Image & Form Games und Zoink Games erschaffen die Spieleschmiede Thunderful

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Image & Form Games und Zoink Games erschaffen die Spieleschmiede Thunderful

      Wer sich in der Indie-Szene auskennt, dem sollten die beiden Entwicklerstudios Image & Form Games und Zoink Games ein Begriff sein. Während uns Erstere bereits mit großartigen Spielen, wie SteamWorld Heist: Ultimate Edition versorgt haben, werden uns Letztere am 16. Februar mit Fe ein sehr interessantes Adventure präsentieren. Beide schwedischen Unternehmen haben sich nun auf die Flagge geschrieben, unter dem Namen Thunderful zusammen Spiele zu entwickeln, wie sie uns per Twitter mitteilten.

      Unter dem neuen Projekt versteckt sich allerdings vielmehr ein Label als eine eigenständige Spieleschmiede, da beide Entwicklerteams nebenbei immer noch unabhängig voneinander agieren, auch wenn sie nun unter einem Dach und einem Namen vereint sind. Was in der Zukunft unter Thunderful erscheint, ist bislang noch nicht abzusehen. Brjann Sigurgeirsson, der CEO von Image & Form, könnte sich zum Beispiel auch eine Funktion als Publisher unter dem neuen Namen vorstellen. Abseits dessen werden aber auch neue IPs auf uns zukommen.



      Laut Klaus Lyngeled, dem CEO von Zoink Games, arbeiten derzeit nun knapp 50 Mitarbeiter unter einem Dach in Göteborg und tauschen sich kreativ aus. Was denkt ihr, was da auf uns zukommt?

      Quelle: Image & Form-Pressemitteilung, Twitter (Image & Form)
    • SuperIdee! Besonders, wenn sie es als Side-project ansehen und sich so austauschenkönnen. Ich denke das könnte auch gute Effekte auf die individuellen Projektehaben solange sie Ihren eigenen Stil beibehalten.

      Außerdem mehr Spiele aus meine Wahlheimatsind immer sehr willkommen.
      @Max Kluge diesbezüglich noch eineAnmerkung bei "Götheburg"wurden alle Sprachen zusammengeschmissen. Die Stadt wird im Deutschen genausogeschrieben wie im Schwedischen (nur anders ausgesprochen) also "Göteborg",nur im Englischen wird daraus "Gothenburg"