ntower sucht: Redakteur/-in für die Schwerpunkte News und Tests

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ntower sucht: Redakteur/-in für die Schwerpunkte News und Tests

      Innerhalb weniger Jahre hat sich ntower.de zu einer der größten deutschen Nintendo-Fanseiten entwickelt. Nachdem wir uns anfangs nur mit der Wii befasst haben, hat sich unser Themenkomplex mit der Zeit stark erweitert. Mittlerweile berichten wir über alles rund um den Konzern aus Kyoto. Diese Änderungen haben auch unsere Leserschaft enorm vergrößert. Doch nicht nur das: Die Anzahl an News, die wir unseren vielen Tausend Lesern jeden Tag bieten, ist spätestens seit der Veröffentlichung der Nintendo Switch und den diversen Smart-Device-Apps um ein Vielfaches gestiegen. Durch Leidenschaft, Teamgeist und Motivation konnten wir ntower zu dem machen, was es heute ist. Doch sind wir noch längst nicht fertig. Wir haben viele Pläne für die Zukunft.

      Da ihr auf diesen Artikel geklickt habt, scheint ihr Interesse zu haben, unserer Redaktion beizutreten. Wir freuen uns immer über neue talentierte und motivierte Nintendo-Fans, die zusammen mit uns mehr aus ihrem Hobby machen wollen. Dank eines Ereignisses am gestrigen Tag sind wieder einige Plätze in unserem Team frei geworden. Wir sind angetreten, um den deutschsprachigen Fans eine Möglichkeit zu geben, sich zu informieren und sich mit anderen auszutauschen. Dies haben wir aus einer nahezu perfekten Mischung aus Quantität und Qualität geschafft. Jeder in unserem Team gibt sein Bestes, um diesen hohen Standard beizubehalten. Daher erwarten wir auch von jedem Bewerber das Streben nach diesen Zielen. Unten haben wir einige Punkte aufgeführt, die uns sehr wichtig sind.
      • Mindestalter von 18 Jahren
      • Sehr gute Deutschkenntnisse
      • Gute Englischkenntnisse
      • Zeit und Leidenschaft
      • Eine Nintendo Switch in eurem Besitz
      • Spiele objektiv bewerten und beschreiben können
      • Du kennst dich in der Nintendo-Welt sehr gut aus
      • Zuverlässigkeit und Engagement!
      • Teamfähigkeit!
      Diese Punkte treffen auf euch zu? Super! Doch was können wir euch bieten? Neben der Möglichkeit, mit dem ntower-Team zusammenzuarbeiten, bekommt ihr auch die Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Mit der Zeit könnt ihr euch beispielsweise bei Projekten wie Tower-Duellen und Towercasts beteiligen. Ihr könnt euer Schreibtalent bei Spieletests und Spezialen zeigen und in der Zukunft vielleicht sogar diverse Presseevents besuchen. Wir sollten jedoch darauf hinweisen, dass diese Möglichkeiten erst nach und nach unseren neuen Redakteuren angeboten werden.

      Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt unserer Redaktion beitreten? Dann schickt uns eure Bewerbung an [email protected]. Wie eure eMail aussieht, ist dabei natürlich euch überlassen. Wer unsere News aktiv verfolgt weiß, dass eine gewünschte Schlüsselkompetenz Kreativität ist. Das fängt bereits mit eurer Bewerbung an. Wir freuen uns, schon bald von euch zu hören. Vielleicht seid ihr ja schon bald unser neuestes Teammitglied?
      Twitter
    • @Leanti Der Wohnsitz spielt keine Rolle, wir sind alle quer durch Deutschland verteilt, auch international hatten wir schon Redakteure vertreten. :)

      Die genauen Arbeitszeiten sind flexibel, aber allgemein solltest du regelmäßig Zeit und Lust haben, für ntower zu arbeiten. Pausen / Urlaub aus wichtigen persönlichen und beruflichen Gründen sind gar kein Problem, aber wenn gerade nichts derartiges ansteht, wird tägliches Engagement gewünscht, damit die Leser immer gut mit News etc. gefüttert werden.
    • Kleiner Hinweis an alle Interessierten: Auch wenn ntower die beste und mächtigste deutschsprachige Seite zum Thema Nintendo ist (und nach einigen Statistiken, die ich gesehen habe, kann man wohl auch sagen, die erfolgreichste! :) ), muss ich leider betonen, dass die hart schuftenden Menschen im ntower-Team ehrenamtlich arbeiten.

      Es ist dank Internet nicht mehr so leicht, mit derartigen journalistischen Inhalten wirklich Geld zu verdienen. Das, was ntower einbringt, wird zum Teil in die Infrastruktur gesteckt, zum Teil in Holgers Ferrari-Sammlung. ;) Dem einfachen Volk unter den Redakteuren bleibt der Spaß an der Arbeit, die Liebe der meisten User, der Hass vereinzelter User ( ;) ) und auch die Freude, Spiele kostenlos zu erhalten, wenn man sie testet.

      Es ist Arbeit, aber eben doch ein Hobby und kein bezahlter Job, was wir euch hier bieten. :) Das schließt natürlich nicht aus, dass die bei uns gesammelten Erfahrungen für den weiteren Lebens- oder Berufsweg nützlich sein könnten.
    • Bei mir hapert es mal wieder an den guten Englisch Kenntnissen und halt auch Deutsch, das ich beim Formulieren und so schwach bin sah man ja vor einigen Jahren bei meinen User Tests und Blogs. Bleibe lieber weiterhin das was ich bin, ein entspannter und weiterhin treuer Leser eurer News, sind immerhin auch schon 9 Jahre bei mir :)

      Viel Glück bei eurer Suche und Viel Glück allen die Ihr Glück versuchen :=)
      (Ab August Inaktiv wegen Umzug in ein eigenen Haushalt)

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Sonic Mania Plus
      Diabolisches Gehirnjogging (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC:PC (Mobil)
      Asphalt 9 (PC)
    • @DieTeekanne
      Es wäre natürlich nicht verkehrt, wenn du dich im “Nintendo 3DS-Kosmos“ etwas auskennen würdest (welche Systeme gibt es, wie unterscheiden sich diese voneinander, welche Spiele gibt es usw.), da der Nintendo 3DS gerade was News angeht natürlich immer noch ein heißes Thema sein kann, besitzen musst du allerdings keinen. Liegt auch schlicht daran, dass der Nintendo 3DS für potenzielle Spieletests immer mehr an Relevanz verliert, somit gibt es ohne Nintendo 3DS also sowohl für dich, als auch für den Rest des Teams keinerlei Nachteile.

      Bei der Nintendo Switch sieht das natürlich ein bisschen anders aus, da sich unser gesamtes Programm natürlich um die Hybridkonsole dreht. Auch diese muss man nicht zwingend besitzen, einer unserer fleißigen Teammitglieder ist erst seit wenigen Tagen Nintendo Switch-Besitzer, allerdings würde ich persönlich sagen, dass man es sich ohne Nintendo Switch zwei Mal überlegen sollte, unserem Team beitreten zu wollen.

      Ansonsten willkommen auf ntower und gutes Gelingen bei deiner Bewerbung, falls du dich dafür entscheiden solltest :)

      Edit: Okay, wie ich eben erfahren habe ist der Besitz einer Nintendo Switch nun sogar Pflicht. Die Gründe sollten klar sein :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David Pettau ()

    • Ich spiele - wie viele hier - schon seit längerer Zeit und vor allem immer wieder, wenn ihr eine Stellenanzeige online stellt, mit dem Gedanken, bei ntower Teil des Teams zu werden. Theoretisch erfülle ich auch alle Vorraussetzungen, nur leider kann ich mir unter den redaktionellen Tätigkeiten nur grob etwas vorstellen. Ich würde mich nur ungerne bewerben und, angenommen ihr würdet mich auch nehmen, dann schon nach zwei Wochen wieder aufhören, weil ich mir das ganz anders vorgestellt hatte :)

      So wie ich mir das vorstelle, bestehen die Aufgaben aus der Suche nach News, dem eigentlichen Schreiben und dann dem Veröffentlichen?
      Bei Test kommt statt der Suche dann ein das Spielen des Spiels.

      Vielleicht habt ihr ja aber auch ganz andere Prozesse ?(
      Wie viele News schreibt ein Redakteur pro Tag?
      Wie lange braucht man ca. für eine News?
      Wird der Artikel dann noch einmal Korrektur gelesen?
      Wie läuft ein Spieletest ab?

      Könnte vielleicht jemand von den ntower-Redakteuren, die sich mit News und Tests beschäftigen, einmal beschreiben, wie sein 'ntower-Arbeitsalltag' aussieht?
    • Zitat von Ptooie:

      Ich würde mich nur ungerne bewerben und, angenommen ihr würdet mich auch nehmen, dann schon nach zwei Wochen wieder aufhören, weil ich mir das ganz anders vorgestellt hatte
      Das ist an sich erst einmal kein großes Problem. Jeder Neuankömmling bei uns im Team durchläuft zuerst eine Probezeit. Diese Zeit hilft nicht nur uns, einschätzen zu können, ob die Zusammenarbeit funktioniert, sondern es soll natürlich dem entsprechenden Neuankömmling auch ein allumfassendes Bild von dem Arbeitsalltag bei ntower vermitteln, sodass er natürlich auch sieht, ob ihm das überhaupt zusagt. Hier ist es natürlich auch wichtig, dass man ehrlich gegenüber sich selbst ist, falls es einem nicht zusagt, und es nicht nur durchzieht, weil man sich beworben hatte. Da das ganze als Hobby zu verstehen ist, sollte man natürlich Spaß daran haben.


      Zitat von Ptooie:

      So wie ich mir das vorstelle, bestehen die Aufgaben aus der Suche nach News, dem eigentlichen Schreiben und dann dem Veröffentlichen?
      Bei Test kommt statt der Suche dann ein das Spielen des Spiels.

      Vielleicht habt ihr ja aber auch ganz andere Prozesse
      Wie viele News schreibt ein Redakteur pro Tag?
      Wie lange braucht man ca. für eine News?
      Wird der Artikel dann noch einmal Korrektur gelesen?
      Wie läuft ein Spieletest ab?

      Zu Beginn der Probezeit werden Neuankömmlinge natürlich in alles nach und nach eingelernt. Die Prozesse nun in aller Ausführlichkeit zu erklären würde wohl zu nichts führen, darum einfach als groben Einblick: Prinzipiell haben wir die grobe Regelung, dass jeder Redakteur drei News pro Tag verfassen sollte. Da dies natürlich einerseits abhängig von den Neuigkeiten ist, die es in der Nintendo-Welt überhaupt gibt, und andererseits natürlich auch von den Meldungen selbst, über die es zu berichten gilt, dient dies allerdings nur als grobe Richtline.

      Damit allerdings kein falsches Bild entsteht: Meldungen gibt es jeden Tag zuhauf, in eine Situation, in der man potenziell keine News schreiben kann, kommt man also nie. Die Frage ist vielmehr, mit welchem Umfang diese Meldungen daherkommen, weshalb man nicht allgemein sagen kann, wie lange man an einer News sitzt. Viele News sind sehr schnell verfasst (5-10 Minuten), sobald man etwas Routine hat (Neuer Trailer zu Spiel XY, Neue Ankündigung am Tag XY usw.), umfangreichere Themen können aber natürlich weit mehr Zeit beanspruchen. Dazu zählen beispielsweise Übersetzungen oder schlichte Wiedergaben von umfangreichen Interviews, sollten diese für uns relevant sein. Die größte Herausforderung stellen natürlich vor allem besondere Events dar, beispielsweise die gamescom, die E3 oder Nintendo Direct-Ausgaben – zu solchen Ereignissen müssen wir alle an einem Strang ziehen und ordentlich in die Tasten hauen, zur Erleichterung sind derartige Ereignisse intern allerdings auch bestens organisiert.

      Generell gilt diese Organisation natürlich auch für die normalen News. Hier haben wir einige interne Arbeitsschritte entwickelt, um beispielsweise zu verhindern, dass zwei News zur selben Zeit oder gar zweimal dieselbe News auf unserer Seite veröffentlicht werden. Anschließend kommt unser freundliches Lektoren-Team ins Spiel: Diese korrigieren alle News, die auf unserer Seite landen, möglichst zeitnah nach Fehlerchen. Zu Beginn der Probezeit gibt es dabei natürlich auch allerlei Feedback von allen Seiten des Teams, sodass man in die Rolle eines Redakteurs sehr schnell hineinwächst und damit die meisten Fehlerchen für immer ausgemerzt bleiben :D

      Was Spieletests angeht, so hat vermutlich jeder Redakteur einen etwas anderen Ablauf. Beginnen sollte man natürlich immer damit, das entsprechende Spiel zu spielen, bestenfalls natürlich auch durchzuspielen. Hier machen sich bereits einige Redakteure Notizen, achten darauf, dass sie genügend Screenshots für den Artikel gespeichert haben usw. Bei mir persönlich läuft das meiste im Kopf ab – ich spiele das Spiel, lass es falls nötig hinterher etwas sacken und mache mir dann Gedanken darüber, wie ich den Artikel strukturiere. Gerade wenn es um das Verfassen von Tests geht haben wir intern allerdings einige Hilfestellungen, die gerade unseren Neuankömmlingen sehr zugute kommen könne. Zwar gäbe natürlich ein “Schema F“, mit dem man Tests angehen könnte, allerdings erlauben wir uns, was den Text an sich angeht, sehr viele kreative Freiheiten.

      Völlige Freiheit hat man schlussendlich in normalen Artikeln – seien es “Spezials“, Kommentare oder andere Arten von Artikeln, die man nach Herzenslust verfassen kann, wenn einem etwas auf der Zunge brennt. Natürlich werden alle Spieletests und sonstigen Artikel vom besagten freundlichen Lektorenteam korrigiert, bevor sie veröffentlicht werden.

      Ich hoffe, dass dir dies einen kleinen Einblick in unseren Arbeitsalltag verschafft hat und falls du noch Fragen hast, immer her damit.
    • @David Pettau Solche Beschreibungen wären in Form von Blogs oder dergleichen für euch ziemlich gut. Sowohl für Redakteure, als auch für Moderatoren, Lektor, Datenpflege usw.

      Dann könnt ihr ständig darauf zurückgreifen wenn eine neue Stelle offen wäre, damit die Bewerber auch einen Einblick haben und sich darauf einstellen können, wenn sie in der Probezeit sind.
    • @Zenitora An sich wäre das wohl durchaus eine gute Idee, weil es eben auch ein interessanter Einblick für alle Leser wäre, die sich für unseren Alltag hier interessieren, das Problem ist nur, dass sich natürlich auch in unseren internen Abläufen immer wieder einiges ändert, weshalb man das wohl nicht pauschal festhalten könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David Pettau ()