Nintendo Switch-Spieletest: Antiquia Lost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Antiquia Lost

      KEMCO ist bekannt dafür, viele Rollenspiele zu entwickeln, in erster Linie für Smart Devices. Antiquia Lost ist eines dieser Spiele, doch kann es sich behaupten oder geht es eher im Einheitsbrei unter? Möglicherweise ist es sogar eine geheime Perle, die andere Spiele in den Schatten stellt? Ich habe dieses Spiel für euch getestet und möchte euch hier mein Ergebnis präsentieren!

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

      They're the dazzling Lupinrangers!
      They're the determined Patrangers!

      Blog Inside
    • Ä ja, ... ok. Mein Gefühl sagt mir ntower braucht n ANDERES Wertungssystem! Viele kleine Spiele auf der Switch sind bei weiten nicht schlecht, aber sind sie wirklich ein Spassgarant? Bei Has been Heros wurde ich zb belehrt das 7 doch super sei. Ok, aber dann ist das hier ne 5-6! Problem ist wohl 1-5 wird zb nur für richtig schlechte Spiele verwendet. 6 ist nur für Fans und 7 doch schon ne Kaufempfehlung! 8 für geilen Scheiss. Und 9 ist der Shit! :ugly:
      Da sind ja Schulnoten mit Plus und Minus besser.
      • :block: Most Wanted Switch Games: Fzero, Metriod, Kid Ikarus, DonkeyKong und LuigisMansion! :block:
    • Viele Spiele dieser Art haben leider immer diesen "RPG Maker"-Beigeschmack. Wobei dieses Spiel einen etwas besseren Eindruck macht, als viele kleinere Indie-Spiele. Schwierig zu erklären, aber es fehlt meist einfach das gewisse Etwas, so ein Wiedererkennungswert. Die ganzen Spiele sind sich einfach viel zu ähnlich.
      Aber dennoch muss ich sagen, dass die Charakterportraits hier wirklich sehr gut gelungen sind!
    • @Ferris

      Ne schon zu SNES Zeiten gab JRPG die nur Mittelmäßig waren.

      Brandish
      Paladin Quest
      Robotrek
      7th Sage

      Um nur ein paar der Palette zu nennen

      Alles solide Spiele aber kein Vergleich zu
      Chrono Trigger und Final Fantasy 6 oder Tales of Phantasia

      Trotzdem hab ich sie als Genrefan damals gesuchtet.
      Aber selbst die Total die damals recht Pisitiv Spiele solcher Art bewertet haben, ist selten als eine 3+ gewesen

      Dieses Spiel Hier hätte auch keine bessere Wertung damals erhalten, als nur interessant für Genre Liebhaber.

      Wer JRPG liebt und Hunger drauf hat kann zugreifen, der Rest kann getrost es überspringen. Man verpasst nix
    • @EdenGazier
      Verstehe. Zur NES- und SNES-Zeit konnte ich noch nicht lesen, deswegen ging es erst mit Pokémon Rot so richtig mit den Rollenspielen für mich los.

      Mein Spielegeschmack ist ziemlich speziell, mir gefallen meist immer Spiele, die eher untypisch sind. Mir war damals noch nicht klar, dass diese Spiele eigentlich keine Norm sind. Zum Beispiel Paper Mario und der Nachfolger natürlich. Oder Golden Sun mit den Dschinns oder den Psynergyen, die man außerhalb der Kämpfe nutzen kann. Und @Aya nannte schon Grandia. Für mich persönlich DAS Rollenspiel überhaupt! Man kann hier stundenlang mit den Bewohnern reden, es gibt immer witzige Gespräche oder etwas zu entdecken. Man muss das alles gar nicht tun, es gibt im gesamten Spiel so gut wie keine Nebenmissionen. Man machte es einfach, weil es eine bunte Welt war, die die Entdeckerfreude in einem weckt. Das Spiel ist natürlich nicht perfekt, vor allem die deutsche Übersetzung und der Schwierigkeitsgrad. Und aus heutiger Sicht auch die Ladezeiten und die langen nicht überspringbaren Animationen, haha.

      Und wenn man von den Rollenspielen absieht, geht es mir so auch mit anderen Genres. Spiele eigentlich keine Shooter, trotzdem machen mir Spiele wie GoldenEye (N64) und Splatoon superviel Spaß.

      Aber du triffst es wahrscheinlich schon. Jemand der nach neuem RPG-Futter lechzt, wird mit diesem Spiel sicher seinen Spaß haben. :)
    • @EdenGazier

      Das auf dem SNES nicht nur ikonische Meilensteine wie Chrono Trigger und FF6 erschienen sind muss ich leider im vollen Umfang bestätigen. Ich habe in den letzten Jahren dank des Retron 5 zig Fan-Übersetzungen von japanischen JRPGs gezockt und da war neben einigen echten Perlen auch viel generische Ausschussware dabei. Vor ein paar Wochen habe ich z.B. noch so eine Gurke wie Magic Knight Rayearth, nicht zu verwechselt mit dem grandiosen Sega Saturn-Ableger, durchgespielt. Das ganze Spiel war nicht gerade schwer und es hat mich hat auch nur knapp sieben Stunden meines Lebens gekostet, aber neben seiner generellen Mittelmäßigkeit in allen Belangen habe ich noch nie ein Rollenspiel mit so eine hohen Rate an Zufallskämpfen erlebt. Kampf, zwei Schritte laufen, Kampf, vier Schritte machen, Kampf... grauenvoll!

      Um jetzt aber nochmal auf 'das gemeine KEMCO-JRPG' zurück zu kommen: die Spiele sind sicherlich durch die Bank ganz ordentlich und für's geneigte Publikum auch sicherlich auch eine Blick wert, aber trotzdem wirken sie auf mich lieb- und seelenlos glattgebügelt und lösen keine nostalgischen Erinnerungen bzw. Emotionen aus. Darum ziehe ich auch die meisten alte Gurken den neuen den Fließbandprodukten von KEMCO vor. So schnell geht mir der Nachschub auch nicht auch, ich habe noch 'ne ganze Kiste mit bis jetzt noch unerschlossenen japanischen RPG Modulen bei mir rumliegen! ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lockenvogel ()