Zelda-Entwickler über den Eponator Zero und das Antike Zaumzeug aus dem DLC-Paket "Die Ballade der Recken"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zelda-Entwickler über den Eponator Zero und das Antike Zaumzeug aus dem DLC-Paket "Die Ballade der Recken"

      In der Neuigkeiten-Sektion amerikanischer Nintendo Switch-Konsolen lässt sich derzeit ein Interview mit Eiji Aonuma, dem Producer, und Hidemaro Fujibayashi, dem Director von The Legend of Zelda: Breath of the Wild, finden. Die erfolgreichen Entwickler, welche jüngst erst den "Game of the Year"-Award entgegennehmen durften, verrieten im Interview Einzelheiten zur Entstehung des zweiten DLC-Pakets für das renommierte Open-Air-Spiel. Dabei offenbarte Aonuma, dass es ursprünglich seine Idee war, den Eponator Zero ins Spiel zu bringen. Schon zu Zeiten von Mario Kart 8 verkündete die Zelda-Legende Interesse daran zu haben, den Eponator in einem zukünftigen Zelda-Titel unterzubringen.

      Aonuma erzählt, dass sowohl Herr Fujibayashi als auch er einen Motorrad-Führerschein haben. Bevor Aonuma mit dem Motorrad gefahren ist, fühlte sich die Welt um ihn immer so klein an, wenn er mit einem Zug unterwegs war oder selbst wenn er nur umhergelaufen ist. Diese Sicht änderte sich, als er erstmals mit einem Motorrad umherfuhr und die Welt ihm plötzlich so groß und offen erschien. Etwa genau dies empfand er auch, als er Breath of the Wild zum ersten Mal gespielt hat. Aus diesem Grund wollte er die Welt von Hyrule schließlich auch mit einem Motorrad erkunden.

      Fujibayashi war zuerst skeptisch, willigte schließlich aber ein, den Eponator Zero ins Spiel einzubauen. Man überlegte, ob es nicht die Immersion der Spielwelt stören würde, allerdings war man sofort von der Idee begeistert, als man darüber nachdachte, das Gefährt als ultimative Belohnung zu implementieren. Hinsichtlich des Antiken Zaumzeugs wurde verraten, dass es sich um einen Wunsch der Entwickler handelte, die Fähigkeiten der Pferde zu verstärken, wenn man schon ein Gefährt wie den Eponator Zero im Spiel hat, welcher den Pferden (scheinbar) überlegen ist. Den Entwicklern war klar, dass sie den Pferden durch Zaumzeug unter anderem die Fähigkeit zu warpen geben wollten, weshalb man sich für das Shiekah-Design entschied. Die Fähigkeit zu warpen würde zur Technologie der Shiekah passen.

      "Die Ballade der Recken" steht seit gestern zum Download bereit und ist Teil des Erweiterungspasses für The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Gefallen euch die Inhalte des zweiten DLC-Pakets bisher?

      Quelle: GoNintendo
    • Der 2 DLC ist schon ein schönes ding gewesen man hat Viel gutes damit gemacht! mein Highlight ist aufjedenfall:
      Spoiler anzeigen
      Das mit den viertel Herz challenge so genial gemacht sowas sollte öfters kommen. einen Geheimen Boss gibt es (Der echt gut war!) und das Motorad... Naja will nicht zu viel verraten, das dieses ding dein Ti... Piep piep... kann ich nicht verraten, Spielt es selber. die Schreine waren auch gut.
      Das, das Pferd sich Telepotieren kann wenn man Pfeift, ist das eine sehr gute erneuerrung für die ,,Neuanfänger" lohnt sich das wirklich!
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Das mit dem Zaumzeug ist ja schön und gut, aber...

      kann man das nicht gleich in's Hauptspiel programmieren, dass man Pferde von überall rufen kann?
      Ich meine, das ist ja lächerlich...als ob das Spiel so einen krassen Realismus-Anspruch hätte, als dass so eine Einschränkung notwendig gewesen wäre.
      Warum gibt es sowas wie Signaturen in Foren eigentlich?
    • Ich bin mal gespannt. Die Pferde empfand ich bisher als ehr nutzlos und habe sie nur für die Nebenquests genutzt in denen sie benötigt wurde.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Wisst ihr, ein komplett Technik basierendes Zelda wäre mal schon eine gute Abwechslung. Ich meine, Maschinen gab es schon immer in Zelda, warum dann nicht gleich ein ganzes Spiel drumherum aufbauen? Könnte für die eine oder andere kreative Idee sorgen.
    • Man könnte ja ein Zelda schaffen, dass weit in der Vergangenheit spielt. Zur Zeit als die Shieka eine technologische Hochkultur waren. Man könnte sich ganze Städte vorstellen, die dann irgendwann durch eine große Katastrophe untergingen.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Endriago

      Die Idee mit der uralten Hochtechnologie hat doch Charme und wäre, bei weiterem Ausbau, ein Weg Innovationen in die Reihe zu bringen.

      Was Metroid betrifft. Ich freue mich auf Metroid Prime 4, aber die Reihe ist für mich erst wieder richtig da, wenn ein ordentlicher neuer 2D Teil auf der Switch erscheint.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon