Aonuma bestätigt: Arbeiten am nächsten Zelda-Titel haben begonnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da die aktuelle Engine verwendet, wenn nicht sogar noch erweitert wird, werden wir wohl schon mit dem nächsten Teil im Jahre 2020 rechnen können.
      ICH FREU MICH DRAUF!
    • @sCryeR Und warum kannst du für alle sprechen? Das sind alles Kritikpunkte, die man in Zukunft verbessern kann.

      Die Schreibe sind super, hätte man vielleicht 20-30 weniger nehmen sollen, dafür dann aber ein paar komplexere.

      Die zerstoebaren Waffen sind auch ganz cool, weil man so teilweise überlegt angreifen muss, seine Waffe der Situation anpassen muss und noch die Mechanik des Waffe Werdens hat. Hier sollte man die Vielfalt der Waffenarten erhöhen und die Waffen sollten etwas länger halten, oder man hat die Möglichkeit Waffen zum 2 Ende des Spiel zu reparieren bzw unzerstörbar zu machen.

      Die Dungeons an sich wären cool, nur auch die sollt man noch n etwas ausbauen und vorallem verschiedene Bosse bringen.

      Das Spiel bietet einfach sehr solide Grundlage für zukünftige Zeldaspiele. Ich persönlich hab keine Lust auf ein lineares Zelda, wo man immer nur von A nach B geschickt wird, mit langweiliger Contentstreckung....

      Ich hoffe auch das Nintendo Gamefreak klar macht, wie toll Open World ist und dass das Switch Pokémon nicht so höllisch linear und langweilig ist wie Gen7


      Meine E3 Vorhersage: Juli Yoshi, August Mario Party mit Onlinemode, Anfang September Smash, Ende September Onlinemode, Oktober Animal Crossing, November Pokemon, Dezember Fire Emblem, Januar nichts, Februar Pikmin 4, März WiiU Port.
    • Hingegen der meisten Meinungen wünsche ich mir ein traditionelleres Zelda.
      Breath of the Wild hat mich leider nicht so gepackt. Die Story war viel zu kurz, die Welt sehr schön aber zum Großteil recht leer und viel zu wenig echte Dungeons.
      Das nächste Zelda sollte wegen mir eine kleinere Welt haben aber dafür wieder viele große Dungeons. Mir gefällt auch nicht das die Waffen ständig kaputt gehen.
      Story sollte tiefer behandelt werden.
      Der Verlauf darf auch gerne etwas linearer sein.

      Einen Nachfolger von Twilight Princess fänd ich super.
    • Zitat von frutch:

      Da die aktuelle Engine verwendet, wenn nicht sogar noch erweitert wird, werden wir wohl schon mit dem nächsten Teil im Jahre 2020 rechnen können.
      Freu dich nicht zu früh! Twilight Princess (2006) und Skyword Sword (2011) benutzten auch beide die Wind Waker (2002) Engine...


      Zitat von Rikuthedark:

      die Waffen sollten etwas länger halten
      Oh Gott bloß nicht, ich hatte das ganze Spiel über stets die gleiche Frage: "Welche Waffe lass ich liegen, um diese mitzunehmen?"

      Ich seh es eigentlich so: Hier wurde eigentlich gar nichts gesagt. Die Arbeiten am nächsten Teil beginnen doch schon, bevor der Aktuelle Teil veröffentlicht wird. Wahrscheinlich arbeitet man schon seit nem Jahr oder so an einem "neuen" Zelda für die Switch. Herzerwärmend ist die Nachricht aber allemal <3 .

      Was ist das eigentlich für ein Artbook? Nur zu BotW? Wäre doch ein bisschen übertrieben, oder? Für welchen Preis im Vergleich zur Historia, Arts and Artifacts oder Encyclopedia?

      Edit: @Loco4
      Hab's erkannt :)
      Ne Schmiede für ne einmalige Verbesserung gab es ja auch in MM.

      Da ich aktuell erstmals Skyrim spiele, würde ich mir noch ein bisschen mehr Einfluss davon doch auch für ein Zelda Wünschen. Aber die großen, Themen basierten Dungeons und mehr Story würde ich über allem gerne wieder sehen. (Story halt am besten ohne Logiklöcher wie das Opening in TP).
    • Zitat von sCryeR:

      Niemand braucht diese Schreine.
      Niemand braucht zerstörbare Waffen.
      Niemand will diese Fakedungeon's.
      Niemand will ein System Welches während des spielen stagniert.

      Ich weiß nicht wie du auf die Idee kommst für jeglichen Zelda-Zocker der Welt zu reden, aber deine Aussage stimmt schlicht gesagt nicht.

      @HonLon1 ging mir ähnlich mit den Waffen/Schilden, allerdings würd' ich es begrüßen wenn man die Wegwerffunktion ein wenig angenehmer anpasst (soll heißen für Bogen und Schild nicht extra ins Menü zu müssen^^).
    • Bitte bitte wieder als Open World. Zelda Botw ist für mich eins der besten Spiele, die ich je gespielt habe.
      Trotzdem kann man sicherlich noch Dinge verändern:
      • Weniger Schreine und etwas abwechslungsreicher okay.
      • Mehr Nebenquests auch gerne.
      • Eine längere Hauptstory
      • Größere Wichtigkeit vom Kochen oder Tränke erstellen.
      • Wenn Housing dann bitte etwas besser
      • Bitte wieder mit Waffenmanagement
      • Mehr unterschiedliche Gegner
      • Die Bewegungsfreiheit beibehalten
      Aber es wird nicht einfach einen Nachfolger zu machen.
    • @sCryeR Da bin ich ganz anderer Meinung. Wenn immer gesagt werden müsste,dass z.B.eine oder mehrere bzw.alle Eigenechaften eines Charakters/Spieles übernommen werden müssten, gäbe es doch überhaupt keine Entwicklung. Ich meine schau dir Mario an; wenn dieser immer noch so interagieren würde wie zu Zeiten des NES wäre das doch grausam. Spiele brauchen eine Entwicklung, sonst würde nach einiger Zeit jedes Spiel auf fortlaufenden Konsolen nur in besserer Grafik laufen sich jedoch gleich spielen, was auf Dauer langweilig und stumpfsinnig ist.
      So meine Meinung
    • Ich würde mir auch ein klassisches Zelda wünschen, mit zeldatypischer Musik, große Dungeons und mit Ausrüstungegegenständen die man nach und nach bekommt, die dann Areale eröffnen die man vorher nicht erreichen konnte.

      Breath of the Wild ist ein Topspiel, keine Frage! Fühlt sich für mich aber durch die fehlenden oben genannten Dinge nicht nach ein Zelda Spiel an.
      Und würde man in BotW Zelda und Link gegen andere Charaktere austauschen würde niemand sagen das sich dieses tolle Spiel wie ein Zelda anfühlt.