Ein Kommentar in Videoform: Haben wir auf der Nintendo Switch ein Cartridge- und Speicherproblem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Problem ist auch eher das Third-Party Entwickler wie Capcom es leider nicht so machen und ihre Spiele immer auf eine Cartridge packen. Man muss nicht verstehen warum ein 2,7 GB großes Street Fighter eine physische Version bekommt und ein ca 12 + 22 GB großes Resi nicht oder sie zumindest einen einheitlichen Release bekommen, warum bekommen wir in Europa zBsp. nicht den ersten Teil auch auf Karte mit ner hübschen Box fürs Regal aber die Amis schon, sowas ist nerviger als die ewige Speicherdiskussion.

      Freundescode : SW-6929-7763-1288
    • 2017 eine neue Konsole mit nur 32 GB Speicher herauszubringen ist einfach nicht zeitgemäß. Die zusätzliche Speicherkarte ist ja praktisch schon ein "must-buy" . Also kann man den Preis der Konsole prinzipiell schon 50 Euro höher ansetzen. Nintendos Wege sind unergründlich. In manchen Bereichen sind sie nach- wie vor Genial (z.B. Gameplay -Mechanik) aber in anderen Bereichen (z.B. Online oder halt Speicher) da ....bleibt einem einfach die Spucke weg!
      Spielt zur Zeit:

      Zelda BotW (Wii U)
      The Evil within (PS4)
      Destiny 2 (PS4)
      Warframe (PS4)
    • @Geit_de du vergisst aber das mit 40€ grade mal 64-128gb in der switch werkeln... die je nach gebrauchsweise mehr oder weniger halten. Ich habe noch keine SD karte verbaut, werde aber irgendwann nicht drum rumkommen mir ca 256gb um vorzusorgen zuzulegen. Für den preis dieser karte kann ich mir aber locker ne 4tb platte für die xbox oder ps4 kaufen und da passen bis dato 450 xbox one games drauf und ist noch nicht ganz voll! Auf der switch komme ich nicht ansatzweise auf diese anzahl an spielen es sei den ich spiele nur indies.
      Die PSV ist auch wegen dem zwang von sony eigen speicherkarte gescheitert weil die einfach zu teuer waren im vergleich zur micro sd.... naja das beispiel ist etwas danneben, aber wieso kann ich für zuhause nicht einfach ne externe festplatte anstöpseln? Unterwegs brauche ich nicht alle games
      Aber das eigentliche problem ist ja eigentlich das nintendo nichts dagegen macht das hersteller zukleine karten nehmen um geld zu sparen. So könnte man viel speicherplatz sparen. Dennoch für leute die nur digital ihre spiele erwerben ist die switch ne teure angelegenheit
      Meine Steam, Xbox, PSN & Nintendo ID: Brokenhead

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brokenhead ()

    • @Allno
      Handheld bedeutet ja auch nicht dass ich unbedingt unterwegs zocken muss.
      Ich nutze den Handheld auch oft zu Hause, gehe einfach mal in einen anderen Raum und daddel da weiter.
      Diese Möglichkeiten sind ja auch das was mich am Konzept der Switch begeistert.
      Ich kann sie einfach mitnehmen wenn ich will, muss aber nicht. Ich kann nur zu Hause vorm TV daddeln, muss ich aber nicht. Ich kann auch einfach beides verbinden, was ja auch am beliebtesten zu sein scheint.

      D.h. Aber auch dass das Hybridkonzept aufgeht. Würde Nintendo jetzt externe Festplatten unterstützen würde es diesem Konzept nicht mehr entsprechen und könnte eher als modular bezeichnet werden.
    • @bretoli Wieso würde es dem Konzept nicht entsprechen? Es bleibt OPTIONAL dann. Es wird nicht zum Nachteil der Spieler zudem kann man auch als jemand, der es unterwegs zockt durchaus nutzen, Spiele die man nicht spielt auf Festplatte, die die man braucht auf die Switch. Zudem ist eine Festplatte genauso mobil wie die Switch.
      Eine optionale Möglichkeit der verbauung sehe ich nicht als hindernis, da dadurch ja nichts anderes weggeht. Es ist ja einfach nur schlimm, dass man von vorn herein zu vielen praktischen Möglichkeiten für den Nutzer einfach nein sagt ohne sie überhaupt anzubieten oder dies zu überdenken. Erst recht wenn man weiß, dass man eine Konsole mit viel viel zu wenig Speicher auf den Markt wirft. Festplatten sind nunmal günstiger, schneller und eventuell auch sicherer (hatte schon ein paar SD Karten die plötzlich nicht mehr lesbar waren...).
    • Man darf aber bitte auch nicht vergessen, das die Switch sehr jung ist. Bei der Playstation 4 hat es bspw auch ein paar Jahre gedauert, bis ein ordentlicher Support externe Festplatten verfügbar war, (glaub kam letztes Jahr) davor musste man an seiner PS4 rumwerkeln. #Externe Festplatte

      #Thema:
      Für mich ist die Problematik nur insoweit Relevant, soweit die Publisher einfach zu geizig sind eben für den Endverbraucher endgegenkommend etwas mehr zu zahlen um ordentliche Cartridges zu nutzen.

      Allgemein möchte ich aber Anmerken, das es kein großes Speicherproblem gibt. Meine ist zwar Hauptspeichertechnisch voll, das liegt aber auch bspw daran, das ich drei Große Titel als Download gegönnt habe, Splatoon 2(welches bei der Konsole Inklusiv ist), Pokken und Mario Kart, dazu noch diverse andere Indietitel und Updates/DLC zu Spielen wie TLoZ...

      Ganz ehrlich, wer nur Retail kauft, wir abseits von diesen krassen Ausreißern einfach keine Probleme mit den 32GB haben, weil die eigentlich mehr als genug ist für den eigentlichen Grundbedarf.

      Und ich bin nachwievor für die Cartridges, weil ich sie nachwievor für die Kundenfreundlichste Variante halte. Denn wenn ich mir meine PS4/X1 anschaue, frage ich mich für was man eigentlich noch Retail kauft, wenn es sowieso zwangsinstalliert wird.

      Chillts ma, derfts nicht vergessen: immerhin, i bims da Mike; bruh!
    • @TheLightningYu

      Naja das mit der PS4 muss man aber auch sagen das man mehr als genug GB zur Verfügung hatte. So war man so oder so besser ausgestattet, sodass ein später Support davon (ich glaube das war sogar im März/April diesen Jahres erst) nicht so tragisch ist wie bei einer Konsole die sofort voll wird sobald man auch nur paar sachen digital kauft (und nicht alles gibt es retail).
      Ich selbst kaufe fast ausschließlich alles retail und dennoch war meine Wii U mit schlappen 8 Retail Games dennoch voll sodass ich eine SD Karte beifügen musste. 17 GB Allein nahm bei mir Xenoblade X datenpakete und halt Metroid Prime Trilogy ein, rest waren einfache Spieldaten usw. keine Bilder, Videos, Musik oder sonstige Apps. Bei der Switch hingegen werde ich bestimmt deutlich mehr Spiele kaufen, da es da mehr auswahl gibt und ich bezweifle stark, dass selbst für einen Retailkäufer die 32 GB auf Dauer reichen.
      Das mit den Festplatten hingegen werde ich zwar persönlich zum Glück nicht brauchen, da reicht die 32GB SD sicher aus aber dennoch gibt es sicher hier welche die viel digital kaufen da es halt nicht als Retail gibt.

      Ich würde es ja verstehen wenn der Grund die Größte der Konsole sei, warum man so wenig Speicher eingebaut hat aber die Wii U mit 8GB und 32GB war ja auch schon auf einem lächerlichen Speicherstand. Immmerhin kam nicht so viel raus sodass es ein so großes Problem werden konnte aber ich bezweifle, dass dies Nintendos erwartungen waren.

      Man hätte auch gleich einen USB Stick einbauen können statt Festplatte in die Konsole xD Dateien werden halt mit der Zeit größer, genauso wie die Spiele und so muss auch die Hardware mitwachsen, sonst siehts irgendwann düster aus. Das gilt auch für kleine Dateien wie Spielstände, die damals wenige kb groß waren und jetzt schon MB Ausmaße annehmen.

      Allgemein finde ich es aber unschön eine Konsole noch zusätzlich mit etwas auszustatten. Ich finde es sollte schon genug in der Konsole drin sein damit man garnicht erst zu solchen maßnahmen gezwungen wird. Und selbst wenn Publisher größere Cartriges nutzen, so reichen 32Gb dennoch nicht wirklich aus für die anderen Dinge, die man sonst noch speichert außerhalb der Spieldaten/Updates/Speicherstände und co.
      DLCs kommen zum Beispiel hinzu, die gehen nur digital, dann eventuell normale Medien sicher auch, sofern man es nötig sieht diese darauf zu lagern.

      Aber in anbetracht dieser ganzen Probleme bin ich durchaus froh, eher der retail Käufer zu sein, Zeug auf dem großen Bildschirm zuhause anzuschauen/zu spielen usw. sodass mich das alles nicht so sehr betreffen wohl wird. Dennoch mies für die anderen.
    • Zitat von Wowan14:

      Naja das mit der PS4 muss man aber auch sagen das man mehr als genug GB zur Verfügung hatte.
      Lass mich mal schauen - du hast bei der Standartplaystation mit 500GB vielleicht 400 - 450gb aktiv zur verfügung. Schaut man sich jetzt mal so die Exklusivtitel an, die locker 50 - 70 GB fressen, heck sogar ein Call of Duty samt DLC kommt leicht auf 90Gb, kannst du jetzt mir nicht so frei behaupten - das der Speicher reicht, im Vergleich zu der Switch - wo du kein Spiel installieren musst(außer genannten Ausreißer - wo an der Cartridge gespart wurd) und wo Updates/DLCs verhältnissmässig klein sind.

      Damit ich in dieser Relation den gleichen Mehrwert bei der PS4 die einer Switch haben möchte, müsste schon Standartgemäß in jedem Modell eine 1TB Festplatte verbaut sein, wenn du miteinbeziehst das du zusätzlich zu den DLC/Updates auch noch das SPiel mitinstallieren musst.

      500 GB wäre mehr als Genug wenn wir noch von Zeitalter der Playstation 3 sprechen würde, wo ein Spiel standart gemäß von 6 GB bis 25GB reichte - bei einer Generation wo aber die Speicherkapazität auf einer Range von 20 bis 70 GB heranreicht is 500gb der absolute Witz. Ich kann bei meiner Playstation 4 nicht mal daran denken, das ich mir irgendwelche Plustitel installieren, weil nur ein winziger Teil von meinen selbst gekauften Spielen überhaupt Platz hätte. Und hier spreche ich absolut aus Erfahrung, weil ich enorm oft und viel bei der Playstation 4 damit handhaben muss, denn sobald ein neues Game rauskommt is schon kein Platz mehr und muss etwas altes gelöscht werden. Und da habe ich verhältnissmässig in relation zu meiner SPielebibleothek sehr wenig installiert. Im Vergleich dazu, hätte ich mir bei der Switch keine Download-Titel gekauft würde ich ohne so Titel wie L.A.Noire oder Doom für die nächsten zwei Jahre mit den 32 GB LOCKER auskommen, sofern nicht Nintendo & andere Dritthersteller Geld sparen wollen und auch auf 16gb Cartridges setzen.

      Chillts ma, derfts nicht vergessen: immerhin, i bims da Mike; bruh!
    • @Wowan14
      Jo es ist optional, deswegen schrieb ich ja auch, dass man es dann eher als modular bezeichnen könne. Die Konsole wäre dann eben beliebig anpassbar (gut "beliebig" ist ein wenig übertrieben).

      Das was einen Handheld ausmacht, ist doch, dass man ihn einfach packen und mitnehmen kann ohne erst noch weiß Gott wie viel Zeug mit schleppen zu müssen. Außerdem ist es doch so, dass wenn du jetzt eine externe Festplatte mit nimmst und sie unterwegs anschließt brauchst du zusätzlichen Strom, d.h. dann je nach Art (HDD oder Flashspeicher) könntest du vielleicht noch ne Stunde daddeln wenn überhaupt.
    • Sollte die Switch zumindest am Dock nicht auch via Festplatte am USB 3.0 Anschluss im Speicher erweitert werden können? Ursprünglich war das doch mal geplant oder? Aber klar ist dann auch nicht optimal wenn du unterwegs auf ein Spiel zugreifen willst, das auf der Festplatte am Dock liegt.

      Tatsächlich aber denke ich, dass der Speicherplatz an der Konsole weniger das Problem ist. Die SD Karten werden zunehmend günstiger. Vor 2 Jahren wären 128 GB auf einer Micro-SD für unter 50 Euro noch Seltenheit gewesen. Die Kritik bezüglich der Lesegeschwindigkeit kann ich weniger nachvollziehen, der Aufschrei wäre vermutlich noch größer wenn jemand eine SD Karte hat und diese zu langsam ist und haste nicht gesehen. Die meisten handelsüblichen Micro-SDs haben glücklicherweise eine Geschwindigkeit von über 60 mbit/s.

      Viel entscheidender aber eigentlich die Preisgestaltung der Karten / Module seitens Nintendo. Korrekt ist, dass Nintendo die 16 GB und 32 GB Module attraktiver machen muss. Irgendwo wurde mal behauptet, dass eine 8 GB Karte preislich für die Entwickler einer Bluray entsprechen. Das muss seitens Nintendo attraktiver gemacht werden. Würden 16 GB preislich einer Bluray entsprechen, wäre die Situation vermutlich deutlich angenehmer - wenn auch nicht perfekt.

      Noch gravierender finde ich aber, dass im Beispiel Rockstars L.A. Noire 10 Euro Aufpreis wegen der immer noch zu kleinen 16 GB Karte verlangt werden. Okay. Aber warum dann nicht der gleiche Preis von 39,99 wie bei der Konkurrenz im eShop? Das wäre nur fair und Greybox macht es mit Rime vor - schließlich kostet der eShop Release keinen Karten-Aufpreis... Ähnliches gilt für Sine Mora Ex. 29,99 auf der Switch, 19,99 bei der Konkurrenz und hier kann man zumindest nicht behaupten, die Karte wäre zu teuer. Das Spiel ist gerade mal 999 MB groß und dürfte daher auf die kleinen 1 oder 2 GB Karten (weiß gerade nicht, welche die kleinste war) passen und somit ist der Aufpreis hier schon mal gar nicht zu vertreten, insbesondere im eShop nicht.
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BurningWave ()

    • @Wowan14
      Deiner Aussage mit der Wii U klingt seltsam. Meines Wissens konnte man den Speicher (für Spiele) nicht mit SD-Cards erweitern (das war nur für Videos/Bilder). Ich hatte 50+ Retailspiele, und trotz XCX ausreichend Speicher. Wer Retailkäufer bei der Wii U war, kam mit dem internen 32GB Speicher sehr gut parat.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Für mich sehe ich noch keine Speicherprobleme und kann auch noch keine in naher Zukunft erkennen, selbst wenn ich Retail mit download kaufe und im eShop Indietitel hole.

      Man muss schließlich auch bedenken, dass nicht jeder jeden Titel kauft. So wird es einige geben für die das ganze gar kein Problem darstellt, sondern schlichtweg sehr einfach lösbar ist, indem man in ein paar Jahren eine weitere SD dazu kauft. Das es ohne SD nicht geht war mir von Anfang an klar und deshalb habe ich mir für nicht mal 50 € eine 128er Karte gekauft. Und mehr bezahlt man für diese Größe i.d.R. auch nicht.
    • @Geit_de: Natürlich informiere ich mich IMMER im Voraus. Da ich aber ein Perfektionsspieler bin, stellte sich zu keiner Sekunde die Frage OB ich es installiere. Und mal ganz im Ernst: natürlich war es nicht optional. Ohne das Update hatte man sehr große technische Limitierungen die von den Entwicklern so sicherlich nicht beabsichtigt waren und nicht umsonst wurde dieses Paket frühzeitig genug angekündigt und auch die Empfehlung ausgesprochen dieses zu installieren.

      Die größere Überraschung ist eher, das ich bis zu diesem Update in der tat mit dem internen Minispeicher ausgekommen bin. Trotz VC und dem einen oder anderen eShop Only Titel.
    • Also ich sehe da auch kein großes Problem mit dem Speicher. Eine 128 GB Karte rein und gut ist es.

      Allerdings finde ich das Nintendo die Preise für die Cartridges senken sollte, besonders für die 32 GB Version und dann im Gegenzug die Hersteller dazu verpflichten muss diese auch zu nutzen wenn ihr Spiel über 16 GB Größe hat. Soll heißen, willst Du ein Spiel als Retail bringen dann musst Du auch das komplette Spiel lauffähig auf die Cartridge packen und nur im Fall das es größer ist als 32 GB einen Zusatzdownload anbieten dürfen (Patches mal ausgenommen).

      Jedes Retailspiel sollte komplett auf der Cartridge sein und nicht einen zusätzlichen Download für z.B. den Multiplayermodus erfordern.
      Donkey Kong kills Marios father !
      Visit my YouTube Channel: youtube.com/channel/UCoftdBV2d8usBLV8jIj2crQ/videos
    • @Brokenhead


      Flashspeicher werden aber - allen Hiobsbotschaften zum trotz - günstiger. Als die Switch auf den Markt kam waren 128GB für 44 Euro undenkbar. Da gab es 32er für 10 Euro. Jetzt sind 44 Euro durchaus normal. Wenn man sich nicht so doof anstellt und jetzt für >250 Euro eine 250er Karte kauft, dann kann man für 15-20 auch eine 64er nehmen und damit kommt man dann bis weit ins nächste Jahr. Bis dahin sind dann die 128er Karten im Preis gesunken und man wechselt für nochmal 20. Je nach dem wie es mit den >128GB Karten aussieht, wechselt man halt je nach bedarf.

      Die alten Karten sind ja nicht weg. Die kann man immer noch benutzen, um die älteren Spiele zu sichern, die man nicht mehr wirklich nutzt. Auf lange Sicht sicherlich keine schlechte Idee. Außerdem gibt es genug andere Geräte die man mit den Karten füllen kann, die man in der Switch nicht mehr gebraucht. Telefone, Tabletts, Navigationsgeräte, Raspberys, USB-Stick-Adapter, Kameras, ...

      Mit einer größeren Karte für die Switch verbessert man so gleichzeitig andere Geräte. Vielleicht nicht für jeden ein Argument, aber es sind eben keine Spezialkarten und das sollte man nicht vergessen, wenn man den Preis sieht. Die kleineren Karten finden sicherlich noch einen Einsatzzweck.

      Am Ende hat man weniger bezahlt und mehr Speicher bekommen, der halt nur auf mehreren Karten verteilt ist.

      Der einzige Haken ist das man leider immer noch nicht seine Spielstände sichern und auf andere Konsolen übertragen kann.


      Die Switch nutzt halt keine Festplatten. Nintendo könnte durchaus USB-Platten unterstützen. Damit wären die Leute die ihre Konsole nur Zuhause nutzen nicht auf Flash angewiesen.

      Ich persönlich würde trotzdem auf ein USB Medium setzen das nicht auf mechanische Speicherung setzt. Festplatten sind bei mir durch. Speziell die großen Platten sind doch nur noch Pfuschwerk. Die müssen ja nur noch unbenutzt im Regal liegen und gehen kaputt. Und wenn sie mal Fallen, dann sind sie auch kaputt.

      Schon an meinen WiiUs hatte ich nur USB-Sticks und Rechner mit Festplatte nutze ich auch schon lange nicht mehr, weil sich die Daten verknoten, das ganze langsamer wird und die Hardware bei jedem Zugriff nur noch mehr gequält wird. An meinen Switches will ich da erst recht keine Platte haben.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()