Nintendo Switch-Spieletest: Heroes of the Monkey Tavern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Heroes of the Monkey Tavern

      Seien wir ehrlich, wem ist das noch nicht passiert? Ihr sitzt gemütlich für ein paar Tage und Nächte in der Kneipe eures Vertrauens, versauft euren Sold und lasst es euch gut gehen. Doch irgendwann geht euch das Geld aus und die Realität holt euch wieder ein. Gut, dass es dann immer jemanden gibt, der euch mit einem neuen Auftrag versorgt. Gleich hier unter der Taverne gibt es doch tatsächlich ein Verlies und noch unglaublicher: Ein Schatz wartet darauf, von dort geborgen zu werden. Na, wenn das kein Zufall ist, oder? Also die Waffen gezückt, den Wein beiseite und auf geht´s!

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Ich hatte mich richtig gefreut, als ich gelesen hatte, dass ein Dungeon Master ähnliches Spiel für die Switch kommt.
      Ich hatte damals diese Art Spiele geliebt.

      Aber die Demo war einfach ein Graus.

      Was hätte man besser machen müssen?

      1. Die Steuerung auf einer der beiden folgenden Varianten ändern.

      1. Variante.
      Die Funktionen des Linken Analogsticks wandern auf das digitale Steuerkreuz unterhalb des linken Analogsticks.
      Der linke Analogstick wird zum laufen benutzt.
      Durch links oder rechts dreht man die Sicht um 90° und macht keinen Schritt nach links oder rechts.
      L und R wird zum laufen nach links oder rechts benutzt.
      Der Rest bleibt so.

      2. Variante
      Man ändern die Steuerung auf eine Touchscreenvariante.

      Im rechten Bereich des Bildschirmes werden 6 Pfeile angezeigt.
      Pfeil nach links, rechts, oben, unten führt eine Bewegung in die entsprechende Richtung aus.
      Ein gedrehter Pfeil nach links und rechts lässt die Sicht um 90° drehen.
      Die Portraits werden vergrößert und man tippt direkt auf den Heiltrank, die linke oder recht Hand um diese zu benutzen, also um anzugreifen.

      So wurde es damals gemacht und es hat super funktioniert.


      2. Das Icon vom Switchhomemenü, zum starten des Spiels, im Hauptmenü ist einfach schrecklich.
      Bei Steamworld Dig 2 war er am Anfang auch schrecklich, aber es kam schnell ein Patch raus.
      Icons mit weißem Hintergrund sehen einfach hässlich aus.

      3. Warum zum Teufel bekommen alle Charaktere Schaden, wenn man sich im Kampf bewegt.
      Nirgendswo wird das erklärt.
      Ich bin in der Demo 2x an der 1. Schlange gestorben, weil ich das nicht wusste.
      Das muss weg.

      Solange die Steuerung nicht auf eines der beiden Varianten geändert wird, werde ich es mir nicht kaufe,
    • Kurze Kritik:

      Habe den Test nicht gelesen (werde ich noch) und mich nur auf das Fazit gestürzt.

      Da fällt mir spontan auf; warum wird in dem Fazit auf den eigentlichen Test / Text verwiesen?
      Dann kann man sich das Fazit sparen, oder?
      Ein Fazit sollte auch ohne weitere Kenntnisse verstanden werden, oder nicht?

      So macht das Fazit keinen Sinn.
      __________

      Nicht böse auffassen; ist mir nur direkt aufgefallen und hinterlässt beim lesen ein offenes Fragezeichen.

      Trotzdem danke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Voodooboom ()