Valkyria Chronicles 4: Producer spricht über den Entwicklungsbeginn, das Setting und Verbesserungen dank stärkerer Hardware

    • Valkyria Chronicles 4: Producer spricht über den Entwicklungsbeginn, das Setting und Verbesserungen dank stärkerer Hardware

      Nachdem Valkyria Chronicles 4 vor wenigen Tagen angekündigt wurde, veröffentlichte SEGA nun ein offizielles Interview mit dem Producer des Spiels, Kei Mikami. Dieses haben wir an dieser Stelle für euch zusammengefasst.

      Die offizielle Entwicklung von Valkyria Chronicles 4 habe vor etwa zwei Jahren begonnen. Die frühe Planungsphase habe dabei natürlich bereits etwas früher begonnen. Dabei solle das Spiel Spieler weltweit ansprechen – dazu kehre man grundsätzlich zum Setting des Serienerstlings zurück, während man spielerisch auf die Verbesserungen der Nachfolger aufbaue. Valkyria Chronicles 4 sei also eine Art Zusammenführung von allem, das die Entwickler gelernt hatten.

      Nachdem die letzten Serienteile sehr auf den japanischen Markt abzielten, was das Setting anging, habe man sich nun wieder entschieden, zum bodenständigeren Militärsetting des ersten Teils zurückzukehren. So seien auch die Charaktere sehr bodenständig – es handle sich um Persönlichkeiten, denen man auch im Alltag begegnen könnte. Dazu habe man sich unter anderem einiger Aufzeichnungen von Soldaten des zweiten Weltkriegs bedient. Insbesondere sehr positiv denkende Menschen, deren Träume in der harten Realität des Krieges zerstört wurden, bevor sich diese Personen anschließend wieder erhoben, um sich der Realität zu stellen, hätten das Team sehr emotional beeinflusst.

      Somit sei Valkyria Chronicles 4 wie auch der Erstling im fiktiven “zweiten europäischen Krieg“ angesiedelt. Anders als der erste Teil, dessen Handlung sich hauptsächlich auf das kleine Land “Gallia“ beschränkte, erzähle Valkyria Chronicles 4 eine epische Handlung, die das gesamte Ausmaß des Krieges einfangen solle.

      Dank der neuen Hardware dürfe man sich dabei auch auf einige Verbesserungen in der Präsentation des Spiels einstellen. Während des Schlachtgeschehens würden die handgezeichneten Hintergründe nun in Wasserfarben-Ästhetik daherkommen. Darüber hinaus setze man auf Echtzeit-Umgebungseffekte – beispielsweise Fußspuren im Schnee.

      Konnte euch die Ankündigung zu Valkyria Chronicles 4 für die Nintendo Switch überraschen und ihr freut euch auf das Spiel? Dann besucht doch einmal das Spielprofil, schenkt ihm ein “Yeah!“ und fügt es eurer Most Wanted-Liste hinzu!

      Quelle: PlayStation.Blog
    • Der erste Teil gefiel mir sehr gut, aber ich weiß noch nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht. Wird die Geschichte hier fortgesetzt? Muss man Teil 1, 2 und 3 gespielt haben? Teil 3 kam nur in Japan raus, deswegen wäre es mir wichtig das zu wissen.

      Und auch dieser Abschnitt hier bereitet mir Bedenken:

      Zitat von David Pettau:

      So seien auch die Charaktere sehr bodenständig – es handle sich um Persönlichkeiten, denen man auch im Alltag begegnen könnte.
      Es klingt realistischer, was es natürlich eintöniger macht. Eine bunte Vielfalt an verschiedenen Persönlichkeiten mit viel Tiefe und Charakterentwicklung wäre super. Aber man weiß einfach noch zu wenig, erstmal abwarten. :)

      Auch ganz wichtig: Man muss damit rechnen, dass das Spiel nur auf Englisch erscheinen könnte. Der erste (und zweite?) Teil wurde auch nur ins Englische übersetzt, dafür aber mit japanischer Vertonung. <3
    • @Ferris Ich glaube nicht, dass man die vorgänger gespielt haben muss, da der 2. Teil ja ein paar Jahre nach dem 1. Teil spielt und den Bürgerkrieg in Gallia behandelt. Die Geschichte im 3. ist es ja auch unabhängig vom 1. Teil, da man ein gänzlich andere Truppe spielt. Das gleiche scheint so auch beim 4. zu sein.

      Weshalb ich denke, dass bis auf ein paar Anmerkungen, die Story auch ohne Vorkenntnisse gut erlebbar ist.