Umfrage der Woche: Welches Zelda-Spiel von Grezzo wünscht ihr euch als nächstes?

    • Ich finde es erstaunlich, dass von all den Kritikpunkten, die üblicherweise bei Skyward Sword aufgeführt werden, mein persönlicher Hauptkritikpunkt nicht genannt wird: Man sucht sich in diesem Spiel den Hintern ab. Dauernd geht es darum, irgendwelche Dinge zu suchen, entweder mit Aurasuche oder unter Zeitdruck, und wenn man alles beisammen hat, wird man auf die nächste Suchaktion geschickt. Darauf hatte ich nach ca. einem Drittel des Spiels keine Lust mehr und habe es abgebrochen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Motacilla ()

    • Wer war denn bitte für die Antwortmöglichkeiten der Umfrage verantwortlich?
      Scheint ja fast so, als ob uns der Autor schon seinen Wunsch vorgibt, dass es doch bitte Skyward Sword sein solle, obwohl es so viele, alte Zelda-Spiele gibt, die sehr gut auch auf anderen Konsolen und in 3D umsetzbar sind.

      Glaube nicht daran, dass es Skyward Sword sein wird, weil man das immer noch auf der Wii/WiiU spielen kann und viele noch eine Wii besitzen, da sie sich nicht die WiiU gekauft haben.

      Denke da eher an Spiele, wie die beiden Oracles Teile.
    • Zitat von DekuDude:

      1) Backtracking und Recycling erfahren hier ein neues Level.2) Nervige Bgleiterin Phai mag gefühlt keiner. Deutlicher Rückschritt zu Midna.3) Die Bosse sind dermaßen simpel designt, vergleiche die mal mit den TP-Bossen.5) Steuerung nicht einwandfrei, was in einem Zelda ein No Go darstellt6) Die Harfe zu spielen war extrem unspektakulär, genau wie die immergleichen Tropfenprüfungen9) Minigebiete und nicht wie im Trailer damals suggeriert eine große Welt, die man gerne im Flug erkundet; alles in Scheibchen versehrt mit Ladezeiten11) Der Endboss, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe, ist einfach nur ein klischeehafter Muskelprotz12) Man musste dreimal gegen diese stapfende Vieh kämpfen.. jedes mal unspektakulär

      Zitat von Big Shaq:

      Du hast ursprünglich 12 Punkte aufgeführt. Ich habe jetzt einfach mal die stehen lassen, die mMm DEIN subjektives, persönliches Empfinden als "schwach", "fehlerhaft" oder "schlecht gemacht" darstellen.
      Ich schreib jetzt einfach mal, weshalb ich die Punkte nicht als subjektiv empfinde, sondern als Fakt:

      1) Es gibt 3 Welten, die man jeweils 3 mal besuchen muss. Zwischen jedem kleinem Abschnitt muss man wieder zum Wolkenhort. Den ersten Schrein muss man sogar zweimal besuchen. Auch dass man gegen einen Boss 4 mal kämpfen muss, gegen den anderen 3 oder 4 mal, ist pures Recycling und Backtracking.

      2) Würdest ne Umfrage machen, würde aber genau das rauskommen. Es gibt international und internetplattformübergreifend so endlos viele Posts, dass Phai nervt. Sie ist wie ein gefühlloser Taschenrechner, der einem ständig sein 1+1 und 1+2 aufschwatzen will. Midna war dagegen ne richtige Persönlichkeit, mit Fehlern und Stärken, ist beinahe gestorben, was für die meisten dann wohl erst mal ein Schockmoment war und dann kam sie doch wieder zurück. Sie war Dreh- und Angelpunkt der Story. Natürlich kann da Phai nicht mithalten, die nur da ist, um Link nen in der Form überflüssigen Begleiter zu spendieren.

      3) Das ist vielleicht subjektiv, wobei ich hier erst mal fragen würde: Optisch oder im Gameplay? Ich mochte die Bosse in Skyward Sword in einer gewissen Weise, aber ich würde Dekudude hier nicht widersprechen. Optisch waren alle 08/15, im Gameplay boten sie nur Neues aufgrund der komplett einzigartigen Steuerung. Hatte denn außer dem letzten Kampf überhaupt einer unterschiedliche Phasen? Alle Mini-Bosse waren durch einen Schlag von der richtigen Richtung zu besiegen. Da wären wir bei simpel und Recycling. Und hier sind wir auch wieder beim Recycling. 3 mal gegen Girahim, 3 mal gegen den Verbannten, ein "Medusa-Zyklop" (Pfeil in Auge und fertig) und ein Skorpion, den man wie jeden normalen Gegner sonst auch bekämpft. Simplere Bosse gehen fast nicht. Bleiben noch 3 oder 4, die ok sind, vielleicht nicht Kampf an sich (fliegender Wahl), aber dafür die Inszenierung, je nach Geschmack. Ich fand von den 3 verbliebenen keinen wirklich ansprechend. Der finale Kampf gegen den Verbannten war cool inszeniert und der Kampf an sich war auch ganz ok, zumindest für mich.

      5) Es ist ja wohl Fakt, dass die Steuerung unpräzise war und relativ einfach frusten konnte. Weshalb hätte man sonst auch die Bewegungssteuerung der Joycon verbessern sollen? Und dann noch so Sachen wie "ok, er blockt da, also muss ich von da kommen, schnell, bevor er die Blockausrichtung ändert - Mist, zu schnell, Dreckssteuerung". Dazu kam dass die Kampfsituationen einfach unglaubwürdig erschienen. Einfach jeder Gegner hat ewig nur geblockt und die Blockausrichtung vielleicht mal geändert. Hat man einen anvisiert, kam auch fast unter Garantie kein anderer dazu.

      6) Also wenn für dich die Wii-Mote in eine bestimmte Haltung bringen und dann hin- und herpendeln, wobei das aufgrund der unpräzisen Steuerung nicht mal zu den Tönen gepasst hat, spektakulär war... Bei der Okarina konnte man kontrolliert verschiedene Töne spielen und so sogar richtig Musik machen. Das ging mit der Harfe definitiv nicht.
      Die Tropfenprüfungen waren an sich gut, ein oder zweimal, aber beim dritten Mal war es dann doch sehr langweilig. Aber an sich ist der Punkt subjektiv.

      9) Es waren ja alles kleine Gebiete mit langen Ladezeiten dazwischen. Das Fliegen in den Wolken war einschläfernd, weil es dort einfach nichts gab. Hier kann man doch nicht ernsthaft widersprechen. Ich würde sogar noch weitergehen: Die meisten Areale waren nicht nur klein, sondern auch extrem schlauchartig. Man hatte einfach null Freiheit. Und dann waren es nicht so Schlauchlevel wie in Bloodborne, wo die Wege so verschachtelt sind und alles trotzdem irgendwie miteinander zusammenhängt, nein, sie waren einfach nur schlauchig ohne jeden Zusammenhang zu anderen Gebieten.

      11) Na, wenn der nicht Klischeehaft ist. Er verkörpert das Böse, mehr Hintergrund hat man nicht. Dazu ist er sehr dunkel, wie fast alle Figuren, die böse dargestellt sind "der schwarze Mann". Er ist arrogant, überheblich und voreingenommen, fühlt sich aber wie ein Gott. Nach dem Tod schwört er Rache durch Reinkarnationen. Was ist daran bitte nicht nach Schema F bzw. Klischee? Ich glaube, auf Muskelprotz wolltest du nicht widersprechen.

      12) Ist subjektiv, klar, aber wer findet den gleichen Gegner 3 mal schon spannend? Auch hierzu gibt es mehr als genug negative Stimmen im Internet, um ein Bild zu haben, wie gut das allgemein ankam.

      Also ich will dich auf keinen Fall persönlich attackieren, aber ich finde die Punkte keineswegs subjektiv oder wenn subjektiv, dann der großen Mehrheit entsprechend. Selbst Wertungstechnisch ist es auch das schlechteste 3D Zelda, also da wird wohl was dran sein.
    • @HonLon1

      Ich fühle mich auch nicht angegriffen :)

      Mir ist bewusst, was die meisten von Skyward Sword halten, ich werde aber dabei bleiben, dass vieles eine Geschmacksfrage ist.

      Zum Thema Bewertungen - ich orientiere mich generell sehr viel an Bewertungen. Und ich finde, jeder 3D-Zelda-Teil hat eine Bewertung über 90 verdient. Aber ich finde zum Beispiel Twilight Princesstwas über- und Wind Waker unterbewertet. Von daher...
    • @Big Shaq
      Ich habe Skyward Sword immerhin zweimal auf 100% gespielt, also in gewisser Weise hat es schon was, aber mir wäre lieber gewesen, sie hätten daraus ne eigene Franchise gemacht. Nach Twilight Princess war ich einfach nur zu gehyped und wurde dann so derb enttäuscht, weil es für mich einfach nichts hatte, das ich mit Zelda verbinde. Wertungstechnisch würde ich Skyward Sword vielleicht ne 8 oder 8.5 oder was in dem Dreh geben. Aber niemals ne 90. Dafür ist es technisch zu unsauber und es hat mir persönlich auch ne Menge Magie rund um Zelda ein bisschen genommen. Nicht nur, weil es technisch wohl das schwächste oder unreifste Zelda ist, sondern auch wegen der Story, die so nur gemacht wurde, um den Fans endlich die Chronologie zu geben, von der ich eben nicht viel halte. Dabei entstanden blöder Weise wiederum andere offene Fragen...

      Na ja, sei es drum. Ein Skyward Sword HD würde ich vielleicht sogar kaufen, wenn die Steuerung wirklich nicht mehr frustet. Immerhin sah das Original auf Wii und Wii U einfach nur schrecklich pixelig auf jedem FHD oder jetzt UHD TV aus. Wenn man es hinbekommt, den Artstyle auf FHD und UHD TVs rund aussehen zu lassen und die Steuerung deutlich bessert und vielleicht sogar HD Rumble einbaut, von dem ich noch nie was gespürt hab, dann würde ich wohl zugreifen. Allgemein brauche ich aber kein Remake von jedem Zelda. Ein eigenes Spiel würde mich mindestens genauso interessieren.
    • Eindeutig SkywardSword. Aber eben bitte nicht nur ein HD Port sondern auch passend zur Switch die portable Version. Also ohne rumgefuchtel. Und das wäre auch aus meiner Sicht leicht zu realisieren. Einfach eine Schultertaste gedrückt halten und dann hat man die Kontrolle mit einem Analogstick über die linke, äh rechte Hand :)
      2018! Bitte
    • @Nilo
      Nochmal, du meinst wirklich, dass sich das gut steuert?
      Du müsstest z.B. immer aufpassen, dass du den Stick nicht zu schnell auf die andere Seite drückst, da du sonst schlägst, statt es zu bewegen.
      Außerdem ist es einfach unnatürlich mit einem Stick anzugreifen.
      Das Ende steht am Anfang...
      denn los geht es ja am Ende...
      Doch was bedeutet Ria? Naja, gar nichts eigentlich