Inti Creates spricht über Grafik und Entwicklung von Gal*Gun 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inti Creates spricht über Grafik und Entwicklung von Gal*Gun 2

      Erst vor kurzem konnten wir euch davon berichten, dass Gal*Gun 2 hierzulande von der USK nicht zugelassen wurde und somit auch nicht offiziell verkauft werden kann. Jeder, der wirklich interessiert am Spiel ist, wird aber vermutlich Wege finden, es auf seine Nintendo Switch zu bekommen. Indes berichten Inti Creates in einem Interview mit Dengeki ein wenig über die grafischen Leistungen der Version der neuen Nintendo-Konsole im Vergleich zu der auf der PlayStation 4 und erklären, wie die Entwicklung verlaufen ist. Die interessantesten Passagen haben wir hier für euch übersetzt:

      Dengeki: Das Spiel wird ein Multiplattform-Titel sein. Welche war die Hauptplattform für die Entwicklung?

      Masanori Ito: Das war die PlayStation 4. Obwohl die Nintendo Switch ihren Handheld-Modus und verschiedene Spezifikationen aufweist, wird der Spielinhalt jedoch gleich sein. Ich glaube auch, dass die Grafikqualität ebenfalls nah sein wird.

      Dengeki: Habt ihr bereits zu Beginn entschieden, dass Spiel auf zwei Plattformen zu veröffentlichen?

      Masanori Ito: Wir entschieden uns während der Entwicklung für die Nintendo Switch-Version. Ich dachte: "Das wird mehr Arbeit bedeuten". Aber die Nintendo Switch ist portabel und das ist super für die Leute, die es auf dem Weg oder draußen spielen möchten. Der Shoot 'em Up-Stil des Spiels ist auch nicht schlecht für die Portabilität.

      Freut ihr euch immer noch auf den Titel, oder haben euch die Komplikationen mit der USK die Vorfreude darauf verdorben? Erzählt uns davon in den Kommentaren! Wenn ihr noch weitere News zu Gal*Gun 2 lesen möchtet, dann findet ihr diese auf seinem Spieleprofil.

      Quelle: Dengeki
    • @retr089

      Hä!? Natürlich kannst du das spielen. Du kannst es nur nicht hier in Deutschland käuflich erwerben. Du kannst es dir aber ganz legal aus dem europäischen Ausland bestellen. Also kein Grund zur Panik: du wirst "Mamas Taschengeld" noch immer ea$y los... :coin:
    • @-dAtA-TRoN-
      Eigentlich kann man es auch gegen Altersnachweis in Deutschland käuflich erwerben... Eine Indizierung ist ja kein Verkaufsverbot, also zumindest nicht rechtlich gesehen. Da man es aber weder bewerben noch im Laden ausstellen darf werden natürlich nur sehr wenige Händler das Spiel ins Programm aufnehmen. Ein Spiel das potenziell niemand kennt wird man eben nicht so schnell los.
    • @Kaneki

      Wieso nicht?
      Viele wollen sich nicht von der USK vorschreiben lassen WAS sie spielen.

      Dann sollte man sich auch von der Gesellschaft nicht vorschreiben lassen, WO man es spielen soll.

      :troll:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gast ()

    • @Ande @-dAtA-TRoN- Das Spiel hat im Moment weder Werbe noch Verkaufseinschränkungen in Deutschland. Ein nicht erteiltes Siegel der USK ist keine Indizierung. Das Spiel ist nun einfach nur nicht vor einem späteren Indizierungsantrag bei der BPjM geschützt. So ein Antrag kann aber auch erst nach Veröffentlichung eingereicht werden. Wenn überhaupt jemand nen Antrag stellt, dann würde ich weiterhin meine Wette auf die CDU/CSU Bayern setzen. Die haben da gut Übung drin. :ugly:
      Wenn also ein Händler in Deutschland die Version aus z.B UK oder Österreich offen ins Regal stellt ist das bis auf weiteres kein Problem.

      Auch nach einer Indizierung kann man, wenn man keine Onlineshops nutzen will, auch bei vielen Videospielläden nach Alternachweis darum bitten das die das Spiel für einen von ihrem Großhändler in den Laden bestellen.

      Noch ne kleine Anmerkung zur USK: Das Siegel wird nichtmals wirklich von der USK bestimmt. Die USK spielt das Spiel durch (oder soweit wie nötig für eine Einschätzung), erstellt eine Präsentation und ggf. Demonstration inklsuive Vorschlag welches Siegel (oder nicht) die USK angemessen hält und führt das ganze einem Gremium bestehend aus USK unabhängigen Personen ("Fachleute" für Jugendschutz) vor, welche dann per Abstimmung der Empfehlung der USK entweder folgen oder der USK sagen welches Siegel stattdessen drauf muss.
      Die USk hat also nur die Möglichkeit über die Präsentation die Entscheidung des Gremiums leicht zu beeinflussen. Hier bin ich mal gespannt ob der Weggang von Felix Falk im Januar sich nun (negativ) bemerkbar macht.