Pokémon GO: Gerüchte zum Wechsel von regionalen Pokémon und dem baldigen Erscheinen von Kyogre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon GO: Gerüchte zum Wechsel von regionalen Pokémon und dem baldigen Erscheinen von Kyogre

      Die Pokémon rund um die dritte Generation werden seit Anfang Dezember stückweise bei Pokémon GO veröffentlicht. Darunter sind, wie in den Generationen zuvor, natürlich auch wieder Pokémon, die nur in einer gewissen Region auftauchen. Das betrifft die Pokémon Vipitis und Minun, von denen man bisher ausging, dass sie nur in Asien, Australien und Europa gefangen werden können und die Pokémon Sengo und Plusle, die dem Vernehmen nach nur in Nord- und Südamerika sowie in Afrika fangbar seien. Während Plusle und Minun weiterhin auf ihre Regionen bestehen zu scheinen, hat es offensichtlich einen Wechsel bei Vipitis und Sengo gegeben. So berichten mehrere Spieler, dass sie das jeweilige andere Pokémon fangen konnten, darunter auch Spieler hier in Deutschland. Niantic hat diesen Wechsel bislang nicht offiziell bestätigt, weswegen es auch nur ein temporärer Bug sein könnte, weshalb in der Hinsicht Eile geboten ist.

      Des Weiteren konnten Dataminer herausfinden, dass die maximale WP-Zahl von Kyogre abgesenkt wurde. So wird es statt maximal 4874 WP bei perfekter IV nur noch 4074 WP erreichen können. Dies ist zuvor auch bei Mewtu und Ho-Oh geschehen, weshalb davon auszugehen ist, dass Kyogre als Raid-Boss auf Groudon folgt, der noch bis 15.01.2018 im Spiel anzutreffen ist.

      Wir weisen nochmals darauf hin, dass beides unbestätigte Gerüchte und somit mit Vorsicht zu genießen sind.

      Was haltet ihr von dem Raid-System? Habt ihr schon an EX-Raids teilgenommen?

      Quelle: The Silph Road Twitter | ComicBook.com