Enter the Gungeon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Enter the Gungeon

      Das Spiel gefällt mir bisher gut, aber meine Fresse ist das schwer. Mittlerweile schaffe ich es wenigstens regelmäßig bis zum ersten Endgegner, bei dem ich dann sehr schnell versage. Vielleicht jemand einen Tipp wie ich ihn bezwingen kann? Ansonsten bleibt wohl nur üben, üben, üben :)
    • Besser gesagt spielen, spielen und spielen....Jeder Boss hat seinen eigenen Ablauf. Meistens ist es nicht schwer, eine Lücke im Kugelhagel zu finden und den Kugeln auszuweichen. Ansonsten schön die Rolle einsetzen und wenn es zu eng wird das "Nichts" einsetzen. Dieses am besten auf die Taste "A" legen. Die Grundeinstellung dafür ist etwas unpraktisch gewählt. Mit "Nichts" aber nicht sparen. Davon gibt es pro Level immer wieder zwei neue.
      Für mich ist Enter the Gungeon mal wieder eine absolute Indie-Perle und perfekt für die Switch!
    • Ich finde diese roguelike Games im Handheld Modus nicht spielbar. Der rechte Stick liegt dafür zu blöd und da verkrampf ich ebenfalls wenn ich ihn bewege und noch ZR drücken muss. Ich spiele daher abgesehen von Docked immer nur Tischmode.

      Zum Spiel:

      Habe es noch nicht aber jedoch schon mehrmals gespielt vor etwa einem Jahr. Sau schwer ist es definitiv das stimmt. Man findet aber rein. Genau wie andre Genrekollegen braucht das Spiel unfassbar viel Übung und Grips ... man muss sich merken was es an Items gibt, was sie bewirken, Movement der Gegner usw.

      Werde es mir in einem Sale mal kaufen. Aktuell kommt an Isaac und Hammerwatch für mich nix ran und noch ein dritter roguelike Crawler is auch für mich too much :D
      Diese Realität, die uns umgibt, Ist die, die du
      gewählt hast.
      Und deine Träume kleiden unsere Spähre,
      Ein perfektes Gemälde, das sich ausbreitet.
      Im Licht unserer Augen, beim Klang deiner Stimme.