Nintendos Präsident äußert sich zum Smart-Geräte-Geschäft und zum Zusammenspiel von Apps und Konsolen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendos Präsident äußert sich zum Smart-Geräte-Geschäft und zum Zusammenspiel von Apps und Konsolen

      Im März 2015 erwarteten Nintendo-Fans so einige Kracher-Meldungen. Nicht nur wurde das später als The Legend of Zelda: Breath of the Wild bekannte Spiel in diesem Monat auf unbestimmte Zeit verschoben, sondern Nintendos damaliger Präsident Satoru Iwata kündigte den Einstieg Nintendos in das Geschäft mit Apps für Smart-Geräte (mit Android und iOS) und die neue Konsole Nintendo Switch, damals unter dem Projektnamen NX bekannt, an.

      Nach der Investorenkonferenz von letzter Woche wurden einige Fragen an Nintendos Firmenleitung und damit auch an Nintendos derzeitigen Präsidenten, Tatsumi Kimishima, durch diverse Anteilseigner und Investoren gestellt. Zwei davon handelten von Nintendos Geschäft im Smart-Geräte-Sektor. Die erste Frage drehte sich um eine mögliche Verbindung von Apps mit dedizierten Videospielsystemen wie der Nintendo Switch. Trotz der kürzlichen Ankündigung von Animal Crossing: Pocket Camp hat Nintendo zurzeit nichts über mögliche Bindungen zwischen dieser App und den aktuellen dedizierten Videospielsystemen Nintendos anzukündigen. Das Unternehmen möchte aber auch weiterhin solche möglichen Zusammenspiele prüfen.

      Eine weitere Frage drehte sich um das Geschäft mit den Apps und ob Nintendo bald zu einem Plattform-Anbieter werden könnte, da man zurzeit einen Teil vom Umsatz (der durch Apps generiert wird) an Apple und Google abgibt. Kimishima bekräftigte erneut, dass Nintendo trotz seiner zahlreichen Marken nicht einfach nur ein altes Spiel auf Smart-Geräte portieren möchte. Viel lieber will man gründlich darüber nachdenken, welche Spiele diesen Geschäftszweig erweitern werden und wie dieser auch in Beziehung mit dem Konsolengeschäft stehen wird. Eine der vielen Ideen ist es, dem Kunden nicht nur das Spielen auf Smart-Geräten, sondern auch auf Spielekonsolen zu ermöglichen.

      Nintendo möchte das Smart-Geräte-Geschäft zu einem Grundpfeiler der verschiedenen Geschäftszweige Nintendos aufbauen, aber man habe diesen Level noch nicht erreicht. Kimishima sagte abschließend, dass Nintendo zurzeit noch nicht in der Phase sei, um zu einem Smart-Geräte-Plattform-Anbieter zu werden beziehungsweise, um darüber nachzudenken.

      Quelle: Nintendo
    • Wie wär's den mal Eine App mit Metroid das wär schon eine Lustige vorstellung xD
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Die Smartgeräte haben den Spielesektor nachhaltig verändert... und das meine ich gewiss NICHT positiv.
      Mikrotransaktionen wohin das Auge reicht, null Tiefgang, alles nur auf den schnellen "Quickie" zwischendurch ausgelegt.
      Aber scheinbar ist das die heutige Gesellschaft. Gut finden muss ich es deswegen aber nicht und werde ich auch nie!