Miitomo wird bereits im Mai 2018 eingestellt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miitomo wird bereits im Mai 2018 eingestellt

      Bald wars das wohl, denn Miitomo wird im Mai 2018 eingestellt werden. Somit war die erste Smart Device-App von Nintendo etwas mehr als zwei Jahre aktiv. Der Verkauf von Miitomo-Münzen wurde bereits heute durch das Update 2.4.0 beendet. Informationen zu Einstellung findet ihr in der folgenden Mitteilung:
      Mitteilung zur Beendigung des Miitomo-Service

      Wir möchten uns bei euch allen für die Verwendung von Miitomo bedanken!
      Miitomo stellt seinen Service am 09.05.2018 ein und wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei euch für die Unterstützung von Miitomo seit dem Start des Service am 31.03.2016 zu bedanken.
      Miitomo wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verfügbar sein:
      09.05.2018 07:00 Uhr (UTC)
      Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.
      Bis zum Ende des Service bieten wir einen täglichen Anmeldebonus in Form von Miitomo-Münzen und Spielscheinen an, damit unsere Nutzer weiterhin Mii über Kopf spielen und andere Funktionen wie den Miitomo-Shop nutzen können.
      Der Verkauf von Miitomo-Münzen wird am 25.01.2018 beendet.
      Weitere Informationen findet ihr hier.

      Informationen zur App, nachdem der Service beendet wurde:
      • Wird die App nach dem Ende des Service gestartet, erscheint eine Nachricht, die über das Ende des Service informiert. Funktionen der App stehen dann nicht mehr zur Verfügung.
      • Antworten und Nachrichten werden in der App nicht mehr angezeigt.
      • In der App erhaltene Items wie zum Beispiel Kleidungsstücke, Tapeten oder Poster können nicht mehr verwendet werden.
      • Ein Mii kann auf einen Nintendo-Account übertragen werden, indem dieser mit Miitomo verknüpft wird. (Die Persönlichkeit und andere Informationen des Mii-Charakters werden nicht übertragen.)
      • Zusatz-Mii-Charaktere werden gelöscht. Sie können vor dem 09.05.2018 07:00 Uhr (UTC) aber als QR-Codes gespeichert und dann zum Mii-Maker für Nintendo 3DS und Wii U transferiert werden.
      • Miifotos können nicht mehr angesehen werden. Das beinhaltet auch Miifotos, die auf Facebook geteilt wurden. Miifotos können aber vor dem 09.05.2018 07:00 Uhr (UTC) auf dem jeweiligen Gerät gespeichert werden.
      • In einem Nintendo-Account oder in Super Mario Run verwendete Miitomo-Profilbilder und Miitomo-Kleidungsstücke werden nach dem Ende des Service nicht mehr angezeigt.


      Findet ihr die Einstellungen schade oder ist euch das ziemlich egal?

      Quelle: Miitomo
    • Verwunderlich? Nein.
      Die App hatte ihren Pionierzweck für Nintendo erfüllt und somit eine breite Masse angesprochen. Da es nur ein Experiment war - zumindest gefühlt für mich -, ist, glaube ich, auch niemand wirklich traurig, dass Miitomo nach fast zwei Jahren wohlwollend in den Ruhestand geht.
      Miitomo hatte vom Konzept viel Luft nach oben, aber da die Prioritäten woanders lagen, hoffen wir, dass die anderen Projekte einen etwas solideren Lebenszyklus aufweisen werden.
    • sagen wir mal es ist mir ziemlich egal, für ca. 30-40 Minuten fand ich die App recht lustig weil das mit den Computerstimmen so lächerlich war, danach eher nervig und nie mehr angerührt... :D
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:

      (PS4) Assassin’s Creed Origins, Final Fantasy 15
      (Switch) Shinning Resonance Refrain

      Meist erwartet 2018:

      RDR2, Battlefield 5
    • @King Elsa
      Seit wann hat denn _irgendwas_ bei Nintendo einen soliden Lebenszyklus?
      Also das soll kein blödes Gemecker sein, aber Nintendo ist eines der besseren Beispiele wenn es um das schnelle und teils unkommunizierte Einstellen von Services und Produkten geht. Wirkliche Langlebigkeit hast du da nicht. Guck dir doch nur mal den Quatsch mit zig verschiedenen Accounts und Logins an. Das hat ewig gedauert, eh da mal etwas Ruhe rein kam.

      Miitomo selbst hat mir gut gefallen. Es war für Nintendo-Verhältnisse erschreckend offen. Als man sich dann untereinander unzensierte private Nachrichten senden konnte, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Sowas gabs noch nie zuvor.
      Natürlich wurde das Konzept nach dem ersten Jahr langweilig. Leider hat man da auch gemerkt, dass Nintendo keinerlei weitere Bestrebungen auf Weiterentwicklung hat. Ideen dazu hätte es sicher viele gegeben, denn das wäre eine gute Grundlage für ein richtig geiles Spieler-Netzwerk gewesen. So bleibt nichts weiter zurück als der fade Beigeschmack, den man bei Nintendo ganz oft schmeckt. Schade.
    • Wenig verwunderlich... gerade am Anfang hab ich das noch sehr viel genutzt und täglich reingeschaut.
      Mit der Zeit wurde es langweiliger und je weniger Miitomo genutzt haben umso schlimmer wurde es - schade denn Potential war da.
      Hab vor ein paar Tagen die App deinstalliert, naja hat sich ja dann eh bald ganz erledigt.
      Ssssssswitch
    • @elminister
      Ist auch alles ne Frage der Zielgruppe. Gehört man dazu, steht man drauf, weil man auch direkt angesprochen wird. Alle anderen haben da schon größere Schwierigkeiten. Als Miitomo neu war haben das viele Kinder und Jugendliche installiert, ohne überhaupt zu schnallen, dass das von Nintendo ist bzw. dass da ein großer Konsolenhersteller dahinter steht. Und Miitomo spricht anhand der Präsentation ja kaum einen Erwachsenen an.
    • Wenn es damals auch für Windows Phone erschienen wär, hätte ich wahrscheinlich den Hype mitgemacht und es intensiv genutzt. Hab erst seit einem halben Jahr wieder ein Android, da war der Zug für mich schon abgefahren.

      Hab mich schon vor paar Tagen gefragt, wie lange Nintendo den Dienst noch am Leben erhält, nun hab ich meine Antwort. Ich geh mal stark davon aus, dass die Nutzerbasis sehr gering ist, als das es sich für Nintendo lohnen Miitomo weiterhin zu unterstützen.

      Nintendo setzt sowieso nicht mehr so viel auf die Mii. Früher waren sie mehr als einfache Avatare.
      Die Wege des Nintendo sind unergründlich
    • Wow das kommt doch recht überraschend, schließlich ist es unüblich, dass Handyapps/Spiele so schnell wieder eingestellt werden. Aber es ist Nintendo...
      Schade, dass die ganzen Nachrichten auch gelöscht werden, da werde ich wohl noch schnell Screenshots zu den witzigsten Antworten und Konversationen machen müssen. Schade, war eine ziemlich unterhaltsame App die einige lustige Stunden Spaß bereitet hat.
      Mein Mariomakerlevel-Bookmark-Profil (ein paar Musiklevel inklusive!)
      Mein Skyward Sword Skyloft Musiklevel: BA07-0000-00A6-90C0 :D
    • Miitomo Konzept hin und her. Ich finde es sehr schade das man bereits im Mai Schluss macht. Immerhin gehen viele schöne neben Funktionen verloren. Am schönsten fand ich die Miifoto Funktion. Sie wird mir sehr fehlen, wenn ich mich fragt :(
      (Ab August Inaktiv wegen Umzug in ein eigenen Haushalt)

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Sonic Mania Plus
      Diabolisches Gehirnjogging (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC:PC (Mobil)
      Asphalt 9 (PC)
    • Ich finde es auch schade, zumal eine einfache Möglichkeit Münzen für den MyNintendo-Account zu sammeln verloren geht. Ärgern tut mich allerdings die Zeit, die man in das Spiel investiert hat und das alles mit einem Mal fürn Allerwertesten war. Also, konkret die vielen Mii-über-Kopf Spiele (was anderes gab es ja eigentlich auch nicht ^^) und die erspielten Items.

      Sicher ist Miitomo kein RPG oÄ, wo das verlieren des Fortschritts eklatanter wäre. Aber wenn man bedenkt, dass es eben erst noch Events gab mit Exklusiven Items und 3 Wochen später verkündet wird "Das war's" ist es schon ein wenig bitter. Aber gut, das ist eben Nintendo...

      Ich bin aber schon überrascht: Offenbar gibt es hier ziemlich viele User, die berechtigte Kritik an Nintendo in vielerlei Bereichen üben und damit nicht hinterm Berg halten. Lesen wird es von da eh keiner, aber ich finde das gut. Zeigt es doch, dass man nicht allein ist mit seinen Ansichten ^^

      EDIT: Und jetzt bin ich gerade auf der Miitomo-Seite und was sehe ich da? Man bekommt Münzen und Spielscheine bis zur Einstellung des Service! Wollen die einen verarschen? Was nützt einem der Kram? Wer hat jetzt noch Motivation sich Sachen zu erspielen wenn man genau weiß, dass ab Anfang Mai dann eh Schluss ist? Big Fail!
      Seymour the Hedgehog to the rescue!
    • @HansSchinken
      Die meisten die ich (immernoch) damit in der bahn oder so sehe sind 10-13 jährige Mädchen. Kann sein das das sowieso eher die angestrebte Zielgruppe war. Ich bezweifle einfach mal, dass du da rein fällst. ;)

      @Seymour
      Exklusive Events gab es schon seit nem guten halben Jahr nicht mehr oder noch länger. Selbst zu Weihnachten/Neujahr gab es nichts. Die limitiert erhältlichen Klamotten bei "Mii über Kopf" sind einfach nur rabndom Wiederholungen und alle schon zum dritten oder vierten Mal da. Mein kleiner Bruder nutzt das aber immernoch als hübscheren Messenger um mit irgendwelchen Fremden zu chatten.
    • Ernsthaft jetzt? Die App überlebt nicht mal 2 Jahre! Sogar Flipnote Hatena 3D überlebt länger obwohl das absolut niemand nutzt. Und die 10 Leute die ds noch benutzen...da würde ein billiges Handy als Server ausreichen!
      Habe damit damals schön viel erlebt, es aber nicht weitergespielt da ich genau so eine Serverabdchaltung befürchtet habe, jedoch nicht in so naher Zukunft.
      Da bleib ich lieber bei Tomodachi Life. Wer weiß, vielleicht ist das ein Indiz dafür das bald Tomodachi Life für die Switch erscheint und somit dies keine Konkurrenz darstellen soll oder wegen der schlechten Qualität potenzielle Kunden vergraulen?
      Schade ist es auf jeden Fall, wenn man es wenigstens offline weoterbenitzen könnte, die eigenen und Miifotos brauchen doch jetzt echt kein Internet.
      Warum ist Nintendo da nur so dumm??
    • Schade habe bis zu letzt an eine Verknüpfung mit der Switch gehofft! Da der Switch Mii Maker im Vergleich zu Miitomo einfach nur lächerlich ist! Stellt euch mal vor, beides ist mit dem Nintendo Account verknüpft, und mein Mii auf der Switch trägt dann die coolen Klamotten von Miitomo, das ist doch verschenktes Potenzial, und hätte doch so offensichtlich zusammengepasst! Denn Miitomo ist und bleibt ein wirklich genialer und Spaßiger Mii Maker mit tollem Soundtrack (ich meine das wirklich ernst!) Ich hoffe man kann die App auch noch lange nach der Einstellung des Supports benutzen! Aber ich hatte jetzt Jahrelang Spaß mit der App und dafür vielen Dank Nintendo! :)
    • @Skerpla
      Dein Vergleich hinkt ein bisschen. Eine Handyapp hat natürlich eine niedrigere Priorität als ein Programm auf den eigenen noch unterstützten Systemen.
      Abgesehen davon kennst du die tatsächlichen Nutzerzahlen nicht, weshalb deine Einschätzung auch völlig falsch sein kann. Ebenso kann die beendigung von Miitomo auch andere Gründe als sinkende Nutzerzahlen haben. Zum Beispiel dass sich kleine Kinder Fotos ihrer Genitalien schicken.