Digital Foundry vergleicht die Technik der Nintendo Switch- und PlayStation 4-Version von The Elder Scrolls V: Skyrim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Digital Foundry vergleicht die Technik der Nintendo Switch- und PlayStation 4-Version von The Elder Scrolls V: Skyrim

      The Elder Scrolls V: Skyrim ist erst ab morgen erhältlich, jedoch konnten die ersten Magazine bereits Hand an das Spiel legen, wie beispielsweise Digital Foundry, welche sich durch ihre grafischen und technischen Analysen einen Namen gemacht haben. Diese veröffentlichten heute ihrerseits eine vergleichende Analyse zwischen der Nintendo Switch- und der PlayStation 4-Version. Wie sich schnell herausstellt, basiert die Nintendo Switch-Version auf der Special Edition des Spiels, wo mehrere grafische Effekte hinzugefügt wurden. Die Nintendo Switch-Version läuft im TV-Modus dabei in einer (festen) Auflösung von 1600x900 Pixel. Im Handheld-Modus (und Tisch-Modus) wird das Spiel mit einer dynamischen Auflösung berechnet. Um genau zu sein, schwankt diese zwischen 1280x720 und 896x720 Pixel.

      Außerdem wurden in der Nintendo Switch-Version weitere technische Anpassungen im Vergleich zur PlayStation 4-Version vorgenommen. So gibt es weder volumetrisches Licht noch Depth of FIeld und keine oder nur geringe Umgebungsbeleuchtung. Die Qualität der Schatten wurde ebenfalls heruntergerechnet. Auch wurde das LOD (Level of Detail) heruntergesetzt, wodurch Pflanzen und andere Objekte in Anzahl sowie in der Renderdistanz reduziert wurden. Dies würde auch etwas im Vergleich zwischen TV- und Handheld-Modus auffallen. Außerdem sind einige Texturen im Vergleich leicht verändert worden und die Auflösung dieser ist niedriger. Die Bildfrequenz beträgt zumindest nach erster Analyse konstante 30 Bilder pro Sekunde. Im Allgemeinen ist Digital Foundy sehr zufrieden mit der Portierung von The Elder Scrolls V: Skyrim, wie ihr im englischen Video sehen könnt:



      The Elder Scrolls V: Skyrim erscheint morgen für die Nintendo Switch. Freut ihr euch schon auf Bethesdas großes Rollenspiel? Dann fügt den Titel doch eurer Most Wanted-Liste im entsprechenden Spieleprofil hinzu!

      Quelle: YouTube (DigitalFoundry)
    • Wenn ich so etwas sehe, was technisch alles - auch auf vermeintlich schwächeren Systemen - möglich ist, so merke ich immer wieder, wie uns die Industrie mit dem selbstverschuldeten GPU-Blick an der Nase herumführt und nun eineindeutig beweist, dass es eben doch möglich ist, solche Spiele auf anderen weniger leistungsfähigeren Konsolen erfolgreich zum Laufen zu bringen.

      Da stellt sich mir die philosophische Frage: „Brauchen wir eigentlich immer noch mehr leistungsfähigere Konsolen oder reicht es, wenn die Gamingindustrie ihre Entwicklungsstandards einfach optimieren würde?“
    • Ziemlich gute Analyse. Zunächst war ich enttäuscht darüber, dass man in den Trailern Skyrim sehen konnte, aber es nicht sofort zu Beginn erschienen ist. Die Anpassungen sind gut umgesetzt und das auch alle Add-Ons dabei sind könnte den Preis von 60 Euro gerechtfertigen.
      Es ist wirklich schwer morgen nicht einfach in den Laden zu gehen und es zu kaufen.
      Ich warte dann doch lieber und kaufe es gebraucht für 40 bis 50 Euro, da mir 60 irgendwo schon ein wenig zu viel für ein 6 Jahre altes Spiel ist.
    • @Hodrim
      Es geht hier um ein 6 Jahre altes Spiel, das auf einer aktuellen (mobilen) Hardware läuft. ;) Jep, das ist jetzt machbar. Das wäre vor 6 Jahren zu dem Preis nicht machbar gewesen. Das ist eben Fortschritt. Deswegen gibt es immer wieder neue Hardware, neue Konsolen. Optimieren kann man auch nur bis zu einem gewissen Punkt. Aktuelle Grafikkracher wird man auf der Switch daher natürlich nicht sehen. Und klaro, die Grafik ist super und reicht auch prinzipiell aus. Dennoch ist es schön, dass die Technik voranschreitet. Ein Zelda/Mario in noch viel schöner auf einer potentiellen Switch 3, da würde kaum einer "nein danke" sagen.
    • Finde die PS4 version sieht irgendwie nebliger aus und blasser. Die Switch hingegen lässt das Spiel farbenfroher und irgendwie kontrastreicher erscheinen. Also ohne direkten Vergleich würde ich sagen die Switch hat eine beachtliche Leistung. Habe ps4 und Xbox one und Switch und finde Nintendos Konsole macht aktuell grafisch gesehen die beste Figur seit dem Game Cube damals im Vergleich mit der Konkurrenz.
    • @Cyd

      Das stimmt schon, aber wirft man einen Blick auf die Portierungszeiten anderer Spiele, wird doch in immens kurzer Zeit vieles versucht schnell auf den Markt zu werfen.

      Wir reden hier über eine mobile Konsole. Der Punkt ist doch, dass es geht und ich bin mir sicher, es würde noch bei vielen anderen Spielen möglich sein.
      Natürlich würde die Grafik stark angepasst werden müssen, aber Tatsache ist doch, dass es technisch möglich ist. Also ist das Argument nicht die Leistungsfähigkeit von Konsolen, sondern ebenso der Wille von Programmierern.
    • @krmznrqx

      Die Entwicklern ordnen sich den technischen Möglichkeiten unter. Würde die Technologisierung weniger rasant vonstattengehen, wäre viel Geld und Geduld in die Forschung anderer Dinge geflossen.
      Die Gaming-Industrie bedient sich nur der Hardware, sie konzipiert diese nicht.
      Die Spiele wären dann sicherlich heute anders, aber nicht zwingend schlechter.
    • @Hodrim
      Natürlich wäre es bei anderen Spielen technisch möglich. Man könnte das Spiel auf ein bestimmtes technisches Minimum reduzieren. Möchte man das auch als Spieler? Ich nicht. Skyrim in 3DS Optik mit Miniarealen ohne offene Welt, das wäre für mich nicht das gleiche Erlebnis. Offene Welten wie in Skyrim erfordern nunmal einiges an Leistung, die Abstriche wäre enorm.

      Assassins Creed auf einer PS1 Hardware portieren? Nunja... theoretisch extrem heruntergebrochen eventuell mit extremen Abstrichen möglich. Dann hätten die Entwickler einen großen Willen gezeigt, viel Geld und Zeit investiert... fraglich nur, ob jemand sowas auch noch spielen möchte:





      Klar hängt das vom Willen der Programmierer ab. Nintendo und Co. sind aber keine Wohlfahrtsvereine, haben Mitarbeiter die sie bezahlen müssen oder anders ausgedrückt: Sie müssen Geld verdienen. Viel Zeit und Geld in eine Portierung zu investieren, die dann auch noch technisch schlechter ist als andere Versionen und weniger Leute kaufen werden,... das wird sich nie im Leben rentieren können.

      Man könnte auch alles so belassen wie es jetzt ist. Mir reicht der Grafikstandard aus. Aber dennoch freue ich mich letzlich, wenn ich in noch schöneren Welten wandeln darf. Hab auch nicht das Gefühl, als würde man die Konsolen nicht ausreizen. Deren Limit ist nunmal irgendwann erreicht. Dann sind eben die nächsten dran.
    • @Hodrim

      Wobei es hierbei ja um ein ziemlich altes Spiel geht, welches leider auch nicht mehr so toll ausschaut. Deshalb mussten auch nicht soviele Kompromisse eingegangen werden. Bei einen Doom ist das anders. Allerdings sieht es halt auch besser aus.

      Wobei ich dir generell rechtgebe. Die Technik bzw. Grafik ist nicht das wichtigste. Und das sage ich als Besitzer einer 980Ti mit 4K Monitor ;) .
      Ich spiele auch noch alte Spiele, die schon deutlich mehr als 6 Jahre auf den Buckel haben. Die sehen natürlich nicht mehr so toll aus wie heutige.

      Trotzdem kann man nicht einfach sagen, man lässt die Hardware jetzt wie sie ist. Neue Spielideen benötigen neue Hardware zur Umsetztung. Beispielweise wäre ein Zelda in der Größe und mit Openworld wie Breath of the Wild wohl kaum auf der Wii möglich gewesen.
    • @Hodrim

      Skyrim ist ein 6 Jahre altes Spiel welches für damals 5 Jahre alte Hardware entwickelt wurde, also für insgesammt 11 Jahre alte Hardware gedacht ist. Das gesammte Gameplay wurde vor dem Hintergrund dieser alten Hardware entwickelt.

      Im Doom Artikel/Video hieß es dass die Leistung auch vom Schwierigkeitsgrad abhängig ist, da die größere Anzahl an Gegnern in höheren Schwierigkeitsgraden die FPS drückt.

      Hardware hat nicht nur etwas mit Grafik zu tun. KI´s müssen auch berechnet werden, Strategiespiele zb brauchen auch garnicht immer die super grafikleistung aber dafür viel CPU Leistung oder viel Ram.

      Ich finde es schade wie ausgerechnet auf einer Nintendo Website fast alle Mehr Hardware mit reiner Grafikleistung assozieren. Es gibt einen guten Grund wieso plötzlich die Open World games aus dem Boden schossen als die Ps4/Xbox rauskammen. Weil solche Spiele immer schwieriger auf der alten Hardware der Ps3/xbox360 zu realisieren waren.

      Solange Gamedesigner in ihrer Spielvision von Hardwarelimitierungen eingeschränkt werden, solange wird es auch einen Bedarf an besserer Hardware geben. Und es passiert verdammt oft dass man gesagt bekommt was und wieviel in der jeweiligen Szene vorkommen darf, wieviele aktive KIs maximal gleichzeitig verfügbar sein können usw.
    • Zitat von DLC-King:

      Auch hier (wie bei Sonic,L.A.Noire,Doom usw) sieht die PS4 Version unterwegs einfach scheisse aus da einfach nix angezeigt wird.

      Mein Vergleich macht das selbe wie die aufgeführten hier immer.


      Blödsinn.
      was gibt es eigentlich an einem Grafik-Vergleich nicht zu verstehen? ;) Wenn jemand die Motorleistung von 2 Autos vergleichen möchte, dann macht er das. Dass es am Auto noch mehr gibt, ist doch klar, ist aber für diesen einen Vergleich komplett irrelevant und natürlich alles andere als Blödsinn. Es mag nur einen persönlich nicht interessieren, muss es auch nicht. Blödsinn ist mMn nur, in so einem Vergleich zu sagen, dass "mein" Auto aber einen viel größeren Kofferraum hat. Hat in diesem Vergleich nunmal nichts zu suchen.

      Wollte nur auch mal nen Autovergleich bringen. :D

      @Limoncello
      Video haben wohl nicht alle gesehen und eventuell reflexartig reagiert... ;)