Playtonic Games über die Entwicklung der Nintendo Switch-Version von Yooka-Laylee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Playtonic Games über die Entwicklung der Nintendo Switch-Version von Yooka-Laylee

      Wie wir vor einigen Stunden berichteten, wird Yooka-Laylee bereits am 14. Dezember 2017 auf der Nintendo Switch erscheinen. Doch dies etwa sechs Monate nach der ersten Veröffentlichung des Titels auf anderen Systemen. GamesIndustry.biz führte mit den Personen bei Playtonic Games ein Gespräch, welches von der Entwicklung der Nintendo Switch-Version von Yooka-Laylee und von der künftigen Ausrichtung des Studios handelt. Wir haben für euch die Aussagen zusammengefasst:
      • Es gäbe wohl eine große Nachfrage in den sozialen Netzwerken nach der Nintendo Switch-Version von Yooka-Laylee.
      • Aufgrund der Vergangenheit (einige Mitarbeiter und die Gründer von Playtonic Games haben vorher bei Rare gearbeitet) hat das Team eine spezielle Verbindung zu Nintendo, als Entwickler und Spieler gleichermaßen.
      • Deswegen ließen sie sich Zeit, um es richtig zu machen, damit sie es später nicht bereuen würden.
      • Die Entwicklung des Spiels für die Wii U wurde aufgrund diverser Probleme mit der Unity-Engine abgebrochen.
      • Der Umstieg zur Nintendo Switch war ebenfalls kompliziert, da auch dort Engine-Probleme auftraten.
      • Unity und Nintendo haben die Entwickler tatkräftig unterstützt.
      • So hätten Unity-Entwickler um Mitternacht das Bett verlassen, um bei der Problemlösung behilflich zu sein.
      • Es wurde sehr viel für das kleine Team unternommen, was für Gavin Price (Studio Head von Playtonic Games) herzerwärmend ist.
      • Die Nintendo Switch-Version ist die am besten optimierte Version des Spiels.
      • Man sei sehr mit dem Ergebnis zufrieden.
      • Die Entwickler haben die Durchschnittswertung von 73 auf PC und Xbox One auf Metacritic erwartet, doch hätten sie nicht die Breite an Wertungszahlen erwartet.
      • Die Nintendo Switch-Version bietet viele Verbesserungen gegenüber den anderen Fassungen, da die Entwickler die Kritik gehört haben.
      • Dazu zählen neue Pausenmusik, ein neuer Kamera-Modus, überarbeitete Designs, bessere Optimierung, Anpassung des Audios, Überspringen von Texten und von Zwischensequenzen, Verbesserungen in den Mehrspieler-Spielen und vieles mehr.
      • Die Anpassungen sollen es ermöglichen, dass der Spieler entscheidet, wie er spielen will.
      • Es soll nun zugänglicher sein, da man einen anderen Pfad in der HUB-Welt erstellt hat, womit es leichter sein solle, Inhalte zu finden.
      • Auch sieht man nun im Menü jede mögliche Aktion und wie man sie ausführt.
      • Sie möchten ihr erstes Spiel auch unterstützen, weswegen die künftigen Planungen abgeändert wurden.
      • Man kann im Mehrspieler-Modus auch mit nur einem Joy-Con spielen.
      • Die Leute sollten sich daran erinnern, dass Yooka-Layle mit 15 Mann in einem Zeitraum von über zwei Jahren entwickelt wurde.
      • Das Studio wurde wohl oft mit anderen, großen Entwicklerteams verglichen, wohingegen sie jedoch recht neu sind und sie trotz der Erfahrung zurzeit nicht die Ressourcen eines Nintendo-Teams hätten.
      • Price versucht derzeit, andere Entwickler für diverse Kooperationen zu gewinnen, da er gerne ein großes Team mit mehreren Spiele-Projekten zeitgleich hätte.
      • Aber er mag die derzeitige Größe des Entwicklerteams.
      • Dank Kickstarter habe man eine Basis aufbauen können, die es nun auszubauen gilt.
      • Man hoffe, dass man die Kickstarter-Unterstützer mit einer Menge großartiger Spiele belohnen kann.
      • Gavin Price könnte sich auch vorstellen, ein Kart-Spiel zu machen, da er noch circa 30 Jahre Zeit hätte (er ist jetzt 37 Jahre alt).
      • Außerdem will Price Spiele entwickeln, die zu dem Lebensstil passen, ohne dabei das zu verlieren, was sie an Spielen lieben.
      • Ihr derzeitiges Projekt ist zwar noch geheim, doch Playtonic Games sucht auch weiterhin neue Talente.
      Diese Aussagen klingen doch vielversprechend. Würdet ihr gerne ein Kart-Spiel von Playtonic Games stammend spielen?

      Quelle: GamesIndustry.biz

      Super Mario Maker: Hyrule in Ruins: 5895-0000-02EA-2B14
    • @Big Shaq Und was sagt ein Metascore über das Spiel aus? Richtig, gar nichts. Selbst wenn das Spiel 100 Punkte hätte könnte es dir nicht gefallen, bzw mit 20 Punkten könnte es eins deiner Lieblinge werden.

      Metacritic ist doch nur Augenwischerei.

      Gibt genug Filme/Serien/Spiele die scheiß Wertungen haben, mir aber absolut gefallen und eben auch welche mit Top Wertungen die ich einfach als große Grütze empfinde.

      Daher sollte man aber wirklich rein gar nix auf so einen Score geben.
    • @EdenGazier Da sollte man sich aber dann Reviews ansehen, Gameplaymaterial und vielleicht Freunde befragen, von denen ich mir eine bessere Meinung einholen kann. Der Score sagt einfach nix aus. Animal Crossing Amiibo Festival hat n Score von 46, dennoch liebe ich das Spiel und würde es jedem empfehlen, der ein digitales Brettspiel, simples Brettspiel sucht.
    • Mal schauen wie es letztendlich technisch umgesetzt wurde. Man braucht sich eigentlich nicht über die lange Entwicklungszeit lustig machen, sondern sollte dankbar sein, wenn man ernsthaftes Interesse an dem Spiel auf der Switch hat. Die Unity als auch die Unreal Engine scheinen nicht wirklich gut auf der eher schwachen Hardware der Switch zu performen, weswegen wohl viele Anpassungen notwendig sind. Sieht man ja zuletzt an Rime, was eine völlige Katastrophe ist. Das Entwicklerteam ist mit 15 Mann auch nicht gerade stark besetzt. Wenn es mit stabilen 30 FPS bei 900 bzw 600p läuft, wäre es auf jeden Fall schon gute Arbeit. Spielerisch weiß man ja was man bekommt. Habe es mir bisher nicht geholt, da ich Jump n Runs perfekt für das Switch Konzept ansehe. Sollte es nichts sein, dann werde ich es mir auf der PS4 holen.
    • Ich weiß nicht, wenn ich mir die Situation so ansehe wirkt es auf mich eher so als hätte beim Port angesichts der teils sehr starken Kritiken Motivation verlor

      Ich meine schon einige Unity Spiele wurden mit um einiges weniger an Trouble geportet, die können mir nicht erzählen das die Engine so große Probleme gemacht hat. Vor allen Dingen bei so etwas angenehmen wie Unity.

      Ich würde mir das Spiel nicht kaufen. Das was ich gesehen habe gefiel mir nicht wirklich gut und das was ich hörte auch nicht.
    • obwohl ich teilweise die Yooka Layle Kritiken harsch empfand und das Game für ein Kickstarter Game nicht zu schlecht rauskam....

      man muss einfach sagen, im Vergleich zu z.B "A hat in Time" wirkt Yooka Laylee viel zu steril und an manchen Stellen uninspiriert. Es ist ein 15 Mann Team das stimmt, aber in meinen Augen hat man die akzente falsch gesetzt beim Projekt letztendlich.

      A hat in Time sieht simplistischer aus und ist auch kürzer, als Collectathon Game ala Banjo etc hat man hier zumindest das Grundgerüst auf den Kopf getroffen. Das Team um A Hat in Time war noch kleiner und wurde mit viel weniger Geld unterstützt im Crowdfunding. Trotzdem hat man das Passion Projekt herausgebracht, zeitweise hatt das Team ,+ freiwillige, ohne entlohnung daran gearbeitet.

      Sorry Playtonic, Ich mag euch, aber mehr als ne 7 habt ihr halt nicht abgeliefert.

      @Juan Naym
      Nicht nur Playtonic hat über Unity gejammert und Switch inkompatibilitäten


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tama ()

    • Zitat von Tama:

      obwohl ich teilweise die Yooka Layle Kritiken harsch empfand und das Game für ein Kickstarter Game nicht zu schlecht rauskam....
      Ich finde das ist kein Argument.

      Ich weiß nicht mehr wie viel Budget durch Kickstarter gesammelt wurde, aber es war mehr als genug um ein gutes Spiel zu erschaffen

      Ein gutes Spiel kann auch mit minialen Ressourcen erschaffen werden solange die Ideen und die Exekution sitzen. Sowas wie FTL zum Beispiel.
    • Die PC- und XB-Spieler waren also Beta-Tester, damit die Switch-Besitzer die beste Version bekommen, irgendwie witzig. :D
      Für den Ruf des Entwicklers sollten die Verbesserungen aber per Patch auch auf den anderen Plattformen Einzug halten. Zumindest Dinge wie Zwischensequenzen skippen zu können etc.
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX
    • @Juan Naym
      das war eine Meinung in aller erster Linie, begründet auf meiner Spielerfahrung und meinem Referenzrahmen den muss ich nicht rechtfertigen.

      Im Vergleich zu MN9 war Yooka Laylee für mich als Backer deutlich besser was das Endprodukt angeht Punkt

      Ja mit dem Budget kann man bestimmt besseres machen (siehe A hat in Time).

      Mit 70 Millionen sollte man annehmen das man auch ein " passables " Mass Effect game hinbekommt.

      Im Vergleich zu ME:A und MN9 ist Yooka Laylee aber immerhin noch spielbar und kann Spaß machen.