Fujibayashi und Aonuma sprechen über die Funktion von Kashiwa in The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fujibayashi und Aonuma sprechen über die Funktion von Kashiwa in The Legend of Zelda: Breath of the Wild

      Die Handlung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird dem Spieler nicht wie üblich durch opulente Zwischensequenzen oder ausgedehnte Erzählungen mitgeteilt, sondern muss anhand von verschiedenen Gesprächen, der Umwelt und Erinnerungen zusammengesucht werden. Ein Charakter, der euch dabei hilft, die Welt zu verstehen, ist Kashiwa der gefiederte Barde, der überall in Hyrule gefunden werden kann. Hidemaro Fujibayashi und Eiji Aonuma haben sich vor kurzem in einem Interview zum Charakter geäußert und erklärt, wieso er auch im zweiten DLC-Paket, die Ballade der Recken, eine große Rolle spielt.

      Fujibayashi: In der Haupthandlung wurde die Geschichte teilweise durch die Erinnerungen von Link erzählt. Durch Diskussionen kam aber auch die Idee auf, ob wir nicht eine andere Herangehensweise, die Handlung zu vermitteln, einbinden könnten. Von da an dachten wir, dass es der Welt von Breath of the Wild gerecht werden würde, wenn wir die Geschichte von vor 100, und auch die von vor 10.000 Jahren, durch die Balladen erzählen, die durch das lange Bestehen dieser Welt übertragen wurden.

      Man erinnerte sich während der Produktion schließlich daran, dass man schon einen Barden-Charakter ins Spiel eingebaut hatte und, dass Kashiwa die perfekte Wahl dafür wäre, Link jene Balladen vorzutragen.

      Aonuma: Ich denke, dass Kashiwa [neben den Recken] ein Charakter ist, der heraussticht und nach der Veröffentlichung des Spiels mit seinem Akkordeon und der traurigen Melodie beim Vortragen einen Eindruck hinterließ. Im DLC ist dies daher eine gute Möglichkeit die Fähigkeiten und „Was wäre wenn?“-Fragen für manche Charaktere zu klären.

      Habt ihr ähnliche Erinnerungen an die Balladen von Kashiwa? Würde es euch theoretisch auch gefallen, wenn derselbe, oder ein ähnlicher Charakter, im nächsten Zelda-Abenteuer ebenfalls wieder zum Akkordeon greifen würde, oder sehnt ihr euch eher nach der klassischen Erzähl-Methode?

      Quelle: Nintendo Switch-Neuigkeiten
    • Kashiwa ist schon ok nur eine frage, stelle ich mir jedes mal...
      Spoiler anzeigen
      Warum verbrennt der nicht im Goron-Berg?! das ist für mich die wichtige frage :huh:
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!
    • Von mir aus können die Charaktere bleiben oder wieder mal auftauchen, besonders die Recken, ebenso wie die komplette Welt. Warum muß jedes Zelda komplett anders sein?

      Wie an anderer Stelle schon geschrieben, ändert sich eine Landschaft nicht in menschlichen Zeitmaßstäben. Und da Link sich im Prinzip auch nicht ändert, warum dann ganz Hyrule? Das ist irgendwie komisch und so, als seien München, Berlin oder Hamburg plötzlich auf einem anderen Kontinent, ja fast auf einem anderen Planeten.

      Hyrule, das Land, ist, wie es ist. Das bleibt, aber jeder Tag, jedes Jahr ist dennoch anders, wie in der Realität. Warum nicht so in Zelda-Spielen? Warum nicht ein neues Zelda in Hyrule, in die Welt von BotW, setzen?

      Das heißt nicht, daß sich Hyrule nicht verändern darf. Auch Städte oder Länder entwickeln sich. Dennoch bleibt das Rundherum bestehen, die Basis ist dieselbe. So können auch neue Charaktere auftauchen, andere weg sein und wieder kommen. Das Geschehen ist dynamisch, die Landschaft nicht.
      Mit Geld läßt sich leider jede Festung einnehmen
    • @Link aus Hyrule
      Also ich fände es sehr langweilig, wenn der nächste Teil wieder die selbe Karte hätte. Ein Großteil des Spielerlebnisses ist es doch, die Karte zu erkunden. Kennt man das alles schon,wirds schnell langweilig.

      Und wenn du die Karten vergangener Hyrules miteinander vergleichst, wirst du feststellen, dass sich diese im Großen und Ganzen doch sehr ähneln:
      - Das Schloss ist immer in der Mitte und an einer Ebene gelegen
      - Gerudo -Wüste ist meistens im Südwesten
      - Todesberg befindet sich im Nordosten
      -...
      (habe leider nicht genügend Teile gespielt um das 100% zu verifizieren)
      Probiert mein Mario-Maker-Level:
      Church of Satan ( 0F23-0000-0041-02DB )