird sich das bezahlen lassen. Wahrscheinlich mit dem einführen der online. Gebühren
    • @EdenGazier

      Also ich sehe weniger ein Problem. Bei steam und ps4 klappt es doch auch. Da kann ich mir aussuchen wann ich was auf meine cloud speichern möchte. Und genau diese Flexibilität würde gut klappen. Bin ich unterwegs Speicher ich auf das Gerät. Und irgendwann bin ich zu Hause und kann mich mit der cloud synchronisieren.
      Zocker sind nicht gleich Zocker :iwata:

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.




      AvaloniacProductions
    • @EdenGazier

      Ist es nicht. Für cloudspeicher muss die Konsole always online sein
      Ist ja nicht so als könnte man einfach eine manuelle Option programmieren mit der man ein Back-up in der Cloud speichert,
      Und das ganze manuell mit Nintendo Online Passwort synchronisiert sobald bedarf besteht.

      Oder ein automatisches synchronisieren sobald Internet vorhanden ist und das Gerät idle vor sich hin gammelt.
      Mit aussuchbaren Zeitabständen in denen synchronisiert werden kann. Solche optionen sind reine Zukunftsmusik.

      Wenn's nur eine Konsole gäbe die das kann und die auch portabel ist..... Von so einer Firma mit S und o und ny


    • @Tama

      Das heißt du kennst dich in der Thematik des Cloudmanagement aus?

      Ich verwalte 22k User und kenne die Probleme die es mit sich bringt. Bei Nintendo werden es Millionen sein.

      Monitoring / Backup Konzept / Verfügbarkeit und Länderspezifische Reglungen sind dir ein Begriff?

      Ok nehmen wir ein Beispiel. Ich bin einer der ab und an auch ins Ausland reisen muss. China und USA sind da so die häufigsten Länder die ich im Jahr bereisen muss. Mein Nintendo Account ist in DE und somit gelten meine Rechte als Deutscher.

      Glaubst Nintendo kann so einfach mein Cloudspeicher ohne Hurden auch in der USA mir verfügbar machen oder in China. Andere Länder andere Gesetze.

      Das muss man beim Cloudspeicher mit berücksichtigen.

      Aktuell bin ich bei einen Projekt mit beteiligt. Die Einführung von MS-Azure und die schlimmste Hürde haben wir gerade mit MS. Was passiert mit dem Speicher wenn wir es in der USA nutzen. Deutsche Gesetze sind bezüglich Integrität und Sicherheit der Daten ein Fort Knox.

      Genau diese Hürden muss sich Nintendo stellen. Es müssen überall auf der Welt Server bereitgestellt werden. Das kostet Geld. Das wird Nintendo nicht selber machen, die werden dafür ein Externes Unternehmen wie DXT oder MS nehmen.

      Die werden es sich bezahlen lassen.

      Der Speicher muss zusätzlich gesichert werden das kostet Geld wer macht das? Wahrscheinlich dann eine Firma wie Common Vault. Das muss bezahlt werden

      Dann muss es überwacht und supportet werden. Das muss auch bezahlt werden, wer macht das?

      So ein Dienst Kostet Geld. Apple macht das über ihre Geräte. Oder glaubt jemand ich zahle 1350€ für ein X und zahle das nur für völlige überteurte Hardware? Ne, ich zahle den Support und die Dienste oben drauf mit darüber. Das ist der Grund warum deren Geräte so arsch viel Geld kosten.

      Dann von wieviel Daten sprechen wir. Durschnittlich verbraucht so ein Spiel bis zu 64 MB Speicher.

      Wahrscheinlich willst du auch noch deine Screenshots und 30 Sekunden Videos sichern.

      Aktuell hab ich fast 50 Spiele Durchschnittlich verbraucht ein Speicherdatei 64 MB. Mal weniger mal Mehr. Zelda 64 MB; Mario Odysee 20 MB und Mario Kart sogar 141 MB, Stardew Vally 65 MB, Disgea wieder 110 MB. Hab auch Spiele die weit aus weniger haben. Aber round about komm ich schon auf über ein 1GB Nur an Abgespeicherte Spieledaten.

      Das bedeutet Nintendo muss quasie 1GB, was mir nicht mehr reicht, also 2-5 GB anbieten.
      Bietet Nintendo nur 1GB an,

      Werden alle wieder rumkoten bis zum abwinken. Bestes Beispiel Voicechat oder LA Noir, oder Doom.

      Letzeres schon ziemlich ein schlechtes Omen war in welche Richtung die Community sich entwickelt. Über ungelegte Eier sich so aus zu kotzen, war echt traurig. Und letztendlich kommt es anders...

      Nicht desto Trotz will ich nicht mich auch noch darum kümmern, welche Spiele ich in meiner Cloud habe und welche nicht. Das bedeutet Nintendo muss die Entwicklung des jährlichen Datenwachstum mit einkalkulieren. Das kostet echt ein Haufen Geld.

      Das wird sicherlich nicht alleine über die 20€ im Jahr berechnen lassen. Was glaubst du warum Amazon und Sony ihre Preise für ihre Dienste erhöht haben. Weil wir ein rasantes Daten wachstum haben.

      Wir haben aktuell ein Wachstum von 25 TB. Und Jährlich müssen wir es neu Kalkulieren.

      Limitierst du wieder, werden alle schreien.
      viele Probleme würden es kaum bis gar nicht geben, wäre Nintendo Switch ein Stationäres System. Da aber Nintendo selbst erkannt hat, das der Durchschnittliche Bürger eher HH spielt. Muss ein Konzept her, der alle zufrieden macht.

      Das bedeutet, jederzeit und überall Zugriff auf meine Daten und die Möglichkeit meine Daten zu jederzeit hoch zu laden.
      Limitierung der Daten transparent kommunizieren und wer hat einblick in meine Daten.
      Wie viel Datenspeicher hab ich und darf ich dazu buchen, wenn es nicht reicht. Was macht Nintendo mit meinen Speicherdaten. Wie lange behält sich Nintendo das Recht die Daten zu sichern. bleiben meine Daten erhalten wenn ich kein Abo mehr habe. Löscht Nintendo sie? Oder was passiert mit meinen Daten.

      Egal ob es nur Spielerdaten sind, es sind persönliche Daten.

      Und genau das was du beschrieben hast, mit dem Speichern lokal und erst hochladen, wenn eine Internet Verbindung steht, hat schon viele Sony User (mich eingeschlossen) zur Weißglut gebracht. Wie hab ich geflucht, als ich auf der Vita World of Final Fantasy gezockt habe und auf der PS4 weiter zocken wollte meinen Speicher hochladen wollte und aus Datenaktualität kein hochladen möglich war. Danke Aber ich will ein ordentliches Konzept haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von EdenGazier ()

    • So schwer ist das nun auch nicht. Bei Steam kann man auch offline sein und spielen. Oder denkt Reggie, Leute nehmen ihre Laptops nie mit?
      Die Spielstände werden dann eben erst dann synchronisiert, wenn man wieder Internet hat.
      Der Onlineservice wird demnächst schließlich Geld kosten und Nintendo ist nun auch kein kleiner Entwickler in Muttis Keller. Die gehören zu den reichsten Unternehmern weltweit. Wenn sie es nicht schaffen, all diese oben genannten Probleme professionell umzusetzen, dann ist das super peinlich. Die Konkurrenz kann es, also muss Nintendo es auch können. Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu diskutieren. Mir würde es bis dahin schon reichen, wenn meine Spielstände nicht an die Switch gebunden sind, sondern per SD Karte überall gespielt werden können. Geht das Teil kaputt oder wird mir geklaut, ist alles hinüber. Das geht einfach nicht und ich erwarte einfach, dass da was kommt. Ich soll schließlich auch 10 Euro extra bei Drittherstellern zahlen, brauche zusätzlich SD Karten und muss bald Geld für das online sein bezahlen. Dann möchte ich auch, dass diese teuren Daten auch geschützt sind.
    • "Natürlich ist Nintendo ein Konsumenten-orientiertes Unternehmen und wir möchten, dass unsere Konsumenten glücklich sind."

      Ahja... sah man ja in der Vergangenheit häufig genug, zuletzt wohl an der beschlossenen Schließung des Miiverse. :rolleyes:

      "Wegen der Art von Plattform, die wir haben – es ist etwas, das unterwegs ist als auch verbunden in einer heimischen Umgebung – gibt es ein paar zusätzliche Schwierigkeiten."

      Und die naheliegendste Lösung, die Speicherstände einfach auf der Cartridge zu speichern, weil das ja eben der große Vorteil einer Cartridge ist, war nicht einfach genug? :whistling:
      "...80% der Kommentare bestehen aus sinnlosen Inhalten von Usern..."
      - Dennis Meppiel -