Kimishima und Shiota über die Zukunft des Nintendo 3DS in Koexistenz mit der Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kimishima und Shiota über die Zukunft des Nintendo 3DS in Koexistenz mit der Nintendo Switch

      Auf Nintendos Investorenkonferenz wurde in der traditionellen Q&A-Fragerunde die Frage gestellt, wie Nintendos Zukunft mit den Plattformen aussieht. Der Markt teilt sich derzeit in drei Kategorien auf: Videospielplattformen, Smart-Geräte und Computer-basierte Onlinespiele. Die Frage bezog sich darauf ob denn die Nintendo Switch und die Apps für Smart-Geräte alle drei Kategorien umfassen können. Plant Nintendo überhaupt einen Nachfolger des Nintendo 3DS?

      Nintendos Präsident Tatsumi Kimishima antwortete darauf, dass der Nintendo 3DS sich immer noch gut verkauft und er hofft, dass die Kunden gerne auf diesem und der Nintendo Switch spielen. Die Zukunft ist aber noch nicht gesetzt und noch ziemlich offen. Die leitende Persönlichkeit Ko Shiota sagte darauf, dass ein Handheld, eine Heimkonsole und eine Hybridkonsole unterschiedliche Technologien erfordern, nämlich eine richtige Balance zwischen Energieverbrauch und Performance. Nintendo weiß noch nicht in welche Richtung sie in Zukunft hinsteuern werden. Sobald Nintendo sich für einen Zukunftsweg entschieden hat, werden diese auch schnell die Vorbereitungen für die gegebenen Technologien durchführen.

      Quelle: Nintendo
    • Ich hoffe sehr auf einen 3DS-Nachfolger. Klar die Switch deckt beides ab, aber wenn ich ehrlich bin, zocke ich immer auf meinem 3DS wenn ich unterwegs bin. Die Switch ist bei mir primär im Dock und den Handheld-Modus verwende ich meistens nur, wenn ich den Raum wechsel. Also ich finde eine traditionelle, tragbare Konsole wie der 3DS hat immer noch eine Daseinsberechtigung weswegen ich auch auf einen 3DS-Nachfolger hoffe.
      I❤Nintendo :mldance: #4ever!!!
    • Ich denke eine kompaktere und günstigere Switch-Variante ohne Docking-Station wäre die beste Variante.

      Nintendo-Spieler wären nicht mehr gezwungen zwei Systeme zu kaufen, um alle Nintendospiele zu genießen bzw. die wo bisher immer nur die Heimkonsole oder den Handheld bevorzugten, hätten einen größeren Spielesupport, da Nintendo seine Entwicklungen auf ein System bündeln könnte.

      Und Nintendo selbst würde dadurch deutlich an Entwicklungskosten einsparen und würde mit der Konzentration auf ein System dieses besser und schneller vollständig beherrschen - Win-Win für alle :thumbup:
    • Für mich ist die Switch als tragbares Gerät zu sperrig...
      Gleichzeitig sehe ich aber auch, dass eine einzelne Plattform natürlich von deutlich besserem Spieleangebot profitieren kann als es bei zwei getrennten Plattformen der Fall wäre.

      Ich bin also hin- und hergerissen, würde einen 3DS-Nachfolger aber derzeit auf jeden Fall begrüßen. Derzeit hat die Switch zwar ein starkes Lineup, aber ich sehe keinen bisherigen großen Titel, der auf dem 3DS hätte kommen können. Erst mit Octopath Traveller und Pokemon Switch kommen Titel, die man in meinen Augen auch auf den 3DS hätte bringen können. Kirby im März ist eine Grauzone, weil Kirbytitel auf Handhelds und Konsolen auch früher schon ähnlich waren.
    • Ich könnte mir vorstellen, dass die Switch bzw. dessen hybrider Nachfolger in (ferner) Zukunft die 3DS Familie ablöst und eine Switch bzw. dessen Nachfolger nur noch als Mobilgerät vermarktet wird. Die Dockingstation gibt es dann nur noch optinal gegen Aufpreis. Parallel hierzu wäre eine neue, rein stationäre Heimkonsole denkbar.
    • Ich schätze mal das 2018 das letzte "richtige" Jahr für den 3DS wird. Spätestens 2019 wird er dann abgesäbelt und das ist dann auch nicht weiter schlimm. Ein 3DS Nachfolger wird nicht kommen. Es macht in der jetzigen Situation überhaupt kein Sinn unnötig Ressourcen in andere Geräte zu stecken, obwohl die Switch zurzeit super läuft. Was ich mir eher vorstellen könnte wäre eine Switch mini, die only Handheld ist.

      Eigentlich soll Nintendo jetzt einfach das Konzept der Switch beibehalten und von Generation zu Generation verbessern. Sony läuft seit über 20 Jahren sehr gut damit. Never change a running system.
    • Das eine reine mobile Switch kommt, wünsche ich mir von Anfang an. Eine solche sollte aber nicht zu früh angekündigt werden, denn derzeit verkauft sich die switch ja sehr gut, da würde Nintendo sich zu früh selbst Konkurrenz machen.

      Mal sehen, wie es weiter geht. Eine zweite Switch kommt jedenfalls erst dann ins Haus, wenn es die mobile Variante ist.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      3DS: 1203-9295-5226
    • @Arraklon

      Geht mir genauso. Zum zocken habe ich unterwegs, z.b. während zug oder bahnfahrten keine Lust. Wenn ich zocke, dann in Ruhe allein. Möchte nicht daran denken, das ich gleich aussteigen muss etc. Ich will ja dann in der Welt eintauschen und das kann ich in der Bahn nicht. Außerdem zock ich ja so schon genug zuhause, das brauch ich nicht auch noch wenn ich unterwegs bin. Dann liegt mein Fokus auf andere Dinge und denke garnicht mehr ans zocken.
      “On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer.”
      —Satoru Iwata

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      :objection:
    • Bitte erstmal keine neuen Konsolen mehr, da ich noch locker 130 Steam-Spiele, 25 Nintendo 3DS Spiele, 10 DS Spiele, 5 PS4, 10 Xbox One Spiele, 2 Vita Spiele und mindestens 8 Switch Spiele zu spielen habe.

      Komme seit Jahren nicht mehr hinterher.
      Alleine Fallout 4 hat 1200 Stunden gefressen und ich wollte maximal 80-100 Stunden dran sitzen.

      Muss noch die Batman-Trillogie, Half-Life 1+2, Portal 1+2, alle Command and Conquer Teile und CO durchspielen ^^

      EDIT: 200 Stunden Arbeit pro Monat, Freunde, Freundin, Hobbys (Fußball, Dart, Billard, Kart)
      Es ist einfach nicht mehr möglich aufzuholen.

      Habt ihr Tipps?

      "Man kann nichts gewinnen, wenn man nicht auch bereit ist Opfer zu bringen. Wenn man etwas Neues erhalten will, dann muss man etwas von gleichem Wert hergeben. So lautet das alchemistische Prinzip des äquivalenten Tausches".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Talisman () aus folgendem Grund: Mehr schreiben.