Nintendo sagt der Nintendo eShop entspricht völlig dem EU-Recht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo sagt der Nintendo eShop entspricht völlig dem EU-Recht

      Vor wenigen Tagen berichteten wir davon, dass der Nintendo eShop laut der norwegischen Verbraucherzentrale nicht dem EU-Recht entspricht, denn Vorbestellungen sind dort nicht auf einem einfachen Weg stornierbar. Zu dieser Aussage hat Nintendo of Europe eine Stellungnahme abgegeben, die kürzer nicht hätte ausfallen können. So sagten diese:
      Der Nintendo eShop entspricht völlig den europäischen Gesetzen, die sich auf die gesetzlich vorgeschriebenen Rechte der Kunden beziehen.
      Somit keine baldige Aussicht auf eine Änderung. Was denkt ihr darüber?

      Quelle: Eurogamer
    • Wäre trotzdem kundenfreundlicher wenn Nintendo die Möglichkeit anbieten würde Vorbestellungen zu stornieren.
      Genauso wärs begrüßenswert wenn man wie bei Steam die Möglichkeit hätte Spiele für zwei Stunden zu Spielen und dann bei Nichtgefallen zurück zu geben. Andererseits hat das bei Steam ja auch ewig gedauert bis es diese Option gab von daher was nicht ist kann ja noch werden :rolleyes:
    • @metetelaenterona
      Du darfst aber auch nicht immer von dir ausgehen. Solche Richtlinien zum Verbraucherschutz werden nciht immer aus Langerweile getroffen. Es gibt unter Umständen genügend Kunden, für die das durchaus alles berechtigt ist.
      Danke, aber meine Meinung sieht auch ohne deine Zustimmung ganz gut aus.
    • @olliko
      Das stimmt so leider nicht. Es gibt Produkte, die sind von dieser gesetzlichen Regelung ausgeschlossen, u.a. Software.

      Wenn sich der Verbraucherschutz seiner Sache sicher ist, werden sie wohl bald gegen Nintendo klagen. Finde ich okay, sofern die EU die Möglichkeit der Stornierung einer Vorbestellung vorgesehen hat.
      Even the darkest Night can be broken by Light.
    • Selbst wenn Nintendo der Meinung wäre sie würden was nicht konformes machen würden die das nicht direkt offen zugeben. Von daher war mit keienr anderen Reaktion zu rechnen.
      Die werden jetzt erstmal intern klären wie ernst das ist und wenn die der Meinung sind es kommt zur Klage und diese hätte Chancen werden die ne Storno Möglichkeit einbauen. Würde mich nicht wundern wenn die Software das nicht schon lange bieten würde und einfach nur die UI noch den Button eingesetzt bekommen muss.
      Habe persönlich noch nie den wirklichen Vorteil daran gesehen eine digitale Ware vorzubestellen. Im Gegensatz zu z.B. Sammlereditionen im LAden besteht keine Gefahr das man leer ausgeht. Das Risiko das mich Publisher und Entwickler frech ins Gesicht anlügen und ich im Regen stehe (No Mans Sky auf PS4) wäre mir die gesparten 30 bis 60 Minuten die mir Pre Load geben bis ich spielen kann nicht wert.

      Muss jeder für sich entscheiden, aber die Option zu stornieren sollte selbstverständlich sein. Es tut mir echt leid dass ich Nintendo sagen muss sie sollen sich ein Beispiel an EA (die Storno in Origin anbieten) nehmen. :whistling:
    • 2 Beispiele, die zeigen, dass jeder recht schnell eine Vorbestellung bereuen könnte:

      1. Amazon bietet den Code für 15 Euro weniger an, man hat aber im E Shop vorbestellt. Ärgerlich, oder?

      2. Ihr habt ein Spiel, welches viel verspricht vorbestellt. In den Reviews kommt heraus, dass das Spiel schlecht optimiert ist und fast unspielbar wirkt. Wer würde da nicht lieber erstmal stornieren?

      Es gibt noch hundert andere Gründe. Ich hoffe, dass Nintendo dies so schnell wie möglich nachreicht.
    • @olliko Beim Kauf von digitalen Inhalten gibt es kein 14tägiges Rückgaberecht. Darum geht es hier aber auch nicht, sondernd darum das man Vorbestellungen normalerweise bis zum Releasetag immer stornieren kann, egal ob man den Kauf 14 Tage oder 6 Monate vor Release getätigt hat. Wobei ich auch da nicht weiß wie die Rechtslage bei digitalen Inhalten ist, ich beziehe das auf Vorbestellungen von Retailversionen.
    • Oh oh ... aber falls es nun doch so sein sollte, droht Nintendo da sicherlich größeren ärger. Denke aber mal das eine Verbraucherschutzzentrale alleine da nichts machen kann. Müsste schon mehrere dagegen klagen.

      Habe im eShop deshalb auch noch nichts Vorbestellt. Geld einsetzen und zwei Monate noch warten. Plötzlich ändert sich zuhause was und man braucht die 60€ oder so für was dringenderes. Aber selbst wenn, wäre es ja nur eShop Guthaben am Ende sicherlich.

      Derzeit am Spielen
      MK8D (Online) + Splatoon 2 (Online)
      MK7 (Online) + MHS (3DS)
      Pokémon Kristall (Retro)
      AC: Pocket Camp und mehr (Tablet)

    • @Micha-Teddy93
      Ob ich jetzt 60 € für Bayonetta im Januar oder Februar ausgebe, ist mir ziemlich egal. Ich hatte es grad da und dann ist es schonmal verplant und man kann um Mitternacht direkt loslegen. Hoffe bei Smash und Hyrule Warriors DX auch darauf! :D

      I've seen the future. And you didn't make the cut!
      - Owain will return in The Avengers of Righteous Justice
    • @Micha-Teddy93 Wenn ich jemand bin, bei dem Geld auch mal so knapp werden kann das die 60€ fehlen, dann bestelle ich aber auch nichts 2 Monate vor. Sehe den Sinn da eh nicht vorzubestellen, notfalls reicht der Kauf einen Tag vorher, selbst für einen Preload sofern der zur Verfügung steht. Und es ist ja nicht so, das im eShop etwas ausverkauft sein kann...

      @Florian Herkströter Dumm ist, das Handeln anderer als Dumm zu bezeichnen. Gibt Leute, die haben lieber digitale Versionen, das ist eine Vorliebe und nicht dumm.