Nintendo Switch-Spieletest: Woodle Tree Adventures

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Woodle Tree Adventures

      Es gab im Laufe der letzten Jahre immer mal wieder interessant aussehende Protagonisten: Fleischjungen, Echsen, Wunderjungen oder auch Affen. Das Genre der Platformer ist dabei sowohl im 2D- als auch im 3D-Bereich wirklich sehr kreativ und sich nicht zu schade, gerade dort besonders abwechslungsreich zu sein. So ist es nicht verwunderlich, dass ihr es in Woodle Tree Adventures mit einem Holzklotz zu tun bekommt. Ein Holzklotz...ja warum eigentlich nicht? Wie sich so ein Holzklotz steuert und ob dieser auch mit seinen Ästen schlagen kann, lest ihr in unserem Test.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Ich fands irgendwie witzig, mehr auch nicht. Der Preis ist natürlich reizvoll und mehr als zwei Stunden wird man damit dann auch nicht beschäftigt sein. Steuerung ist etwas schwammig, Kollissionsabfrage ist grauenvoll, die Optik ist wirklich nicht schön.

      Eigentlich ist es ganz knuffig designed, nur hätte es wirklich viel mehr Feinschliff benötigt.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon