Kommentar: Dich kenne ich doch – Port-Wahnsinn auf der Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @MAPtheMOP

      Wenn The Legend of Zelda BotW ein Port sein soll, dann wäre im Grunde genommen auch fast jedes Xbox One Spiel ein Port, da die meisten Spiele auf dem PC oder der PS4 programmiert, optimiert und anschließend auf die Xbox portiert werden.

      Da aber niemand die Xbox One Version von beispielsweise GTA5 als Port bezeichnet, wäre es ziemlich sinnfrei dies bei Zelda zu machen. Die WiiU und die Switch Version kamen zeitgleich heraus, weswegen man, wie mein Freund zu sagen pflegt, von einem "Cross-Gen-Titel" spricht.
    • @Splatterwolf
      Ich frag nur, weil ich es nicht verstehe.
      Man kauft doch schon lange keine Konsole mehr für die Ewigkeit. Heutzutage muss man sich bewusst sein, dass die Geräte nur einige Jahre funktionieren und dann vom Hersteller fallen gelassen und gegen einen Nachfolger ersetzt werden. Wieso man sich als Besitzer eines Altgeräts da jetzt ungerecht behandelt fühlen sollte, kann ich so leider nicht nachvollziehen. Da die Wii U nicht mehr unterstützt wird und teilweise sogar abgeschaltet wird, hat man die Wahl auf ein aktuelles Modell, nämlich die Switch, zu wechseln. Leider haben Gerätehersteller - und auch Nintendo - inzwischen eine Richtung eingeschlagen, ihre Produkte nach dem Ablauf des Lebenszykluses zu entwerten. Bei der Switch wird das sogar nochmal härter kommen, wenn dann die Anmeldung im Nintendo Konto blockiert wird usw. Digitale Spieleinkäufe sind ja jetzt schon problematisch (siehe Nintendo DS).
    • @Lluvia
      Das kommt auch darauf, ob man es vom Aspekt Technik oder Marketing aus betrachtet. Wenn man einen Quellcode auf eine andere Plattform oder in ein anderes Framework transferiert ("portiert") wie das bei BotW der Fall ist, ist das etwas anderes, als wenn man den selben Quellcode im selben Framework auf unterschiedliche Hardwareplattformen zum Laufen bringt.

      Konsolenversionen laufen ja unter Umständen auch mal schlechter als eine PC Version oder haben Bugs, die die PC Version nicht hat, weil es in Wirklichkeit 2 Verschiedene Entwicklungspfade sind. Technisch gesehen kann auch bei zeitgleichem Release von einem Port gesprochen werden.
    • @MAPtheMOP
      Also ich kann jetzt nur von mir persönlich sprechen.

      Aktuell habe ich am Fernseher "angeschlossen": N64, GameCube, Wii U, Nintendo Switch und ein Retron 5, was alle Gameboy Games sowie NES/SNES-Games abspielen kann.

      Die Wii U kann ich nach Port oder Nachfolger zu Mario Maker und Smash eintüten (obwohl ich da auch die 3DS Fassungen spielen kann), möglicherweise lasse ich sie für Wii Spiele noch stehen, aber auf der Wii habe ich auch lange nix mehr gespielt.

      Für mich gibt es sehr viele Gründe, die sehr alten Konsolen noch zu spielen, weil eben nicht alles für Nachfolgekonsolen erscheint, geportet wird oder aber über Virtual Console verfügbar ist/war.

      Was glaube ich so die meisten Leute nervt, abgesehen vom eigenen Ego, dass die Spiele gerade mal ein paar wenige Jahre auf dem Buckel haben (max. 3 Jahre?!), normalerweise bei einem ordentlichen Remake/Remaster vergeht ja durchaus einige Zeit.

      Man kann sich natürlich drüber streiten, wie sinnvoll dann die Neuerungen sind. Lego City Undercover wurde 1:1 geportet und Donkey Kong erhält nur Cheat Kong dazu. Dafür bekommt man bei MK8 das Komplettpaket + kleineren Neuerungen oder bei Hyrule Warriors ein gigantisches Paket, wenn man nur die Wii U Version ohne DLCs gespielt hat. Hier lohnt sich ein Kauf ja schon wieder, muss man eben sehen, wie viel Geld man bereit ist dafür auszugeben. Mit viel Glück hat man noch die Retailversion der Wii U Fassung und kann die dann verscherbeln. :wario:
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Splatterwolf
      Damit dürftest du aber eher zu einer Minderheit gehören. Selbst Sammler schließen die Geräte nicht mehr dauerhaft an. In der Regel nutzt man sie ja nicht alle durchgängig bzw. regelmäßig. Das Schwelgen in Erinnerungen ist eher ein Merkmal von älteren, die aber in der Form nicht zur einschlägigen Zielgruppe von Nintendo gehören dürften. Man darf halt auch nicht vergessen, dass Man nur Konsument eines Produktes ist. Das Sammeln ist eine Randerscheinung und kein Ziel bei der Vermarktung. Demnach wird verkauft, was sich verkaufen lässt. Die Spiele sind nicht Eigentum der Spieler. Sie bekommen nur eine Nutzungserlaubnis. Von daher ist hier gekränter Stolz und irgendwelche egoistischen Motive und selbst eingeredete Exklusivität völlig fehl am Platz. Ich ließe es mir ja gefallen, wenn sich Wii U Besitzer aufregen, dass sie "ihre" alten Spiele eben zum vollen Preis jetzt neu kkaufen dürfen, aber Preise sind in dieser Diskusion generell anscheinend für kaum jemanden ein Problem. Und einfach nur der Fakt, dass Spiele nochmal für ein anderes System kommen, ist weder unfair noch unlogisch.
    • @MAPtheMOP

      Ich sehe das Hauptaugemerk auf die Switch Version. BotW für die Wii U empfand ich eher als Geschenk an due treuen Fans der U. Man hätte das Spiel ja auch Switchexklusiv herausbringen können.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @MAPtheMOP
      Es ging mir nur darum, klarzustellen, dass es sich durchaus lohnt, auch alte Nintendokonsolen zu spielen, weil da eben auch exklusive Spiele erschienen sind, die man in der Form heute nicht mehr zu spielen bekommt. Bei der Wii U wird sich das mMn eben nicht mehr lohnen. Die Konsole wird tatsächlich dann nur noch für Sammler interessant sein, aber nicht für Leute, die Spiele eventuell mal nachholen wollen, dafür hat man ja die Möglichkeit, diese Spiele auf anderen Systemen zu spielen.

      Die Preise sind deshalb für mich bspw. kein Problem, weil ich ja auch nicht gezwungen werde, diese Preise zu bezahlen. Ich kann die Spiele genauso gut gebraucht kaufen oder wenn sie reduziert sind. Dann warte ich eventuell ein paar Wochen und kann dann eben für weniger Geld zuschlagen. Wenn ich dann noch die Wii U Version rumfliegen habe, habe ich ja sogar die Möglichkeit, diese zu verticken und zahle dann für den Port auch deutlich weniger. :D
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Rincewind
      Ja, seh ich auch so. Aber da Zelda sowieso für Wii U entwickelt wurde und für die Switch dann geportet, war das ja zum Glück keine Hürde, auch die WiiU besitzer noch in den Genuss kommen zu lassen. Die Verkaufszahlen waren ja dann auch auf der Wii U ganz ordentlich.

      @Splatterwolf
      Das Problem ist eher, dass Videospiele altern. Klar hängt man an den Games, die man von früher kennt und verbindet unter Umständen jede Menge Erinnerungen mit alten Konsolen. Für die die jetzt junge Generation sind aber alte Spiele von vor 10 Jahren aufwärts einfach nur eins: alt. Daher machen Ports von Wii U Spielen auch noch Sinn, da diese noch halbwegs passabel auf der Switch aussehen. Alles andere lässt sich nur noch über die VC als Retro Game verkaufen.
    • @Guybrush
      Zelda hat aber weit mehr Teile. Auch wenn man bei beiden Serien die Neuauflagen weg lässt. Vor allem Weil Zelda ja separat auf Mobil (9 Teile) und Heimkonsole (10 Teile) erschien.
      Da sich die Zelda Teile aber separat nach wie vor gut verkaufen, muss man gar keine Sammlung herausbringen. ;)
    • @MAPtheMOP

      Ich versichere dir, dass die Wii-U-Version von Zelda BotW spürbar ruckelig war. Ich habe das Spiel über 150 Stunden gezockt, die ausgeprägste Assoziation, die ich habe, wenn ich an das Spiel denke, sind die Framedrops in Kakariko. Das sagt ja schon alles.
    • @MAPtheMOP
      Ich glaube da gehst du zu sehr von dir selbst aus.

      Ich spiele Spiele von früher nicht zwingend aus der Nostalgie heraus. Es gibt durchaus Lieblingsspiele aus der Zeit, die nicht viel von ihrem Charme verloren haben, gerade das SNES oder der GBA haben viel mit Grafiken gespielt, die heute noch sehr schön anzusehen sind. Und spielerisch können die auch mithalten.

      Und dadurch, dass ich eben auch alle Konsolen parat habe, spielt mein Sohn auch alle unterschiedlichen Systeme aus eigenem Antrieb heraus, ob nun GameCube, SNES oder Wii U, der macht da keinen Unterschied. Es kommt eben nur auf das Spiel an, auf das er in dem Moment dann Bock hat.

      Auf der Switch gibt es ja nicht nur Wii U Ports. Auch die Secret of Mana Collection, Romancing Saga 2, Blaster Master Zero oder Minecraft wurden geportet. Auch so Spiele wie Constructor aus den 90ern erscheinen da noch. Insoweit ist das Interesse an den Spielen nicht gesunken, nicht nur weil man eine entsprechende Retro-Brille auf hat, sondern weil die Spiele auch was können.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Guybrush
      Würde ich persönlich feiern. Oot, Majoras Mask, Windwaker und Twilight Princes auf einer Cartdrige.

      Gegen Remaster Versionen von wirklich guten Spielen hätte ich persönlich jetzt nichts. Gerne Mario 64, Sunshine oder Galaxy.

      Die Remasters von Nintendo sprechen mich momentan allerdings alle wenig an. Donkey Kong werde ich mir holen, da ich keine WiiU besitze, allerdings ist ein neuer Charakter ein bisschen wenig. Grafisch kann ja kaum was überarbeitet werden, da die Switch jetzt nicht drastisch mehr Power bietet als die WiiU. Bin mal gespannt wie sich Bayonetta 1 und 2 machen.
      Wenn ich jetzt Sony schreibe werden einige gleich wieder Aggro, aber ein gutes Beispiel ist das Remaster von The Last of us. Full HD, 60FPS, HDR, Pro Modus, bessere Texturen und verbesserte Schattendarstellung und Effekte.

      Sowas für die oben genannten Zelda oder Marios und ich lege sofort 60 Euro auf den Tisch. Bei Mario Kart wurde ja immerhin die Auflösung erhöht.

      Gerade die Mario Spiele sind ja alle extrem gut gealtert und gameplaytechnisch immer noch gut spielbar.
    • @Splatterwolf
      Aber gerade SNES und GBA haben im Original so eine für heutige Verhältnisse matschige Grafik, dass es einfach kaum Freude macht, wenn da die Ansprüche inzwischen an die aktuelle Konsolengeneration angepasst wurden. Ich will alten Spielen keine Tiefe oder Spaß absprechen, aber das Auge spielt mit und ein an nen großen Flachbild TV mit mindestens HD angeschlossenes SNES macht einfach kein schönes Bild. Da bieten sich dann Ports an, die dann an aktuelle Technik angepasst werden. Die lehnst du ja aber ab.
    • @MAPtheMOP
      SNES und GBA spiele ich auf dem Fernseher mit dem Retron 5, der per HDMI an den Fernseher angeschlossen ist, das gibt wunderbare Bilder. Die Originalkonsolen habe ich zwar auch noch, aber die würde ich dann auch eher an einen RöhrenTV anschließen. Es gibt durchaus genügend Möglichkeiten, die alten Games noch weiterhin zu genießen, was wir auch ausgiebig nutzen.

      Ich lehne keine Ports ab, was soll immer diese Unterstellung, nur weil ich sage, dass ich den Frust einiger Spieler nachvollziehen kann? :rolleyes:

      Natürlich spiele ich die Games, wenn möglich auch auf einem aktuellen System, aber es geht ja nicht. Es gibt einfach dutzende geile Spiele, die es bisher weder als Port, Remaster oder Remake gibt. Daher bin ich ja auch weiterhin auf alte Konsolen angewiesen.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • @Splatterwolf
      Wenn du selbst bedauerst, dass e snicht alle Spiele als Port für aktuelle Systeme gibt, dann verstehe ich nicht, warum du dann den Frust von anderen nachvollziehen kannst, die Ports ablehnen und ausschließlich auf der ursprünglichen Konsole spielen wollen und auch neuen Spielern diese Perlen verwehren möchten. (Es gibt ja immerhin auch eine Generation Switch-Spieler, für die selbst die Wii vor ihrer Geburt existierte und die regulär an viele Spiele nicht ran kommen, bei der Wii U von 2012 ist das ja auch in einigen Familien schon fast der Fall)
    • @Splatterwolf
      Weil die - allen voran styXgold - aus purem Egoismus argumentieren. Was ist daran denn bitte gut, wenn man gegen Neuauflagen wettert nur weil man Angst um die Exklusivität eines angestaubten Spiels hat, welches ansonsten im Nirwana verschwindet und keinen mehr interessieren würde?