Shigeru Miyamoto über die Rekrutierung neuer Nintendo-Entwickler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Shigeru Miyamoto über die Rekrutierung neuer Nintendo-Entwickler

      Ein Artikel der "The New York Times" beschrieb den Erfolg der Nintendo Switch. In dem Artikel wird viel auf den Misserfolg der Wii U zurückgeblickt und darüber gesprochen, dass die Nintendo Switch nun genau das ist, was die Wii U als Wii-Nachfolger hätte sein sollen. In diesem Artikel sprach Shigeru Miyamoto über die Rekrutierung neuer Entwickler, denn mit 65 Jahren ist dieser auf einem guten Weg in die Rente. Miyamoto sagte, dass die jüngere Generation zunehmend immer mehr Verantwortung mit sich trägt. Die neuen Mitarbeiter werden aber besonders selektiv ausgewählt, denn Miyamoto möchte keine Entwickler finden, die nur bestehende Spielemöglichkeiten optimieren, sondern eher welche, die neue und kreative Spielmöglichkeiten erfinden können. Er sucht auch nicht nach Vollblut-Videospielfans, sondern eher nach Persönlichkeiten, die nicht nur Gamer sind, sondern auch viele andere Interessen und Kompetenzen aufweisen können. So gibt es Mitarbeiter, die zuvor noch nie ein Videospiel gespielt hatten und erst bei Nintendo zum ersten Kontakt mit Videospielen gekommen sind. Ein jüngerer Mitarbeiter, Kosuke Yabuki (37 Jahre alt) sprach aus, dass sich in letzter Zeit grundlegend nicht viel an der Struktur geändert hat, dennoch ist der größte Unterschied die Tatsache, dass die jüngere Generation nun an der Reihe ist.

      Shigeru Miyamoto, der Erfinder der Spielefigur Super Mario, war meist maßgeblich an der Entwicklung von Super Mario- und The Legend of Zelda-Spielen beteiligt. Mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey hielt sich dieser jedoch eher im Hintergrund und nahm nur eine beratende Rolle ein.

      Quelle: The New York Times
    • Ist ne ganz normale Entwicklung. In den 90ern konnte ich mir Nintendo ohne Miyamoto niemals vorstellen.
      Heute hingegen wird der gute Mann auch durch seine Stellung im Unternehmen hinsichtlich der Spieleentwicklung immer austauschbarer. Das ist nicht negativ gemeint, denn mit ihm verbinde ich viele Jahre Mario und Zelda-Spielspaß vom NES bis zum N64. Danach gab es zumindest bei mir ein kleines Gefälle, denn die Gamecube-Ableger konnten mich nicht mehr so vollends überzeugen. Erst mit der Wii wurde vieles wieder besser. Daran merkte ich, dass es Zeit war für einen Generationenwechsel.
      Ich mag Miyamoto sehr, für das,was er bei Nintendo geleistet hat und drücke ihm weiterhin die Daumen.
      Heute oder morgen wird er verdient in den Ruhestand gehen, aber es wird und muss weitergehen. Mit neuen Ideen...
    • Danke Shigeru Miyamoto für Super Mario, Pikmin, The Legend of Zelda, F-Zero,
      Donkey Kong und Star Fox. Du hast video spielikone geschaffen; die keiner mehr nach dier schaffen kann.
      Aber auch für dich ist mal Zeit in Rente zu gehen. Deshalb freuts mich um so mehr, dass du dich immer
      mehr zurückgezogen hast und jüngeren Leuten die Möglichkeit gegeben hast etwas tolles zu machen.