Nintendo Switch-Spieletest: Monopoly für Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Monopoly für Nintendo Switch

      Schon die alten Römer haben bestimmt Monopoly gespielt, denn das Spiel hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Nun gut, mit Geld kannten sich die Römer nicht so gut aus und spielten lieber eine Runde Backgammon oder Dame. Doch zumindest in Deutschland ist Monopoly sehr bekannt. Auch unzählige Konsolenportierungen erschienen seit all dieser Zeit. Die neueste davon erschien für die Nintendo Switch und diese haben wir mal in unserem Testlabor untersuchen lassen. Was bei dem ganzen Würfeln herumgekommen ist, erfahrt ihr durch einen Klick auf den folgenden Link:

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Da kaufe ich mir lieber für 20 € ein physisches Spiel was man auch ohne Strom spielen kann und viel größer ist als der Bildschirm. Das richtige Monopoly-Feeling kommt eben erst auf wenn die Geldscheine vor einem liegen oder ein Spieler keine mehr vor sich hat. Das ist viel emotionaler als einfach eine 0 auf dem Bildschirm.

      @Ilja Rodstein Ich glaube im Artikel sind 2 Schreibfehler:
      Bei den Hausregeln in dem ersten Punkt ist irgendwas mit der Grammatik und direkt untendrunter heißt es glaube ich Auktion und nicht Aktion. So kenne ich es zumindest von der Brettvariante her. Kann natürlich auch anders heißen in der Nintendo Switch-Version oder es ist einer der häufigen Rechtschreibfehler oder Übersetzungsfehler die ziemlich häufig in dem Spiel leider vorkommen. Selbst Google Übersetzer hätte da bessere Dienste geleistet als der Übersetzer des Spiels. In anderen Sprachen scheint es nicht so schlimm zu sein.
    • Mir macht das Spiel Spaß und eine 5 ist es sicher nicht. Aber zu merkwürdigen Schlussfolgerungen in der Benotung ist hier auf n-tower tatsächlich schon genug gesagt worden.

      Ich würde dem Spiel eine gute 7 geben und vermisse eigentlich nur etwas mehr Atmosphäre auf den lebendigen Spielbrettern. Dort hätte man mit verschiedenen Kniffen mehr herausholen können.
    • @Arraklon Monopoly ist mittlerweile eben eine Geldkuh die auf jeder neuen Gen wieder ausgeschlachtet wird. Nur die WiiU wurde bis jetzt verschont. Und glaube der 3DS. Kommt da aber sicher noch von Bigben oder so.
      Ich finde das Gameplay gut, doch für die ganzen technischen Fehler ist die Wertung noch ziemlich hoch. Man muss bedenken das der Onlinemodus eben gebaut so stark gewertet wird wie der Einzelspieler, und online ist eben das unspielbar, selbst wenn man mit Freunden die alle gute Internetleitungen haben spielt. Monopoly ist eben Schaufelware, und Ubisoft ist nur der Publisher. Da muss man beachten das dieses Spiel wohl nicht an die hohen Qualitätsstandards von Ubisoft ranreicht. Aber ist ja verschmerzbar irgendwann kostet das Spiel nur noch so 15€ und wird damit seinem Umfang gerecht für die Nintendo Switch Spiele-Klasse und nur noch unwissende Einzelhändler wie real oder Media Markt werden es für 40€ in 8 Jahren noch verscherbeln. Müller und Aphatec sind da auch auf der Liste, man sehe sich die heutigen Preise an für Spielesammlungen auf der Wii im Jahr 2017. So 7 bis 8 Jahre nach dem heimlichen Launch der Spiele. Sowas schleicht ja ins Regal rein und es gibt deswegen viele gar nicht offiziell bekannte Wii-Spiele, weil die im Nintendo eShop ja eben auch nicht gelistet wurden. Schade.
    • @Arraklon
      Die Wertung ist völlig ok. Ich habe sehr diesem Spiel entgegen gefiebert und es zum Release gekauft. Ich war dann echt schockiert wie umständlich und nervig das alles ist, wenngleich die grafische Präsentation gefällt. Aber spielerisch wird es nach einer Weile echt nur noch nervig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast ()

    • Warum tun sich Spielehersteller dieser Tage so schwer mit Abbrechen/Überspringen?

      Schon bei Splatoon konnt man die Show nicht überspringen. Im Shop wird man jedesmal (der 300 Einkäufe), erst gefragt ob man die Kleidung anziehen will oder nicht. Wenn nicht, dann wird man jedesmal hingewiesen das man die Kleidung jederzeit im Menü ändern kann. Sheldon labert in Splatoon 2 noch genauso wie in Splatoon 1. Man kann ihn jetzt nur beschleunigen, was immer noch nervig ist.

      Mario Odyssee macht es genauso beschissen beim Einkaufen. Beim Reisen muß man jedes mal einen Tipp wegklicken der nur nervt. Erst wenn man die Handlung durch hat, darf man schnell reisen ohne 5 Buttons mashen zu müssen. Vorher immer "+,A,A,A,+". Mit entsprechendem Warten natürlich.

      Umgekehrt fehlen mir seit Jahrzehnten Pausefunktionen in Zwischensequenzen. Wenn genau da die Tür oder das Telefon klingelt hat man es verpaßt, wie ein Ereignis während der Werbung bei der Formel1 auf RTL. Ega kann man sich ja alles am Ende in der Zusammenfassung ansehen (oder den Spielextras)

      Bestenfalls darf man ein Video überspringen. Oft erst nachdem es mindestens eine Sekunde gelaufen ist. Zurückspulen geht leider auch nie. Bei der Switch hilft hier wenigstens der Home-Button. Bei der U war der immer blockiert.

      Das sind so kleine Funktionen, die doch jedem Spielemacher einleuten sollten und die nahezu Null arbeit erfordern. Leider schaffen es die Entwickler oft nicht einmal alle Sequenzen in einem Spiel auf die gleiche Art zu behandeln. Mal muß man Plus drücken und an anderer Stelle erst X, um dann mit Plus zu bestätigen.

      Gleiches bei den Spielmodi. Oft muß man sich alleine durch den Singleplayer oder ein längeres Tutorial würgen, damit der Multiplayer und andere Modi überhaupt verfügbar werden.

      Das man hier die Ladezeiten vergeigt hat, ist auch seltsam. Hat das Spiel eigentlich niemand getestet? Unverständlich.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • Zitat von Murasaki:

      @Skerpla Welches physische Brettspiel bekommt man denn für 20€? (jetzt mal Kartenspiele wie UNO und dergleichen ausgeklammert) Die meisten Brettspiele sind zwischen 30-60€ angesiedelt
      hmmm... also... nunja... z.B. Monopoly! :D
      smile.amazon.de/Hasbro-Spiele-…milienspiel/dp/B00AZBUKD6

      Ok, 22,99€, Aber für 29,98€ bekommt man z.B. auch die schöne Nintendo-Edition:
      smile.amazon.de/Hasbro-Monopol…milienspiel/dp/B073J3QPV7

      10€ sparen, Leute einladen (mit Nintendoaffinität) und Spaß haben, ohne Ladezeiten und dergleichen. ;)
    • @Murasaki

      Also ich habe erst kürzlich das Brettspiel Kingdomino für 18€ erworben - und das ist kein Uralt-Budget-Spiel, sondern das Spiel des Jahres 2017. Wenn man nicht gerade auf spezielle Brettspiele wie z.B. StarCraft oder Tides of Iron steht, kann man immer wieder mal Brettspiele für rund 20€ bekommen.
    • @Murasaki War neulich in der Brettspielabteilung und schockiert das es da tatsächlich Sachen wie Risiko und co. für 10€ bis 20€ gibt. Man darf sich nicht an Videospielpreisen und erst recht nicht an PC Software für Brettspiele orientieren. Die sind viel billiger!

      @Geit_de Versteh dein Problem. Habe mich damals in Zelda Twilight Princess immer gefragt warum man alles an Handlingswichtigen Cutszenen wegklicken kann mit Minus, aber so langweilige Sachen wie wenn man einen Adler ruft sich als PFLICHTszene ansehen muss. Warum? Im Englischen heißt es einfach man könnte es nicht überspringen sieht so aus als wäre das dann aus technischer Sicht. Aber ganz ehrlich, wollten da die Programmierer sich nur Rächen, weil die Kameraführung zu programmieren da schei*e lange gedauert hat und es eh keinen interessiert was da zu sehen ist? Und Tantalus die eh nix gebacken bekommen haben das einfach beibehalten. Würde mich auch wundern wenn die sich nur eine Sekunde lang mit Zelda oder dem Port gedanklich befasst hätten richtig so lieblos wie dort alles hingeklatscht wurde. Happy 30th Anniversary! :ugly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skerpla ()