Producer und Director von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewähren Einblicke in die Entstehung der DLC-Pakete und sprechen über die Zukunft der Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Producer und Director von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gewähren Einblicke in die Entstehung der DLC-Pakete und sprechen über die Zukunft der Serie

      Über einen Monat ist es her, seit der zweite DLC zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild erschienen ist. Seitdem haben Eiji Aonuma, Zelda-Produzent, und Hidemaro Fujibayashi, Game Director, einige Interviews gegeben, in denen sie sowohl über die Inhalte des DLCs sprechen als auch über Ideen für kommende Zelda-Titel. Nun hat Nintendo of America ein Interview mit beiden hochgeladen, in dem sie über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Ballade der Recken reden und über Ideen für neue Zelda-Spiele:


      Wie hätte das Motorrad von Link noch aussehen können? Im Video könnt ihr eine Konzeptzeichnung sehen, die das Motorrad im Wolf-Design zeigt. Die Entwickler waren sich dennoch einig, dass Link bisher stets Pferde geritten ist und dass deshalb auch das Motorrad einem Pferd ähneln sollte. Neuerungen aus der Ballade der Recken waren auch die Kostüme von Ravio und anderen Charakteren aus der Zelda-Reihe. Auf die Frage hin, warum gerade diese Charaktere als Kostüme gewählt wurden, berichtet Aonuma, dass Game-Directors von alten Titeln der Reihe gefragt wurden, welche Kostüme sie gerne im Spiel sehen würden. Dabei findet Aonuma selbst Ravio besonders gelungen, weil er optisch nicht in Zelda: Breath of the Wild passe und er deshalb skurril aussehe. Zudem verrät Aonuma unter Lachen, welche Aufgabe für ihn im zweiten DLC am schwierigsten zu bewältigen war:

      Zitat von Eiji Aonuma:

      Es gibt diese Quest, in der man mit dem Parasegel durch verschiedene Ringe fliegen muss, um am Ende das Ziel zu erreichen. Ich persönlich hatte damit einige Schwierigkeiten. Ich erinnere mich daran, einen ganzen Tag an der Quest gesessen zu haben, aber letztendlich bin ich nach Hause gegangen, ohne es schaffen zu können.

      Des Weiteren sprechen sie darüber, dass Aonuma nach dem Abschluss der Ballade der Recken Mipha am sympathischsten und Fujibayashi Urbosa am eindrucksvollsten fand. Der Frage, ob es ihnen bewusst gewesen wäre, dass Miphas Bruder Sidon eine Art Fan-Hype auslösen könnte, weichen Aonuma und Fujibayashi geschickt aus und erklären lediglich, dass sie versucht haben, ihn freundlicher zu machen und dass er ursprünglich eine andere Farbe hatte, letztlich aber farblich an Mipha angepasst wurde. Die Frage nach der Zukunft des Zelda-Franchises löst zurückhaltendes Gelächter bei den Japanern aus. Fujibayashi besteht darauf, dass Aonuma darauf antworten müsse.

      Zitat von Eiji Aonuma:

      Ich denke, dass wir weiterhin Neues in Spielen entwickeln wollen, durch frische, neue und einzigartige Ideen. Gleichzeitig möchten wir aber nicht das aus den Spielen wegnehmen, was auch in Zelda: Breath of the Wild erfolgreich war. Deshalb denke ich, dass wir uns darauf konzentrieren wollen, eine gute Balance zwischen beidem zu halten.
      Diese Aussage verrät nichts Konkretes, was auf die Beschaffenheit eines neuen Zelda-Titels schließen ließe. Dennoch zeigen die Entwickler mit diesem Statement, dass die Fans sich auf neue Ideen freuen können und gleichzeitig nicht bangen sollten, dass geliebte Elemente aus den alten Zelda-Spielen nicht aufgegriffen werden könnten.

      Wie gefallen euch diese Einblicke in den zweiten DLC von Aonuma und Fujibayashi? Welche Quest findet ihr am schwierigsten?

      Quelle: Twitter (NintendoAmerica)
    • "„Ich denke, dass wir weiterhin Neues in Spielen entwickeln wollen, durch frische, neue und einzigartige Ideen. Gleichzeitig möchten wir aber nicht das aus den Spielen wegnehmen, was auch in Zelda: Breath of the Wild erfolgreich war. Deshalb denke ich, dass wir uns darauf konzentrieren wollen, eine gute Balance zwischen beidem zu halten.“"

      Naja, ich hoffe ja sehr dass die künftig auf die kleinen Tempel und den Waffenbruch verzichten.
    • Sie haben wenigstens erkannt das BOTW mit seiner Open World und seiner gänzlich andren Spielweise als früher punkten konnte.

      Und so kanns weitergehen. Freut mich das sie darauf aufbauen !
    • "Mipha am sympathischsten und Urbosa am eindrucksvollsten" - jup das trifft es gut, stimme voll und ganz zu!

      SSB #hypebrigade

      Hier geht's zum November-Gewinnspiel (30€ Preis für den Sieger) und zu den aktuellen Zwischenständen --> Gewinn-Tippspiel: Wer sind die 5 DLC Charaktere in Smash Bros Ultimate!?

      Freundescode für Smash Ultimate: SW-7813-3347-6892 (Shulkinator)
    • Zitat von Aonuma:

      Es gibt diese Quest, in der man mit dem Parasegel durch verschiedene Ringe fliegen muss, um am Ende das Ziel zu erreichen. Ich persönlich hatte damit einige Schwierigkeiten. Ich erinnere mich daran, einen ganzen Tag an der Quest gesessen zu haben, aber letztendlich bin ich nach Hause gegangen, ohne es schaffen zu können.
      Wie bitte? Ich habe die Quest gerade gemacht und First Try geschafft, als das war wirklich nicht schwer... war Aonuma an dem Tag auf Drogen :ugly:

      SSB #hypebrigade

      Hier geht's zum November-Gewinnspiel (30€ Preis für den Sieger) und zu den aktuellen Zwischenständen --> Gewinn-Tippspiel: Wer sind die 5 DLC Charaktere in Smash Bros Ultimate!?

      Freundescode für Smash Ultimate: SW-7813-3347-6892 (Shulkinator)
    • @Corristo Bei Zelda 1 kann ich es auch verstehen, das ist wirklich extrem hart. Diese angesprochene Prüfung von Zelda BotW war aber hingegen wirklich nicht schwer. Naja, jeder hat andere Stärken und Schwächen :D

      SSB #hypebrigade

      Hier geht's zum November-Gewinnspiel (30€ Preis für den Sieger) und zu den aktuellen Zwischenständen --> Gewinn-Tippspiel: Wer sind die 5 DLC Charaktere in Smash Bros Ultimate!?

      Freundescode für Smash Ultimate: SW-7813-3347-6892 (Shulkinator)