Nintendo verschiebt das Ausliefern von Nintendo Switch-Softwarekarten mit 64 Gigabyte auf 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo verschiebt das Ausliefern von Nintendo Switch-Softwarekarten mit 64 Gigabyte auf 2019

      Bisher haben Nintendo und Drittentwickler bei einer Nintendo Switch-Softwarekarte maximal 32 Gigabyte zur Verfügung. Allerdings werden Spiele heutzutage grafisch immer aufwendiger und dementsprechend wird mehr Speicherplatz benötigt. "The Wall Street Journal" konnte nun in Erfahrung bringen, dass Softwarekarten mit 64 Gigabyte Speicherplatz erst 2019 bereitstehen, da es laut involvierten Personen technische Probleme gäbe. Bereits in der zweiten Jahreshälfte von 2018 hätten diese den Publishern verfügbar sein sollen. Nintendo will aber Qualität versichern, besonders nachdem Besitzer auf Social Media-Seiten von Problemen mit der Hard- und Software der Nintendo Switch berichteten.

      Besonders Softwareentwickler in den USA seien enttäuscht, weil diese besonders häufig Spiele mit sehr hohen Speichergrößen veröffentlichen. Dadurch könnte es sein, dass einige Entwickler noch warten müssen, bis sie ihre Spiele auf die Nintendo Switch bringen können. Allerdings seien auch Verträge mit anderen Konsolenherstellern und die Leistung der Konsole Gründe, warum wir manche Spiele noch nicht auf dem Hybriden spielen können.

      Der Brancheninsider Serkan Toto meint dabei, dass Videospiele von bekannten Spielereihen für 2018 geplant seien und diese das Momentum der Nintendo Switch aufrecht erhalten sollen. Zwar wären Spiele, die größere Datenmengen beanspruchen, gut für die Konsole, aber nicht essenziell für den Erfolg. Er erwartet, dass 2018 ein weiteres erfolgreiches Jahr für Nintendo wird und dabei den Erfolg von 2017 toppen wird.

      Für das Ende des Geschäftsjahres – 31. März 2018 – rechnet Nintendo mit ungefähr 16 Millionen verkauften Einheiten der Nintendo Switch. Bereits Anfang Dezember konnte der Hybrid die 10 Millionen-Marke knacken.

      Quelle: The Wall Street Journal
    • 64 Gigabyte 2019 Say What?!!
      Von der Guten @LadyBlackrose gezeichnet: ntower.de/gallery/bild/3777-1514033737064-1475979735/ sieht einfach nur Episch aus!
      Und von meinen 19 Super Weihnachts Männer/Frauen Mein fehler :troll:

      Best Music all Time!

      Bravely Default/Second Hilfe Thread! + Freundes-Codes.
    • Wer solchen News glauben schenkt, der sollte nochmals in Ruhe die Thematik durchdenken.
      Involvierte Personen benennen technische Probleme... bei 64GByte-Karten im Jahre (bald) 2018. Das ist das Selbe wie die Bahnansagen, die bei allem Signal- und Stellwerksstörungen vorschieben.
    • Viele 3rd Party Entwickler nutzen momentan doch nicht mal die vorhandenen 32GB Karten aus sondern packen lieber den Großteil der Daten in den eShop (LA Noire war so ein mieses Beispiel).

      Solange Nintendo diese Teilung der Daten bei Retailspielen erlaubt, interessieren sich eh nur die wenigsten Publisher für größere Speicherkarten. Lieber billig auf 8GB Karten "veröffentlichen" und die User mit einem riesigen Zwangsdownload bestrafen... :thumbdown:
    • Und so wird die Switch zur Nintendo-Exklusiven Plattform erzogen. Irgendwann legen die Publisher wohl schon Micro SD Cards in die Hülle dazu oder machen 2 Karten in eine Hülle.

      Ich wette das 2019 die 64 GB Karten so billig sind wie heute 8 GB Karten wenn die Technik weiter solche Fortschritte macht. So billig, das selbdt die Chinashops die nicht mehr für 1€ auf ebay verkloppen weil es eben keiner mehr brauch.

      Mal sehen weöcher Hersteller als erstes so dreist ist und sein Spiel auf eine 256 MB Karte packt. Könnte aich kleiner sein muss ja nur das Titelbild des Spiels als Home Menü Softwareicon drauf, der Name, der Link zum eShop und welche Versionsnummer das Spiel ist. Ob das auf 8 MB passen würde oder gar 4 MB?
      Ich hoffe das nimmt sich jetzt kein Publisher zum Vorbild mit meinem Vorschlag.

      Andererseits würden die Spiele auch gar nicht so viel Platz einnehmen wie mit den 4k Texturen. Nibtendo zeogt das mit Zelda unter anderem sehr gut und mit Mario Kart und co. bereits auf der WiiU.
      Die Entwickler müssten einfach alle Texturen in ein Onlinetool packen welches PNGs komprimiert. Benutze ich persönlich auch. Und schwupps sinkt die größe der Spieledatei minus 50% bis 75%. Dann müsste man die Spiele aich gar nicht weiter anpassen weil die Switch dann mit den Texturen aich zurecht käme und der Rechenleistung.
      Damals bei AC3 auf der WiiU durften die ja nur den Code verändern und haben es letztendlich mit Mühe und Not geschafft. Hätten die laut eigener Aussage die Texturen komprimieren können wäre alles warscheinlich von alleine da drauf gelaufen meinte Ubisoft ohne das man sich groß Mühe geben musste.

      @TheJoker Viel Spaß damit. Ich wette Anfang Sommer brauchst du schon wieder eine neue :ugly: .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skerpla ()

    • Nintendo lässt in letzter Zeit wieder gehörig nach. Erst hört man, dass der Onlineservice vermutlich bis zum Herbst(!!) nächsten Jahres auf sich warten lassen wird, und nun diese Meldung hier. Es handelt sich um zwei große Probleme die Nintendo eigentlich mit Nachdruck bearbeiten sollte, stattdessen ruht sich Nintendo lieber auf Lorbeeren aus. Und dabei hat alles so gut angefangen. Ich hoffe die kriegen sich wieder ein und überdenken das ganze nochmal.
    • @-dAtA-TRoN-

      Ein drittes Großes Problem, welches ich tatsächlich noch vor den anderen Problemen sehe, ist nachwievor, seit release die SaveGame Problematik, raucht die Switch ab, kann man nur beten,
      dass Nintendo die Saves wiederherstellen kann …
      Darf 2017 bzw.bald 2018 nicht sein mMn. !!!

      Edit: laut reddit funktioniert das bei den meisten, die wirklich ein hardwareproblem haben (switch läd nicht mehr, joy cons werden nicht erkannt und ähnliches) nicht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von justchriz ()

    • Vielleicht sind die Karten bis dahin auch mal erschwinglicher. Aktuell würde die doch ohnehin kein Publisher nehmen, wird ja nicht mal die 32 GB Karte aufgrund der Kosten genommen (macht ja nicht mal Nintendo, siehe Bayonetta bei uns). Man kann nur hoffen, dass die Karten generell im Preis sinken und somit generell attraktiver werden.
      Nintendo Network ID: BurningWave
      PSN: BurningWave91

      Konsolen: Wii U, 3DS, PS4, Switch