Die Nintendo Switch-Version von PAYDAY 2 hängt der PC-Version mehr als ein Jahr hinterher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von DLC-King:

      Mit den Finger auf die Publisher zeigen ist ja aber so viel einfacher und bequemer.
      Einfacher und bequemer als was?


      Zitat von DLC-King:

      Wenn ihr kein besseres internet in eurer Gegend bekommt würde ich mir mal meine Politische Einstellung überdenken und wo man sein kreutzchen beim nächsten mal macht.
      Dann kommt der braune Björn persönlich im Dorf vorbei und verlegt Glasfaserkabel oder wie?
      Lol
      Super Nintendo, Sega Genesis - when I was dead broke, man, I couldn't picture this.
    • @DLC-King

      Natürlich ist es ein Problem. Wer Schuld dran hat (Nintendo zu kleine Karten, Publisher komprimiert nicht) spielt dabei keine Rolle. Das ist mir als Konsument egal. Ich bin digital only mich betrifft es nicht. Dennoch gibt es viele die nur retail kaufen oder die 32 gab nur für indies nutzen wollten.

      Diese müssen aber zusätzlich, um überhaupt das Spiel spielen zu wollen, erstmal eine microsd Karte kaufen im Preis von 50 Euro aufwärts. Genau das wollten die retailer aber umgehen. Hier wird der Konsument gezwungen etwas zusätzlich zu kaufen, was er gar nicht wollte. Das ist doch ärgerlich. Wenn du selbst das io findest und kein Problem damit hast ok. Andere haben es aber. Da geht es eher weniger um das Internet.


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @Raveth
      Schonmal was anderes auf Ntower erlebt? :D

      Erstmal sehen, ob ein Patch kommt und wie groß der dann ist. Dann kann man immernoch entscheiden, ob man das Spiel + neue SD Card unbedingt braucht, lieber die PC Version Spielt oder dem Publisher einen Denkzettel verpasst. So oder so gibt es da keine einheitliche Meinung.
      Schade ist es dennoch, wenn man ein Spiel retail anbietet und es schon zum Release derart veraltet ist, dass es Kunden gibt, die diese uralte Version dann auch spielen müssen (lahmes Netz, Eltern erlauben kein Internet, von abgeschalteten Servern in wenigen Jahren ganz zu schweigen).
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @Dunkare

      Dem kann ich mich nur anschließen. Aber hier im Forum wirst du mit dieser Meinung auf wenig Gegenliebe stoßen. Es gibt hier nur gefühlt 10% die einfach mal zugeben können, dass eine abgespeckte Version zum Vollpreis (oder teurer) einfach inakzeptabel ist. Selbst wenn ein Patch kommt, bleibt das Speicherproblem. Ich hab mal wieder kein vollständiges Spiel auf der Karte sondern muss früher oder später den von Nintendo verbauten Zwergenspeicher der Switch auf eigene Kosten erweitern. Aber hey: Dafür alles mobil (ist ja als ob man 2 Spiele auf einmal bekommt :ugly: )

      Wenn man alles frisst was man vorgesetzt bekommt wird sich aber leider nie etwas ändern.
    • @Limoncello

      Die Switch ist halt einfach nicht für solche Spiele ausgelegt. Dennoch werden eine ganze Menge Leute froh sein , dass solche Spiele kommen. Siehe Doom , Skyrim, Fifa... wird trotzdem gekauft , weil kann man dann überall zocken und teilweise hat man die nicht auf anderen Konsolen /PC.

      Wie oben schon erwähnt , wer es richtig möchte , sollte halt zum PC greifen. Konsolen kommen da eben nicht ran und vorallem nicht Nintendo , was die Hardware angeht. Ps und Xbox gehen ja noch mit Ihren Mini-PC's aber jedem der keine PS Exclusives brauch , dem wünsche ich auch einen PC. ^^

      Ich denke auch das jeder , Der payday 2 noch nicht hat, ohne Probleme zuschlagen kann. Die paar Charaktere , Karten , was auch immer da fehlt , sollte kein Problem darstellen. Bei release haben die Leute auch damit gelebt und es ist ja ein gutes Spiel.

      Was DLC 's und so weiter angeht , Das is nen Andres bier... Ich bin immer noch der Meinung , dass das Casual Gaming dran schuld ist. Die Firmen wollen auch nur Geld machen und da sich keiner mehr für ein Abo verpflichten will , bzw. überhaupt noch Vollpreis zahlen möchte , müssen eben DLC und Lootbox/ingameshop her. Traurigerweise lohnt sich 2. Sogar mehr als Abo...
    • Bei einem (vorwiegend) Online-Spiel sehe ich Updates, auch Day-One-Patches, nicht kritisch.

      Aber was gar nicht geht, wenn ein Entwickler des Studios empfiehlt das Spiel auf einer anderen Plattform zu spielen. Auch wenn das nur die Meinung eines Designers gewesen ist, so ist dieser dennoch für das Spiel mitverantwortlich.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • @lumpi3

      Bist du Digital Only Spieler? Ich kaufe große Spiele Retail und kleine Download. Hinzu kommen noch mittlere Spiele wie RE:R 1&2, sowie Bayonetta1. Damit komme ich nicht mal annähernd an 200GB. Bis jetzt reicht meine 128GB Karte vollkommen aus.


      @Limoncello

      Ändern wirst du eh nichts. Auf anderen Systemen läuft's ja nicht anders und dort wird auch munter gekauft. Der einzige Effekt wird sein, dass man behauptet Nintendo Fans möchten solche Spiele nicht haben. Wenn man das Spiel nicht kauft, weil mans so nicht möchte, ist das ok. Aber wer glaubt man könne über so eine Kaufentscheidung etwas verändern, der ist ein Traumtänzer. Nichts wird sich ändern. Verkauft man es halt den anderen Konsoleros und ignoriert die Verweigerer.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Also wenn man Retail anbietet, dann bitte auch richtig.

      Wir haben jetzt schon echt viel Quatsch erlebt.

      - Spiele, die nicht rund waren zum Release und durch massive Patches erst zu einem akzeptablem Spielerlebnis gepatcht wurden
      - nur die Hälfte der Daten auf dem Modul
      - Collections, in denen ein Spiel Retail und ein Spiel als Download drin ist

      Klar, als Digitalkäufer ist es sowieso egal, da regt man sich höchstens drüber auf, wenn die Spiele massiv groß sind, dass sie viel Platz auf dem eigenen Speicher wegnehmen. Als Retailkäufer ist man genau dann benachteiligt, weil das Modul im Prinzip nur dazu dient, nachzuweisen, dass man das Spiel hat.

      Gerade, weil Nintendo Plug & Play hier wieder anwenden wollte, kann ich auch nicht verstehen, dass Retail so vernachlässigt wird. Wenn ich jetzt bei jedem Spiel noch wieder mehrere GB runterladen muss, dann tilgt man eben soviele Vorteile von Retail, dass es schon fast obsolet wird. Warum es nicht akzeptable Lösungen für alle Käuferschichten gibt, ist mir schleierhaft. Klar, man spart massiv Geld, aber das geht ja völlig am Kunden vorbei.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Zitat von ssunny2008:

      Die Switch ist halt einfach nicht für solche Spiele ausgelegt. Dennoch werden eine ganze Menge Leute froh sein , dass solche Spiele kommen.
      Was für Spiele ist die Switch nicht ausgelegt? Unvollständige Spiele, die nen riesigen Patch und ne zusätzliche SD-Karte benötigen? Oder meinst du Spiele, die bereits seit 5 Jahren auf dem Markt sind und trotzdem vom Entwickler nicht ordentlich portiert werden können?

      Dass es Menschen gibt, die sowas noch gut finden und das eben dann auch noch unterstützen und fördern, ist tatsächlich erschreckend. Das ist aber nun keine Schuld der Switch sondern eher von den Leuten, die nicht weiter denken können.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • Finde ich jetzt als reiner Nintendo Spieler derzeit nicht schlimm wenn ich Interesse an dem Spiel hätte (was ich aus Kostengründen derzeit nicht habe). Kenne ja nicht die PC Version. Von daher wäre es mir schnuppe.

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Splatoon 2 (Online)
      MK7 (Online) + MHS (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC: Pocket Camp und mehr (Tablet)

    • Hat zwar nichts mit dem gewhine zu tun.

      Aber im Apple Vs Samsung War, war den Samsonianer immer einer der Killer Argumente, das man die Geräte mit Speicher erweitern kann

      Und jetzt bei einer Konsole ist es ein rotes Tuch.

      Also wer fleißig Datenmanagement macht, wird auch in Zukunft wenig Speicherprobleme haben. Aber das erfordert Disziplin

      Ansonsten, es zwingt auch niemand nicht mit der Konsole zu Spielen und euer Geld in andere Systemen zu finanzieren.

      Denn wenn man so unzufrieden mit einen Produkt ist. Sollte schleunigs umsatteln, nicht das es noch zu Depressionen führt. Oder zu einen Gameout.



      @Splatterwolf

      Du hast es erfasst und auf den Punkt gebracht.

      Es geht letztendlich, wirklich nur um Geld.
      Ein leidiges Thema.
    • @SirMoeJoe
      Nunja, die Retail Games sind auf der Switch doch generell nur noch "Zierde". Ich glaub ich hab kein einziges Spiel noch nicht gepatcht. Nach der Serverabschaltung in einigen Jahren werden einige Retails gar nciht erst funktionieren, sofern man den Patch nciht mehr im Speicher hat. Ich denke, die Module werden generell nur noch produziert, weil viele Kunden den psychischen Aspekt des in den Händen haltens benötigen und sonst gar nciht kaufen würden. Technisch gesehen sind wir inzwischen so weit, dass alle Spiele nicht an das Modul gebunden sind.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @EdenGazier
      Hat zwar nichts mit dem gewhine zu tun.

      Aber im Apple Vs Samsung War, war den Samsonianer immer einer der Killer Argumente, das man die Geräte mit Speicher erweitern kann
      Äpfel und Birnen

      Samsung und Apple bieten auch keine Cartridges an Smartphones sind download only und bieten eine Kamera.

      Natürlich ist erweiterbarer Speicher da Klasse


      Außerdem sagt niemand das erweiterbarer Speicher bei der Switch kagge ist sondern das man gekaufte retail Games ohne Zusatz Downloads nutzen will (von vlt Patches Mal abgesehen).