Nintendo Switch-Spieletest: Aces of the Luftwaffe: Squadron

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Aces of the Luftwaffe: Squadron

      Vor kurzem veröffentlichte das deutsche Studio HandyGames Aces of the Luftwaffe: Squadron für Nintendo Switch, ein von oben nach unten scrollendes Shoot 'em Up. In diesem müsst ihr als Pilot der US-Armee gegen die Deutschen und ihre mysteriösen, mächtigen Waffen antreten. Wie dieses Spiel abschneidet, erfahrt ihr in meinem Test!

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

      They're the dazzling Lupinrangers!
      They're the determined Patrangers!

      Blog Inside
    • Uh, NintendoLife hat eine 8 vergeben. Da haben die zusätzlichen Schwierigkeitsgrade und der Vierspielermodus gepunktet.

      In diesem Test wurde IMHO zu viel auf Logik oder besser das fehlen davon gesetzt. Das Spielsetting gibt es in der Realität nicht. Gift funktioniert in dieser Realität auch nicht so. Das Fehlen der deutschen Sprache ist natürlich unschön, aber das alleine kann es doch nicht sein. Die Freiheitsstatue kommt mehrfach? Nunja, die anderen Teile wiederholen sich auch gerne, aber mal im ernst. Nur weil das Flugzeug immer nach oben fliegt, muss das ja nicht zwingend die gleiche Himmelsrichtung sein, sondern kann auch ein Kreis mit großem Radius sein. Die Erde ist ja auch keine Scheibe, weil es so aussieht.

      Die Ladezeiten haben mir auch nicht gefallen, aber die Missionen sind doch recht abwechslungsreich. Speziell durch die Eigenschaften der Piloten.

      Ich persönlich finde das Spiel besser als 1941, aber eben mit mehr Abwechslung und sind wir mal ehrlich. Dort waren es auch immer die selben Flugzeugträger die man überflogen hat.

      Hier hätte ich eine 7 erwartet. Andere Spiele haben hingekotzte Pixel und bekommen eine 7.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • Ich habe mittlerweile über 12 Stunden mit diesem Spiel verbracht. Schade das eure Bewertung so niedrig ausgefallen ist. Es gibt einige Punkte, da stimme ich mit euch überein. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch bei diesem Spiel. Zu Anfang habe ich auch einige Nerven dabei verloren. Ja, es ist ein ständiges Geballer und bis auf ein paar Nebenmissionen, wie "Nicht endeckt werden" oder "Kisten aufsammeln, bietet es wenig Abwechslung. Das aber nur auf den ersten Blick.
      Bei längerem Beschäftigen verinnerlicht man die Abläufe und durch das Leveln erspielt man sich Vorteile. Ich habe dazu ein Let's Play bei Youtube am laufen. Guckt es euch gerne an und verschafft euch einen Eindruck, durch wie viele Phasen ich gehe (Gute sowie einige Schlechte).
      Ich selbst lese diesen Test eher so, dass derjenige der dieses Spiel gespielt hat, sehr schnell frustriert war und es nicht ausgehalten hat weiter zu spielen. Ich kann durchaus bestätigen, dass dieses Spiel ganz schön deprimierend sein kann und sich das auf den Spielspaß auswirken kann. Es ist nun mal sehr schwer und nichts um mal eben ne schnelle Runde zu spielen, vor allem nicht die höheren Level. Und ja es nervt wenn der schon so volle Bildschirm Risse und Knackse bekommt, aber das ist ja Sinn der Sache. Wer auf ausdauernde Herausforderungen steht, ist bei diesem Spiel genau richtig! :thumbsup:
      :triforce: - Gamer seit 1990 - :triforce:

      Ich bin mit Nintendo groß geworden. Bis heute zieht sich diese enge Verbundenheit zu Nintendos Konsolen hin.

      Außer Nintendo spiele ich noch auf dem PC.

      ---> Let's Plays - Schaut doch mal vorbei :mario:

      ---> Streams auf Twitch - So oft ich dazu komme :mushroom: