Nintendo spricht über die Ideen, die hinter Nintendo Labo stecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Reagan
      ich gehe mal einfach davon aus, dass anfangs am meisten mit diesem ferngesteuertem Tierchen was gemacht wird, also einfach nur andere Tiere gebastelt werden. Aber wer weiß, ob da draußen nicht andere etwas kreativer sind als ich und einem mit neuen Ideen inspirieren. ;) Neue Spielchen per DLC wären auch möglich, Neue Bastelbögen könnte man auch zum Ausdrucken anbieten, die dann auf Pappe übertragen werden oder eben direkt bei Nintendo leicht überteuert bestellt werden könnten.
    • Zitat von I_AM_ERROR:

      Wenn es in etwa so wie der SMM Editor wird, und dessen Umfang per Update kontinuierlich erweitert wird, dann könnte der einzige spaßbremsende Faktor die eigene Kreativität werden.
      Wie meinst du das? SMM ist ja keine Programier-Umgebung im klassischen Sinne sondern eher ein Spiel-Editor.
      Bei der Toy-Con-Garage liegt der Fokus denke ich eher bei den eigenen Erfindungen, und wie man diese mit "leben" erfüllt.
      Ich hoffe natürlich das Nintendo diese stetig weiterentwickeln wird und immer mehr möglichkeiten bietet, so dass man sie vielleicht auch als eigene System-Peripherie für die Switch nutzen kann oder optional in andere nicht-Labo-Spiele integrieren kann. Ich glaube ein wirklich offener Spiele-Editor wird von Nintendo nicht kommen, da man mit so einer Plattform eine alternative zur eigenen kommerziellen plattform bieten würde (e-shop) und ein solch umfassender Editor, der sich nicht blos auf eine Spieleserie oder ein Spiele-Universum beschränkt wahrscheinlich schnell zum Fass ohne boden werden könnte (aber vielleicht überschätze ich hier auch die Lage).
      Sinnvoller währe wenn sie Beispielsweise endlich einen Mario-Party-Maker bringen würden und bei solchen Editoren die möglichkeit bieten, Toy-Cons oder sogar die eigenen Konstruktionen als eingabe für spiele zu nutzen, dass währe meega cool.
      Ich glaube aber mehr als ein intuitive IFTTT-Umgebung für eigene Konstruktionen oder eben variationen mit den bestehenden Toy-Cons wird es am anfang nicht geben. Ich hoffe aber das sie diese dann im sinnne der eben genannten möglichkeiten erweitern.


      Zitat von Reagan:

      Glaubst du tatsächlich, dass Nintendo mit dieser Intention an das Projekt herangegangen ist?
      Vielleicht hab ich Labo nicht wirklich verstanden, aber das Set kommt doch mit vorgestanzten Schablonen und einer dazugehörigen Software. Also ich bastel die Angel zusammen und spiele damit das Fishing-Game. Wenn ich mir jetzt selbst irgendwas ausdenke und bastel, muss ich dafür dann auch die Spiele entwickeln?
      Naja genau das haben sie ja schon im ersten Trailer gezeigt (der abschnitt mit dem männchen) und auf dem New-Yorker-Event haben sie ja jetzt ein bischen mehr gezeigt in welche richtung es mit der Toy-Con-Garage gehen soll (da sollen sie gezeigt haben, wie jemand aus Pappe in verbindung mit den Joy-Con-Sensoren ne Gitarre nachgebaut haben soll).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sloppy ()