Tatsumi Kimishima spricht über die Verkaufszahlen der Nintendo Switch und deren Zukunft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Guybrush

      du musst dich jetzt mal festlegen, hat deine definition mit der reinen spielzeit zu tun oder mit den games die man spielt? das wird aus deiner schwammigen aussage nämlich nicht ersichtlich.
    • Immer wieder amüsant wie manche hier so tun als hätte hardcoregaming nix mit leistung zu tun. ja dann spielt doch 100 stunden euer candy crush wenns euch so egal ist lol

      Ihr könnt euch drehen und wenden wie ihr wollt, aber Nintendo verabschiedet sich langsam vom Hardcoregaming. Das fing schon mit der Wii an, und geht immer weiter.

      Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wie Jemand der auch mal 70 Stunden ein 3DS Spiel oder Candyvrush spielt. Aber Menschen, die REGELMÄSSIG mehr als der Durchschnitt bereit sind, sehr viel ihrer Freizeit in Gaming zu stecken, die kaufen sich eine richtige Spielkonsole oder Gaming PC.

      Die Switch überschneidet sich hierbei durch das Hybridkonzept, aber langfristig ist Nintendo eher auf Casuals gerichtet, ganz einfach weil Mobilgames nicht für so hohe Komplexität und Spielzeit designed werden.

      Richtige Playstation, XB oder PC Spiele sind einfach IM DURCHSCHNITT viel komplexer als Switchspiele. Zelda ist eine Ausnahme.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Taneriiim ()

    • @Taneriiim Die Spielzeit würde ich ausklammern.

      Zitat von Taneriiim:

      Immer wieder amüsant wie manche hier so tun als hätte hardcoregaming nix mit leistung zu tun. ja dann spielt doch 100 stunden euer candy crush wenns euch so egal ist lol
      Was ein Käse. Was ist mit Zelda, Mario oder Xeno? Das sind nicht einfach Smartphone-Spielchen, sondern komplexe große Spiele. Dafür benötigt es doch nicht die Leistung einer Xbox One X oder dergleichen, um das zu bewerkstelligen.
      20k Abonnenten-Special

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trunks ()

    • @Taneriiim

      Die Spiele der Last-Gen waren keineswegs weniger komplex. Vielleicht sogar das Gegenteil. Die Spiele heute werden zugänglicher gemacht, damit sie ein größeres Publikum ansprechen.

      In der Theorie kann man mit mehr Leistung komplexere Spiele entwickeln. Aber Spiele sollen in erster Linie unterhalten, und übermäßige Komplexität ist dafür hinderlich. Auf den alten DOS-Rechnern gab es einige "Hard-Core-Simulationen", z.B. Facon 5.0, und so etwas findet man heute kaum noch, und wenn auch nur auf PC.

      Die Switch hat weniger Leistung, was dem Konzept der Konsole geschuldet ist, aber deswegen ist sie nicht weniger "Hard-Core". Eher im Gegenteil, man kann jetzt immer und überall spielen, und das erhöht die mögliche Spielzeit.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Kimishima ist auf dem richtigen Weg. Die Switch hat bereits im ersten Jahr schon tolle Spiele erhalten, auch wenn so einige davon (bessere) Ports sind. Es gibt daneben so viel gute Software von kleineren Studios, dass man gar nicht mehr weiß, was man sich als nächstes zulegen oder gar spielen soll.
      Aber: Je mehr, desto besser. Und er hat auch damit recht, wenn er meint, dass Nintendo innovativ bleiben soll.
      Innovation, Software-Unterstützung und den Puls der Zeit zu treffen, das ist für Nintendo wichtig. Vieles klappt ja schon ganz gut, aber da muss noch mehr kommen.
      Gerade die ersten beiden Jahre einer Konsole sind entscheidend für die Zukunft. Da müssen die Verkäufe und die Software-Unterstützung deutlich wachsen. Tun sie das nicht, wird die Hardware bei der Masse eine Randnotiz bleiben und in weiteren ein- bis zwei Jahren keine große Rolle mehr spielen.
    • @Taneriiim

      Zum Thema Spielzeit meinte ich nur Fantasy Life, da dieser Titel ja auf einem mobilen Gerät und wie du es nennst, ein Casual Gerät ist.

      Und selbstverständlich hat es was mit den spielen zu tun. Spielt jemand zum Beispiel nur dark Souls, Bloodborne, The Witcher usw, dann tritt zwar der Fall ein das es nur quasi ein Genre ist, aber die spiele so komplex und teilweise so schwer das es aus ihm einen Hardcore Gamer macht.

      Wiederum siehst du selbst das der Begriff sehr weit dehnbar ist. Es gibt Leute die wie gesagt nur Multiplayer Titel zocken wie CoD, FIFA, Overwatch, Rocket league. Für manche sind es trotzdem Hardcore Gamer weil sie ja sehr viel Zeit mit verbringen obwohl die Games nicht wirklich komplex sind. Für andere sind nur Hardcore Gamer Leute die spiele aus jedem Bereich zocken und und und. Also, jeder kann unter dem Begriff Hardcore Gamer was anderes verstehen.
      Nur in einem Punkt sind wir uns alle einig. Die Hardware hat nichts damit zu tun, sondern die Software. Ob man auf dem 3DS, der Switch, der PS Vita, der PS4, der Xbox oder einem gaming PC spielt. Das spielt keine Rolle.

    • Also kurz gesagt stehen hier 2 Kernaussagen gegeneinander wenn ich das richtig verstehe:

      1. Die Einen sagen, Leistung und Spielzeit hängt nicht miteinander zusammen.

      2. Ich sage, Leistung und Spielzeit hängen miteinander zusammen.

      Ich nehme an wie sind uns einig das Spielzeit die Definition Hardcoregaming bestimmt. Von daher geht es nur um diese beiden Punkte.


      Jetzt müsste man eine Stichprobenanalyse durchführen, welche Spiele die meiste Spielzeit vorgaben. Nehmen wir herzu zum Beispiel die PS3/Wii Generation, so kann ich für mich nur sagen, dass die PS3 deutlich mehr Spiele hatte, welche für eine längere Spielzeit designed wurden. Ich verstehe gar nicht was daran so schwer zu verstehen ist. Die Wii war deutlich mehr Casual.

      Naturlich kann ich THEORETISCH auch auf dem 3DS eim Spiel für 100 Stunden designen, aber wer macht das denn in der Realität? Das lohnt sich kaum.
    • @Taneriiim

      Mario, Zelda, Xenoblade, Skyrim, L.A. Noire.
      Da hast du 5 Titel.
      Die Switch ist noch kein Jahr alt. Ich erinnere mich an das erste Jahr der PS4 das ohne den Third support tot gewesen wäre(oh Gott ich rieche ihn schon...). Deshalb hab ich mir die PS4 erst 2 Jahre nach Release geholt. Vorher hat sie sich für mich einfach nicht gelohnt. Gleichzeitig habe ich mit den 3DS immer sehr geilen support geliefert.
      Und um nochmal zurück zu kommen, ich besitze den (new) 3DS, die PS4 und einen gaming PC. Ich sehe trotzdem in jedem Bereich Hardcore gaming.

    • @Taneriiim Fakt ist, man kann sie beide noch nicht konkret miteinander vergleichen, weil es die Switch noch nichtmal ein Jahr gibt. Die PS4 hat drei Jahre Vorsprung und kann daher ein viel größeres Spieleoutput vorweisen. Auf der PS4 gibt es zudem genauso viel Indiegedöns, was du als Casual bezeichnest oder am PC.
      20k Abonnenten-Special