SEGA veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018 – Sonic Mania mit großer Beliebtheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SEGA veröffentlicht die Geschäftsergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2017/2018 – Sonic Mania mit großer Beliebtheit

      SEGA war bis 2001 auch im Konsolengeschäft tätig, jedoch konnte ihre letzte Konsole, genannt Dreamcast, nicht den anhaltenden Verlusten des Unternehmens entgegenwirken und somit wurde die gesamte Konsolensparte, unter anderem auch durch einen Wechsel in der Unternehmensleitung bedingt, aufgegeben. Seitdem ist SEGA nun als Dritthersteller tätig und bringt neben Sonic, den Total War- und Yakuza-Titeln diverse Videospiele auf die unterschiedlichsten Systeme: Von der Konsole über den Heim-PC bis hin zum Smartphone.

      SEGA veröffentlichte in den letzten Tagen ihre neuesten Quartalszahlen. Der Umsatz betrug im zweiten Quartal (die Zeit vom 1. Juli bis zum 30. September 2017) des aktuell laufenden Fiskaljahres 194,7 Milliarden Yen (rund 1,463 Milliarden Euro) mit einem Betriebsergebnis von 26,8 Milliarden Yen (etwa 201,4 Millionen Euro). Beides ist eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Den meisten Umsatz konnte das Geschäft mit Unterhaltungsinhalten (97,8 Milliarden Yen) generieren, gefolgt von der Sparte der Pachislot- und Pachinko-Maschinen mit 64,9 Milliarden Yen an Umsatz. Der Unterhaltungssektor war auch für die meisten Ausgaben des Unternehmens verantwortlich. Im Sektor Resorts musste SEGA erneut Verluste hinnehmen.

      Die Top 3-Spiele von SEGA waren Phantasy Star Online 2, welches 2018 in Japan für die Nintendo Switch als Phantasy Star Online 2: Cloud erscheinen wird, Puopuyo!! Quest und Hortensia Saga. Sonic Mania wies eine starke Leistung auf und war das beliebteste aller Sonic-Spiele in den letzten 15 Jahren und hatte auch den höchsten Metascore aller Sonic-Spiele der letzten 15 Jahre. Übrigens wurden insgesamt cirka 8,65 Millionen Kopien von (allen) Spielen (Einzelhandelsversionen) verkauft. Das Geschäft mit Videospielen würde auch weiterhin stark bleiben und SEGA will auch weiterhin neue Spiele veröffentlichen. Außerdem möchte SEGA die Qualität ihrer Lokalisierung verbessern (stärkere Zusammenarbeit mit Atlus U.S.A.) und die Spiele auch in einem frühen Entwicklungsstadium bewerben. Außerdem will man kosteneffizient künftig Spiele entwickeln und den Wert der Marken steigern.

      Quelle: SEGA SAMMY HOLDINGS (1), (2)
    • Mit Sonic Forces haben sie endlich wieder ein besonderes Sonic-Spiel geschaffen, das sich sicherlich nicht verstecken muss.
      Dein freundlicher Moderationsleiter aus der Nachbarschaft. :)

      ,,Was darf die Satire?
      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      ,,Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."
      bildblog.de

    • Wenn ich etwas von Sonic gelernt habe, dann ist es, dass er quasi das Steh-Auf-Männchen der Videogame-Branche ist. Egal wie schlecht und miserabel seine Spiele auch sein mögen, er ist immer noch eines der beliebtesten Videospiel-Maskottchen der Welt. Auch wenn Sonic Forces nicht das erhoffte Meisterwerk sein wird, wird es wohl Sega nicht daran hindern, weitere Sonic-Spiele zu produzieren.

      Andere Maskottchen hatten es nicht so leicht. Crash Bandicoot musste erst tief fallen und sich langsam wieder hocharbeiten und Banjo-Kazooie flog mit nur einem durchschnittlichen Spiel aus dem Rennen, welches rückblickend gar nicht mal soooooo schlecht gewesen ist. Einfach nur sehr anders.

      Daher an alle, die um Sonic bangen. Die Serie wird nach wie vor weiter existieren. Egal ob nun in Form eines Videospiels, Comics, TV-Serie oder Kinofilms.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amber ()

    • @Amber
      Stehaufmännchen nicht. Sega als Nekromant belebt seine Leiche einfach immer wieder sobald der CD abgelaufen ist.

      Ich werde mir Forces holen aber vieles vom Gameplay der letzten Wochen sieht nicht gut aus. Der günstige Preis hilft aber ist das genug?

      Das beste an Forces bisher was ich ausmachen könnte ist der Soundtrack. Alles andere sieht leicht billig aus. Kein Vergleich zu Crash Remasterd oder Mario Odyssey um beim Thema Maskottchen zu Bleiben.


    • Zitat von Tama:

      @Amber
      Stehaufmännchen nicht. Sega als Nekromant belebt seine Leiche einfach immer wieder sobald der CD abgelaufen ist.

      Ich werde mir Forces holen aber vieles vom Gameplay der letzten Wochen sieht nicht gut aus. Der günstige Preis hilft aber ist das genug?

      Das beste an Forces bisher was ich ausmachen könnte ist der Soundtrack. Alles andere sieht leicht billig aus. Kein Vergleich zu Crash Remasterd oder Mario Odyssey um beim Thema Maskottchen zu Bleiben.
      Wenn dir das Gameplay nicht zusagt, warum dann extra dein hart verdientest dafür Geld auszugeben? Willst du es dir dann nicht lieber für etwas aufsparen, was du magst?
    • @Amber

      Weil ich Sonic 3D Trash (überspitzt formuliert im Hinblick auf 3D Sonic) auf ne verschrrobene Art und Weise mag. Hat mit Adventure angefangen.

      Ausnahmen bei denen ich es nicht ertragen konnte sind
      Secret Rings, Black Knight,06 und Boom WiiU. Letzteres hat zumindest einen lustigen Cartoon hervorgebracht und nette 3ds Games.


      Das Gameplay von Forces sieht nicht unspielbar aus. Verstehe mich nicht falsch. Im Vergleich mit anderen Games der selben Preisklasse wirkt es aber etwas billig.


    • @Juan Naym Es ging auch um Japan vs. Ameika, denn in den USA lief die Dreamcast sehr gut. Nur wollte Sega of Japan halt nicht einsehehn, das die Konsole dort ein Erfolg werden könnte. Auch in Europa war die Konsole ein relativ großer Erfolg. Man muss sich vor Augen halten, das, außer dem Saturn sich keine Sega-Konsole in Japan nennenswerten Marktanteil erarbeiten konnte. Selbst der Mega Drive als erfolgreichstes System von Sega kommt in Japan auf gerade mal 3,5 Millionen, weniger als z.B. das Turbo GRFX oder Super NES.

      In Amerika hingegen war Sega viel erfolgreicher, in Europa sogar zeitweise vor Nintendo in den 90ern. Das hat sowohl am Ego als auch am Vertrauen der Japanischen Mutterfirma gekratzt. Klar haben die ganzen Lebensverlängernden Maßnahmen des Mega Drive (Mega CD und 32-X) auch ihre Spuren hinterlassen, aber mit der Dreamcast schien das eigentlcih alles vergessen. Der Saturn war in Japan ein großer Erfolg, verkaufte sich dort nämlich öfter als in Europa und Amerika zusammen. Das die Dreamcast in Japan nicht so gut lief, könnte ursächlich gehabt haben, das die Playstation damals gerade ihren Zenit erreichte und Nintendo mit dem N64 starke Konkurrenz lieferte.

      Ich finde es etwas schade, das Sega den nachfolger, der ja 2001 angeblich schon fertig war, nie veröffentlicht hat. Microsoft hat die Lücke dann gefüllt. Bin aber mit dem Sega seit 2010 wieder sehr zufrieden. Wenige Ausreißer nach unten, viel Gutes und kluge Investitionen in gute Studios.

      Und so ein bisschen hoffe ich auf 2018, denn dannjähren sich aber gleich sowas von viele wichtige Releases ;)

      • 1983, dann also vor 35 Jahren, erschien Sega´s erste Konsole, das SG-1000
      • 1988, dann vor 30 Jahren, erschien der Mega Drive in Japan
      • 1998, dann vor 20 Jahren, erschien die Dreamcast in Japan
      Ich hoffe doch, das Sega das gebührend feiert mit einem Nachfolger der Mega Drive Ultimate Collection, einem allgemeinen Output an Best Offs oder sogar Come-Backs von beliebten Serien von damals.
    • Ja...Sonic Manual war so gut weil es sonst fast nichts gab!

      Ich finde das Sega besonders bei Sonic Forces sich an einigen Stellen zu viel Mühe gibt mit 3D Modellen oder Texturen die mal im Spielverlauf weil der so schnell ist normalerweise höchstens 0,5 bis 1,0 Sekunden sehen kann. Und wenn die das nicht machen würden wäre der Umsatz auch höher. Aber schön das es rundläuft und die an der Nintendo Switch genau so tatkräftig unterstützen wie an der WiiU, wo die ja auch eine der letzten waren die abgesprungen sind.