Großer Erfolg für Nintendo und Intelligent Systems – Fire Emblem Heroes konnte im ersten Jahr fast 300 Millionen US-Dollar einnehmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Großer Erfolg für Nintendo und Intelligent Systems – Fire Emblem Heroes konnte im ersten Jahr fast 300 Millionen US-Dollar einnehmen

      Neue Daten des Marktforschungsunternehmens Sensor Tower verraten, dass Nintendo und Intelligent Systems mit ihrem Smart Device-Titel Fire Emblem Heroes innerhalb seines ersten Jahres ungefähr 295 Millionen US-Dollar einnehmen konnten. Zu Beginn des Dezembers 2017 wurden noch Einnahmen von 240 Millionen US-Dollar gemeldet. Im Vergleich mit den Einnahmen von Nintendos anderem großen Titel für Smartgeräte, Super Mario Run, welches in seinem ersten Jahr 56 Millionen US-Dollar, insgesamt bisher schon 60 Millionen US-Dollar einnehmen konnte, scheint der Erfolg von Fire Emblem Heroes durchaus spektakulär. Doch auch wenn die Summe von fast 300 Millionen nicht niedrig ist, haben andere Spiele für die Android- und iOS-Plattformen in ihrem ersten Jahr höhere Gewinne erzielen können, wie an Clash Royale oder Pokémon GO zu sehen ist.



      Wie Sensor Tower vermerkt, rentiere sich in Nintendos Fall das eher traditionellere Bezahlmodell, was am deutlich größeren Erfolg von Fire Emblem Heroes, welches auf Mikrotransaktionen setzt, im Gegensatz zu Super Mario Run, welches durch einen einmaligen Preis vollständig verfügbar wird, abzulesen ist. Kein Wunder also, dass man beim jüngst veröffentlichten Smart Device-Spiel, Animal Crossing: Pocket Camp, wieder einmal auf Mikrotransaktionen gesetzt hat, findet Sensor Tower-Redakteur Randy Nelson. Dennoch liege die Lebens- und Camping-Simulation weit hinter dem Taktik-RPG – in seinen ersten zwei Monaten erreichte Animal Crossing: Pocket Camp Einnahmen von etwa 20 Millionen US-Dollar, Fire Emblem Heroes erreichte im selben Zeitraum nach seiner Veröffentlichung hingegen stolze 86 Millionen US-Dollar.

      Eine weitere Auswertung seitens Sensor Tower zeigt, dass der Großteil der Einnahmen von Nintendos Smart Device-Titeln aus Japan stammt. 59 % der verdienten Summen von Fire Emblem Heroes stammen aus dem Land der aufgehenden Sonne, 29 % aus den USA, 12 % vom Rest der Welt. Durchschnittlich würden Spieler 10 Millionen US-Dollar pro Monat ausgeben, ermittelte Sensor Tower. Sollte dieser Erfolg anhalten, wird Fire Emblem Heroes auch weiterhin ertragreich für die dahinterstehenden Spieleschmieden sein.



      Fire Emblem Heroes feierte erst kürzlich sein einjähriges Jubiläum und wird regelmäßig mit (interaktiven) Events versorgt. Schon morgen tauchen neue Spezialhelden im Spiel auf – und es werden sicherlich nicht die Letzten sein.

      Quelle: Sensor Tower
    • Man erinnere an den Spinner, der 1000 Dollsr da reininvestiert hat, nur um der Welt mitteilen zu können, das irgendein grüner Held noch fehlt, während man andere zum Dritten mal hat.
      Ich nenn sowas ja Zufall und kein Phänomen.

      Aber da ist ein Fehler in der News: Wenn die Spieler durchschnittlich 10 Millionen Dollar pro Monat ausheben würden, dann wären die maximalen Einnahmen bei 120 Millionen Dollar.

      Wenn Nintendos Apps übrigens so gut ankommen, sollte man sie auch für die Konsolen bringen. Das würde nämlich genau so gut klappen wie Pokémon Shuffle vom 3DS aufs Handy.
    • 1000 Dollar!?! Da hätte ich mir ja gleich einen neuen Computer leisten können. Oder für die Rente aufgespart. Was auch immer. Aber ich hätte nicht 1000 Dollar in ein dämliches Mobil Spiel gesteckt!
    • mich würde ja mal interessieren wo Pokemon duel liegt. Das Game ist so genial und soll endlich mal hier erscheinen , damit die Verbindung nicht so kacke ist .^^

      @Wowan14

      Naja ob jetzt Gaming an sich oder Partys , Alkohol , Drogen , dicke Autos usw. Wesentlich sinnvoller sind , liegt glaube ich om Auge des Betrachters. ^^
    • @SAM Manche Leute verbringen damit so viel Zeit wie mit einem nornalen Spiel, sodass sie bereits sind dafür auch etwas zu investieren. Ich persönlich werde jedoch darin auch nichts investieren, solange man kostenlos voran kommt. Wenn das nicht mehr klappt, hör och halt auf zu spielen. FE Heroes ear nach Pokémon Shuffle mein erstes Spiel, das ich so komplett durchspielen konnte.
      Muss man wohl die Japaner fragen, wo da der Anreiz liegt. Sowas versteh ich genau so viel wie wenn jemand in Fifa 18 irgenndwen wie Messi zieht nachdem er 300€ reininvestiert hat. Bringt einem doch garnix. Die Kamera ist so weit oben, dass man ihn eh nicht erkennt und die Werte verändern jetzt auch nicht viel im Spielgeschehen, dennoch kenn ich da einige, die regelrecht süchtig danach sind. Bei FE Heroes gibt es wenigstens den Vorteil der Langwierigkeit, bei Fifa ist das nicht so: Wenn ein neuer Teil kommt, ist da im Teil davor alles wertlos und keinen juckt es mehr was man da hat.
    • @'SAM

      Wenn dem nicht so wäre, wird der Support solcher Spiele mit Gatcha Elemente eiskalt ein gestampft.

      Wurde das System nicht funktionieren, würde wieder das klassische System eingeführt und dann muss man wieder kaufen um spielen zu dürfen.

      Das Gefühl sich ein Vorteil zu verschaffen, es bequemer zu haben und halt der Sammeltrieb, lässt es wunderbar solche Gatcha und Lootboxen Systeme funktionieren.

      Jeder der also gerne das Spiel spielt, aber bisher nicht schwach wurde zu finanzieren aus welchen Gründen auch immer, sollte Froh sein, das es welche gibt die es tun, damit erhalten Sie das System und es wird fleißig weiter supported
    • @EdenGazier 1000 Dollar sind trotzdem nicht gerechtfertigt :ugly: .
      Ist aber ein gsnz neier und guter Blickwinkel, irgendwie müssen die Spiele ja finanziert werden...denke grad an meinen Bruder, der hat in Nintendo Badge Arcade 35€ investiert an einem Tag, nur um alle Pokémon der 1. Gen zu haben. Im Menü fand er die Marken dann hässlich und hat sie alle in einem Ordner versteckt, der in Vergessenheit geraten ist mitsamt dem Spiel, hätte ich es nicht neulich neu entdeckt.

      @DatoGamer1234 Oder 20 mal Senran Kagura X HD Rumble mit allen DLCs :ugly: ...aber um alle 900 Helden zu haben bis auf einen hat es sich doch gelohnt.


      PS: Ist ja nicht so, dass Kinder in Afrika verhungern und so und man mit 1000$ echt was erreichen könnte.
    • @virus34 Ich bin aber der größte Suchti den es gibt, da rettet mich wohl nur mein Geiz und ein gesunder Menschenverstand da kein Geld reinzustecken :paperm:

      @Skerpla ja bei so Spielen wie Fifa oder Badges Arcade kann ich es schon 3 mal nicht verstehen, und ich spiel Badges Arcade noch immer wieder gern eine Runde. Kann aber auch sein das ich aus fehlern in der Vergangenheit gelernt habe, ich war auch mal jung :rover:

      @EdenGazier Da hast du natürlich recht, dass ohne solche Leute die auch bezahlen, eine coole App wie Fire Emblem Heros auch mal ganz schnell keinen Support mehr bekommen würde oder wie im falle von Miitomo auch ganz eingestellt wird! Was mich besonders getroffen hat (was für ein genialer Mii Maker) echt schade! Allerdings zweifel ich doch manchmal trotzdem an der Menschheit, wenn jemand für Digitales sein letztes Hemd raushaut und sich dann wieder wundert wo nur das Geld hingegangen ist :troll:
    • @SAM Badge Arcade hat halt dieses dreiste Modell das wenn man sich durch kostenlose Runden erspielt und dann fast alle bis auf eine Marke (meistens auch das schönste, zum Beispiel bei Splatoon Aioli und Limone) abräumt, dass man dann meistens die Versuchung hat, diese Marke UMBEDINGT zu bekommen.
      Hätte es besser gefunden, wenn man da pro amiibo entweder 5 Gratisrunden bekommt oder eine Gratisrunde pro Tag. So müsste das sein, sollte es jemals auf die Switch zurückkehren. Aber bis dahin ist es noch ein langer Update-Weg.