Nintendo äußert sich zu Problemen und Risiken, mit denen die Nintendo Switch seit ihrem Verkaufsstart zu kämpfen hat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Masters1984

      Finde ich nicht. Cloud-Speicherung ist eher Nice to Have. Und solange ich für Onlinedienste nichts bezahle, erwarte ich sowas erst Recht nicht.

      Voicechat kann ich da schon eher verstehen. Spielt man ernster kann das schon wichtig sein. Als alter WoWler würde ich mir da aber zur Not helfen können.
      Aber um ehrlich zu sein will ich das gar nicht mehr. Die jüngeren in der Familie wollen andauernd im Sprachchat beim zocken abhängen. Fragen ob ich in die Party komme. Dabei will ich einfach nach der Arbeit abschalten. Gepflegte Singleplayer Games zocken und diese Genießen.
      Most Wanted? Xenoblade was sonst!
    • @Raveth


      Zitat von Raveth:

      Aus meiner Perspektive bin ich einfach realistischer als du.

      Ich halte eine Cloud-Speicherung oder Backup-Möglichkeit nicht für unrealistisch, denn sowas elementares gehört heutzutage einfach zu einem Standard der auf jeden Fall dabei sein sollte. Ich erinnere dich das nächste mal daran, wenn etwas mit deiner Switch sein sollte und du alle Spielstände verloren hast.


      Zitat von Raveth:

      Könnte ich machen ja.
      Wieso machst du es dann nicht?

    • Was ich mir wünsche, ist eben eine einfache Sicherung der Spielstände. Und weg von P2P.

      Was ich nicht brauche, sind irgendwelche Apps. Ich mag aufgeräumte Geräte, ohne überfrachteter Oberfläche und alles soll übersichtlich bleiben. Wenn Nintendo irgendwelche Apps wie Streaming oder einen Browser anbietet, dann bitte als Gratisdownload im eSshop und nicht zwangsweise für alle als OS-Update.
    • @Masters1984

      Also viele Firmen bieten es an oder wollen es anbieten. Das Cloud überall Einzug findet ist schon klar. Auch Nintendo wird da keine Ausnahme sein.

      Hier stellt sich aber erstmal die Frage nach dem Know how bei Nintendo und welche Gewichtung bestimmter technischer Fortschritt bei Nintendo hat.

      Ich denke Nintendo arbeitet erstmal primär an einer besseren Servernstruktur etc. Dem eigentlichen Sinn der Onlinegebühren. Und wenn das steht wird ausgebaut.
      Der Sinn der Cloud ist ja eigentlich nicht die Spielstände zu sichern sondern, wenn man sich auf einer anderen Konsole anmeldet, seine Daten dann auch griffbereit zu haben.

      Ich bin einfach der Ansicht das Nintendo den ganzen Weg den Microsoft schon gegangen ist, erstmal Stück für Stück zu folgen muss. Und Microsoft hatte schon durch Windows mehr Erfahrung mit sowas.

      Klar wir sollten etwas vom Bezahlservice erwarten, aber nicht gleich alles.


      Was meine Spielstände angeht mach das ist aber nach meiner Erfahrung nicht wahrscheinlich.

      Und ich gehe nicht offline, weil ich sie erzogen habe vor der Sprachchat Ladung erst zu fragen ob ich überhaupt Lust habe.
      Most Wanted? Xenoblade was sonst!
    • Zitat von Raveth:

      Der Sinn der Cloud ist ja eigentlich nicht die Spielstände zu sichern sondern, wenn man sich auf einer anderen Konsole anmeldet, seine Daten dann auch griffbereit zu haben.
      Für mich ist der Sinn, dass man nicht nur seine Spielstände griffbereit hat, sondern auch im Falle eines Hardware-Defektes abgesichert ist, falls es zu einem Austausch kommt. Bei der von mir eingeschickten Nintendo Switch besteht eben die große Sorge, dass die ganzen Spielstände von Fire Emblem Warriors, Mario + Rabbids Kingdom Battle, Splatoon 2, Super Mario Oddyssey, The Elder Scrolls Skyrim und einige weitere komplett verloren gehen könnten und bei all diesen mühsam erarbeiteten Spielständen noch einmal alles von vorne wäre mir da echt zu viel des guten, daher bin ich da ja so hinterher mit der Backup-Möglichkeit, irgendwann muss auch Nintendo sich weiterentwickeln und sollte nicht in den 90ern stecken bleiben. Bei der PS4 habe ich damals noch alles auf einem USB-Stick abgesichert. Das mache ich eigentlich jedesmal, wenn ich ein Spiel abgeschlossen habe.

    • @Masters1984 Hab meine neulich auch eingeschickt. Totalschaden, komplett verbogen, stürzt dauert ab. Und Nintendo hat die Daten transferiert, ohne irgendwas anmerken zu lassen. Das scheinen nur Einzelfälle zu sein. Hab meine Daten trotzdem auf die Konsole eines Freundes übertragen und es nur mit einem Testaccount gemacht.
      Alternative, wenn man keinen Freund mit einer Switch hat: Bei diesem einen Verleihservice, der auch mit Nintendo kooperiert, für den Transfer eine Switch zu leihen. Die kostet 40€ im Monat, und man kann monatlich kündigen. Kostet zwar was, aber wenn einem was an den Daten liegt, kann man sie so retten. Ich denke für dich kommt der Tipp zu spät, aber für die Zukunft gut zu wissen, denn mit der Zeit schreitet man weiter im Spielgeschehen fort und hängt so auch an viel mehr und vor allem komplexeren Spielständen.
    • @Skerpla
      Ja das stimmt, vorallem ärgert es mich um Fire Emblem Warriors, Super Mario Odyssey und Mario + Rabbids. Super Mario Odyssey hatte ich sogar fast komplett durch, mir fehlen nur die Monde vom Seilspringen und vom Volleyball, ansonsten habe ich da alles geholt, was es zu holen gibt, was stellenweise echt nicht einfach war. Mario + Rabbids habe ich auch komplett durch und es hat mir in den Welten 3 und 4 manchmal echt Nerven gekostet eine Schlacht siegreich zu überstehen, vorallem hatte ich bereits alle Zusatzherausforderungen wie Eskortiere Toad erledigt und richtig gute Waffen. Bei Fire Emblem Warriors habe ich viele Charaktere schon weit über Level 100 und einige der S-Waffen können die Charaktere auch schon tragen, besonders stolz war ich auf die hochgeskillte Anna, das hat echt sehr sehr lange gedauert.
      Sollte der Transfer der Daten nicht klappen, dann wäre ich echt sauer und mega enttäuscht.

      @Raveth
      Achso das wusste ich nicht, aber der Nebeneffekt der Cloud-Speicherung ist in der Tat sehr angenehm, wenn es möglich ist speicher ich dann zusätzlich nochmal alles auf einem USB-Stick ab.
      Meine Switch sah von oben leicht verbogen aus, kann auch Einbildung sein, aber Fifa 18 stürzte mitten im Turnier ab, wurde dann nicht mehr erkannt und dann habe ich noch kurz am Splatfest in Splatoon 2 teilgenommen um zu sehen, ob es nur Fifa 18 betrifft oder den Modulschacht. Manche der anderen Spiele wurden zum Beispiel gar nicht mehr erkannt, nur wenige funktionierten noch und ich habe die Konsole natürlich direkt ausgeschaltet und anschließend wieder ein, aber es wurde nicht besser.

    • @Masters1984 Das klingt so, als wird es da kein Problem geben.
      Meine Probleme waren auch ziemlich ähnlich: Spiele wurden nicht mehr erkannt, leicht (bzw etwas stärker) verbogen.
      Das Fifa 18 abstürzt, liegt glaube ich eher am Spiel, da soll es viele Probleme geben.
      Ich wünsch dir Glück, vielleicht kannst du ja mitteilen, ob es geklappt hat.
      Dies kann man übrigens auf der Website einsehen, direkt nach der Reparatur, noch bevor sie an dich zurückgeschickt wurde. Auch wenk es so wirkt, als würd da alles ziemlich lang dauern:
      Bei mir hat es drei Tage gebraucht (nachdem DHL sie dort abgeliefert hat), bis sie im System erkannt wurde. Dann hat sie zwei Tage auf die Reparatur gewartet. Am Tag darauf wurde sie repariert und am Tag danach war sie auch schon wieder da (man muss beachten, dass da noch ein Wochenende dazwischenlag, Samstagnachmittags wurde bestätigt, dass sie angekommen ist.
    • @Skerpla
      Anfangs habe ich ja mal hier berichtet, dass die Joy Cons im angesteckten Zustand an der Switch nicht immer erkannt wurden, ich weiß nicht ob es damit irgendwie zusammenhängt.
      Damals habe ich das nicht so ernst genommen und habe stattdessen den Tischmodus genutzt und die Joy Cons gar nicht mehr angesteckt. Zum aufladen habe ich dann den Joy Con Grip verwendet, den man sich dazu kaufen konnte.

    • @Anime90
      Es behauptet ja auch niemand, dass das schwer ist. Die Frage ist eher, warum Nintendo das nicht umsetzen will. Gründe dafür gibt es viele. Vermutlich ist die Angst vor Hackern/Raubkopierern aber der primäre Anlass. Da ist eine Sicherung der Spielstände auf einen Server schon wahrscheinlicher.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.