Interaktives Nintendo Switch-Erlebnis wird heute um 23 Uhr vorgestellt

    • @Rikuthedark

      Bis die durch sind, hätte ich genug Pizzakartons gesammelt um mir was Neues zu bauen. :D
    • Für Eltern mit ihren Kindern kann ich es mir schon gut vorstellen. Ich denke auch, mal abgesehen davon das es Pappe ist, dass Nintendo da eine gewisse Qualität an den Tag legen wird. Auch die Funktion wird bestimmt sehr gut vorhanden sein. Ich glaube kaum, dass sie ein Pappklavier auf den Markt schmeißen, das vorne und hinten nicht funktoniert.

      Es ist ganz klar eine Spielerei für Kinder die das Ganze zusammen mit ihren Eltern verwenden.
      :triforce: - Gamer seit 1990 - :triforce:

      Ich bin mit Nintendo groß geworden. Bis heute zieht sich diese enge Verbundenheit zu Nintendos Konsolen hin.

      Außer Nintendo spiele ich noch auf dem PC.

      ---> Let's Plays - Schaut doch mal vorbei :mario:

      ---> Streams auf Twitch - So oft ich dazu komme :mushroom:
    • @Guybrush

      Unterschätze nicht die Eltern. In meiner Jugendzeit wussten Eltern nichts über Videospiele. "Schenke mir bitte Mortal Kombat zum Geburtstag" "OK. Ich kaufe es.". Meine Generation ist aber damit aufgewachsen und wird ihren Kindern sicher nicht einfach so CoD und Co kaufen. Wir sind eher die Eltern, die nach sinnvollen Alternativen suchen, dass eigene Hobby mit Familie bzw Kind zu teilen. Und das eben möglichst kindgerecht. Von daher glaube ich, dass es dafür einen Markt gibt.

      Nintendo möchte vielleicht auch gar nicht aus diesem Kinderimage herauskommen. Das ist ein durchaus rentabler Markt, der von den anderen Herstellern kampflos überlassen wird. Zudem werden Eltern immer Problembewusster und such nach gangbare Wege für sich selbst und die eigene Familie. Könnte gut sein, dass Sony es irgendwann bereut dieses Feld einfach überlassen zu haben. Da ist einiges zu holen.

      zudem passt es gerade perfekt. Nachdem für Ü18 Bayo 1 bis 3 angekündigt wurde, kommt nun was für die Kinder.
    • Zitat von ssunny2008:

      Naja vllt werden die Kiddies dann mal wieder normal, lernen Respekt vor den Älteren und landen nicht mit 12 schwanger oder alkoholisiert im Krankenhaus
      Weiß jetzt nicht wie ernst das gemeint war, aber allgemein finde ich dieses "Respekt vor den Älteren" ziemlichen Schwachsinn. Ich habe einen Grundrespekt vor jeder Person, welcher sich anhand meiner Erfahrungen mit dieser Person im Laufe der Zeit verändern kann. Ich begegne einem Kind von 3 Jahren aber mit dem gleichen Respekt wie ich z.B. einer Person mit 80 Jahren begegnen würde, weil das reine Alter nichts ist was einer Person ein höheres Maß an Respekt zuschreibt. ^^

      Und na ja, mit 12 schwanger, da sehe ich eher Aufklärung von Schule und Eltern in der Verantwortung als viel am Smartphone hängen. XD
    • @Pit93

      Kinder gehen mit Kindern so oder so anders um als sie mit Erwachsenen... als erwachsener sollte ein gewisser grundrespekt ja normal sein...
      Es gibt schon ne ganze Menge Kinder und Jugendliche die kein Respekt oder Achtung haben... liegt aber auch an der Erziehung und den Gegebenheiten , das ist klar. Dennoch würde den Meisten ein bisschen basteln und Klötzchn stapeln sicher mehr gut tun , als nur Smartphones und ballerspiele. ^^ aber was soll man sagen... wenn die Eltern schon nur vor der Glotze hängen und noch schlimmer , wie soll das Kind dann in einem normalen Umfeld groß werden und soziale Kompetenzen lernen...
    • Zitat von ssunny2008:

      Kinder gehen mit Kindern so oder so anders um als sie mit Erwachsenen... als erwachsener sollte ein gewisser grundrespekt ja normal sein...
      Es gibt schon ne ganze Menge Kinder und Jugendliche die kein Respekt oder Achtung haben...
      Eben und wie du sagst, denke ich auch, dass dies in erster Linie meist mit der Erziehung zusammenhängt. Halte nur, das "Respekt vor Älteren" für etwas fehl am Platz. Ich selbst habe als Kind/Jugendlicher so oft den Satz von älteren Schülern oder Erwachsenen gehört nachdem, diese sich wie das Letzte aufgeführt haben (selbstverständlich habe ich diesen Personen dann prompt Feuer mit Feuer geantwortet :P ).

      Aber ja, wenn man einen "normalen" Umgang seinen Kindern vorlebt, dann hat dies normalerweise einen positiven Effekt, da einen die Kinder meist eh als Vorbild sehen (besonders als Eltern oder Lehrperson). Sehe das selbst auch immer wieder wenn ich Schule halte, wie wichtig es ist man selbst zu sein und sich seiner Rolle als Vorbild bewusst zu sein. :)